Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Schweiz: Marken echt oder falsch ?
Das Thema hat 26 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
bignell Am: 12.01.2014 11:41:34 Gelesen: 11791# 2 @  
@ briefmarkenwirbler24 [#10]

Hallo Wirbler,

soweit man es vom Scan aus sagen kann, echt. Stempel ist die Eidgenössische Raute, am Brief war dann als Nebenstempel der Tagesstempel des Postamts abgeschlagen.

Lg, harald
 
briefmarkenwirbler24 Am: 12.01.2014 12:27:13 Gelesen: 11776# 3 @  
@ bignell [#11]

Vielen Dank, Harald. Ist die Marke vollwertig zu bewerten, oder gibt es Preisabschläge, da beschnitten ?
 
bignell Am: 12.01.2014 12:29:35 Gelesen: 11774# 4 @  
@ briefmarkenwirbler24 [#12]

Eigentlich sollten alle vier Randlinien erhalten sein, bei Deinem Exemplar ist nur die obere (die ganz dünne Linie) voll erkennbar, und die rechte zur Hälfte. Aber Stücke mit allen vier Randlinien sind nun mal schwer zu bekommen, weil das auch die Abgrenzung zu den Nebenmarken war.

Lg, harald
 
bignell Am: 12.01.2014 12:34:38 Gelesen: 11770# 5 @  
@ briefmarkenwirbler24 [#12]

Als Beispiel:



Bei der linken Rayon III sind ca 3/4 der Randlinien vorhanden, das ist dann schon recht viel.
 
briefmarkenwirbler24 Am: 12.01.2014 12:52:23 Gelesen: 11762# 6 @  
@ bignell [#5]

Erst einmal vielen Dank für deine Hilfe! Den Brief, den du als Beispiel genommen hast ist fantastisch! Eine schöne Frankatur und dass die rechte Rayon kopfstehend ist, ist wahrscheinlich auch nicht häufig. Also ist meine Rayon, wenn ich es richtig verstanden habe, voll zu bewerten und bei Stücken mit allen vier Randlinien rechtfertigen Preisaufschläge?
 
bignell Am: 12.01.2014 13:00:59 Gelesen: 11760# 7 @  
@ briefmarkenwirbler24 [#6]

Der Schnitt links unten in die innere Randlinie ist jetzt nicht so schön, und beim Falzrest rückseitig muss man schauen, ob sich der entfernen lässt, aber sonst ist die Marke schön, zentrisch entwertet. Bzgl Bewertung halte ich mich zurück, weil ich mich schon seit Jahren mit dem Gebiet nicht mehr beschäftigt habe. ;)
 
Lars Boettger Am: 12.01.2014 13:42:36 Gelesen: 11749# 8 @  
@ briefmarkenwirbler24 [#6]

Der Falz müsste sich recht gut entfernen lassen, er schlägt zumindest nicht auf die Vorderseite durch. Einfach in handwarmes Wasser ohne Zusätze legen und den Falzrest dann abschwemmen lassen - ohne manuelle "Gewaltanwendung". Wenn er nicht mit Knochleim oder etwas ähnlichem angebracht wurde, dürfte das gut gehen.

Beste Sammlergrüsse!

Lars
 
briefmarkenwirbler24 Am: 12.01.2014 14:06:17 Gelesen: 11736# 9 @  
@ Lars Boettger [#8]

Vielen Dank für eure Tipps! :)
 
bigfoot Am: 25.04.2014 08:29:23 Gelesen: 11508# 10 @  
Michel Nr. 245zU und 213zU oder mit der Schere bearbeitet ?



Da die Schweiz nicht unbedingt mein Sammelgebiet ist und ich diese Marken in meiner Erbmasse entdeckt habe, wollte ich mal fragen, ob mir jemand ein paar nähere Infos zu den Marken geben und gegebenenfalls auch einen Prüfer benennen kann.
 
Lars Boettger Am: 25.04.2014 09:39:16 Gelesen: 11473# 11 @  
@ bigfoot [#10]

Da wurde m.E. die Zähnung abgeschnitten. Die Mi. 245 hat zumindest einen genügend großen weissen Rand, so dass man sie ohne weiteres manipulieren kann.

Beste Sammlergrüsse!

Lars


 
inflamicha Am: 25.04.2014 09:43:28 Gelesen: 11471# 12 @  
@ bigfoot [#10]

Sehe ich genauso wie Lars. Zumindest bei der 2 F-Marke ist noch ein Zahnloch (rechts unten) andeutungsweise zu erkennen. Es hilft immer eine normal gezähnte Marke darunter zu legen- der Rand der geschnittenen Marke muss etwas über die Zahnlöcher ragen.

Gruß Michael
 
bigfoot Am: 25.04.2014 10:38:30 Gelesen: 11451# 13 @  
@ inflamicha [#12]

Ja, bei der 245 habe ich mir es schon fast gedacht, nur habe ich kein weiteres Exemplar davon zur Verfügung. :) Was haltet ihr von den 213ern? Würde sich da eine Prüfung lohnen?

gruß zurück
 
Lars Boettger Am: 25.04.2014 13:11:11 Gelesen: 11409# 14 @  
@ inflamicha [#12]

Hi Michael,

selbst das ist noch nicht kein abschliessendes Merkmal - die Marke kann gewässert und dann gepresst worden sein, um eine ungezähnte Variante vorzutäuschen.

@ bigfoot [#13]

Wenn Du möchtest, dass Dich der Prüfer auslacht - auch diese Marke hat genügend Rand, um eine ungezähnte Marke vorzutäuschen.

Beste Sammlergrüsse!

Lars


 
bigfoot Am: 25.04.2014 14:26:31 Gelesen: 11390# 15 @  
@ Lars Boettger [#14]

Ok. :) Es kommt eh keine Antwort vom Prüfer. Jetzt weiß ich auch, warum ich die Schweiz nicht sammle und lieber bei Altdeutschland bleibe. :)
 
ziffer-freak Am: 13.06.2014 18:23:58 Gelesen: 11217# 16 @  
@ bignell [#4]

Wie du richtig schreibst Harald, sollten möglichst alle 4 Randlinien vollständig erhalten sein (= vollrandig). Allerdings unterliegst du einem Irrtum: Die äusseren, dünnen Linien sind TRENNUNGSLINIEN, um den Schnitt der Marken vorzugeben, und gehören NICHT zum Markenbild! Kevins Rayon ist also 3-seitig voll- bis breitrandig, und nur unten links ist die tatsächliche Randlinie etwas beschnitten.

Die 15er auf deinem Brief ist allseitig breit- bis sehr breitrandig. Für vollrandige Stücke, wo auch Teile, oder noch besser die vollständigen Schnittlinien vorhanden sind, gelten Liebhaber-Preise. Dies wird auch in den Attesten der Schweizer Experten immer erwähnt! Der Text(-Ausschnitt) für Kevins Marke würde in etwa so klingen: "3-seitig voll bis breit gerandet, unten links kurz angeschnitten. Mit Teilen der Trennungslinien auf 3 Seiten."

Zudem ist die Marke sehr farbfrisch, und der Stempel von traumhafter Qualität. All diese Merkmale sind durchaus wertsteigernd! Wenn da nur der kleine Makel links unten nicht wäre. Auf jeden Fall ein absolut sammlungswürdiges Stück! Gratuliere dir Kevin zu diesem schönen Stück!

Gruss Andy
 
briefmarkenwirbler24 Am: 13.06.2014 21:54:52 Gelesen: 11186# 17 @  
@ ziffer-freak [#16]

Hallo Andy,

vielen Dank, dass du dir Mühe machst das schon verschollene Thema wieder aufzugreifen. Dann bin ich aber sehr froh, dass mein Stück doch ziemlich gut erhalten ist. Aber wie du schon sagst, der kleine Mangel unten links ist leider auch zu beachten, sodass es leider keinen allzu hohen Aufpreis geben kann. Ich bin aber trotzdem froh überhaupt eine Rayon zu haben. :)

MfG

Kevin
 
ziffer-freak Am: 14.06.2014 01:05:24 Gelesen: 11171# 18 @  
@ briefmarkenwirbler24 [#17]

Ach Kevin, so lang ist's ja noch nicht her!

Sicher macht sich die Marke auf jeden Fall sehr gut in deinem Album! Und - wie ich dir an anderer Stelle schon mal geschrieben habe - kannst du sie später einmal immer noch austauschen, wenn du mal ein (noch) besseres Stück bekommst!

Und sogar auch Marken mit grossen Mängeln sind immer noch viel besser als eine klaffende Lücke! Und können den Besitzer genauso stolz machen! Ausserdem besitzen auch diese immer noch einen gewissen (Markt-)Wert - sie sind ja immerhin trotzdem ECHT! Und jederzeit austauschbar! ;-)

Lieber Gruss
Andy
 
DL8AAM Am: 25.11.2014 18:54:36 Gelesen: 10786# 19 @  
Das passt zwar nicht exakt in dieses Thema, aber trotzdem " Schweiz: (Adresse) Echt oder Falsch?", oder?

Gerade in der aktuellen Onlineausgabe des Postmaster Magazin [1] gefunden:

-----
Schweizerische Post: Nobeladresse für 45 Franken

24.11.2014 Eine Imagesteigerung für kleines Geld bietet die Schweizerische Post.

Für 45 Franken im Monat leitet sie fiktive Nobeladressen am Paradeplatz oder der Bahnhofstraße in Zürich, allerdings mit nicht vorhandenen Hausnummern, an eine echte Adresse weiter. Man kann die Dokumente auch scannen und elektronisch übertragen lassen. Da die Post keinen Handelsregistereintrag verlangt, besteht auch für dubiose Unternehmen die Möglichkeit, sich solch eine Top-Adresse zu beschaffen. Nachdem die schweizerische Zeitschrift Blick über dieses Zusatzgeschäft berichtet hatte, kündigte die Schweizerische Post an, das Angebot noch einmal überprüfen zu wollen.

Weitere Informationen: http://www.blick.ch


Ohne weiteren Kommentar. ;-)

Gruß
Thomas

[1]: http://postmaster-magazin.de/index.php/postservice2/12643-schweizerische-post-nobeladresse-fuer-45-franken.html
 
lueckel2010 Am: 14.04.2017 12:04:19 Gelesen: 7053# 20 @  
@ alle Schweiz-Experten

Im Michel-Schweiz Spezial ist unter der Katalogisierung einiger Blockausgaben der Hinweis "Postpreis: 3 Fr, Gültigkeitsvermerk und Block-Nr. rückseitig aufgedruckt" (oder ähnlich) zu finden.

Ich habe nun in einer mir zur Auflösung anvertrauten o Schweiz-Sammlung einige Blocks gefunden, deren Gummierung vermutlich abgewaschen wurde.

Diese enthalten überhaupt keinen Vermerk (Scan 1, Bl. 13 und 2, Bl. 15)



oder aber nur Fragmente eines Vermerks (Scan 3, Bl. 16 und 4, Bl. 19):



Ist dies ok? Sind diese Vermerke auf die Gummierung aufgedruckt und werden beim Waschen ebenfalls mit "abgewaschen" (ähnlich wie bei deutschen Rollenmarken)? Sind solche Blocks trotzdem "vollwertig"? Können eventuell (Ver)Fälschungen vorliegen?

Wer kann eine definitive Auskunft geben? Freue mich über jede Meldung und sage schon vorab ein herzliches Dankeschön!

Allen Sammlerfreunden ein frohes Osterfest, Gerd Lückert
 
lueckel2010 Am: 27.04.2017 23:02:30 Gelesen: 6921# 21 @  
@ [#20]

Offensichtlich gibt es bei Philaseiten keine Kenner der Schweizer Philatelie. Ich habe daher bei anderen Quellen "ermittelt" und wurde mittlerweile auch kompetent "aufgeklärt".

Meine Fragerei hat sich somit erledigt.

"lueckel2010"
 
Richard Am: 06.05.2017 09:49:45 Gelesen: 6818# 22 @  
@ lueckel2010 [#21]

Ich habe daher bei anderen Quellen "ermittelt" und wurde mittlerweile auch kompetent "aufgeklärt".

In diesem Forum ist es üblich, auch selbst ermittelte Antworten auf vorherige Fragen zu veröffentlichen, die vielleicht noch andere Sammler interessieren.

Wer dieser Übung nicht nachkommt, riskiert, künftig bei Fragen weit weniger beachtet zu werden.

Sei bitte so freundlich, das Ergebnis Deiner Ermittlungen zu berichten.

Schöne Grüsse, Richard
 
SH-Sammler Am: 06.05.2017 12:26:22 Gelesen: 6783# 23 @  
@ lückel2010 [#21]

Hallo Gerd,

momentan habe ich keine Unterlagen bei mir, kann zu Deiner Anfrage nicht wirklich Stellung nehmen. Vor allem nicht zur Frage: Aufdruck auf oder unter dem Kleber ?

Vielleicht hilft Dir aber die Internetadresse "Pro-Philatelie Fälschungserkennung" ? [1]

In dieser Homepage werden viele Fälschungen beschrieben, unter anderem auch von Blockausgaben der Schweiz.

Ich hoffe, dass Du fündig wirst.

Gruss

SH-Sammler
Hanspeter

[1] http://www.pro-philatelie.info/
 
Markus Pichl Am: 06.05.2017 14:07:38 Gelesen: 6771# 24 @  
@ lueckel2010 [#20]

Hallo Gerd,

grundsätzlich wird eine Frage nach Echtheit beurteilbarer, wenn die hinterfragte Sache von Vorder- und Rückseite abgebildet wird. Aufgrund des Faserpapiers bzw. der Struktur der Fasern, gehe ich von echten Blocks aus.

Nachstehend ein Block 16 in postfrischer Erhaltung.





Die rückseitigen Vermerke sind auf die Gummierung gedruckt. Haftet der Block mit seiner Gummierung auf einer Unterlage, dann bleiben nach dem Abwaschen Reste des Aufdrucks auf dem Papier übrig.

Hier noch ein Block 21 mit Ersttagssonderstempel und Gummierung, wie von der Versandstelle ausgeliefert.





Diesen werde ich jetzt auf einen Umschlag kleben und morgen in lauwarmen Wasser ablösen. Wenn er trocken und gepresst ist, werde ich das Ergebnis zeigen. Bin selbst ganz gespannt.

MfG
Markus
 
lueckel2010 Am: 07.05.2017 14:00:59 Gelesen: 6708# 25 @  
@ Markus Pichl [#24]

Guten Tag, Markus!

Vielen Dank für Deine Einschätzung, die sich mit der Antwort eines Sammlerfreundes deckt, und die demnach wohl plausibel und damit auch korrekt sein dürfte. Ein "Eigenversuch" mit einem o Schweiz-Block, der Gummimängel hatte, brachte das Ergebnis: Keine Gummierung, kein rückseitiger Aufdruck (vor dem Wasserbad vorhanden)!

Diese Vermerke sind wohl, genau wie die Zählnummern bei vielen bei Bund-/ Berlin-Rollenmarken, auf die bereits vorhandene Gummierung aufgedruckt worden und "verschwinden" nach einem Wasserbad komplett oder -mit "etwas Glück"- nur in Fragmenten.

Vielleicht sollte "Michel" mal auf diesen Umstand hinweisen.

Noch einen schönen (Rest-) Sonntag und viele Grüße,

Gerd Lückert
 
Markus Pichl Am: 08.05.2017 17:24:14 Gelesen: 6656# 26 @  
@ lueckel2010 [#25]

Hallo Gerd,

nach der oben beschriebenen Prozedur sieht mein Block 21 nun von der Rückseite so aus.



Nach dem Anschlecken der Gummierung war rückseitig noch alles da (smile). Nach Aufkleben, 36 Stunden Klebezeit und wieder Ablösen, ist dennoch etwas mehr vom rückseitigen Aufdruck übrig geblieben, als ich mir vorgestellt hatte.

Beste Grüße

Markus
 

Das Thema hat 26 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.