Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (17/22) Stempel in falscher Lage: Kopfsteher
Das Thema hat 30 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
Carolina Pegleg Am: 01.06.2015 03:59:29 Gelesen: 10587# 6 @  
Hier mein einziger deutscher "Kopfsteher":



Für Brieftelegramme Wortgebühr 5Rpf, Köln 1 ac vom 11.9.1942.

Dieser Kopfsteher ist im Heft "Kopfsteher bei deutschen Maschinen-Serienstempeln bis 1945" (Poststempelgilde Bd. 168) schon erfasst. In der Einleitung steht, dass 90% aller Meldungen nur in einem Exemplar vorgelegen haben. Also zumindest den hier gibt es also mindestens doppelt.
 
Eilean Am: 30.08.2015 22:30:39 Gelesen: 10335# 7 @  
Und für heute ein alter Kopfsteher aus München:


 
Carolina Pegleg Am: 06.10.2015 05:07:57 Gelesen: 10165# 8 @  
Ich weiß jetzt auch nicht, wo das folgende Bild hingehört, aber ich mache dafür auch keinen eigenes Thema auf. Das ist ein Bild von der Rückseite eines Klüssendorf Stempelkopfes:



Ich habe mit meinen unzureichenden Grafikprogramm-Kenntnissen einen grünen Rahmen gezogen, wo auf der Vorderseite oben der Ortsname graviert ist. Darunter befindet sich eine rechteckige Aussparung, in der die Typenräder der Datums- und Uhrzeitangabe zu stehen kommen. Mit zwei Schrauben wird der Stempelkopf in der Stempeleinheit verankert. Ich zeige das Bild wegen dem Pin, den ich mit einem lila Rahmen markiert habe. Für diesen Pin gibt es in der Stempeleinheit eine Aussparung, die sicher stellt, dass der Stempelkopf nur in richtiger Postion, mit Ort oben, montiert werden kann. Und dass ist dann der Grund warum bei deutschen Maschinenstempeln Kopfsteher sich immer nur auf den Werbeeinsatz beziehen, was bei anderen Herstellern nicht der Fall ist.

Arno


 
DERMZ Am: 06.10.2015 06:29:44 Gelesen: 10155# 9 @  
Guten Morgen zusammen,

bin ich bei diesem Thema richtig? Einen wirklichen "Kopfsteher" habe ich nicht auf dem Monitor, bei mir hat der Datumssatz nur eine 90Grad Drehung geschafft, sieht man allerdings auch nicht zu häufig:



Stempel aus Santo Stefano in Italien

Viele Grüsse in den Morgen

Olaf
 
Hornblower Am: 06.10.2015 13:07:11 Gelesen: 10115# 10 @  
Hallo zusammen,

zu dieser Rubrik kann ich aus meiner Sammlung "100 Jahre Briefmarken" auch ein schönes und seltenes Stück zeigen. 1947 feierte man in New York den 100. Geburtstag der ersten US-Marken mit einer großen Ausstellung. Als Sonderstempel wurden u. a. zwei Maschinenstempel der Firmen Universal und International verwendet, die sich durch die Anzahl der waagerechten Linien unterscheiden. Der Stempeleinsatz der Universal wurde am 17. Mai 1947 zunächst verkehrt herum eingesetzt. Nach einigen Abdrucken wurde der Irrtum bemerkt und korrigiert. Nur wenige Exemplare entgingen der Vernichtung. Hier ist eines.

Gruß
Michael


 
Sennahoj Am: 22.06.2016 21:52:20 Gelesen: 9388# 11 @  
Guten Abend zusammen,

den ersten kopfstehenden weihnachtlichen Machinenstempel in meiner Sammlung habe ich heute per Post bekommen. 6 € hat der Beleg gekostet, den ich demnächst in mein Weihnachtsexponat einbauen werde.

Kopfstehender Maschinenstempel ,,Weihnachtssendungen bitte rechtzeitig einliefern" vom Postamt Berlin 11 26.11.1963.



Viele Grüße
Johannes
 
Totalo-Flauti Am: 05.02.2017 09:30:40 Gelesen: 8811# 12 @  
Liebe Sammlerfreunde,

am 26.07.1944 wurde das Werbeklischee "Vermeide Rundfunkstörungen" im Postamt Leipzig C 2 verkehrt kopfstehend verwendet.

Mit Lieben Sammlergrüßen

Totalo-Flauti.


 
Hornblower Am: 05.02.2017 15:44:51 Gelesen: 8784# 13 @  
Hallo zusammen,

hier kann ich auch ein schönes Exemplar beisteuern:



Der Werbeeinsatz zur DEBRIA wurde in Leipzig mit anderen Ereignissen kombiniert, so auch mit der 1. Gartenbauausstellung. Am 25. August 1950 wurde der DEBRIA-Einsatz versehentlich kopfstehend verwendet. Der Fehler wurde relativ schnell bemerkt und behoben, daher sind diese Kopfsteher sehr selten.

Beste Grüße
Michael
 
volkimal Am: 05.02.2017 15:53:03 Gelesen: 8781# 14 @  
Hallo zusammen,

hier ein Beispiel aus Chile:



Ich habe den Stempel gerade in die Datenbank eingegeben, danach sah ich dieses Thema. Gibt es eigentlich eine Festlegung was hier Kopf steht - der Ortsstempel oder der Werbeteil? Danach richtet sich ja die Betriebsart: "Stempelkopf rechts, Entwerter/Werbung links" oder "Stempelkopf links, Entwerter/Werbung rechts".

Noch eins: "sobretasa - postal / modernizara los / sistemas postales" mit Hilfe des Übersetzers ergibt sich "Nachporto - Post / Modernisierung der Postsysteme". Ich glaube, dass die Übersetzung nicht sehr gut ist. Was hat das Nachporto mit der Modernisierung zu tun? Wenn jemand eine bessere Übersetzung des spanischen Werbetextes weiß schreibt es bitte.

Viele Grüße
Volkmar
 
Max78 Am: 09.07.2017 17:11:19 Gelesen: 8141# 15 @  
Servus zusammen,

von mir heute zu diesem Thema ein Beleg aus dem Jahre 1870. Schon damals musste es nicht unbedingt Weihnachten oder Neujahr sein, dass die Beamten versehentlich etwas bei der Justierung falsch gemacht haben. Zwar kein astreiner Abschlag aus Bischofsheim am Rhein, aber gut zu erkennen, dass der Datumseinsatz verkehrt im Stempel sitzt:



vielleicht ist es manchmal gar nicht schlecht, auf dem Kopf zu stehen. ;-) Zumindest kann es unter Umständen dazu führen, dass man sich Gedanken über all' die unterschiedlichen Stempelgeräte und deren Funktion macht.

allen einen schönen Sonntag

mit Grüßen Max
 
Heinrich3 Am: 09.07.2017 19:43:40 Gelesen: 8112# 16 @  
@ volkimal [#14]

Hallo Volkmar,

sobretasa heißt nicht nur Nachporto, sondern auch "Aufschlag". Allerdings kann ich bei Chile nicht erklären, was damit gemeint ist. Eventuell sind die Aufschläge z.B. für Eilboten, Einschreiben usw. gemeint. Bei Kolumbien gab es lange ein Zusatz"porto" für den Bau des Gebäudes der Hauptpost.

Gruß
Heinrich
 
Max78 Am: 13.07.2017 11:58:52 Gelesen: 8042# 17 @  
Hallo zusammen,

Maschinenstempel sind nicht meine Stärke, vor allem, wenn sie vom Ausland stammen. Aber mir sind schon des öfteren Stempel aus Frankreich unter die Linse gekommen, die ein kopfstehendes Datum (Monat, Tag oder Jahr) im Stempelbild aufzeigen, jedenfalls häufiger als bei Maschinenstempeln aus dem Deutschen Reich.

Bei folgendem Bandstempel aus Paris Gare St. Lazare datiert 19.9.1913 (mein Basiswissen würde jetzt von der Firma Krag ausgehen) steht die Monatsangabe SEP kopf (handschriftlich datiert 20.9.1913):



Ich frage mich, warum dies offensichtlich bei beiden Stempelköpfen der Fall ist. Laut Eingabemöglichkeiten auf der Stempeldatenbank gibt es ja nur Bandstempel mit 2 oder 3 Stempelköpfen (Betriebsart). War es Zufall, dass beide Stempelköpfe falsch justiert waren, oder gab es auch Stempelgeräte, die nur mit einem Stempelkopf "arbeiteten"?

Würd' mich freuen, wenn sich ein Fachkundiger zu diese Frage äussern würde,

mit Grüßen Max
 
Max78 Am: 19.07.2017 00:37:22 Gelesen: 7964# 18 @  
Das nächste Beispiel:

In Hamburg standen im Jahre 1968 die Menschenrechte kopf:



Gut's Nächtle Max
 
EdgarR Am: 17.08.2017 18:30:04 Gelesen: 7649# 19 @  
Von Sammlerfreund Hatten (Vielen Dank!) habe ich folgendes schöne Stück erhalten:



Ein Tagesstempel vom 9.6.1993 aus Norwich/GB.

Wie man sieht, stand schon damals einiges im britischen Königreich Kopf.
 
zockerpeppi Am: 17.08.2017 21:31:01 Gelesen: 7631# 20 @  
Bei meinem Vorphilabeleg steht nur ein Teil des Stempels Kopf:



In rot Luxembourg 10 FEVR 50 *. Einzig der Monat wurde falsch eingesetzt.

beste Sammlergrüße
Lulu
 
Totalo-Flauti Am: 03.09.2017 19:11:41 Gelesen: 7469# 21 @  
Liebe Sammlerfreunde,

ein Kopfsteher aus Leipzig. Bei dem Maschinenstempel ist der zweite Einsatz "Vom 16.10. bis 9.11.60 im RingMessehaus Leipzig" am 28.10.1960 verkehrt herum.

Erstaunlich ist nur, das der Einsatz am 8.10. noch richtig herum montiert wurde. Eventuell wurde bei der Reinigung der Einsatz falsch herum eingebaut.

Mit lieben Sammlergrüßen

Totalo-Flauti.


 
Christoph 1 Am: 19.10.2017 13:02:32 Gelesen: 7110# 22 @  
Hallo zusammen,

ich habe kein passenderes Thema gefunden und wollte für einen vermutlichen Einzelfall auch kein neues Thema eröffnen. Deshalb hier folgende "Entdeckung", die unser Mitglied Lutwinus vor einigen Tagen in die philastempel-Datenbank hochgeladen hat.

Es geht hier um einen Maschinenstempel aus Saarbrücken von 1972, der einen "Kopfsteher" enthält. Allerdings steht hier nicht der Entwerter kopf, sondern einer der Stempelköpfe. Ein kopfstehender Stempelkopf, also "Doppelkopf". :-)

Seht selbst:



Ich habe so etwas noch nie gesehen und auch eine erste kleine Recherche hat keinen Erfolg gebracht.

Formal ist es ein Bandstempel mit zwei Stempelköpfen und Entwertern, wobei nicht nur der kopfstehende Stempelkopf, sondern auch die Form des Entwerters eine Besonderheit darstellt. Die sechs anschmiegenden waagerechten Striche, dabei teilweise mit Unterbrechungen, sind mir ansonsten nur von "DDR-Stempeln" bekannt.

Hat jemand von euch so etwas schon mal gesehen? Gibt es ähnliche Stempel an anderen Orten? War es eine Art Test / Versuch? Oder ist es eine üble Spielerei, die sich jemand mit dem Stempelgerät geleistet hat?

Danke für jeden Erklärungsversuch und Hinweis.

Viele Grüße
Christoph
 
Detlef Am: 06.01.2018 13:05:43 Gelesen: 6479# 23 @  
Hallo,

habe beim Aufräumen einen Kopfsteher vom BZ 30 vom 03. 06. 2016 gefunden.

Gruß Detlef



 
Eilean Am: 22.05.2018 21:27:09 Gelesen: 4433# 24 @  
@ Detlef [#23]

Hier mal ein Münchner Kopfsteher eines Maschinenstempels mit Werbeeinsatz zum Münchner Oktoberfest 1960.


 
marc123 Am: 23.05.2018 09:51:27 Gelesen: 4375# 25 @  
@ zockerpeppi [#20]

Stempel Larochette vom 19 November 1868.

Die Ziffer 1 von 19 wurde kopfstehend eingesetzt.



Die Marke hat ein Attest von René Demuth:

http://www.briefmarken-atteste.de/atteste/zeigen/1028

Beste Grüße
Marc
 
marc123 Am: 29.05.2018 19:31:28 Gelesen: 4238# 26 @  
@ zockerpeppi [#20]
@ marc123 [#25]

Hier eine Michel Nr. 12 bei der der Durchstich abgeschnitten wurde. Wohl zur Vortäuschung einer geschnittenen Nr. 12, deren Existenz bis heute nicht belegt ist, aber früher teuer gehandelt wurden.



Stempel Luxembourg vom 27 Januar 1868.

Auch hier wurde wie bei dem Stempel den Lulu zeigt, der Monat falsch eingesetzt.

Liebe Grüße
Marc
 
DERMZ Am: 16.05.2019 16:38:56 Gelesen: 1776# 27 @  
Guten Tag,

heute habe ich einen - für mich - ganz ungewöhnlichen Kopfsteher. Er stammt aus Acquaviva bei Siena



Nun, was ist denn jetzt kopfstehend? Es sind die PUNKTE in der Datumszeile. Keine Ahnung, wie man es schafft, dass der Stempel am Ende so aussieht.

Beste Grüsse Olaf
 
Ameise Am: 02.10.2019 16:43:35 Gelesen: 579# 28 @  
Hallo,

ich habe gerade beim Stempel bearbeiten diesen "Kopfdreher" gefunden:



Monat "NOV." ist kopfstehend.

Viele Grüße
Enrico
 
epem7081 Am: 08.11.2019 17:11:11 Gelesen: 225# 29 @  
Hallo zusammen,

wenn ein Wiener den (Stempel)Kopf verdreht, kommt folgendes dabei heraus. Der Nachtwächter war es wohl nicht.



WIEN / 5ai / 17-4 / 1972 / 11 (Uhr) 1103. Um 11 Uhr sollte man doch ausgeschlafen sein oder hat hier Narretei den Kopfstand bewirkt?

Es geht natürlich auch richtig herum:



WIEN / 5ai / 13-412/ 1972 / 15 (Uhr) 1103.

Das scheint doch der Original gleiche Stempel nun im Dezember zu sein. Jetzt kann man spekulieren - oder Belege finden - wann der Kopfstand beendet wurde.

Viel Entdeckerglück bei der Suche wünscht der Forumsgemeinde
Edwin
 
DL8AAM Am: 12.11.2019 22:37:25 Gelesen: 103# 30 @  
Kopfstehende Datumszeile



Post Office "Flagler", Key West, FL 33040 (18.12.2018)



Gruß
Thomas
 

Das Thema hat 30 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.