Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Motiv Wappen
Das Thema hat 69 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
Sachsendreier53 Am: 03.06.2016 10:42:05 Gelesen: 22747# 45 @  
Wappen der Stadt Gera (Thüringen) im Maschinenstempel, GERA 1 / mc / 07545 vom 24.5.1995, auf Bund MiNr.1663 100(Pf), Ausg.vom 12.8.93, Wappen der Länder, Motiv: Nordrhein-Westfalen



Wappen der Stadt Rendsburg (Schleswig-Holstein) im Maschinenstempel, RENDSBURG 1 / ma / 24768 vom 8.1.1996

mit Sammlergruß,
Claus
 
EdgarR Am: 21.06.2016 10:11:48 Gelesen: 22434# 46 @  
@ EdgarR [#13]

Gerne schmücken sich auch Weingüter mit einem Wappen - des seriösen Anstriches wegen - und der landet dann auch auf dem Absenderfreistempel.

Nachsatz: Nicht nur Weingüter, sondern auch ganz gewöhnliche Brauereien. Siehe diesen Fall:



Meinem Kenntnisstand nach hat besagte Brauerei keinerlei "adelige" Herkunft (wie etwa manche "Fürstliche Hofbrauerei zu ...")
 
skribent Am: 29.11.2016 09:30:54 Gelesen: 20190# 47 @  
Guten Morgen Zusammen,

die bolivianische Post verausgabte am 16. Juli 1975, zum 150. Jahrestag der Republik 9 Sonderwertzeichen mit Wappen der Republik.



Bolivien - Mi.-Nr.: 881

Stellvertretend für alle Wappen, die Abbildung des Wappens der Provinz Oruro.

Alle Wertzeichen zeigen kann ich nicht, denn ich besitze nur das eine wegen der Lokomotive-Abbildung.

MfG >Franz<
 
EdgarR Am: 11.12.2016 16:14:06 Gelesen: 20008# 48 @  
@ Angelika2603 [#2]

Hallo Angelika,

hier mal wieder Wappen von Freistempeln für Dich:



Amt Burg-St. Michaelisdonn



Wappen des Landes Hessen



und dito von Rheinland-Pfalz





zweimal Niedersachsen

Und als Dreingabe noch ein paar Wappen in Sonderstempeln, meist Gemeinde- oder Stadtwappen:







Viele Grüße
EdgarR
 
Cantus Am: 03.10.2017 08:50:47 Gelesen: 14966# 49 @  
In der DDR erschienen 1983 mehrere Marken, die verschiedene Stadtwappen abbilden. Hier ist ein FDC, der die Mi.Nr. 2820 (Erfurt), 2821 (Frankfurt/Oder), 2819 (Dresden), 2818 (Cottbus) und 2817 (Berlin) enthält.



Viele Grüße
Ingo
 
Cantus Am: 18.03.2018 12:42:05 Gelesen: 11272# 50 @  
Zur EU-Phila 1974 wurde ein privater Ganzsachenumschlag aufgelegt, der das Stadtwappen von Euskirchen trägt.



PU 065 D2/011

Viele Grüße
Ingo
 
Heinrich3 Am: 18.03.2018 16:13:21 Gelesen: 11256# 51 @  
Hallo,

noch nicht gezeigt wurde die Wappenserie 1951-1953 der Republik (damals offiziell "EE.UU. de = Vereinigte Staaten von") Venezuela, wobei für jeden der 23 Bundesstaaten von Anzoategui bis Zulia sowie den Hauptstadt-Bereich eine Serie von 7 Marken für normale Post und 9 Luftpost-Marken herausgegeben wurde. Wegen ihres Umfangs und der teils hohen Werte ist diese Wappenserie nicht beliebt.

Ich zeige hier je eine Marke aus der Luftpost-Serie für die erwähnten 2 Bundesstaaten; das Wappen ist unten mittig, der Rest der Marken zeigt für das Gebiet typische Merkmale. 1971 kam nochmals eine Serie der Provinzen (nicht mehr Staaten) heraus.

Heinrich


 
Seku Am: 16.02.2019 17:34:50 Gelesen: 3716# 52 @  
Die Nachbarn in Österreich haben viele Wappen-Marken. Zwei davon aus der Hauspost



2018 Mi.-Nr. 3412 und 3408
 
wajdz Am: 05.03.2019 19:09:15 Gelesen: 3371# 53 @  
@ Wim Ehlers [#7]

„Steige hoch, du roter Adler“ ist der Titel der inoffiziellen Landeshymne des Landes Brandenburg. Der rote Adler ist seit den Zeiten der Askanier (um 1170 ) Symbol und Wappen der Mark Brandenburg.

Aus der Serie „Wappen der Bundesländer“ ab 1992 die Bund MiNr 1589



Brandenburg

Ersttagssonderstempel 5300 BONN 1 • 16.07.1992 • Wappen/der Länder/ der Bundesrepublik/Deutschland

Zuschlagsmarke MiNr 1941 1997-8-19 wegen des Oderhochwassers 1997



Brief der 3. Gewichtsstufe (bis 500g), großzügig mit 30 Pf überfrankiert, Tagesstempel 09366 STOLLBERG 1 • a • 25.-8.97

MfG Jürgen -wajdz-
 
Seku Am: 17.08.2019 07:31:08 Gelesen: 1725# 54 @  
Frankreich 1977 Mi.-Nr. 2006 - Transportwege mit Wappen von Franche-Comté [1]



[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Franche-Comt%C3%A9
 
wajdz Am: 18.08.2019 00:55:05 Gelesen: 1689# 55 @  
Das Haus Habsburg teilte sich im Jahre 1556 in eine spanische und in eine österreichische Linie. Die österreichische Linie verwendete seit dem Jahr 1686 offiziell die goldene Flagge mit dem zweiköpfigen Adler, der in den Fängen Schwert, Zepter und Reichsapfel hielt, für das Reich der Österreichischen Habsburger. Diese Flagge wurde dann ab 1804, von der Gründung des Kaiserreichs Österreich bis zu seinem Ende 1918, die Nationalflagge. Das Wappen mit dem Doppeladler als Motiv auf Briefmarken wurde in einer Freimarken-Ausgabe 28.Sept. 1916/1918 verwendet.

Kaiserreich Österreich MiNr 198



MfG Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 18.08.2019 22:30:04 Gelesen: 1656# 56 @  
@ wajdz [#55]

Revolutionen können oft den Kopf kosten. Nach dem Sturz der Habsburger Monarchie wurde am 12.11.1918, ohne die nicht-deutschen Landesteile ((z.B. Ungarn, Tschechoslowakei ...), die Republik Österreich proklamiert. In diesem Fall traf es den schwarzen Adler im Staatswappen. Er hat seitdem nur noch einen Kopf, dafür eine Mauerkrone sowie in den Krallen Sichel und Hammer (Symbole von Bürgerstand, Bauern und Arbeiter).

Im austrofaschistischen Ständestaat zwischen 1934 und 1938 wurde das Staatswappen für diesen Zeitraum wieder durch einen Doppeladler als Bundeswappen ersetzt.

Nach dem Zweiten Weltkrieg, mit dem Wiedererstehen der (nunmehr) zweiten Republik Österreich im Jahr 1945, wurde das Staatswappen von 1919 leicht modifiziert – die gesprengten Ketten wurden hinzugefügt.

Die Ausgabe zum 50. Jahrestag der Republik Österreich, MiNr 1273 -1275, 11.11.1968, würdigt den 1. Staatskanzler Dr. Karl Renner, zeigt das Staatswappen und den Artikel 1 der Österreichischen Bundesverfassung umgeben von den Wappen der neun Bundesländer.



MfG Jürgen -wajdz-
 
marc123 Am: 19.08.2019 13:27:05 Gelesen: 1580# 57 @  






Zwischen 1859 und 1882 gab die Luxemburger Post Marken mit Wappenmotiv heraus. Es existieren 2 Typen. Einer für die kleinen Werte 1-5 Centimes bzw. 6 Centimes (existiert nur auf Ganzsachen) und einer für die höheren Werte ab 10 Centimes. Die Marken existieren ungezähnt (1), farbig und farblos (nur kleine Werte) durchstochen (2 und 3) (alle Buchdruck Naumann, Frankfurt). Die gezähnten Marken wurden zuerst von P. Brück (4) ab 1875 aus Luxemburg und ab 1880 von der Firma Enschedé in Haarlem (5) gedruckt. Eine Ausnahme bildet die grüne ungezähnte 4 Centimes (6) die bereits 1874 von Brück herausgegeben wurde.

Liebe Grüße
Marc
 
wajdz Am: 19.08.2019 17:02:43 Gelesen: 1564# 58 @  
@ wajdz [#56]

Den Block „976 bis 1976 •1000 Jahre Österreich“ schmücken unter dem Staatswappen in Einzelmarken die Wappen der neun Bundesländer Niederösterreich, Oberösterreich, Steiermark, Kärnten, Tirol, Vorarlberg, Salzburg, Burgenland und Wien.

Österreich MiNr Block 4 mit den MiNr 1522 - 1530, 25.10.1976



MfG Jürgen -wajdz-
 
marc123 Am: 20.08.2019 10:25:25 Gelesen: 1525# 59 @  


Luxemburg ist in 12 Kantone unterteilt.Die Kanton sind nach ihrem Verwaltungssitz benannt, eine Ausnahme ist Capellen, das eigentlich ein Ortsteil von Mamer ist [1].

Zwischen 1956 und 1959 gab die Luxemburger Post jedes Jahr Anfang Dezember Zuschlagsmarken zugunsten der Caritas heraus. Die Ausgaben besten jeweils aus 6 Werten, wobei jeweils drei Kantonalwappen zweimal vorkommen.

Die erste Ausgabe von 1956 hat als Motiv die Kantonalwappen von Echternach, Esch-Alzette und Grevenmacher.

Liebe Grüße
Marc

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Verwaltungsgliederung_Luxemburgs
 
marc123 Am: 20.08.2019 10:30:05 Gelesen: 1523# 60 @  
@ marc123 [#59]



Die Ausgabe von 1957 besteht aus den Kantonen Luxemburg, Mersch und Vianden.

Liebe Grüße
Marc
 
marc123 Am: 20.08.2019 10:35:23 Gelesen: 1522# 61 @  
@ marc123 [#59]



Die Ausgabe von 1958 besteht aus den Kantonen Capellen, Diekirch und Redingen.

Liebe Grüße
Marc
 
marc123 Am: 20.08.2019 10:47:12 Gelesen: 1521# 62 @  
@ marc123 [#59]



Die Ausgabe von 1959 besteht aus den Kantonen Clerf, Remich und Wiltz.

Liebe Grüße
Marc
 
GSFreak Am: 30.08.2019 13:40:24 Gelesen: 1273# 63 @  
Diese Behelfsganzsache P 783II der Britischen Zone habe ich vorgestern erworben. Sowohl als Ausgabekontrollstempel unten links (10.12.1945) als auch als Abgangsstempel oben rechts (27.12.1945) wurde ein Ortswerbestempel von GRÖMITZ ("Ostseebad der Sonnenseite") eingesetzt. Damit verstieß man eigentlich gegen die Anweisung, dass der Ausgabekontollstempel ein anderer Stempel sein sollte als der normale Abgangsstempel. Hiermit wurde aber ein Beleg geschaffen, der das Wappen von Grömitz gleich zweimal zeigt.



Ortswerbestempel als Ausgabekontrollstempel dürften sehr selten sein. Es ist überhaupt der erste, den ich auf einer Behelfsganzsache gefunden habe.

Gruß Ulrich
 
Seku Am: 06.09.2019 17:42:20 Gelesen: 1176# 64 @  
Ende September findet in Bischberg bei Bamberg in Oberfranken ein Großtauschtag statt. Anlaß für etliche individuelle Marken (insgesamt 20 Stück). Unter anderem auch das Ortswappen.



Abgestempelt in 90518 Altdorf. Näheres beim Briefmarkenverein Bamberg.
 
Seku Am: 06.10.2019 20:31:34 Gelesen: 732# 65 @  
Großbritannien 1998 Mi.-Nr. 1734-1738, Hosenbandorden [1]





Interessant die Marke mit "Horse of Hanover" und dem Sachsenross

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Hosenbandorden
 
Seku Am: 28.10.2019 19:43:23 Gelesen: 393# 66 @  
Niederlande 2002 Mi.-Nr. 2026 - Limburg


 
wajdz Am: 29.10.2019 23:54:17 Gelesen: 359# 67 @  
@ wajdz [#58]
Weiter mit dem Adler als Wappentier

Das Wappen der Republik Polen (polnisch Godło Rzeczypospolitej Polskiej) ist ein goldgekrönter weißer Adler mit goldener Bewehrung (Krallen) und goldenem Schnabel auf rotem Schild und wurde zu allen Zeiten immer wieder als Markenmotiv verwendet.
Das Wappen stammt aus der Zeit des frühen Königreichs Polen. Einer Sage zufolge beschloss der legendäre erste Herrscher Polens, Herzog Lech, beim Anblick eines Adlers, der bei Sonnenuntergang in seinem Horst nistete, dieses Bild als sein Emblem zu verwenden.

Polen MiNr 174, 14.02.1923

Adler auf einem großen barocken Schild (25-200 Mk)
Polen MiNr 207, 07.05.1924

Adler im Lorbeerkranz

Polen MiNr 273, 19.07.1932



Adler

Die heutige Gestaltungsform des Wappens geht auf Entwürfe des polnischen Grafikers und Malers Zygmunt Kamiński zurück und wurde in der Zweiten Polnischen Republik unter Józef Piłsudski zwischen 1926 und 1939 eingeführt.

Polen MiNr 1689, 21.0 7.1966



1000 Jahre Polen • polnischer Adler ohne Krone

Polen MiNr 2324, 21.07.1974



30 Jahre Volksrepublik Polen • poln. Adler ohne Krone

Polen MiNr 4352, 22.03.2008



80. Jahrestag Polnische Grenztruppen

Zur Zeit der Volksrepublik Polen wurde dasselbe Wappen, nur ohne Krone, verwendet. Seit 1989 wird erneut die Variante mit Krone, jedoch einem leicht modifizierten Schild, geführt. Die polnischen Streitkräfte nutzen seit jeher eine abgewandelte Variante des Wappens, die auf die 1796 gegründeten polnischen Legionen zurückzuführen ist.

Polen MiNr 2897, 31.12.1983



40. Jahrestag der polnischen Armee

Der Blick des Adlers im Wappen richtet sich immer nach heraldisch rechts, d. h. nach links vom Betrachter aus gesehen.

MfG Jürgen -wajdz-

https://de.wikipedia.org/wiki/Wappen_Polens
 
Franz88 Am: 11.11.2019 18:35:15 Gelesen: 163# 68 @  
Hallo Sammlerfreunde,

aus dem Königreich Spanien.

Wappen auf spanischen Dienstmarken. Diese Marken waren nur vom 1.7 -31.12. 1854 gültig.



Liebe Grüße
Franz
 
GSFreak Am: 12.11.2019 19:31:40 Gelesen: 124# 69 @  
Die Verbandsgemeindeverwaltung von Weißenturm (unweit nördlich von Koblenz) zeigt das Wappen von Weißenturm im Absenderfreistempel (Frankit) vom 25.09.2019. Natürlich ist zentral im Wappen der "weiße Turm" (spätmittelalterlicher Wohn- und Zollturm aus dem 15. Jahrhundert) zu sehen.



Gruß Ulrich
 

Das Thema hat 69 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.