Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Aufbau einer Stempelsammlung
Das Thema hat 49 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
Silesia-Archiv Am: 15.04.2014 14:17:50 Gelesen: 20968# 25 @  
@ Cantus [#24]

Hallo Ingo,

danke für die positive Rückmeldung. Meine Adresse müsste hier auch hinterlegt sein, dann es haben mir schon welche E-Mails geschrieben. Falls nicht müsste ich wissen wie ich die nochmals eintrage und wie ich Dich erreiche.

Danke, Gruß Michael
 
Cantus Am: 15.04.2014 14:25:08 Gelesen: 20967# 26 @  
@ Eilean [#21]

Hallo Andreas,

zur Förderung deines Sammelgebietes "München-Stempel" wäre es sicherlich förderlich, wenn du am nächsten Umlauf meiner Rundsendung teilnehmen würdest (Tauschforum / Rundsendung 3 Cantus), denn Münchner Stempel sind da sicher immer vorhanden oder werden von Vorgängern in der Rundsendung beigefügt und die Entnahme ist völlig kostenlos.

Übrigens, mir ist auf der Suche nach schönen Stempeln eine große Stadt in Schleswig-Holstein aufgefallen, an die mich persönlich nichts bindet außer immer wieder abwechslungsreiche oder anderswie reizvolle Stempel. Viele von denen habe ich zwar in die Datenbank hochgeladen, aber da schaut nicht jeder hinein, und so habe ich beschlossen, nur für diesen einen Ort ein eigenes Stempelthema hier im Forum zu gründen. Wenn du nun Gleiches mit München realisierst, dann decken wir damit große Städte im Norden, im Süden und im Osten Deutschlands ab.

Viele Grüße
Ingo
 
Eilean Am: 15.04.2014 19:32:30 Gelesen: 20898# 27 @  
@ Cantus [#26]

Das mit der Rundsendung finde ich gut. Schließe mich hier gerne an, ihr müsst mir nur die Eckdaten mitteilen. ich habe noch ein paar Kisten, die ich auflöse, da ich sie nicht sammle. 5 Umzugskartons voll mit Stempeln aus den 80ern haben hier im Übrigen schon ihren Besitzer über philaseiten gefunden.

Große Stadt in Schleswig-Holstein? I st das nicht schon ein Widerspruch in sich, :-) gut, Kiel hat ja regelmäßig viel zu bieten, Lübeck, wenn man älteres sammelt.

Gruß
Andreas
 
Eilean Am: 15.04.2014 19:34:45 Gelesen: 20894# 28 @  
@ Totalo-Flauti [#14]

Das hört sich nach einer umfassenden Sammlung über alle Zeiten an, Generalsammlung sozusagen. Man muss wohl abwägen, wie sehr man sich spezialisiert. Aber gut zu wissen, wer hier was sammelt, dann kann man beiseite legen.

Danke für die Denkanstöße jedenfalls.

Gruß
Andreas
 
Cantus Am: 15.04.2014 23:25:29 Gelesen: 20867# 29 @  
@ Eilean [#27]

Hallo Andreas,

wenn du noch Stempel aus den 1970/80ern abzugeben hast, bin ich gerne ein Abnehmer, auch gegen Bares.

Die Rundsendung von mir ist gerade vor zehn Tagen gestartet, ich merke dich aber gerne vor, wenn du mir deine Daten und die Telefonnummer schickst.

Viele Grüße
Ingo
 
KaraBenNemsi Am: 15.04.2014 23:35:34 Gelesen: 20865# 30 @  
Wie geht Ihr mit Belegen um, die mehrere Stempel aufweisen, etwa aus verschiedenen Orten? Bei meinem Sammelgebiet Belarus ist das eigentlich der Normalfall: Abgangs- und Ankunftsstempel, nicht selten auch Durchgangs- und Nebenstempel am besten aus verschiedenen Orten.

Sortiert man nach Orten, dann müsste man wohl mit Kopien arbeiten, falls man mehr als einen der Stempel für die Sammlung braucht. Sonst verliert man irgendwann völlig den Überblick, oder?

Grüße

Carsten
 
Cantus Am: 15.04.2014 23:52:43 Gelesen: 20856# 31 @  
@ KaraBenNemsi [#30]

Hallo Carsten,

bei meiner eigenen Sammlung "Ortsstempel auf Ganzsachen-Postkarten vom Deutschen Reich" sortiere ich grundsätzlich nach dem ersten Abgangsstempel. Wenn aber der Ortsstempel häufig auftaucht, ein möglicher Ankunftsstempel aber sauber abgeschlagen ist und noch als Ortsstempel in der Sammlung fehlt, stelle ich die Karte kopfstehend in die Sammlung und verweise - z.B. mit einem kleinen Pfeil - auf den Stempel, der nun das wesentliche Element auf der Karte ist.

Da du erwähnst, dass du Belarus sammelst, könnte es sein, dass hier in meinen Dubletten noch allerlei Ortsstempel aus Belarus schlummern, denn ich hatte vor Jahren einen Tauschpartner in Süddeutschland, der aus Belarus zugewandert war und mit seinem Material meine damalige Sammlung der sowjetischen Bild-Ganzsachenumschläge ergänzte. Aus dieser Zeit habe ich noch allerlei Material herumliegen, das ich in der letzten Zeit u.a. in meine Rundsendekartons mit eingelegt habe. Ein guter Schuhkarton voll mit Ganzsachenumschlägen aus der UdSSR ist aber noch da, ebenso auch diverse Ansichtskarten-Ganzsachen, sodass durchaus die Möglichkeit besteht, dass da auch passendes Material für dich dabei ist. Bei Interesse schick mir eine Mail, wir werden dann schon eine Möglichkeit finden, damit du die Belege durchsehen kannst.

Viele Grüße
Ingo
 
Totalo-Flauti Am: 17.04.2014 09:50:46 Gelesen: 20770# 32 @  
Liebe Sammlerfreunde,
@ KaraBenNemsi,

sollten mehrere Stempel auf einen Beleg vorhanden sein, ordne ich den Beleg physisch dem Stempel mit der größeren Seltenheit zu. Als Scan lege ich Bilder der Belege in den jeweiligen Ordnern ab.



So habe ich zum Beispiel die abgebildete Postkarte physisch beim Postamt Leipzig-Gohlis 2 abgelegt, da das Postamt 2 im Stadtteil Gohlis nur für einen relativ kurzen Zeitraum von 1919 bis 1926 geöffnet war. Es gibt sehr wenige Stempelabschläge des Postamtes. Einen Scan hab ich jeweils dem Postamt Leipzig 13 und dem Postamt Leipzig-Gohlis 2 bei den jeweiligen Stempelformen hinterlegt.

Mit lieben Sammlergrüßen

Totalo-Flauti
 
Cantus Am: 17.04.2014 13:37:37 Gelesen: 20741# 33 @  
@ Totalo-Flauti [#32]

Hallo,

Leipzig-Gohlis kommt mir öfter mal in die Finger, ob aber Gohlis 2, das weiß ich nicht, werde aber zukünftig versuchen, darauf zu achten.

Zu deinem Beleg ist noch zu sagen, dass der Ansichtskarten-Stempel von Leipzig-Gohlis 2 der einzige Stempel auf der Karte ist, der bei mir in die Sammlung wandern würde, denn der Rest ist kaum zu erkennen und damit für mich nicht mehr sammelwürdig. Ich versuche, nur weitgehend sauber lesbare Stempel zu übernehmen, auf den Rest verzichte ich. Ich gebe dir aber recht, dass man vielleicht im Rahmen einer regionalen oder Heimatsammlung auch Stempelfragmente aufhebt, bis sich Besseres findet.

Viele Grüße
Ingo
 
Cantus Am: 21.04.2014 13:13:05 Gelesen: 20649# 34 @  
@ Eilean [#11]

Hallo Andreas,

es ist still um dich geworden. Wir haben inzwischen so viele verschiedene Arten von München-Stempeln vorgestellt, willst du uns nicht verraten, zu welcher Art von Stempelsammlung du dich inzwischen entschieden hast? Und wie wäre es, wenn du uns ein paar der von dir bevorzugten Stempel im Bild vorstellen würdest?

Viele Grüße
Ingo
 
Eilean Am: 21.04.2014 23:42:15 Gelesen: 20584# 35 @  
@ Cantus [#34]

Es war Ostern, es ist Ferienzeit, da ist man mal an der See.

Ich werde im jeden Fall nach 1945 sammeln und zunächst Handstempel/ Tagesstempel. Am Anfang möchte ich mich aber noch gar nicht so fixieren, dass wird sich geben, aber in meiner persönlichen Wertung sind Gelegenheitsstempel/ Sonderstempel ganz nett, mit Maschinenstempel kenne ich mich noch nicht aus. Die wandern also erst mal in die echte "Sammlung" in eine Kiste, bis genügend vorhanden ist.

Über die Jahre hinweg als Briefmarkensammler konnte ich den ausgeschnittenen Marken auf Papier mit Stempel noch nie so richtig etwas abgewinnen, (da ich keine Zeit habe, abzulösen), das bleibt auch so. Ich sammle also alles auf Beleg, mit Tagesstempel, da ich auch sonst Bund bis Ende der DM-Zeit sammle, wird das im Schwerpunkt auch jetzt so bleiben. Die obigen gezeigten Stempel und die 3 schon aus Philastempel eingestellten sind also durchaus die richtige Hausnummer für mich.

Deine zwei gezeigten Stempel sind aber jedenfalls wunderschön zu sammeln und zumindest der Rote Kreuz-Stempel finde ich schön; ist ja ein Gelegenheitsstempel der ersten Stunde. Der andere sollte als Maschinenstempel häufig vorkommen, ... auf kurz oder lang, wenn einiges zusammenkommt, werde ich auch die dann nicht nur sammeln, sondern auch für mich erfassen.

Ausnahmen werden Oktoberfestgrußkarten sein, die ich in den ersten Jahren richtig gut gelungen finde. Also in diesem Fall die Rückseiten, nicht die Stempel. Und ggf. ein paar Messen (aber mal sehen).

Eilbriefe nach München mit Briefträgerstempel rückseitig haben es mir tatsächlich ganz angetan, seitdem ich darauf achte, finde ich auch welche. Außer den kreisrunden violetten gibt es ja dann so eine Art Stechuhr/Zange (??), die wohl die Postleitzahl, den Tag und die Uhrzeit darstellt (den Monat kann ich also nur an anderen Angaben auf dem beleg finden), da gibts noch viel zu sammeln und ich nehme hier gerne erst mal.

Im Übrigen brauche ich dafür Zeit, immerhin habe ich noch ein paar tausend noch nicht erfasste Belege für meine Bund-Sammlung Briefe mit Rändern bis DM-Zeit. Ich fühle mich aber eher als Eichörnchen/Oachkatzl denn als Hamster im Rad.
 
KaraBenNemsi Am: 22.04.2014 21:38:08 Gelesen: 20501# 36 @  
@ Cantus [#31]
@ Totalo-Flauti [#32]

Vielen Dank an Euch für die guten Tipps!

Viele Grüße

Carsten
 
filunski Am: 23.04.2014 16:48:35 Gelesen: 20450# 37 @  
@ Eilean [#35]

Hallo Andreas,

ich denke, da hast Du Dir erst mal ein gutes Ziel gesetzt.

Zu München habe ich auch noch die eine oder andere Information, mit der ich Dir gerne auf Nachfrage (auch später wenn Du mal an einen entsprechenden Punkt kommst) weiterhelfen kann. Als "frischgebackenes" Mitglied der Poststempelgilde, ;-), hast Du ja nun auch vergünstigten Zugriff auf das Literaturangebot und ich kann Dir da als gute Lektüre auch die Ausgaben der Gildebriefe der letzten Jahre empfehlen. Darin findest Du immer auch interessante Artikel zu Stempelthemen, die so sonst nirgendwo veröffentlicht sind.

Beste Grüße,
Peter
 
Eilean Am: 30.12.2014 16:07:47 Gelesen: 19533# 38 @  
@ filunski [#37]

So, mehr als ein halbes Jahr ist vergangen und die Stempelsammlung angelegt. Relativ schnell interessierten mich neben den Handstempel die Briefträgerstempel aus München noch mehr, so dass ich fast eher die Rückseiten eines Briefes sammle statt die Vorderseiten.

Es hat meine Philatelie sehr bereichert, nicht mehr nur schnöde Marken, sondern Belege mit Transportwegen und Geschichten. Ein Unmenge an Stempeln, die man eben nicht so schnell nach deren Sinn zuordnen kann. Traumhaft, mal nicht alles im Katalog zu finden.

Man kommt schnell in die Materie und findet schnell heraus, dass es tausende von Stempeln geben muss aus jeder Zeit, gleichlaufend mit der Entwicklung und Änderungen der Postleitzahlen. Ich habe einen Bruchteil von nun ca. 240 München-Stempeln und ggf. so etwa 100 Belege mit Briefträgerstempeln aus München, hier kommt man zu schnell zu einer schönen Sammlung. Die Kisten ab ca. 1960 sind noch nicht gesichtet, also kann ich da noch einiges erwarten.

Irgendwann wird der Zeitpunkt kommen, wo man sich noch mehr spezialisiert, etwa nur die "Nachträglich entwertet" Stempel oder nur die aptierten, nachverwendeten aus dem Deutschen Reich, oder oder oder.

Derzeit sammle ich nach Postämtern und habe mir ein bisschen Literatur zugelegt, um Struktur hinein zu bekommen (welche Postämter gab es, wie greifen die ineinander). Da wird mir beim Lesen die ein oder andere Frage aufkommen, also nicht wundern, wenn ich hier doofe Fragen nach dem Lesen irgendeines Amtsblattes, ets. lese und das Gesuchte offen bleibt.

Die 3-stelligen Nummern der Postämter wäre so eine Frage: Wann kamen die denn auf? Wo wird so etwas veröffentlicht (Amtsblätter, etc.)?

Gruß
Andreas
 
Tuffi Am: 31.12.2014 08:54:11 Gelesen: 19440# 39 @  
@ Eilean [#38]

Hallo Andreas,

Willkommen bei den Stempelsammlern!

Als ich 1972 damit anfing, konnte ich nicht ahnen, wo das enden würde. Zuerst suchte ich auf den Tauschtagen nach Stempeln auf Briefmarken von Altspanien. Die wurden damals nicht gesammelt und waren deshalb "leicht" zu haben. Es folgte eine Sammlung der Poststempel meines Heimatortes, die sich sehr schnell auf die Nachbarorte ausweitete und mit den Stempeln des Ruhrgebietes endete. Aus dieser Sammlung entwickelte sich eine Sammlung der Maschinenstempel des Deutschen Reichs.

Es "endet" mit dem Interesse an moderner Postgeschichte und so suche ich heute Briefe (aus dem Papierkorb - meine Frau nennt das Altpapier) mit Stempeln der Konsolidierer.

Ich schreibe Dir das, um Dich "bei der Stange" zu halten. Stempel zu sammeln macht mir immer noch viel Freude.

Gruß und guten Rutsch
Walter
 
KaraBenNemsi Am: 01.09.2015 21:35:13 Gelesen: 18264# 40 @  
@ dr.vision [#3]

Hallo Ralf,

es ist schon etwas länger her, aber Du hattest die Datenbanksoftware Datubix empfohlen. Kannst Du bitte etwas näher beschreiben, wie man damit in Bezug auf Stempel arbeiten kann oder hast Du vielleicht ein paar Bilder zur Hand, wie so eine Oberfläche für Stempel aussehen kann?

Viele Grüße

Carsten
 
dr.vision Am: 02.09.2015 09:02:11 Gelesen: 18199# 41 @  
@ KaraBenNemsi [#40]

Moin Carsten und alle Interessierten,

ich arbeite seit ungefähr einem Jahr mit dem Datenbankprogramm DATUBIX von der Firma XLMSOFT. Diese Software ist in sehr großen Grenzen absolut frei konfigurierbar. Man kann sich also seine Datenbanken so gestalten, wie man es braucht. Die Datenfelder sind individuell benennbar und frei positionierbar. Auf alle Einzelheiten einzugehen, würde wohl diesen Thread überlasten, deshalb kann ich nur empfehlen, sich das Demo-Programm herunterzuladen und sich etwas damit zu beschäftigen und es auszuprobieren. Die Demo-Version findet man hier [1], das Upgrade auf die Vollversion kostet einmalig 17,95 € incl. Updates. Sehr gerne gebe ich weitere Auskünfte und Tipps - meine Daten sind hier hinterlegt.

[1] http://www.xlmsoft.de/



Screenshot meiner Datenbank "INFLA-Belege"



Screenshot zur Erstellung der Datenfelder



Informationen über den Entwickler

Ich arbeite problemlos damit, und kann dieses Programm nur empfehlen.

Beste Grüße von der Ostsee
Ralf
 
KaraBenNemsi Am: 02.09.2015 23:29:49 Gelesen: 18125# 42 @  
@ dr.vision [#41]

Lieber Ralf,

vielen Dank für die Informationen!

Viele Grüße

Carsten
 
Magdeburger Am: 12.09.2015 15:51:45 Gelesen: 17891# 43 @  
@ dr.vision [#41]

Hallo Ralf,

der Tipp mit der Datenbank war genial - habe erst ein wenig probiert und dann kurzentschlossen die Vollversion gekauft. Preislich ist da nichts zu meckern.

@ KaraBenNemsi [#42]

Hallo Carsten,

ich sammle vor allem Stempel von Magdeburg bis Ende der Preussenzeit und versuche eine Typenaufstellung zu erarbeiten. Dabei nutze ich natürlich jetzt die o.g. Datenbank.

Hier mal dazu zwei Screenshots:



Leider ist es bei einem Datumsfeld nicht möglich 00.00.0000 einzugeben, zumal es ein gültiges Datum wäre. Jeder Bestandteil im Format TT.MM.JJJJ kann einen unbestimmten Wert haben und da wird dann mit Nullen gearbeitet entsprechend der Stellenzahl.

Vor allem bei Briefhüllen ist eine Jahresangabe häufig erstmal nicht möglich. Als Jahresangabe geht noch 9999, für Tag und Monat gibt es keine Alternative.

Prinzipiell ist es möglich, während der Arbeit Datenfelder einzufügen oder zu löschen. Die Reihenfolge der Eingabefelder kann beliebig geändert werden.

Mit freundlichem Sammlergruss

Ulf
 
dr.vision Am: 12.09.2015 20:12:21 Gelesen: 17845# 44 @  
@ Magdeburger [#43]

Moin Ulf,

ruf doch mal den Entwickler an. Er ist äußerst freundlich und kann Dir eventuell helfen.

Beste Grüße von der Ostsee
Ralf
 
Magdeburger Am: 12.09.2015 20:28:39 Gelesen: 17835# 45 @  
@ dr.vision [#44]

Hallo Ralf,

habe ich. Wegen einem wird er es nicht ändern. Dazu müßte er die Methode "Datumprüfung überschreiben", wie es so heißt. Allerdings wäre nur zu prüfen, ob ein Teil davon auf Null gesetzt ist, denn der Rest geht automatisch.

Finden sich mehrere, dann gäbe es eventuell eine Chance.

Mit freundlichem Sammlergruss

Ulf
 
dr.vision Am: 12.09.2015 20:36:02 Gelesen: 17829# 46 @  
@ Magdeburger [#45]

Moin Ulf,

dann definiere doch das Feld als TEXT und nicht als DATUM. Dann geht's. Wenn nicht, lass uns telefonieren.

Gruß
Ralf
 
Magdeburger Am: 12.09.2015 20:55:42 Gelesen: 17821# 47 @  
@ dr.vision [#46]

Hallo Ralf,

dann geht jedoch nur das Format JJJJMMTT um sinvoll zu sortieren. Meist ist das Jahr unbekannt und dann setze ich es auf 9999.

Mit freundlichem Sammlergruss

Ulf
 
Cantus Am: 13.09.2015 00:17:23 Gelesen: 17787# 48 @  
@ Eilean [#1]

Hallo Andreas,

in deinem allerersten Beitrag hier im Thema im April 2014 hattest du erwogen, möglicherweise München-Pasing zu sammeln. Diese Absicht ist zwar längst überholt, denn du bist inzwischen wohl doch schon ein fortgeschrittener Stempelsammler, der an Stempeln nach 1945 interessiert ist, zur Auflockerung dieses Themas zeige ich nachstehend aber einmal einen Ankunftstempel aus Pasing (damals noch selbständig) aus dem Jahr 1903. Bei den bayerischen Stempeln gefallen mir persönlich die Zweikreissstempel am besten, auch das könnte ein thematischer Sammelschwerpunkt sein.



Viele Grüße
Ingo
 
Eilean Am: 13.09.2015 15:53:07 Gelesen: 17683# 49 @  
@ Cantus [#48]

Hallo Ingo,

ja, es sind schöne Stempel. Die Kreisgitterstempel finde ich noch ein bisschen ansprechender. Ich hatte Pasing als Geburtsort im Visier, kann ja noch kommen. Von Pasing kann ich nach der Eingemeindung diese schönen Briefträgerstempel liefern. Ich habe bislang drei davon, die 23 steht für Pasing, die zweite Zahl müsste die Nummer des Briefträgers sein.

Es gibt also die unterschiedlichsten Möglichkeiten für das Sammeln. Den Brief habe ich im Übrigen vom Absender direkt, der wohl durchaus seine Post noch romantisch an die Empfängerin gleich als Eilbotenbrief sandte und einfach mal ein halbes Jahrhundert aufbewahrt hatte.... Sehr schön.


 

Das Thema hat 49 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.