Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Die Poststempel von München
Das Thema hat 662 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13   14   15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 27 oder alle Beiträge zeigen
 
10Parale Am: 12.07.2016 22:47:07 Gelesen: 242711# 313 @  
@ bayern klassisch [#311]

Anhand diesen schönen Briefes von München nach Paris erkennt man, dass ein Brief mehr sagt als eine einzelne Marke.

In Rumänien gibt es einen Fluss "Humora". Er fließt in die "Moldau". Daher hat das Fürstentum Moldau wohl seinen Namen und die Republik Moldawien leitet ihren Namen ebenfalls aus diesem Fluss.

An der Mündung des Humora in die Moldau liegt der Ort "GURA HUMORULUI". Hier wurde dieses Einschreiben am 9. Juli 1953 abgeschlagen.

Rückseitig eine schöne Buntfrankatur und 2 Ankunftsstempel von München vom 17.7.53.

Als ich den Brief erwarb war eine Bleistiftnotiz angebracht; zweckaptierter Stempel von München - wer kann das erklären?

Liebe Grüße

10Parale


 
Eilean Am: 12.07.2016 23:08:59 Gelesen: 242702# 314 @  
@ 10Parale [#313]

Es sind aptierte Stempel, sprich man hat aus diesen Stempeln nach Kriegsende einen Text herausgebrochen und weiterverwendet. Hier in beiden Fällen "Hauptstadt der Bewegung" und ein Hakenkreuz. Dann konnte man beide Stempel bis gut Mitte 1955 weiterverwenden.

Zweck? Nun, die Weiterverwendung war der Zweck. Ich glaube eher, es hieß "Zwei aptierte Stempel". Nur so zum Vergleich:


 
Sachsendreier53 Am: 22.07.2016 09:46:02 Gelesen: 241851# 315 @  
@ inflamicha [#21]

Hier der KBS - Kreisbrückenstempel mit Bogen oben und unten, MÜNCHEN 2 B A c vom 8.8.1917



mit Sammlergruß,
Claus
 
Sachsendreier53 Am: 29.07.2016 10:43:27 Gelesen: 241069# 316 @  
Ansichtskarte / Münchener Tierpark Hellabrunn, gebührenfrei gelaufen als Feldpost (Waffen-SS) mit Maschinenwerbestempel MÜNCHEN 2 / b / HAUPTSTADT DER BEWEGUNG vom 30.5.1944



mit Sammlergruß,
Claus
 
DERMZ Am: 30.07.2016 11:12:26 Gelesen: 240951# 317 @  
Guten Morgen,

einmal frei nach Conny Froboess aus Berlin

Pack die Badehose ein, nimm Dein kleines Schwesterlein
und dann nischt wie raus nach Wiessee ...

Nun gut, im August kann es im Tegernsee recht frisch beim Baden sein, aber zum Urlauben und Erholen reicht es völlig aus. Ich zeige heute - bei Badewetter - eine Karte von Bad Wiessee nach Berlin. In Bad Wiessee war die Karte wohl verkehrt eingelegt und somit wurde in München noch einmal "zwischengestempelt".

Hier der Stempel aus München:



Und den Rest der Karte will ich nicht vorenthalten:



Mit Badegruß

Olaf
 
Sachsendreier53 Am: 01.08.2016 13:53:44 Gelesen: 240645# 318 @  
Maschinenstempel auf Ganzsachensonderkarte, Deutsches Reich P268 6(Pf.), Ausg.vom 8.4.1938, gestempelt in MÜNCHEN 2 g HAUPTSTADT DER BEWEGUNG Am 10.April dem Führer Dein "Ja" 10.4.38.-14





mit Sammlergruß,
Claus
 
Cantus Am: 01.08.2016 14:13:01 Gelesen: 240638# 319 @  
Ähnlich der Stempel aus den Beiträgen [#282], [#285], [#286], [#307], [#308] und [#314] sind hier noch zwei weitere Exemplare mit unterschiedlichen UB.



Viele Grüße
Ingo
 
Heinrich3 Am: 01.08.2016 18:21:05 Gelesen: 240601# 320 @  


Dieser Stempel müßte der Kopf eines Maschinenstempels sein - in philastempel.de finde ich mit dem UB aa nur Maschinenstempel. Nun frage ich aber, weil er wie ein Handstempel schräg aufgesetzt ist, ob nur der Vordruck schräg durchlief oder ob es doch ein Handstempel ist?

Danke für Meinungen!

Heinrich
 
filunski Am: 01.08.2016 21:00:11 Gelesen: 240569# 321 @  
@ Heinrich3 [#320]

Hallo Heinrich,

anscheinend gab es in den 50ern beim Münchner Bahnpostamt zwei Stempelgeräte mit den UB "aa"! Einmal den bekannten Maschinenstempel und einen Handstempel, den du uns hier zeigst (meine Annahme!).

Hier ein direkter Vergleich (rechts der Maschinenstempelkopf), der auch zeigt, dass es zwei verschiedene Stempel sind:



Beste Grüße,
Peter
 
Eilean Am: 02.08.2016 21:28:10 Gelesen: 240473# 322 @  
@ filunski [#321]

Den Handstempel (13b) München BPA 1 / aa kann ich bestätigen. Ist auf phila.berlin jedenfalls schon bei mir eingestellt. Mit dem zeigen wollte ich warten bis ich aa, ab, usw. zusammen habe.

Gruß
Andreas
 
Eilean Am: 14.08.2016 23:20:19 Gelesen: 239579# 323 @  
Hier kann ich einige Handstempel mit zwei UBs des Bahnpostamtes BPA 1 liefern, wohl beginnend ab aa, einige fehlen mir noch, falls es sie als Handstempel gibt:











Gruß
Andreas
 
Eilean Am: 22.08.2016 22:10:55 Gelesen: 239050# 324 @  



Auch wenn ich hier eher zu viele Briefträgerstempel zeige, doch ein schöner Neuzugang mit 2 Briefträgerstempel aus der dezentralen Zustellung München 80, die "12" und die "88". Während bei der Zustellung über das Münchner TA man auch mal mehrere Zustellversuche hat, ist das bei München 80 für mich bislang selten zu beobachten, hier nur einer von zweien in meinen Reihen. Mit nettem Nebenstempel:



Gruß
Andreas
 
Eilean Am: 22.08.2016 23:15:18 Gelesen: 239041# 325 @  
@ DERMZ [#317]

Sehr schönes Stück, der Stempel "MÜNCHEN / BPA 1 / Nachträglich / entwertet", UB q ist derzeit von 1957 bis 1959 bekannt, also an sich kurze Zeit. Danke fürs Zeigen.

Gruß
Andreas
 
Eilean Am: 23.08.2016 23:42:17 Gelesen: 238972# 326 @  
@ Eilean [#325]

Im Übrigen noch zwei Nebenstempel des Postamtes München 80:



aus Dezember 1972 und



aus Dezember 1975.

Der Unterschied? Einmal Nachsendeantrag und dann Nachsendungsantrag.

In beiden Fällen ein Eilbrief nach München 80, der nicht sofort zugestellt werden konnte.

Gruß
Andreas
 
Eilean Am: 24.08.2016 21:53:03 Gelesen: 238881# 327 @  
Heute mal eine Serie der aptierten Stempel aus dem PA Mü 12:





Gruß
Andreas
 
Eilean Am: 29.08.2016 19:22:51 Gelesen: 238388# 328 @  
@ Eilean [#327]

Heute ein aptierter Stempel des Postamtes München TA "München TA / aa" vom 30. Mai 1962. Ich ging bislang davon aus, dass die Aptierung der (13b) erst in der letzten Jahreshälfte 1962 erfolgte.



Dazu der Briefträgerstempel "227", der die Zustellung durch diesen Zusteller belegt.

Hier auch der ganze Beleg aus einem Land "Tanganjika" in Afrika. Sehr schöner Bedarfsbrief für meine Eilbriefsammlung nach München.



Gruß
Andreas
 
filunski Am: 01.09.2016 17:43:24 Gelesen: 238058# 329 @  
Verehrte Freunde der Münchner Stempel,

anbei ein Handrollstempel aus einem Auslieferungsbuch der Fa. Braungardt. Mit dem stimmt etwas nicht. Hatte mir schon überlegt daraus ein "Sonntagsrätsel" zu machen, hielt es aber dann doch für etwas zu schwierig, zumal ich bei der Auflösung auch selbst spekuliert habe, dieselbe kommt in Kürze von mir, aber erst mal der Stempel:



Hat jemand eine Idee was hier nicht stimmt (es ist nichts am Stempel retuschiert oder hinzugefügt!)?

Viele Grüße,
Peter
 
Uwe Seif Am: 01.09.2016 18:06:10 Gelesen: 238027# 330 @  
@ filunski [#329]

Hallo,

vermutlich geht es um "Zb". Besser wäre "BZ" = Briefzustellung. Vielleicht einfach die Buchstaben vertauscht? "Zb" ist viel-leicht Zeitungsbestellung. Sonst fällt mir gerade kein Dienst der Bundespost mit "Z" beginnend ein.

Gruß
Uwe Seif
 
filunski Am: 01.09.2016 18:26:26 Gelesen: 238026# 331 @  
@ Uwe Seif [#330]

Hallo Uwe,

danke für den Beitrag, und ja, im "Zb" liegt der "Hund begraben".

Den Zusatz Zb gab es nicht (zumindest nicht in München, meines Wissens, außer bei diesem Stempel, der wohl nicht in den Einsatz kam). Das "b" ist ein Setzfehler, oder vielleicht nur verdreht, es sollte ein "d" sein. Dann heißt der Zusatz "Zd". Den gab es in München und der steht für "Zweigdienststelle". Als Zweigstelle des Postamts 2 wurde bereits 1925 im Südflügel des Hauptbahnhofs ein Hauspostamt eingerichtet, ohne eigene PA Nr., stattdessen mit der Bezeichnung Zd.

Der Fehler wurde aber bemerkt, anscheinend nach der Auslieferung, und ein paar Tage später gab es dann einen neuen, richtigen Handrollstempel:



Viele Grüße,
Peter
 
Uwe Seif Am: 01.09.2016 19:36:40 Gelesen: 238010# 332 @  
@ filunski [#331]

Hallo!

Vielen Dank für die Aufklärung. Ich meine mich zu erinnern, über dieses Amt schon einmal etwas gelesen zu haben. Vermutlich in einem Ausstellungskatalog. Ist schon zahlreiche Jahre her! Es könnte der Katalog zur IBRA '99 gewesen sein. Vielleicht ist dort weiteres Stempelmaterial von diesem Amt abgebildet?

Gruß
Uwe
 
filunski Am: 01.09.2016 23:10:01 Gelesen: 237995# 333 @  
@ Eilean [#323]

"... einige fehlen mir noch, falls es sie als Handstempel gibt"

Hallo Andreas,

schöne Zusammenstellung, und ja es gab noch ein paar mehr:



Und damit es auch für die Nachwelt interessant blieb, gab es manche dieser UB Kombinationen zur selben Zeit nicht nur auch als Maschinenstempel [#321], sondern dazu auch noch als Handrollstempel!





Beste Grüße,
Peter
 
Eilean Am: 03.09.2016 23:22:22 Gelesen: 237940# 334 @  
@ filunski [#333]

Auch ich kann keine Abkürzung in Münchner Stempeln beisteuern, die Zb lauten würde (vgl. Rundbrief Münchener Postgeschichte e.V., Rdbrf. 13, Abkürzungen in Münchener Stempel, 2015). Ich denke auch, dass es ein Versehen war.

Aus gegebenem Anlass ein paar Bedarfsstempel aus dem Flügelbahnhof des Hauptbahnhofs, allerdings ohne den UB d:




Ich möchte noch anmerken, dass vor 1950 die Stempel (nur) ohne "Zd" vorkommen, sondern mit "2 Zd Hbhf." Ab 1936 hat man die Stempel aus PA Mü 2 verwendet, so dass man keine Unterscheidung von 1936-1950 sieht.

Gruß
Andreas
 
Eilean Am: 06.09.2016 23:21:25 Gelesen: 237834# 335 @  
@ Eilean [#334]

Ich habe hier einen Stempel als Ankunftsstempel auf einem Eilbrief, bei dem ich als UB ein seitenverkehrtes "y" sehe. Ist das nur ein UB, der verstümmelt ist oder ist es denkbar, dass man den Buchstaben falsch gesetzt hat?

Kennt jemand diesen Stempel?



Gruß
Andreas
 
Eilean Am: 14.09.2016 00:16:10 Gelesen: 237414# 336 @  
@ Eilean [#335]

Das spiegelverkehrte y habe ich in der Bucht nun auch mit anderem Stempeldatum gesehen; es ist wohl ein verwendeter Stempel.

Heute eine Postkarte:



Die Karte trägt den Briefträgerstempel 348; mal abgesehen davon, das ich kaum etwas entziffern kann, habe ich folgende Überlegungen:

1. Für einen Briefträgerstempel aus der gewöhnlichen Post ein doch sehr später, wenn auch nicht ausgeschlossener Stempel. Ab 1907 sollten Postkarten nicht mehr gestempelt werden, obwohl es Belege bis wenigstens 1917 gibt bzw. bis 1920 geben soll.

Damit wäre dieser Beleg aus 1918 schon mal top als Spätverwendung.

2. Wahrscheinlicher halte ich, dass es sich um einen Stempel aus der Nachschlagestelle handelt, d.h. als Bearbeiterstempel. Von der Form her passt er gut. Ich habe ähnliche mit der 343, 344, 340, etc. Ich kann auch keine Straße auf der Postkarte erkennen, auf der Rückseite steht etwas in anderer Handschrift. Auch das könnte passen.

Dann wäre der Beleg einer der ersten überhaupt. Belegt und in Abgrenzung zum Stadtteilbriefträger-Stempel kann er zeitlich erst sicher ab den 30ern abgegrenzt werden. Ab dann sind auch die Stempel der Nachschlagestelle gut belegt.

Wer weiß, wo der Briefträger 348 ausgetragen hat und wohin diese Postkarte ging?

Gruß
Andreas
 
Eilean Am: 18.09.2016 12:53:01 Gelesen: 237128# 337 @  
Nachdem Wiesn-Zeit ist: Ist jemand in München auf dem Oktoberfest und sendet mir eine Postkarte von dort mit dem aktuellen Wiesn-Stempel?

Aufwands-/Portoerstattung ist selbstverständlich.

Gruß
Andreas
 

Das Thema hat 662 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13   14   15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 27 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

2085945 5275 14.08.20 17:21kauli
796399 1416 14.08.20 11:23webpirate
427209 1227 11.08.20 08:56jmh67
107246 212 18.06.18 11:06Silesia-Archiv
21967 49 13.09.15 15:53Eilean


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.