Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Niederlande: Port Betaald Briefmarken
Stefan Am: 20.09.2014 14:48:12 Gelesen: 5813# 1 @  
In den letzten zwei Jahren fanden sich in Alben "Alle Welt" bzw. Kiloware diverse Briefmarken ("Postzegel") aus den Niederlanden der letzten ca. 15 Jahre, welche anstelle einer Nominale die Angabe "Port Betaald" ("Entgelt bezahlt") aufweisen. Bei näherer Betrachtung ergab sich, dass diese Briefmarken aufgrund der Firmierung der niederländischen Post (siehe [1], [2] und [3]) zeitlich eingegrenzt werden könnten.

1. PTT Post und TPG (TNT Post Group) von 1998-2006:



Briefmarkeninschrift "PTT Post" und Stempelentwertungen "PTT Post" und "TPG Post"



Briefmarkeninschrift "TPG Post" und Stempelentwertungen "PTT Post", "TPG Post" und "TNT Post"

2. TNT Post BV (2006-2011):



Stempelentwertungen "TNT Post" und "PostNL"

3. PostNL (ab 2011):



Stempelentwertungen mittels Handrollstempel (links; erneute Markenverwendung eines ungestempelt gebliebenen Exemplares?) und "PostNL" (rechts)

Die o.g. gezeigten Exemplare weisen teils "Nachverwendungen" auf, Marken der vorhergehenden Firmierung der niederländischen Post und Stempelentwertung der aktuellen Firmierung. Anhand der vorliegenden Exemplare scheint es üblich, dass die Marken nassklebend (ggf. auch selbstklebend?), teils als Zusammendruck, im Bogen, gezähnt, ausgegeben wurden. Eine Trennung der Marken aus dem Bogen erfolgte anscheinend oftmals durch Scherenschnitt. Teilweise weisen identische Briefmarkenmotive verschiedene Firmierungen der niederländischen Post auf.

Mir ist der Sinn der Marken nicht ganz klar. Weiß jemand mehr bzw. kennt das passende deutsche Äquivalent? Ist bekannt, bei welchen Gelegenheiten (ausschließlich Infopostsendungen?) diese Marken zur Frankierung verwendet werden bzw. liegen Ganzstücke vor?

Nach (4) heißt es dort:

"Nog even aandacht voor de "Port-Betaald-Stickers", ook wel "Partijenpost-zegels" genoemd. ... Het begint op 1 juli 2000. Massaverzendingen met de "Haringhapper" of met afbeeldingen van tulpen."

Demnach handelt es sich um Briefmarken für Massensendungen, welche erstmals am 01.07.2000 ausgegeben wurden. Sofern ich den Sachverhalt richtig verstehe, handelt es sich bei dem nachfolgenden Exemplar um die erste Ausgabe:



Gruß
Pete

[1] http://de.wikipedia.org/wiki/PTT_%28Niederlande%29
[2] http://de.wikipedia.org/wiki/TNT_%28Unternehmen%29
[3] http://de.wikipedia.org/wiki/PostNL
[4] http://filavaria.punt.nl/content/2009/03/wat-is-een-postzegel
 
ReinierCornelis Am: 21.09.2014 17:12:50 Gelesen: 5760# 2 @  
Pete,

es sind KEINE Briefmarken und werden auch gar nicht für Frankierung benutzt!

Deren Zweck ist NUR der Aufmerksamkeitswert - Umschläge mit Reklame wird ohne Marken sofort weggeschmissen - d.h. mit diesem Fetzchen Papier soll beabsichtigt sein dass die Umschläge nicht sofort weggeworfen werden!

Grosse Unternehmungen können die "Marken" in Rollen kaufen und man zahlt dann einige Eurocent pro Stück! Mit Frankierungen, mit Postwertzeichen hat das alles nichts zu tun!

Leider, gibt die Händlerorganisation NVPH auch noch "Ersttagumschläge" (FDC) mit diesen Zeug aus!

Gruss, Rein
 
Stefan Am: 21.09.2014 17:40:03 Gelesen: 5752# 3 @  
@ ReinierCornelis [#2]

Deren Zweck ist NUR der Aufmerksamkeitswert - Umschläge mit Reklame wird ohne Marken sofort weggeschmissen - d.h. mit diesem Fetzchen Papier soll beabsichtigt sein dass die Umschläge nicht sofort weggeworfen werden!

Grosse Unternehmungen können die "Marken" in Rollen kaufen und man zahlt dann einige Eurocent pro Stück! Mit Frankierungen, mit Postwertzeichen hat das alles nichts zu tun!


Verstehe ich ich richtig, dass der Absender die "Briefmarken" rollenweise kauft, auf die Sendungen klebt und im Anschluss bei der Abgabe dieser Sendungen in der Postfiliale bzw. Briefzentrum das volle Porto für die Infopostsendungen ( ohne Anrechnung dieser "Briefmarken") bezahlen muss?

Mir scheint demnach, dass diese "Briefmarken" inhaltlich mit den aktuellen Pseudomarken auf Infopostsendungen der Deutschen Post AG (1) - allerdings auf den Versandumschlägen selbst eingedruckt - vergleichbar sind.

Gruß
Pete

(1) http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ME=87865#M78
 
ReinierCornelis Am: 21.09.2014 17:49:18 Gelesen: 5749# 4 @  
Pete,

Genau!

Wieviel das volle Porto ist, keine Ahnung, aber die "Port Betaald" spielen KEINE Rolle bei die Verrechnung!

Gruss, Rein
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.