Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: DDR Bogennummern versuchsweise auf 6 Ausgaben
philapit Am: 21.09.2014 13:46:11 Gelesen: 6412# 1 @  
Hallo Sammlerfreunde,

welcher Sammler kann mir Informationen zu den Auflagezahlen der Aufdruckversuche dieser 6 Marken geben? Den Aufdruck gibt es nur bei diesen 6 Ausgaben. Diese Marken wurden einmal für 85.00 ersteigert. Ich kann allerdings nicht sagen, ob noch DM oder €. Ich beobachte den Markt schon länger und habe nirgends ein weiteres Angebot gesehen. Ich gehe davon aus, dass nur wenige Bogen mit den Bogenzahlen bedruckt wurden. Danke schon mal für evtl. Antworten.

Mit freundlichem Gruß
Philapit


 
Pepe Am: 21.09.2014 20:12:35 Gelesen: 6364# 2 @  
@ philapit [#1]

Schau mal hier: http://www.philaseiten.de/beitrag/28817

Nette Grüße
Pepe

[Redaktionell ergänzt: Lfd. # 24]
 
Pepe Am: 21.09.2014 21:43:59 Gelesen: 6346# 3 @  
Und die Nummer 066651 ist meine eigene. Die sollte es sicher nur ein einziges mal auf unserem Planeten geben.

Und achte mal auf die Unterschiede der Eckränder - mal durchgezähnt, mal nicht. Hier ist noch reichlich Forschungspotential.



1970 09 02, Mi 1603 oli, Mi 1604 ore mit Bogennummer

Nette Grüße
Pepe
 
volkimal Am: 21.09.2014 22:01:52 Gelesen: 6337# 4 @  
@ Pepe [#3]

Hallo Pepe,

dass der Rand einmal durchgezähnt ist und einmal nicht ist einfach zu erklären. Es handelt sich um eine Kammzähnung. Bei der linken Marke hatte der Kamm die "Zinken" nach unten, bei der rechten Marke zeigten die "Zinken" nach rechts. Daher war beim Bogen der 20 Pfg.-Marke der obere Rand nicht durchgezähnt, dagegen war der untere Rand durchgezähnt. Bei der 25 Pfg.-Marke war der linke Rand nicht durchgezähnt, dagegen war der rechte Rand durchgezähnt.

Schau Dir mal die Kammzähnung im Beitrag http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?PR=60989 an. Auch Bei Deiner Marke ist der versetzte Kamm gut zu erkennen. Ich habe die Stellen noch einmal durch Pfeile sichtbar gemacht:



So wie ich die Marke gedreht habe hat sie jetzt dieselbe Kammform wie die andere Marke.

Viele Grüße
Volkmar
 
Pepe Am: 21.09.2014 22:46:20 Gelesen: 6326# 5 @  
@ volkimal [#4]

Vielen Dank für die Erklärung. Das heißt allerdings, es sind nicht nur vier Bogenecken von jeder Marke möglich, sondern unter Umständen zwölf oder gar sechzehn. Das meine ich mit Forschungspotential. Niemand wird jemals ein Sammelgebiet komplett haben.

@ philapit [#1]

Auweia, wir sind jetzt leider ein wenig vom Thema weg. Verzeih es uns.

Nette Grüße
Pepe
 
philapit Am: 22.09.2014 09:27:47 Gelesen: 6298# 6 @  
Hallo Pepe,

in der Schule hätte man gesagt "Thema verfehlt - setzen!" Aber doch ganz interessant, dass einige Sammler diese Bogenaufdrucke besitzen. Ich kann mir allerdings die Bogenzahlen nicht erklären. Nach Deiner Marke wären ja über 66 tausend Bogen mit der Bogennummer bedruckt wurden. Im Michel Spezial besteht der Hinweis "einige Bogen". Aber wie viele? Ich gehe davon aus, dass wahllos Nummern verwendet wurden. Aber vielleicht findet sich noch ein Sammler mit speziellem Wissen.

Mit freundlichem Gruß
Philapit
 
christel Am: 22.09.2014 17:48:26 Gelesen: 6244# 7 @  
Ist zwar ganz und gar nicht mein Gebiet, aber in den vielen Schachteln und Kartons liegt so vieles herum.



Ich glaube mich zu erinnern, irgendwo gelesen oder gehört zu haben, dass diese Nummern angebracht wurden, um festzustellen über welche Wege relativ viel Briefmarkenmaterial im Neuheitenbereich unkontrolliert nach Westdeutschland kommt.

Aber eventuell hat ja ein Sammler weitergehende Informationen.

Hat denn jemand einen Bogen oder die betreffende Bogenecke ohne diesen Nummerneindruck ?

Eure Christel
 
Pepe Am: 22.09.2014 20:58:54 Gelesen: 6220# 8 @  
@ philapit [#6]

Frage ist nun, kann jemand eine rechte obere Bogenecke (ore) ohne Bogennummer zeigen? Die Auflage der -,25 lag bei 3.500.000. Bei 50 Stück pro Bogen wäre eine maximale Bogennummer 070000 möglich.

Wie gesagt, dieses Sammelgebiet hat reichlich Forschungspotential.

Nette Grüße
Pepe
 
Alfred Peter Am: 02.11.2014 17:24:42 Gelesen: 6016# 9 @  
@ christel [#7]

Richtig erinnert. Ein Beitrag dazu ist bereits im Heft 18/1999 der Zeitschrift "DBZ / sammler express" erschienen. Weitere Reaktionen hat es danach dazu nicht mehr gegeben.

Beste Grüße
Alfred Peter


 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.