Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Ebay Versandkosten
Das Thema hat 43 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
zensurpost Am: 10.03.2015 12:41:35 Gelesen: 15477# 19 @  
@ Göttinger [#18]

Warum sollte ebay ein Interesse haben hier die Gebühren hoch zu halten? Die Grundlage der e-bay-Gebühren ist der Netto-Warenwert (exclusive Versand). Von daher könnte ebay dieser Posten egal sein.

FALSCH !

Aus den ebay-Bedingungen:

Wie sich die Verkaufsprovision berechnet

Wird der Artikel verkauft, so fällt eine Verkaufsprovision an. Die Verkaufsprovision bezieht sich auf die gesamte Summe, die der Käufer (inkl. MwSt.) zu zahlen hat. Dieser Gesamtpreis beinhaltet auch Verpackungs-, Versand- und sonstige Kosten wie z. B. zusätzliche Versicherungen oder Geschenkverpackungen.

Beste Grüße
Hans-Georg
 
Göttinger Am: 10.03.2015 13:46:47 Gelesen: 15448# 20 @  
@ zensurpost [#19]

Mhh. Dies mögen vielleicht die Bedingungen sein, aber nicht die Realität. Habe im Februar/März 3 Artikel verkauft, und gerade mal nachgesehen, dass wirklich exakt 10% (also die in den Bedingungen festgesetzte Verkaufsprovision) vom NETTOPREIS abgezogen wurden. Kann es sein, dass die anderen Bedingungen sich auf gewerbliche Verkäufer beziehen? Mich hat die Mwst. skeptisch gemacht. Dass also für professionelle Verkäufer die Mwst zahlen auch gleich die Versandkosten draufgeschlagen werden (die ja auch Mwst-pflichtig sind), während private Verkäufer davon ausgenommen sind?

Wäre möglich.

Gruß Göttinger
 
ginonadgolm Am: 10.03.2015 13:48:13 Gelesen: 15447# 21 @  
@ zensurpost [#19]

Warum sollte ebay ein Interesse haben hier die Gebühren hoch zu halten? Die Grundlage der e-bay-Gebühren ist der Netto-Warenwert (exclusive Versand). Von daher könnte ebay dieser Posten egal sein.

FALSCH !


Hallo Hans-Georg,

ich weiß nicht, wo du das gelesen haben willst?

In den eBay-Bedingungen steht eindeutig:

Verkaufsprovision für Auktionen und Festpreisangebote

10 % des Verkaufspreises
Die maximale Verkaufsprovision beträgt 199,00 Euro.


Alle Verpackungs- und Versandkosten bleiben also außen vor!

Beste Grüße von
Ingo aus dem Norden
(mit langjahriger Gebührenerfahrung bei ebay)
 
zensurpost Am: 10.03.2015 13:54:39 Gelesen: 15439# 22 @  
@ ginonadgolm [#21]

Mag ja sein, dass ich blöd bin, aber lesen kann ich, glaube ich, noch.

http://pages.ebay.de/help/sell/seller-fees.html

(ca. in der Mitte der Seite: "Wie sich die Verkaufsprovision berechnet")

Beste Grüße mit ebenfalls langjähriger ebay-Erfahrung
Hans-Georg
 
Göttinger Am: 10.03.2015 14:03:37 Gelesen: 15431# 23 @  
@ zensurpost [#22]

Dann lag ich ja gar nicht so schlecht mit meinem Bauchgefühl.

Es gibt 2 Links in der Mitte der Seite, einer für private Verkäufer (so wie ich es erlebt hat und auch ginonadgolm richtig zitiert hat) und einer für gewerbliche Verkäufer, wo genau das Zitat aus zensurpost [#19] steht.

Also haben alle recht und ebay macht deutliche Unterschiede zwischen gewerblich und privat. Bei Privatverkäufen dürfte ebay damit die Höhe der Versandkosten egal sein, bei gewerblichen Verkäufern nicht.

Gruß Göttinger
 
ginonadgolm Am: 10.03.2015 14:08:12 Gelesen: 15423# 24 @  
@ zensurpost [#22]
@ Göttinger [#23]

Dann ist ja alles geklärt!

Als Privatverkäufer habe ich natürlich nicht bei den Händlerbedingungen hingesehen.

Frühlingshafte Grüße von
Ingo aus dem Norden
 
zensurpost Am: 10.03.2015 14:12:15 Gelesen: 15421# 25 @  
@ Göttinger [#23]

Danke für die Klarstellung.

Beste Grüße
Hans-Georg
 
gestu Am: 11.03.2015 09:40:40 Gelesen: 15322# 26 @  
Ich habe bei einem privaten Verkäufer, bei dem ich schon öfter gekauft habe und bei dem die Kaufabwicklung bisher immer reibungslos verlaufen ist, heute bei zwei ersteigerten Briefen versucht, den Gesamtbetrag zu erfragen. Ich konnte diese Anfrage nicht einmal absenden, sondern bekam dafür von ebay folgenden Hinweis:

Der Verkäufer bietet keinen Rabatt für den kombinierten Versand.
Der Verkäufer lässt kombinierte Zahlungen und Versandrabatte nicht länger zu.
Bitte gehen Sie zur Kaufabwicklung, um Ihren Kauf abzuschließen.

Ich muss jetzt auch hier beim Verkäufer nachfragen, was da los ist - ob er was verändert hat oder ob das von Ebay veranlasst ist.
 
jahlert Am: 11.03.2015 11:42:13 Gelesen: 15275# 27 @  
@ gestu [#26]

Ich bin recht sicher, dass der Verkäufer diesen Hinweis nicht veranlasst hat. Mein Verkäufer hat mir vor und nach seinem Urlaub den Kombiversand zugesichert. Die eBay-Meldung kam während seiner Abwesenheit.
 
Kontrollratjunkie Am: 11.03.2015 12:23:02 Gelesen: 15252# 28 @  
Noch ein kleines Schmankerl unseres "beliebten" US-amerikanischen Dienstleisters: In den letzten Wochen bekomme ich fortwährend Aufforderungen, meine Artikel zu bezahlen. Natürlich sind die Käufe längst bezahlt und ich gehe grundsätzlich komplett durch die Kaufabwicklung. Allein schon deshalb, damit der Verkäufer über die Zahlung aktuell informiert ist. Aber man muss ja nicht alles verstehen.

Gruß
KJ
 
Wolffi Am: 11.03.2015 13:09:05 Gelesen: 15236# 29 @  
Das können gewerbliche Anbieter abstellen.

Wenn ein gewerblicher Verkäufer oder seine Software eine Zahlung nicht an eBay meldet, kann so etwas passieren. Hatte ich auch schon als Käufer erlebt.

Seitdem gehe ich in Mein eBay und dort Meine Käufe und trage die Zahlung dort ein.
 
gestu Am: 11.03.2015 13:26:31 Gelesen: 15229# 30 @  
@ gestu [#26]

Ich habe jetzt die Antwort vom Anbieter erhalten, die ich hier im Auszug hinein kopiere:

Sehr geehrter Herr S...,

wie es zu solchen Irritationen kommt, weiß nur eBay. Ich habe keine Einstellungen verändert. Ich habe allerdings in meinem Angebotstext am Ende schon immer darauf hingewiesen, dass bei Sammelversand die Möglichkeit besteht, die Versandkosten gegenüber der Summe der Einzelversandkosten zu reduzieren. Bei mehreren gekauften Artikeln empfiehlt es sich jedoch, die Versandkosten zu erfragen, da die Abmessungen und das Gewicht die Portostufe bestimmen.


Es ist hier also definitiv so, dass der Anbieter an seinen Einstellungen nichts verändert hat. Also muss Ebay was verändert haben, so dass die Versandrabatte nicht mehr abgefragt werden können.
 
Kontrollratjunkie Am: 11.03.2015 14:11:40 Gelesen: 15202# 31 @  
@ Wolffi [#29]

Selbstverständlich habe ich in "Mein eBay" die Käufe mit dem Bezahltvermerk versehen, hilft aber auch nix.
 
Wolffi Am: 11.03.2015 19:40:16 Gelesen: 15130# 32 @  
@ Kontrollratjunkie [#31]

Danke für den Hinweis.

Früher konnte man das aus der Kaufabwicklung heraus bequem anhaken. Heute muss man den Menüpunkt extra anwählen. Dann habe ich scheinbar Glück gehabt, bisher noch keine Mahnungen bekommen zu haben.
 
Kontrollratjunkie Am: 11.03.2015 19:45:49 Gelesen: 15127# 33 @  
@ Wolffi [#32]

Da hast Du auch recht, die Klickerei nimmt kein Ende, aber warum sollte man die Menüführung einfach gestalten ? Übrigens funktionieren bei mir die Abos auch seit Monaten nicht mehr. Kennt jemand das Problem ? Hat vielleicht sogar jemand eine Lösung dafür ?
 
Wolffi Am: 11.03.2015 19:52:02 Gelesen: 15120# 34 @  
@ Kontrollratjunkie [#33]

Was meinst Du mit Abo genau?
 
Cantus Am: 11.03.2015 20:34:27 Gelesen: 15095# 35 @  
@ gestu [#30]

Hallo,

grundsätzlich gilt, dass selbstverständlich auch weiterhin Versandkosten zusammengefasst werden können und Käufer ganz überwiegend auch die Möglichkeit haben, zwischen einfachem Brief oder Einschreiben zu wählen. Ich denke, dass Probleme bereits dadurch entstehen, dass Käufer sich entweder vor der Gebotsabgabe nicht zu den Portokosten sachkundig machen oder aber nach dem Kauf den Verkäufer zwar anschreiben, das aber unter falscher (Ebay-)Überschrift tun.

Man sollte auf gar keinen Fall einen der vorgegebenen Ebay-Gründe anklicken, sondern immer beim Thema "Sonstiges" seine Fragen an den Verkäufer übermitteln, dann kommt in aller Regel auch eine vernünftige Antwort. Und es ist gar nicht so selten, dass ich mich mit einem Verkäufer auf eine Gesamtsumme für's Porto einige, die niedriger ist als die von Ebay vorgegebene.

Viele Grüße
Ingo
 
Hausfreund Am: 11.03.2015 20:52:19 Gelesen: 15086# 36 @  
Als Verkäufer sende ich meine Zahlungsinformationen über die entsprechende Funktion an den Käufer und dabei kann ich die von eBay als schlichte Summe errechneten Versandkosten problemlos ändern.
 
Kontrollratjunkie Am: 11.03.2015 23:34:57 Gelesen: 15040# 37 @  
@ Wolffi [#34]

Die Funktion nennt sich "Suchen, denen Sie folgen", bei der man sich zu einem Suchbegriff (theoretisch) jeden Tag eine Mail schicken lassen kann, wenn etwas zu diesem Begriff neu eingestellt wird. Auch Verkäufer kann man abonnieren. Diese Funktion ist bei mir seit Monaten im Eimer. Wenn ich sie manuell betätigen muss, dauert das Monde.
 
JohannesM Am: 12.03.2015 10:14:07 Gelesen: 14978# 38 @  
@ Kontrollratjunkie [#37]

Also bei mir funktioniert das noch, ich habe fast 100 Suchen gespeichert, allerdings kann man keine Namen für die Suche mehr vergeben - darüber habe ich mich bei Ebay schon beschwert, denn wenn man z.B. bestimmte Katalognummern sucht kann man erst bei Aufruf der Suche erkennen, um welches Gebiet es sich handelt.

Beste Grüße
Eckhard
 
Göttinger Am: 05.05.2015 12:49:33 Gelesen: 14679# 39 @  
Hallo,

als ob ebay mitgelesen hat.
Ab morgen ist unsere Diskussion bzgl. Provision für Versandkosten und Unterschieden zwischen privat und gewerblich hinfällig, ebay vereinheitlicht es, so dass nun alle auch für die Versandkosten bezahlen müssen.

Wird besonders für niedrigpreisige Artikel teuer, so dass es sich immer weniger lohnt solche einzustellen. Aber vielleicht ist genau das auch gewollt.

Viele Grüße

Göttinger
 
Vernian Am: 05.08.2016 13:24:02 Gelesen: 11624# 40 @  
Hallo,

wurde bei eBay umgedacht? Soeben erhielt ich von eBay die Bewerbung, dass bis zum Jahresende für Privatverkäufer keine Einstellgebühren bei bis zu 300 Artikel monatlich berechnet werden. Die Konditionen ansehen fand ich aber auch weitere interessante Information:

Verkaufsprovision - Die Verkaufsprovision beträgt einheitlich 10 % des Verkaufspreises ohne Verpackung und Versand (max. 199,00 Euro).

Ist dies bereits wieder länger so oder ganz still und leise mit dieser Aktion wieder eingeführt worden? Mir war dies zumindest bislang nicht bekannt, dass der Versand doch nicht mit eingerechnet wird.

Ob dies generell wieder so sein / bleiben wird?

Beste Grüße

Vernian
 
22028 Am: 05.08.2016 16:38:47 Gelesen: 11565# 41 @  
@ Vernian [#40]

Dass für den Versand Verkaufsprovision berechnet wurde, ist schon vor längerem zurückgenommen worden. Wann genau kann ich aktuell nicht mehr sagen.
 
Baber Am: 05.08.2016 16:52:31 Gelesen: 11556# 42 @  
Es wird wohl hoffentlich so bleiben, dass nicht auch noch von den Versandkosten Provision berechnet wird. Ebay.de hatte wohl nach der Einführung einen Rückgang der Anbieter zu verzeichnen. Bei Ebay USA war und ist es allerdings immer noch so. Die Rücknahme bei Ebay.de erfolgte meines Wissens für Lose, die ab 1.4.16 eingestellt wurden.

Gruß
Baber
 
Vernian Am: 05.08.2016 18:12:55 Gelesen: 11533# 43 @  
@ Baber [#42]

Interessant, dass ich davon nichts mitbekommen habe. Das wären ja immerhin schon volle 4 Monate, das das so ist. Nun habe ich erst letzten Monat nach längerer Zeit mal wieder was eingestellt, aber aufgefallen ist mir das jetzt erst mit dieser Aktion.

Nun, eBay hat in den letzten Jahren derart massiv die Bedingungen für Verkäufer erschwert, vor allem für Neueinsteiger, und gleichzeitig sich auf gewerbliche Verkäufer konzentriert, dass es für viele Privatanbieter, gerade auch potentielle Neue, kaum noch attraktiv ist bei eBay einzustellen. Und für Käufer wird es auch uninteressanter, wenn in entsprechenden Sparten zwar Berge von Material tagtäglich (zu 95 % von gewerblichen Anbietern) eingestellt werden, diese aber allesamt a) eher teuer und b) ziemlich gängiges Material sind, dann sinkt das Interesse rapide die Zeit dafür aufzuwenden nach Interessantem oder Günstigem zu suchen. Die klassischen "Erb- und Dachbodenfunde" von Privat, unter denen beispielsweise bei antiquarischen Büchern immer wieder mal echte Raritäten auf den freien Markt kamen gibt es fast nicht mehr. Ich kann froh sein meine thematisch spezialisierte Buchsammlung zwischen 2005 und 2010 weitestgehend (und dabei gut 90% über eBay) komplettiert zu haben, denn seither findet sich sozusagen "nichts Neues" mehr. So manche Rarität tauchte damals auch im Abstand einiger Monate bis zu einem Jahr neu auf - seither habe ich davon fast nie wieder etwas zu Gesicht bekommen. Buchantiquare haben eben meist auch nur "das Gängige" anzubieten. Vor ein paar Jahren sagte sich ein Finder "stell mal bei eBay ein, vielleicht interessiert's ja Jemanden" und konnte sich dann freuen wenn er plötzlich statt einem dafür etliche Euro bekam. Heute heißt es "lohnt nicht und ab ins Altpapier ..."

Im Gegenzug werden fortlaufend die gleichen gewerblichen Massenartikel immer wieder erneut zu ihren überhöhten Preisvorstellungen eingestellt - ich schätze inzwischen sind über 70 % aller angebotenen Artikel im Briefmarken- und Antikbuchmarktsektor, mit Sicherheit auch in anderen Bereichen, 5, 10, 20 oder noch öftere Male eingestellte, uninteressante oder preislich überzogene, von gewerblich angebotene Artikel, die keinen Käufer finden.

Wurden private Verkäufer durch zunehmende Erschwerung des Zugangs zum Verkauf und steigende Gebühren vergrault, werden im Gegenzug Käufer abgeschreckt durch automatisierte Artikel-Masseneinstellung gewerblicher Anbieter von immer gleicher, wenig interessanter und preislich unattraktiver Ware. Das Potential von eBay lag im privaten Anbieterbereich, der wurde verspielt, nun haben sich die Kaufverhalten verändert und verlagert. Das wird eBay nicht zurückdrehen können.

Es ist inzwischen schon ein regelrechtes "highlight" bei eBay mal einen Artikel zu finden, der zu den Seltenheiten gehört und entweder als normale 1-Euro-Auktion begonnen hat oder mit einem realistischen Startpreis ins Rennen geht.

Beste Grüße

Vernian
 

Das Thema hat 43 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.