Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Japan: Kriegsgefangenenpost
Das Thema hat 110 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4   5  oder alle Beiträge zeigen
 
Dudley Am: 12.06.2019 20:42:40 Gelesen: 12193# 86 @  
Volkmar, Gratulation zu diesem ausführlichen Bericht über Zustände in den Gefangenenlagern.

Aus Matsuyama kann ich hier eine Karte zeigen, die am 8.12.1915 in ein deutsches Gefangenenlager nach England geschickt wurde. Eine äußerst seltene Destination.

Leider ist die Karte nicht von Victor John.

Der Absender Fritz Brinkhaus wurde ebenfalls im April 1917 von Matsuyama nach Bando verlegt.



Danke Volkmar und beste Grüße
Gerhard
 
Dudley Am: 21.08.2019 11:11:01 Gelesen: 11098# 87 @  
Heute habe ich eine Frage zu dem auf der Karte gezeigten chinesischen handschriftlichen Vermerk:

Was sagt dieser aus?



Es handelt sich hier um eine Postkarte aus dem Interniertenlager Wan-Schou-Sze in der Nähe von Peking von Herrn Fridor Dora, Besatzungsmitglied des österreichischen Kreuzers „S.M.S. Kaiserin Elisabeth“, die am 21.12.1919 an Max Luttermann nach Kirin in die Mandschurei geschickt wurde.
 
Dudley Am: 22.08.2019 17:17:46 Gelesen: 11025# 88 @  
Noch eine Bitte hätte ich zu folgendem Beleg:

Wer kann mir die japanischen Schriftzeichen in rot, rechts, übersetzen?

Im voraus besten Dank und Gruß
Gerhard


 
ligneN Am: 23.08.2019 12:33:01 Gelesen: 10994# 89 @  
@ Dudley [#87]

Vermutlich Transkription des Empfängernamens.
 
ligneN Am: 23.08.2019 12:35:23 Gelesen: 10993# 90 @  
@ Dudley [#88]

Chiba Präfektur
Tsudanuma
?verzögert oder ?nachsenden

Auf dem Gelände von Tsudanuma war das Lager Narashino.
 
Dudley Am: 24.08.2019 17:38:28 Gelesen: 10941# 91 @  
Danke für die schnelle Übersetzung, ligneN.

Gruß Gerhard
 
Schmidtkutzhof Am: 25.08.2019 10:47:35 Gelesen: 10919# 92 @  
@ Dudley [#87]

Guten Morgen,

ein Besatzungsmitglied dieses Namens habe ich noch nirgendwo gefunden. Welche Quelle? Ich gehe davon aus, dass der Absender zur k.u.k. Gesandschaftswache gehörte. Das Jahr "19" lese ich als "18".

Viele Grüße
 
Dudley Am: 19.09.2019 13:16:53 Gelesen: 10380# 93 @  
@ Schmidtkutzhof [#92]

Vermutlich haben Sie beidesmal recht, auch mir liegt keine Namensliste der Internierten in Wan-Schou-Sze vor.

Aus der Literatur weiss ich, dass im Lager Hsi-yuan in erster Linie Besatzungsmitglieder des österreichischen Kreuzers „S.M.S. Kaiserin Elisabeth“, die Gesandschaftswachen von Peking und Tientsin und das Sanitätspersonal von Tsingtau untergebracht waren. Das Lager Hsi-yuan wurde nach Ausbruch von Typhus Anfang 1918 geschlossen und die Gefangenen nach Wan-Schou-Sze verlegt.
 
Dudley Am: 06.10.2019 22:19:46 Gelesen: 10107# 94 @  
@ Dudley [#79]

Die Rang 2 Ausstellung für Sindelfingen ist fertiggestellt. Mein Prachtbeleg des Exponates sieht wie folgt aus:



Insgesamt sind es 7 Rahmen.

Wer Lust hat, einfach die Ausstellung MAMA 2019 bei der Sindelfinger Briefmarkenbörse vom 24.10. - 26.10.2019 besuchen.

Ich werde an allen 3 Tagen dort sein.

Gruß Gerhard
 
Schmidtkutzhof Am: 07.10.2019 12:05:37 Gelesen: 10076# 95 @  
@ Dudley [#94]

Guten Morgen,

interessant ist dieser Beleg auch, weil Seitz gerade den ovalen Lagerstempel ausführlich diskutiert (S. 21 f.). Er weist darauf hin, dass die Nachzeichnung bei Rüfer/Rungas (S. 78) verkleinert ist und gibt »eine Nachzeichnung in Originalgröße von einem Paketausschnitt« wieder; die Spekulationen (»Innendienststempel«? »Russisch-japanischer Krieg«?) hält er für irrig.

Gleichwohl ist es seltsam, dass er den Stempel im Shizuoka-Teil seines Buches nicht aufführt.
 
Dudley Am: 21.10.2019 12:20:29 Gelesen: 9758# 96 @  
Guten Tag an die Sammler der Gefangenenpost Japan,

Richard fragte mich gestern, ob ich meine Rang 2 - Ausstellung von Sindelfingen (24.10.-26.10.2019) nicht bei Philaseiten unter "Virtuelles Album" ablegen könnte. Das habe ich getan und ihr könnt darin 7 Rahmen (84 Seiten) finden.

Der Titel lautet: Der Krieg um Tsingtau im Herbst 1914 und die Gefangenschaft danach in Japan (1914 - 1920). [1]

Schaut einfach mal rein. Für Rückmeldungen bedanke ich mich.

Beste Grüße Gerhard

[1] https://www.philaseiten.de/album/zeige/290
 
Zanomann Am: 29.10.2019 15:34:59 Gelesen: 9505# 97 @  
Stelle hier einen weiteren Beleg Kriegsgefangenen - Post aus Japan vor, dieser wurde im Lager Oita im April 1918 geschrieben, mit schönen klaren Stempelabschlägen.

Das Lager Oita war mit das kleinste Gefangenenlager im ersten Weltkrieg in Japan.

•Oita, zwei Teillager für Offiziere und Mannschaften (Matrosen-Artillerie), eröffnet 4. Dez. 1914 mit 141 Mann, Höchstbelegung 210. Verlegung nach Narashino am 4. Aug. 1918.


 
Dudley Am: 11.01.2020 13:26:57 Gelesen: 8022# 98 @  
Heute stelle ich einen großformatigen Geldbrief, der an August Esswein ins Tempellager Nagoya geschickt wurde, zur Diskussion:



Ankunftstempel Nagoya am 4.05.1915 auf der Rückseite.

Wer kann mir sagen

- was sagen die japanischen Schriftzeichen?
- wie hoch war der Wert?
- ist der Aufgabestempel vom 3.5.1915 von Kobe?

Danke schon mal an die fleissigen Helfer und Gruß
Gerhard
 
Koban Am: 11.01.2020 14:48:12 Gelesen: 8014# 99 @  
@ Dudley [#98]

Der Aufgabestempel könnte aus 神戸三宮 / Kobe Sannomiya stammen.

Gruß,
Koban
 
ligneN Am: 13.01.2020 18:09:34 Gelesen: 7940# 100 @  
@ Dudley [#98]

Kobe-Sannomiya stimmt.

Info: Kobe bestand damals vor allem aus zwei großen Ortseilen, Hyogo (der Hafen mit ehemaligen Ausländerviertel) und Sannomiya (rund um den großen Bahnhof Sannomiya).

Wertangabe 80 Yen.

Der L1 im Adressenfeld bedeutet einfach "Kgf. Lager". Darüber konnte man dann den Namen eines beliebigen Lagers schreiben.

Der L2 Stempel im Absenderfeld ist "DAB Filiale Kobe / Kobe Kyomachi" (Addresse).
 
Dudley Am: 14.01.2020 00:52:54 Gelesen: 7915# 101 @  
Besten Dank für Ihre Unterstützung, Koban und ligneN.

Vielleicht sehen wir uns in Haldensleben bei der NAPOSTA? Werde Sa. und So. dort sein, habe dort 8 Rahmen ausgestellt.

Gruß,
Gerhard

Hier noch einen Brief aus Koradai vom November 1914, einen der ersten Briefe vom gesuchten Lager.

Interessant ist der Briefinhalt.





 
Dudley Am: 29.01.2020 16:13:30 Gelesen: 7303# 102 @  
@ ligneN

Hier benötige ich wieder Unterstützung bei der Übersetzung dieser Quittung für aufgegebene Postsendungen:

- Der Stempel ist vom 18.01.1917, aber von welchem PA?
- Beide rote Stempel kann ich bei Seitz nicht finden, was besagen diese, oben und unten?
- Was besagen die 5 japanischen Schriftzeichen, von rechts nach links?



Danke und beste Grüße
Gerhard
 
ligneN Am: 31.01.2020 02:27:55 Gelesen: 7222# 103 @  
@ Dudley [#102]

Von Landgraf an Meyermann.

Roter Stempel oben: Einschreibe-Paket.
Unten: Siegel des Annehmenden (Postbeamten?)

Der Poststempel ist nicht komplett lesbar: Akasaka-Ichiga (?ya)

Landgraf wohnte im Bezirk Akasaka.

Die 5 waagerechten Schriftzeichen unten sind einfach der Druckvermerk für diese Quittung "Tokyo Ogawa hergestellt von".
 
Dudley Am: 31.01.2020 16:31:51 Gelesen: 7184# 104 @  
Besten Dank. Immer wieder eine nette und große Unterstützung.

Herzliche Grüße Gerhard
 
Dudley Am: 26.02.2020 12:49:33 Gelesen: 6532# 105 @  
Guten Tag an die Sammler der Gefangenenpost Japan,

Richard fragte mich, ob ich meine Rang 1 Ausstellung von der NAPOSTA 2020 nicht auch bei Philaseiten unter "Virtuelles Album" ablegen könnte. Das habe ich getan und ihr könnt darin 8 Rahmen (96 Seiten) finden.

Der Titel lautet: Der Krieg um Tsingtau im Herbst 1914 und die Gefangenschaft danach in Japan (1914 - 1920) (2)

https://www.philaseiten.de/album/zeige/309

Mehr als 50 Aussteller gab es bei der NAPOSTA 2020 in Haldensleben allein in der Klasse "Postgeschichte". Darunter war das bestprämierte Exponat "Postverhältnisse zwischen dem Vereinigten Königreich und Frankreich 1802-1875", das mit 92 Punkten bewertet war und Groß-Gold mit Ehrenpreis erhielt.

Mein Exponat kam auf 83 Punkte und erhielt Groß-Vermeil.

Schaut einfach mal rein. Für Rückmeldungen bedanke ich mich.

Beste Grüße Gerhard
 
Dudley Am: 05.04.2020 17:19:56 Gelesen: 5725# 106 @  


Pressemeldung in unserer lokalen Presse zur NAPOSTA 2020.
 
hajo22 Am: 18.07.2020 12:22:33 Gelesen: 4146# 107 @  
Gestern erhielt ich vom Auktionshaus Gert Müller einen Sonderkatalog (107. Auktion) in dem eine Sammlung Kriegsgefangenenpost Japan/Kiautschou aufgelöst wird.

Dies zur Information.

hajo22
 
Dudley Am: 04.09.2020 00:07:09 Gelesen: 3177# 108 @  
Diesen Katalog habe ich auch erhalten.

Die Ausrufpreise waren "gesalzen", ein besonderes Los war der Brief "Bando-Express", Ausrufpreis war 3000,- € und der Zuschlag war 3800,- €. Diesen Brief habe ich leider nicht erhalten.

Die Auktion zeigte Preise wie echte Handelspreise, zumindest für Lose, die auch Käufer fanden.

Ich selbst habe 3 Lose erstanden. Koradai etc. Da mußt du wirklich tief in die Tasche greifen.

Gruß Gerhard


 
ligneN Am: 04.09.2020 14:25:21 Gelesen: 3165# 109 @  
Die Sammlung war zuvor als Posten bei HBA Hamburg und wohl von einigen Auktionatoren hochgetrieben worden, wie man so hört.

Krasse Startpreise, teils 3- bis 4-fach vom Realwert, auch für 0815-Dinge wie Unauffälliges von Kurume oder Bando.

Gemäß Ergebnisliste wurden von 518 Losen 112 verkauft.

Manche Sachen muß man einfach sein lassen. In der Regel wird ähnliches zu realistischeren Preisen verfügbar.

Und bei den großen Seltenheit wie immer die Frage - brauche ich das, oder jedenfalls zu diesem Phantasiepreis?

B-)
 
Dudley Am: 21.09.2020 15:18:15 Gelesen: 2886# 110 @  
@ ligneN [#109]

Das ist wie immer ein zutreffender Kommentar von Ihnen.

Diese Auktion war mit Preisen weit über Normalmass. Auch waren wenig aussergewöhnliche Lose oder Raritäten vertreten.

Eines fehlt mir noch, und zwar die Osaka-Marke. Diese Marken auf Karte wurden mit 2000,- € angeboten, aber es erscheint mir doch ums doppelte zu hoch.

Also warten bis ein günstigeres Angebot kommt.

Gruß Gerhard.
 

Das Thema hat 110 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4   5  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

64815 184 18.01.21 07:17ragiko
171342 245 10.01.21 16:06volkimal
75487 136 21.06.20 10:31jmh67
15543 18 30.06.17 09:19ligneN
3109 05.06.12 09:03filunski


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.