Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Schweiz und Liechtenstein: P.P. Stempel
jk Am: 04.08.2015 21:09:29 Gelesen: 8163# 1 @  
Auch diese Art von Gebühr bezahlt- Stempel ist interessant, sowohl in der alten Version mit römischer Monatszahl wie auch in der heutigen Form.



beste Grüsse
Jürgen
 
Lars Boettger Am: 26.11.2015 15:18:05 Gelesen: 7963# 2 @  
@ jk [#1]

Hallo Jürgen,

eigentlich heist PP = Port Payé -> Gebühr bis zur Landesgrenze (oder der im Vertrag genannten Grenze) bezahlt. Voll bezahlt ware PD = Payé Destination -> bis zum Empfänger bezahlt.

In den Zeiten der UPU wäre es jetzt interessant, ob die Stempel eine komplette Vorauszahlung beinhalten (was eigentlich nicht ganz richtig ist).

Beste Grüsse!

Lars
 
jk Am: 26.11.2015 22:03:00 Gelesen: 7912# 3 @  
@ Lars Boettger [#2]

Hallo Lars!

Diese Stempel sind alle an Adressen in Liechtenstein benutzt worden, also Inlandsverkehr. Mehr kann ich dazu nicht sagen.

Gruss Jürgen
 
DL8AAM Am: 27.11.2015 14:28:19 Gelesen: 7866# 4 @  
@ Lars Boettger [#2]

Heutzutage wird bei internationalen Entgeltbezahlt-Hinweisen zu 99,9 % PP, P.P. oder ausgeschrieben Port Payé als textliche Ausweisung eingesetzt, ganz ganz wenige geben TP, T.P. oder Taxe Perçue an. Gemeint ist in jedem Fall (heutzutage) "Porto bezahlt bis zum Empfänger". PD habe ich, obwohl gerade moderne PPI (Post Paid Indicias) eines meiner Hauptsammlungsthemen sind, noch nie (auf modernen Belegen) gesehen.





PPIs auf ganz regulären Auslandssendungen: vom "Exchange Office" Stockholm der schweizer Post in Schweden, vom philatelistischen Dienst der liechtensteiner Post sowie ein Maschinenstempel-PPI für Einlieferungen beim Briefzentrum Härkingen und ein PPI-Handstempel des Geschäftskundenschalters in Baar (beide Schweiz)

Da die meisten (UPU-) Postdienste inzwischen Englisch und schon lange nicht mehr Französisch sprechen, meinen diese mit PP nun auch "Postage Paid".

Gruß und



Thomas

Siehe auch unser Thema "Schweiz: Gebühr bezahlt Marken - PP = Port Payé" http://www.philaseiten.de/thema/380
oder auch http://www.philaseiten.de/thema/4179 - hier insbesondere die Beiträge 64 ff. mit den "P.P."-Briefmarken der schweizer Post in Spanien, die Angabe SPI MAD steht dabei für die Niederlassung Madrid ( Geschäftsbereich "SPI - Swiss Post International").
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

37384 30 28.10.23 17:5110Parale


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.