Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Motiv: Energieerzeugung / Energiegewinnung
Das Thema hat 150 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5   6  oder alle Beiträge zeigen
 
mausbach1 Am: 13.05.2021 09:22:17 Gelesen: 13457# 126 @  
Rohrleitungsbau



Rohrleitung beim Längsschweißen

Schönen Sonntag!
Claus
 
Quincy Am: 14.05.2021 08:00:17 Gelesen: 13388# 127 @  
Diese Marke zeigte ich gestern bereits im Thema Motiv Mühlen aus aller Welt [1] Die Beschreibung passt auch in dieses Thema:

Zum Internationalen Energiesparmonat Oktober 1979 gab die irische Post eine Marke (MiNr. 407) mit einem Windmühlenrad vor einer stilisierten Sonne heraus.

"Caomhnú Fuinnimh" heißt auf deutsch Energieeinsparung.



Viele Grüße
Hans-Jürgen

[1]https://www.philaseiten.de/thema/656
 
volkimal Am: 08.07.2021 14:39:10 Gelesen: 11372# 128 @  
Hallo zusammen,

der Möhnesee ist ein Stausee an der Möhne. Er dient unter anderem zur Stromerzeugung aus Wasserkraft.





Seine Hauptaufgabe ist es allerdings, den Wasserstand der Ruhr zu regulieren und somit eine gleichmäßige Versorgung des Ruhrgebiets mit Roh- und Brauchwasser zu garantieren [1].

Der Möhnesee, der nebst der Rurtalsperre und dem Biggesee zu den größten Stauseen in Nordrhein-Westfalen zählt, wie auch der angrenzende Arnsberger Wald sind vor allem für Menschen aus dem Ruhrgebiet bedeutende Naherholungsgebiete. Daher gibt es ein umfangreiches wassersportliches Angebot sowie jährlich einen großen Triathlonwettbewerb am Möhnesee. Entlang des Sees führt auf beiden Seiten der Möhnetalradweg von Brilon nach Neheim.

Viele Grüße
Volkmar

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/M%C3%B6hnetalsperre
 
Quincy Am: 08.07.2021 21:28:14 Gelesen: 11344# 129 @  
Irland

Am 18. Oktober 1978 gab die irische Post eine Marke zum Thema Erdgasförderung heraus (MiNr. 383). Zu sehen ist eine stilisierte Abbildung der Bohrinsel vor Old Head, Kinsale, unweit der Stadt Cork an der Südküste Irlands.

"Gás Aiceanta" ist gälisch und heißt auf Deutsch: "Erdgas".

Diese Marke zeigte ich schon einmal im Thema "Motiv: Geologie und Lagerstätten: Bergbau, Erzaufbereitung, Metallurgie" [1]



Viele Grüße
Hans-Jürgen

[1] https://www.philaseiten.de/beitrag/265338
 
mausbach1 Am: 12.07.2021 10:41:43 Gelesen: 11094# 130 @  
Die RWE AG (bis 1990 Rheinisch-Westfälisches Elektrizitätswerk AG) mit Sitz in Essen ist ein börsennotierter Energieversorgungskonzern. Am Umsatz gemessen war er zeitweise der zweitgrößte Versorger Deutschlands und gehört zu den großen Vier Energieversorgern. Der Konzern gehört in den Niederlanden seit der Übernahme von Essent zu den führenden Energieversorgern und ist auch in anderen Märkten (beispielsweise Großbritannien, Belgien, Österreich, Tschechien, Osteuropa, Türkei, USA) vertreten.



1898 wurde RWE als Rheinisch-Westfälisches Elektrizitätswerk AG als Stadtwerk in Essen gegründet. Unter Hugo Stinnes expandierte RWE rasch zur Überlandzentrale durch niedrige Preise und Ausweitung des Absatzes. Stinnes' Erfolgsrezept beruhte auf Verstromung der Steinkohle am Standort, gleichmäßigem Absatz seiner Steinkohle und Verringerung der Lastspitzen seiner Kraftwerke. Unter Beteiligung der Kommunen als Finanzierer und Absatzmarkt stieg RWE bis 1914 zu einem der größten Stromversorger im Kaiserreich auf. 1914 ging RWE mit dem Goldenbergwerk zur Verstromung der Braunkohle im Großkraftwerk über.[1]

Glückauf!
Claus

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/RWE
 
Quincy Am: 12.07.2021 12:43:41 Gelesen: 11082# 131 @  
Irland

Am 15. Oktober 1930 wurde das Kraftwerk am Fluss Shannon in der Grafschaft Clare eröffnet. Das Sperrwerk ca. 20 km nördlich der Stadt Limerick dient seitdem auch als Brücke - allerdings nur für Kraftwerkspersonal zu Fuß.

Die irische Post brachte zu diesem Anlass eine Sondermarke heraus (MiNr. 55). Abgebildet ist das erwähnte Sperrwerk.

"Forbairt Chomhacht na Sionainne" ist gälisch und heißt frei übersetzt: "Energieerzeugung am Shannon"

Ich zeigte diese Marke schon einmal im Thema "Motiv: Brücken" [1].



Viele Grüße
Hans-Jürgen

[1] https://www.philaseiten.de/beitrag/266686
 
mausbach1 Am: 25.08.2021 09:19:05 Gelesen: 9417# 132 @  
Bahawalpur



03.03.1949 – MiNr. 22 – 25. Regierungsjubiläum des Emirs (Emir Abbas Ali Khan 22.03.1924-14.04.1988)

Panjnad River (Pandschnad), Fluss in der Provinz Punjab, Pakistan , der direkt unterhalb von Uch durch aufeinanderfolgende Zusammenführungen der Flüsse Sutlej, Beās, Rāvi, Jhelum und Chenāb gebildet wird. Der Panjnad (wörtlich „Fünf Flüsse“) fließt 71 km südwestlich bis zu seiner Mündung in den Indus bei Mithankot. Ein Damm am Panjnad gleich nach der Kreuzung des Sutlej mit dem Chenāb ist Teil des Sutlej Valley (Bewässerungs)-Projekts. [1]

Glückauf!
Claus

[1] https://translate.google.com/translate?hl=de&sl=en&u=https://www.britannica.com/place/Panjnad-River&prev=search&pto=aue
 
Angelika2603 Am: 25.08.2021 17:27:29 Gelesen: 9395# 133 @  
Guten Abend

ein Stempel aus Marne mit der Windkraftanlage Growian



https://de.wikipedia.org/wiki/Growian

Viele Grüße
Angelika
 
Quincy Am: 26.08.2021 14:25:30 Gelesen: 9351# 134 @  
Irland

Zum 150-jährigen Bestehen des "Berufsverbands der Ingenieure Irlands" [1] gab die irische Post 1985 eine Sondermarke heraus (MiNr. 579). Das Gemälde "The Key Man" von Seán Keating (1889-1977) [2] zeigt drei Personen vor der Baustelle eines Wasserkraftwerkes mit Staumauer und Rohrleitung zu den Turbinen. Die Person in der Mitte dürfte den Ingenieur ("The Key Man") darstellen.



Viele Grüße
Hans-Jürgen

Diese Marke zeigte ich schon einmal im Thema "Ingenieure" [3]

[1] https://en.wikipedia.org/wiki/Institution_of_Engineers_of_Ireland
[2] https://en.wikipedia.org/wiki/Se%C3%A1n_Keating
[3] https://www.philaseiten.de/beitrag/272420
 
mausbach1 Am: 11.09.2021 09:48:42 Gelesen: 8902# 135 @  
Österreich

27.04.1955 – MiNr. 1016 – 10 Jahre Wiederherstellung der Unabhängigkeit der Republik Österreich



Der Stausee ist ein Jahresspeicher mit einer Oberfläche von 1,5 km² und einem Nutzinhalt von max. 81,2 Mio m³. Den talseitigen Abschluss bildet die Talsperre Limberg, die eine Höhe von 120 m und eine Kronenlänge von 357 m aufweist. Erbaut wurde die Gewölbestaumauer von 1938 bis 1951.
Der Stausee Wasserfallboden fungiert als Unterbecken der beiden Oberstufen Limberg I und Limberg II des Kraftwerks Kaprun unterhalb des Stausee Mooserboden. Das Stauziel liegt auf einer Seehöhe von 1672 m ü. A.[1]

Glückauf!
Claus

[1]https://de.wikipedia.org/wiki/Stausee_Wasserfallboden
 
mausbach1 Am: 12.09.2021 08:32:58 Gelesen: 8890# 136 @  
Österreich

26.03.1962 – MiNr. 1108 – 15 Jahre verstaatliche Elektrizitätswirtschaft

Die Österreichische Draukraftwerke AG (ÖDK) bzw. Draukraft ist eine ehemalige Energiewirtschaftsgesellschaft, die 1947 in Klagenfurt gegründet wurde und bis 2000 bestand. Obgleich die Kraftwerke an der Drau für die Gesellschaft namensgebend waren, wurden nicht alle Kärntner Draukraftwerke von der ÖDK betrieben, und es war auch nur ein Teil ihrer Kraftwerke Wasserkraftwerke an der Drau.



Nach dem Zweiten Weltkrieg gingen mit dem 2. Verstaatlichungsgesetz vom 26. März 1947 ein Großteil der österreichischen Elektrizitätswerke in den Besitz der Länder über, einige Großkraftwerke wurden hingegen Sondergesellschaften unterstellt, an denen der Bund die Mehrheit hielt. Aufgaben der Gesellschaften waren die Ermittlung des Energiebedarfs, Bau und Betrieb von Kraftwerken sowie Installation und Instandhaltung des überregionalen Hochspannungsnetzes.[1]

Glückauf!
Claus

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96sterreichische_Draukraftwerke
 
Seku Am: 15.09.2021 11:19:11 Gelesen: 8849# 137 @  
Belgien 1977 - Gileppe-Talsperre [1]



Mi.-Nr. 1905 - Stempel Inschrift "Collect-Brussel X | Bruxelles X"

Ich wünsche einen schönen Tag

Günther

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Gileppe-Talsperre
 
mausbach1 Am: 22.09.2021 09:28:09 Gelesen: 8735# 138 @  
Sowjet-Union

07.12.1949 – MiNr. 1420 – Sowjetrepubliken: 20 Jahre Tadschikische SSR – u.a. Bewässerungsanlagen



Stauwehr/Brücke über Bewässerungskanal

03.01.1950 – MiNr. 1436 - Sowjetrepubliken: 25 Jahre Usbekische SSR – u.a. Karte, Fergana-Kanal



Der Südliche Ferghanakanal ist ein Bewässerungskanal im Ferghanatal in Zentralasien. Der Kanal ist 120 km lang und fließt durch Usbekistan und Kirgisistan. Der Südliche Ferghanakanal wurde 1940–1941 nach dem Großen Ferghanakanal zusammen mit dem Nördlichen Ferghanakanal erbaut. Als Ergebnis dieser Kanalbauten stieg die bewässerte Fläche erheblich an und die Baumwollernte verdoppelte sich.[1]

28.11.1951 – MiNr. 1605 – Großbauten des Kommunismus, u.a. Kraftwerk in Kulbyschew/Samara



Entlang der 3.534 Flusskilometer der Wolga werden nicht weniger als neun Wasserkraftwerke gebaut, von denen das letzte mit 22 Turbinenhäusern, einer fünf Kilometer langen Staumauer und einem Stausee, neun Mal so groß wie der Bodensee, die gewaltigsten Dimensionen erreicht. Nach vierjähriger Bauzeit kann das Wasserkraftwerk von Kuibyschew 1955 abschnittsweise, Turbine für Turbine, die Stromproduktion aufnehmen.[2]

Glückauf!
Claus

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/S%C3%BCdlicher_Ferghanakanal
[2] https://www1.wdr.de/stichtag/stichtag3720.html
 
Quincy Am: 23.09.2021 17:18:30 Gelesen: 8711# 139 @  
Irland

Zum 50-jährigen Bestehen des Electricity Supply Board (ESB) [1], gälisch: Bord Soláthair Leictreachais (BSL), gab die irische Post 1977 eine Sondermarke heraus. Zu sehen ist eine bildliche Darstellung der Elektrizitätsversorgung, ausgeführt von Robert Ballagh [2].



[1] https://esb.ie
[2] https://en.wikipedia.org/wiki/Robert_Ballagh

Viele Grüße
Hans-Jürgen
 
bedaposablu Am: 23.09.2021 20:25:20 Gelesen: 8703# 140 @  
Hallo miteinander,

hier ein AFS zum Thema Energieversorgung vom Überlandwerk Leinetal:



Viele Grüße aus Magdeburg!
Klaus-Peter
 
mausbach1 Am: 25.09.2021 09:43:44 Gelesen: 8687# 141 @  
Sri Lanka

Die Talsperre Victoria befindet sich in der Mitte Sri Lankas in der Zentralprovinz. Sie staut den Mahaweli, den längsten Fluss in Sri Lanka. Flussaufwärts und westlich der Talsperre liegt die Stadt Kandy. Flussabwärts befindet sich die Talsperre Randenigala.



Die Staumauer ist eine doppelt gekrümmte Bogenstaumauer aus Beton mit einer Höhe von 122 m. Damit ist sie die höchste Talsperre in Sri Lanka. Die Länge der Mauerkrone beträgt 520 m und die Dicke der Staumauer liegt zwischen 6 und 25 m. Bei maximalem Stauziel erstreckt sich der Stausee über eine Fläche von rund 23 km² und fasst 721 Mio. m³ Wasser. Mit dem Bau der Talsperre wurde im August 1978 begonnen und sie wurde im April 1985 fertiggestellt.
Das Kraftwerk Victoria ist mit einer installierten Leistung von 210 MW das größte Wasserkraftwerk Sri Lankas. Bei der Inbetriebnahme des Kraftwerks im April 1985 wurden drei Maschinen mit jeweils maximal 70 MW Leistung installiert. Von der Talsperre führt ein 5,6 km langer und 6 m breiter Tunnel zu einem Maschinenhaus, in dem sich die Francis-Turbinen befinden.[1]

Glückauf!
Claus

[1]https://de.wikipedia.org/wiki/Talsperre_Victoria
 
Quincy Am: 26.09.2021 08:43:40 Gelesen: 8679# 142 @  
Dampfturbine

Zu Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Technik gab die irische Post 1981 einen Satz mit vier Marken heraus, darunter eine Marke mit Charles Parsons (1954-1931), Entwickler der Dampfturbine [1] (MiNr. 435):

"Eolaíocht agus techneolaíocht na hÉireann" ist gälisch und heißt sinngemäß auf deutsch: "Irische Wissenschaft und Technologie".



Diese Marke zeigte ich schon einmal im Thema "Ingenieure" [2].

Viele Grüße
Hans-Jürgen

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Charles_Parsons_(Ingenieur)
[2] https://www.philaseiten.de/beitrag/271356
 
mausbach1 Am: 27.09.2021 09:49:44 Gelesen: 8668# 143 @  
Iran

Die Dez-Talsperre ist eine große Talsperre im Iran, die 1963 zum Zweck der Stromerzeugung, der Bewässerung und des Hochwasserschutzes hergestellt wurde.

Sie befindet sich am Fluss Dez (einem Zufluss des Abi) 32 km oberhalb bzw. 25 km nördlich der Stadt Dezful und 20 km nordöstlich von Andimeschk in der Provinz Chuzestan im Südwesten des Iran.



14.03.1963 – MiNr. 1147 + 1148 – Fertigstellung des Mohammad-Reza-Schah-Pahlavi-Staudammes

Die Beton-Bogenstaumauer ist 203 Meter hoch, womit sie eine der höchsten der Erde ist. Aber auch die Höhenangabe 207 m ist zu finden. Die Staumauer sperrt ein enges Tal ab. Auch für die Kronenlänge gibt es zwei Angaben: 212 oder 518 Meter, wovon die erste Angabe wahrscheinlicher ist. Ihre Hochwasserentlastung besteht aus zwei Tunneln mit Durchmessern von 14 und 12,6 Metern. Der Speicherinhalt der Talsperre beträgt 3.340, nach anderen Quellen mehr als 3.460 Mio. m³. Zur Zeit ihrer Entstehung war sie das größte Wasserkraftprojekt im Iran. Noch größer sind heute die Talsperren Karun-3 und Karun-4.

Das Wasserkraftwerk wird über zwei Stollen mit einem Durchmesser von 10 m versorgt. Es verfügt über acht Turbinen, die für Durchflüsse von 59,2 m³/s und eine Leistung von je 80,8 MW ausgelegt sind, zusammen 646 MW. Eine andere Angabe spricht von 250 MW. Die nutzbare Fallhöhe beträgt 152 Meter. Das Kraftwerk befindet sich in einer Kaverne mit den Abmessungen Länge × Breite × Höhe = 75 x 18 x 35 m.

Durch das Wasser der Talsperre werden 80.000 ha Landfläche in Chuzestan bewässert, unter anderem zum Anbau von Zuckerrohr.[1]

Glückauf!
Claus

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Dez-Talsperre
 
mausbach1 Am: 20.10.2021 09:27:15 Gelesen: 8058# 144 @  


Die Stadtwerke Essen AG ist das Energieversorgungsunternehmen für die Stadt Essen in den Bereichen Gas, Strom und Trinkwasser. Außerdem kümmern sich die Stadtwerke Essen um die Pflege und Wartung des Abwassernetzes in Essen, bieten Dienstleistungen im Bereich Energie und betreiben den örtlichen Hafen als Logistikzentrum.

Vorausgegangen ist den Stadtwerken Essen die Essener Gasgesellschaft, gegründet am 30. Januar 1855, und das am 20. Oktober 1864 in Betrieb gegangene Wasserwerk für die Stadt Essen nach den Plänen des englischen Ingenieurs Moore. Durch die Zusammenlegung dieser beiden Unternehmen im März 1867 unter der Bezeichnung Städtisches Gas- und Wasserwerk entstand der Vorgänger der heutigen Stadtwerke. 1978 erfolgte die Änderung in den heute bekannten Unternehmensnamen „Stadtwerke Essen“.[1]



Die Gelsenwasser AG ist ein börsennotiertes deutsches Infrastruktur- und Versorgungsunternehmen. Die Tätigkeitsbereiche umfassen neben der Wasser-, Gas- und Stromversorgung sowie der Abwasserentsorgung auch Dienstleistungen für Infrastruktur, erneuerbare Energien, digitale Netze und Quartierskonzepte. Anteilseignerin ist zu 92,9 % die Wasser und Gas Westfalen GmbH, an der die Stadtwerke Bochum und die Dortmunder Stadtwerke zu jeweils 50 % beteiligt sind; 7,1 % sind im Streubesitz.[2]



Die Steag (eigene Schreibweisen auch STEAG und steag, vom früheren Namen Steinkohlen-Elektrizität AG) mit Sitz in Essen ist der fünftgrößte deutsche Stromerzeuger; seine Gesellschafter sind seit 2014 die KSBG Kommunale Beteiligungsgesellschaft GmbH & Co. KG.

Die Steag betreibt acht Steinkohle- und ein Raffineriekraftwerk in Deutschland und hat drei Standorte im Ausland (in der Türkei, in Kolumbien und auf den Philippinen). Weiterhin stellt die Steag Strom in Industriekraftwerken und Anlagen zur dezentralen Energieversorgung her. Die installierte elektrische Gesamtleistung national und international beträgt rund 10.000 Megawatt. Die zweite Säule des Unternehmens sind Energiedienstleistungen, Fernwärme, erneuerbare Energien (Wind, Biomasse, Geothermie, Biogas) und Handel mit Kohle sowie CO2-Zertifikaten. Die Steag-Gruppe erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2019 mit 6.378 Mitarbeitern einen Umsatz von 2,1 Milliarden € und ein EBITDA von 372,5 Millionen €.[3]



Die VEBA AG (ursprünglich Vereinigte Elektrizitäts- und Bergwerks AG) war ein preußisch-deutscher Energie-Staatskonzern, der später in eine börsennotierte Aktiengesellschaft umgewandelt wurde und 2000 in der heutigen E.ON SE aufging. Die Dachgesellschaft Vereinigte Elektrizitäts- und Bergwerks AG entstand am 8. März 1929 durch die Zusammenfassung folgender Bergwerksunternehmen des Preußischen Staates:

• Preußische Elektrizitäts-Aktiengesellschaft
• Preußische Bergwerks- und Hütten-Aktiengesellschaft
• Bergwerksgesellschaft Hibernia AG
• Bergwerks-Aktiengesellschaft Recklinghausen [4]



Die Dortmunder Stadtwerke AG (DSW21) ist ein kommunales Unternehmen in Dortmund, das zu 100 % im Besitz der Stadt Dortmund ist. Die Zahl im Unternehmensnamen bezieht sich auf das 21. Jahrhundert. DSW21 ist an einer Vielzahl von Tochterfirmen mit den Geschäftsfeldern Transport, Energie, Telekommunikation, Informationstechnologie (IT), Wohnungsbau und Stadtentwicklung beteiligt. Zusammen mit Gelsenkirchen und der Stadtwerke Bochum GmbH ist DSW21 so unter anderem Hauptaktionär der Gelsenwasser AG.[5]



Die Thyssengas GmbH ist ein unabhängiger Fernleitungsnetzbetreiber ( Independent Transmission Operator, ITO) für Erdgas mit seinem Hauptsitz in Dortmund; weitere Standorte sind: Duisburg, Elsdorf, Ochtrup, Hünxe, Elten und Recklinghausen.

Das Transportnetz hat eine Länge von rund 4.400 Kilometern, über das jährlich rund sechs Milliarden Kubikmeter Erdgas transportiert werden. Dazu kommen technische Großanlagen, wie zum Beispiel die Verdichterstation in Ochtrup. Die Infrastruktur von Thyssengas befindet sich hauptsächlich in Nordrhein-Westfalen (Nordwestdeutschland). Thyssengas ist an nationale und internationale Fernleitungsnetzbetreiber angeschlossen (Verbindungspunkte zu Belgien, den Niederlanden und der von Norwegen kommenden Nordsee-Pipeline). Darüber hinaus ist Thyssengas mit wichtigen Speicheranlagen in Deutschland verbunden.[6]

Glückauf!
Claus

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Stadtwerke_Essen
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Gelsenwasser
[3] https://de.wikipedia.org/wiki/Steag
[4] https://de.wikipedia.org/wiki/VEBA
[5] https://de.wikipedia.org/wiki/Dortmunder_Stadtwerke
[6] https://de.wikipedia.org/wiki/Thyssengas
 
Seku Am: 25.10.2021 17:48:46 Gelesen: 7905# 145 @  
Südafrika 1990 - Zusammenarbeit im südlichen Afrika - Infrastruktur: Stauseen, Eisenbahn, Bewässerung sowie Viehzucht



Mi.-Nr. 789-792

Ich wünsche einen schönen Wochenanfang

Günther
 
mausbach1 Am: 10.11.2021 09:12:55 Gelesen: 7373# 146 @  
Die Stadtwerke Münster GmbH ist als Stadtwerk Träger der öffentlichen Versorgung sowie des öffentlichen Personennahverkehrs in Münster. Die Stadtwerke bieten die Versorgung mit Strom, Erdgas, Fernwärme und Trinkwasser an und sind Grundversorger im Bereich der Stadt Münster. Außerdem betreiben sie weitestgehend das Omnibusnetz, den Hafen und die Straßenbeleuchtung der Stadt.



Die Stadtwerke Münster wurden 1901 gegründet, als die Stadt Münster ihre Strom-, Gas- und Wasser-Eigenbetriebe zusammenfasste. Acht Jahre später wurde auch der Nahverkehr in ihren Verantwortungsbereich übergeben. 1941 wurde das Unternehmen aus der städtischen Verantwortung entlassen und als eigenständiger Betrieb weitergeführt, 1967 erfolgte die Umgründung in eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH). Das Unternehmen befindet sich zu 100 Prozent im Eigentum der Stadt Münster.[1]

Das Kernkraftwerk Lingen (KWL) in Lingen war ein Siedewasserreaktor, mit dessen Bau 1964 begonnen wurde und der als Demonstrationsanlage für spätere Siedewasserreaktoren dienen sollte.[1] Der Reaktor hatte eine thermische Leistung von 540 MW, der mit Mineralöl befeuerte Überhitzer hatte eine thermische Leistung von 214 MW. Daraus ergab sich für das Kraftwerk eine elektrische Leistung von 250 MW, hiervon 82 MW aus dem Überhitzer. Aufgrund des ölbefeuerten Überhitzers verfügte das Kraftwerk – ungewöhnlich für ein Kernkraftwerk – über einen ca. 150 Meter hohen Schornstein. Dieser wurde im Sommer 2009 im Zuge der Rückbauarbeiten am Kraftwerk abgerissen und durch einen kleineren ca. 60 Meter hohen Fortluftkamin ersetzt. Unmittelbar neben dem Kernkraftwerk Lingen befindet sich das Erdgaskraftwerk Emsland und wenige Kilometer südöstlich das Kernkraftwerk Emsland.



Im Jahre 1968 nahm der VEW-Konzern in der damaligen Gemeinde Darme das Kernkraftwerk Lingen in Betrieb. Es war eines der ersten kommerziellen Kernkraftwerke Deutschlands. Im Jahr 1977 wurde der nukleare Teil des Kraftwerks nach einem Schaden im Dampfumformersystem stillgelegt und befand sich von 1988 bis 2013 im sicheren Einschluss.[2]

Die Stadtwerke Osnabrück AG sind seit 1858 für die Versorgung der Stadt Osnabrück zuständig. Neben Gas-, Wasser- und Elektrizitätsversorgung führen sie auch den ÖPNV in der Stadt durch und betreiben den Hafen sowie mehrere Schwimmbäder. Über die Wohnen in Osnabrück GmbH (WiO) betreiben sie seit 2020 auch lokal Wohnungsbau und -vermietung. Das Unternehmen ist seit 1964 eine Aktiengesellschaft, sämtliche Anteile befinden sich aber im Eigentum der Stadt Osnabrück.



Im Jahr 1858 wurde in Osnabrück das erste städtische Gaswerk gegründet, um Haushalte und Straßenbeleuchtung mit Stadtgas zu versorgen. Nach zwei Cholera-Epidemien in Osnabrück wurden Ende des 19. Jahrhunderts neue Maßnahmen zur Hygienesicherung des Trinkwassers nötig, und 1890 auch die Wasserversorgung durch die Stadt übernommen. Am 17. Dezember 1890 wurde so das Gas- und Wasserwerk der Stadt Osnabrück gegründet und ein Jahr später das erste städtische Wasserwerk im Schinkel in Betrieb genommen. Der steigende Bedarf machte in den folgenden Jahrzehnten mehrfach eine Verbesserung der Wasserversorgung nötig, das 1908 eröffnete Wasserwerk Düstrup ist heute noch in Betrieb.[3]

Glückauf!
Claus

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Stadtwerke_M%C3%BCnster
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Kernkraftwerk_Lingen
[3] https://de.wikipedia.org/wiki/Stadtwerke_Osnabr%C3%BCck
 
epem7081 Am: 03.01.2022 12:04:19 Gelesen: 5726# 147 @  
Hallo zusammen,

mit dem AFS der Stadtverwaltung Mittweida vom 5.3.2007 wird ein Hinweis auf die Kriebsteintalsperre gegeben.



Die Talsperre Kriebstein, eine der landschaftlich reizvollsten Talsperren Sachsens, wurde 1927 - 1930 zum Hochwasserschutz und zur Energiegewinnung erbaut. Seit 1930 ist der 9 km lange Stausee, der in naturnahe Mischwälder und Auen eingebettet ist, ein überregionaler Besuchermagnet für Urlauber und Tagestouristen. [1] Technische Daten und Bilder finden sich zudem bei wikipedia [2]

Mit freundlichen Grüßen
Edwin

[1] https://www.kriebsteintalsperre.de/index.php
[2]https://de.wikipedia.org/wiki/Talsperre_Kriebstein
 
Briefuhu Am: 03.01.2022 12:23:56 Gelesen: 5721# 148 @  
Anlässlich der 5. Briefmarkenausstellung der Jugend der DDR wurden diese Karten ausgegeben und mit einem Sonderstempel am 21.07.1978 in Cottbus abgestempelt.
Die Karten zeigen Bilder aus Cottbus dem Kohle- und Energiezentrum der DDR.



Schönen Gruß
Sepp
 
Ichschonwieder Am: 02.04.2022 19:31:12 Gelesen: 3396# 149 @  
Die Firma PROKON Regenerative Energien GmbH aus 25524 Itzehoe hat hier ein Einschreiben mit Rückschein frankiert. 3 x Marke Individuell zu insgesamt 5,30 Euro wurden hierfür verwendet.



VG Klaus Peter

[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Briefmarken individuell"]
 
karrottil Am: 08.05.2022 21:53:14 Gelesen: 2151# 150 @  
Müller & Sinning, Kohlengroßhandlung, in Frankfurt a. M.



Das Heizen der Wohnungen und Häuser mit Kohle war zu der Zeit sehr verbreitet.

Beste Grüße
Karsten

[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Deutschland ab 1945: Bebilderte Werbung auf Briefumschlägen und Postkarten"]
 

Das Thema hat 150 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5   6  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.