Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: DDR Dienstmarken A: Geripptes Papier
prefico74 Am: 22.09.2015 13:34:41 Gelesen: 2777# 1 @  
Sogenanntes "geripptes Papier" auf DDR- Dienstmarken A

Hallo,

ich beschäftige mich im Rahmen meiner Fünfjahrplan Forschung mit den sogenannten "gerippten Papieren"!

Hierbei handelt es sich nach Ausführungen der BPP´s einhellig um eine fehlerhafte Kreidebeschichtung der zu bedruckenden Papiere und wird im Zusammenhang mit dem DDR Block 10 als Abart "z" im Michel- Spezial geführt und bewertet.

Da meine Kenntnisse und mein Überblick im Sammelgebiet DDR Dienstmarken nicht ausreichend sind, könnte eventuell in diesem Forum ein Kommentar von Profis möglich sein?

Eventuell schlummert seit Jahren bei diesen Sammlern das ein oder andere Exemplar als "Sonderling" im Abarten-Bestand oder es gibt hier bereits Forschungsergebnisse die nur noch nicht öffentlich sind!

Anbei mein Exemplar der MiNr.27 XII°


 
prefico74 Am: 23.09.2015 18:08:45 Gelesen: 2707# 2 @  
Hallo noch einmal,

leider hat noch kein Spezialist der DDR- Dienstmarken hier eine Erkenntnis, bleibe aber gespannt auf einen Hinweis! Zur Unterstreichung meines Beispiels hier noch eine Abbildung einer geprüften MiNr. 437 mXI (z)°

MfG


 
Richard Am: 20.11.2015 09:32:30 Gelesen: 2502# 3 @  
@ prefico74 [#2]

Von Henry Mayer, früher BPP und jetzt VP Prüfer, habe ich folgende Mail erhalten:

Das sogenannte gerippte Papier, katalogisiert bislang nur beim Block 10 im Michel-Spezial, ist auch bei wenigen anderen Ausgaben bekannt geworden, ich fertigte für div. gestempelte Marken FB an.

Das sogenannte gerippte Papier entstand durch fehlerhaftem Kreideaufstrich. Vielleicht war dieser Aufstrich beim glätten des Papiers noch nicht völlig getrocknet ?

Bei sauber gekreideten Papier ist die Oberfläche des gestrichenen Papiers leicht glänzend und glatt, beim sogenanntem geripptem Papier ist die gesamte Oberfläche porös, dadurch sieht das Papier im Schräglicht aus wie von "Wellen" durchzogen, das Wz. ist meistens auch viel schlechter erkennbar.

MfG

H. Mayer
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.