Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Re-entry
doktorstamp Am: 25.10.2015 11:36:19 Gelesen: 840# 1 @  
Auf Bitte Richards habe ich folgendes verfaßt. Bewüßt habe ich den Beitrag nicht in das Thread, denn dort könnte er allmählich vergraben werden.

Re-entry

Besonders betroffen, zumindest was Groß-Britannien und ihre Kolonien betrifft, aber bei weitem nicht alleine, sind die Ausgaben der Firmen Perkins Bacon und Petch, und Nissen und Parker, die Line engraved (Stichtiefdruck) Ausgaben.

Ihre Enstehung haben sie u.a. den Verschleiß der Druckplatte und auch mißlungene Retuschen zu verdanken. Doppeldrucke sind sie keineswegs weil nur ein Teil oder nur Fragmente wiedergedruckt werden. Bei einem Doppeldruck muß das ganze Markenbild komplett, mit leichter bis starker Verschiebung zum Vorschein kommen.

Auch Teildoppeldruck als Bezeichnung wurde ich nicht anwenden, da wie gesagt nur Bruchteile wieder gedruckt werden, ehe fällt das Wort Schmitzdruck ein.

Die Strichelleiste war zu jener Zeit noch nicht "erfunden" und dient zum Schutz der Druckplatte auf der Rolle beim Druckanschlag, ohne diese Leiste wird besonders die erst zu druckenden Reihe ungeheuer Druck ausgesetzt was zum Schaden und Verschleiss der Druckplatte führt. Geschweige denn das die Metallurgie noch nicht so weit voran war.

Als die Platten allmählich abgenützt wurden kam es so das bereits bedruckte Bogen nochmals zum Druck übergeben wurden um das Markenbild auszubessern. Ansonsten hätten sie ausgemüstert werden. D.h. für die Firma einen Verlust, von Geld und zu guter letzt auch dem Ruf.

Sie wurden in die Maschine wiedereingelegt, und die Druckplatte, eigentlich eine Rolle, oft nach notdürftigen Retuschearbeiten per Handarbeit hin und her geschaukelt, bis man ungefähr die Markenbilder zusammen mit der Platte in Einklang brachte, da wie erwähnt per Hand gemacht, und in etwa "über den Daum gepeilt" kam es zu leichte Verschiebungen.

Nur die auszubessernden Teile des Markenbildes (der Markenreihe) wurden so behandelt, ein zweiter ganzer Druckgang der Bogen fand nicht statt. Nochmals eine Begrundung warum das Wort Doppeldruck nicht anzuwenden ist.

So wie wurde ich in diesem Fall Re-entry übersetzen; greife ich zum Wörterbuch sieht man mehrere Einträge, darunter Wiedereinführung, Neueingang, weder noch ergibt den Sinn weiter, lediglich Wiedereinlegen tangiert an dem Sinn, aber nicht ganz, daher schlage ich vor das englische Wort so zu belassen und aufzunehmen. Umgekehrt sind einige Deutsche Wörter ins Englisch aufgenommen weil es keine passende Übersetzung gibt. Überrolle u.a. z.B.

mfG

Nigel
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.