Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Literatur gesucht: Postal Stationery (Australien)
Robson Am: 29.10.2015 21:41:32 Gelesen: 3558# 1 @  
Hallo zusammen,

nach meiner Kenntnis gibt es für Ganzsachen immer nur noch den Ascher_Katalog und danach die Bände von Higgins & Gage. Diese Literatur ist aber bereits fast 100 Jahre, bzw. ca. 30 Jahre alt.

Ist dies wirklich der neueste Stand?

Wo kann man diese Literatur heute noch erwerben?

Ich interessiere mich für die Australischen Staaten und somit z.B. für Band 14, der auch Queensland beinhaltet.

Über Rückmeldungen würde ich mich sehr freuen

Manfred Klimmeck
 
bignell Am: 29.10.2015 21:51:02 Gelesen: 3553# 2 @  
@ Robson [#1]

Hallo Manfred,

ich hab mir vor einiger Zeit den Weltganzsachenkatalog 1938 vom Berliner Ganzsachen-Sammler-Verein gekauft, über Australien gibt es darin 12 Seiten bis 1924 und über Queensland drei Seiten. Für Europa hat Michel Ganzsachenkataloge herausgebracht, aber das wird Dir nicht helfen. Sonst weiss ich leider keine.

Lg, harald
 
Cantus Am: 30.10.2015 01:34:23 Gelesen: 3527# 3 @  
@ Robson [#1]

Hallo Manfred,

stell deine Frage doch am besten einmal hier (aber bitte in Englisch):

http://www.stampboards.com/ucp.php?mode=login

In diesem australischen Sammlerforum sind allerlei Ganzsachenspezialisten zu Hause, die unter anderem wunderschöne Privatganzsachen von Australien hochgeladen haben. Ich denke, du wirst da die erhofften Auskünfte bekommen, anschließend wäre es schön, wenn du hier darüber berichtest. Ich habe gerade einmal hineingeschaut; da wird unter anderem ein Katalog "The Australia pre-stamped envelopes and Aerogrammes" besprochen.

Viele Grüße
Ingo
 
Robson Am: 30.10.2015 19:34:44 Gelesen: 3468# 4 @  
Hallo Ingo,

vielen Dank für den Hinweis und den Link. Ich kann hier auch noch den Link http://www.postalstationeryaustralia.com der "The Postal Stationery Society of Australia" hinzufügen und bin mir sicher, auch dort fündig zu werden.

Ich hatte aber gehofft, etwas im Euro-Raum zu finden. Schon öfters habe ich für ein Buch aus Australien mehr an Versandkosten bezahlt als für das Buch selber.

Wenn gar nichts hilft, werde ich über die Philatelistische Bibliothek in München ausleihen, die immer sehr viel Auswahl auch zu meinen Exoten haben.

Nochmals besten Dank

Manfred
 
Heinz 7 Am: 05.11.2015 18:34:59 Gelesen: 3373# 5 @  
@ Robson [#4]

Higgins & Gage ist eine sehr gute Quelle. Dass das Werk schon einige Jahre alt ist, ist nicht schlimm, denn die Preise sind ja meistens tief für Ganzsachen. Die besseren Stücke waren auch schon vor 30 Jahren teurer als der grosse Rest, der wirklich in der Regel kaum ins Gewicht fällt.

Wenn du Zugang hast zur Bibliothek München, bist du ja bestens bedient. Sammler sollten aber die Basisliteratur bei sich zuhause stehen haben. Philatelistische Literatur ist einfach zu kaufen, es wird ständig angeboten, oft zu Spott-Preisen.

Ein professioneller Literatur-Händler aus Deutschland ist Burkhard Schneider:

http://www.philabooks.com/pages/home.asp

Heinz
 
Cantus Am: 06.11.2015 02:22:48 Gelesen: 3345# 6 @  
@ Robson [#4]

Hallo Manfred,

Du hast von mir eine E-Mail.

Viele Grüße
Ingo
 
Heinz 7 Am: 08.11.2015 07:22:39 Gelesen: 3287# 7 @  
@ Robson [#1]

Hallo,

ich habe empfohlen, sich eine Basis-Literatur käuflich zu erwerben, damit man jederzeit Zugriff hat zum Wissen, das man einfach braucht, um weiter zu kommen. Ausser man ist ein Genie und kann sich alles merken, das man je gehört/gelesen hat. Wenn man dann sogar einmal einen Beitrag für ein Fachblatt oder eine Festschrift schreibt, sollte man ja auch angeben können, woher das Wissen stammt, also Quellenangaben.

Philatelistische Literatur findet man auch in sehr vielen Briefmarken-Auktionen als "Beigemüse". Oft schrecklich knapp beschrieben (oder gar nicht). Ein Beispiel von Hunderten: Aktuell: Viennafil, Los 4322:

Beschreibung

Philatelistische Literatur aus aller Welt in sechs Kartonen
Liveauktion
Ausruf: 100.00 EUR


Freundliche Grüsse und viel Spass beim Zusammentragen der Basis-Literatur.

Heinz
 
Robson Am: 09.11.2015 21:14:19 Gelesen: 3239# 8 @  
@ Heinz 7 [#7]

Hallo Heinz,

ich bin auf jeden Fall ein absoluter Fan von Original-Literatur. Zu meinem Sammelgebiet Australische Staaten besitze ich ca. 70 Bücher im Regal und bestimmt die gleiche Menge als PDF oder eBook. Ich habe auch CDs mit kompletten Namensverzeichnissen, wann diese Personen eingewandert sind und wo sie herkamen. Zur Zeit gebe ich immer noch mehr Geld für Literatur aus als für die Marken selber - und ich finde dies gut und richtig.

So besitze ich z.B. von "The Numeral Cancellations of Victoria" ein Exemplar der auf 30 Stück limitierten Auflage, die in Kanguruh-Leder eingebunden ist. 400 Seiten DIN A4 nur Nummernstempel und die Abbildung der zugehörigen Postämter auf Hochglanzpapier. Mit dieser Hilfe habe ich schon aus großen Dubletten-Beständen schwer erkennbare RRR und RRRR Stempel eindeutig identifizieren können.

Ab einem bestimmten Grad an Spezialisierung ist wohl jeder Sammler selber etwas "speziell".

Beste Grüße

Manfred
 
Heinz 7 Am: 09.11.2015 22:34:31 Gelesen: 3231# 9 @  
@ Robson [#8]

Sehr gut, Manfred!

Du machst das genau richtig! Daumen hoch!

Heinz
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.