Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (1) Argentinien Briefe bestimmen
Saguarojo Am: 12.12.2015 14:49:46 Gelesen: 4528# 1 @  
Fragen zum Brief Argentinien - Deutschland

Hallo,

bei diesem R-Brief aus Argentinien habe ich ein paar Fragen was die Briefrückseite betrifft.

Der Brief wurde am 13.2.1959 in Argentinien gestempelt. Ankunftstempel in Deutschland 22.2.59 Flughafen Wahn Köln/Bonn. So weit so gut.

Dann hat er von selben Tag einen Stempel vom Fernmeldeamt Bonn. Was hat das Fernmeldeamt mit dem Brief zu tun?

Der R-Brief konnte bei der Apotheke in Bonn nicht zugestellt werden, weil sie geschlossen war. Hier einige Stempel (vergrößert dargestellt) längliche Ziffern. Sind das Briefträger-Datumsstempel?

Der kleine Viereckstempel in lila mit 17 und auf der anderen Seite 020 sind sicherlich Briefträgerstempel. Der Brief konnte schließlich am 23.2. zugestellt werden.

Ich würde mich freuen, wenn mir jemand darüber Auskunft geben könnte.

Liebe Grüße

Joachim




 
Saguarojo Am: 08.01.2016 09:32:48 Gelesen: 4396# 2 @  
Ich möchte die Frage noch einmal nach vorne holen, vielleicht kann man mir jetzt eine Antwort geben.

Gruß
Joachim
 
Heinrich3 Am: 23.09.2017 10:16:46 Gelesen: 3427# 3 @  
Leider kann ich die Fragen von Joachim mangels Wissen nicht beantworten. Auch fehlt mir das Wissen zu dem unten gezeigten Brief, der hinten einen Ankunfts-Stempel von Lugano trägt. Vorne allerdings hat man links oben schon eine Briefmarke entfernt. Ich frage mich nun, wer den Stempel rechts angebracht hat. Der Monat ist in französisch, unten ist auch PAQ. zu lesen, dann etwas unleserliches und N°1.

Danke im voraus
Heinrich


 
Setubal Am: 23.09.2017 13:19:51 Gelesen: 3410# 4 @  
Hallo Heinrich,

der rechte Stempel lautet BUENOS AYRES PAQ. FR. Ligne J N° 1

Rolf- Dieter
 
Setubal Am: 23.09.2017 13:26:09 Gelesen: 3408# 5 @  
Das war ja nur die halbe Antwort.

Es fehlt eine argentinische Marke zur Komplettierung des argentinischen Inlandsportos.

Gelaufen ist der Brief mit der "Sindh", Messageries Nationales (Band 3 Salles).

Ankunft Bordeaux, Weiterleitung über Paris in die Schweiz.

Schade, dass die Marke fehlt. Ansonsten wunderbarer Beleg.

Rolf- Dieter
 
Setubal Am: 23.09.2017 13:38:06 Gelesen: 3403# 6 @  
Zeige hier mal einen anderen Brief mit dem Stempel:



Rolf-Dieter
 
Setubal Am: 20.10.2017 09:36:39 Gelesen: 3281# 7 @  
Hallo ins Forum,

einen ganz besonderen Dank an Heinrich 3 für das zusenden des Argentinien Briefes in die Schweiz.

Habe da noch eine kleine Information gefunden.

Im Band 8 von Salles über die französische Schiffspost werden die Postvertragsstempel erklärt.

Der vorliegende Brief zeigt einen blauen dreieckigen Stempel F 29. Es ist der Postvertragsstempel zwischen Frankreich und der Schweiz. Er bezieht sich auf den Postvertrag vom 22.3.1865 und kennzeichnet hier den Artikel 29. Dieser sagte aus, dass die Schweiz für den aus Übersee stammenden Brief an Frankreich 1 Schweizer Franken (Taxvermerk 100) zu zahlen hatte.

Normalerweise hatten die Absender die französische Seegebühr bezahlt. Der Stempel kann daher nur auf nicht bezahlten Briefen zu finden sein. Wenn man bedenkt, dass zu jener Zeit das Postaufkommen über Frankreich in die Schweiz nicht so hoch gewesen sein dürfte, kann man die Häufigkeit erahnen.

Rolf-Dieter
 
Setubal Am: 17.11.2017 16:04:31 Gelesen: 3114# 8 @  
Hallo ins Forum,

wie ich bereits geschrieben hatte, fehlt auf dem Brief leider eine Marke. Ein guter Bekannter sagt mir immer: Gibt`s nicht - gibt es nicht. Es ist nur eine Frage der Zeit und des Geldes, bis man alles findet.

Recht hat er. Denn nach langem Suchen habe ich eine Marke zu einem Centavo gefunden, gekauft und den Brief damit verschönt.

Wie gefällt er euch denn jetzt ?



Rolf-Dieter
 
rejac Am: 07.02.2018 20:51:50 Gelesen: 2456# 9 @  
@ Heinrich [#3]

Der Bestimmungsort ist Melide, Kanton Tessin, Schweiz, und ein paar Kilometer von der Stadt Lugano entfernt. Es handelt sich um einen Durchgangsstempel.

@ Rolf Dieter [#8]

So etwas tut ein korrekter Philatelist nicht. Du hast eine glatte Verfälschung begangen. Löse die 1c wieder ab. Auch wenn das richtige Porto von 5c dann eben nicht stimmt.

rejac
 
Cantus Am: 08.02.2018 00:50:27 Gelesen: 2438# 10 @  
@ Setubal [#8]

Hallo Rolf-Dieter,

schon auf den ersten Blick fällt auf, dass der Stempel auf der oberen Marke nicht zu dem Stempel darunter passt, so einen Unfug solltest du also lassen. Auch ist es nicht gerade toll, aus einem Beleg 2. Klasse (oder wie immer man den Ursprung bezeichnen wollte) durch Fälschung selber so einen Beleg zu produzieren und ihn dann auch noch hier vorzustellen. Bringe den Beleg also entweder zurück in seinen Urzustand oder mache einen Briefausschitt daraus, beides ist auf jeden Fall besser als eine bewusste Fälschung.

Viele Grüße
Ingo
 
Setubal Am: 08.02.2018 07:58:35 Gelesen: 2422# 11 @  
Guten Morgen rejac,
Guten Morgen Cantus,

mit euren Meinungen habt ihr recht. Der Brief ist jetzt nicht mehr in seinem "Ur- Zustand" - und natürlich werde ich diesen so auch nicht in einer Wettbewerbs-Ausstellung zeigen.

Trotzdem hat der Brief seinen "aufgefrischten" Reiz und zur Dokumentation mit dem Hinweis in Beschreibung auf die nachträglich aufgeklebte Marke meiner Meinung nach vorzeigbar. Ein weiterer Punkt an diesem Brief ist die Tatsache, wie leicht man einen Brief "aufbessern", nicht fälschen, kann.

Ich habe diesen Brief geschenkt bekommen. Die Marke zu 1 Centavo hat mich 1,-- € gekostet. Von meinen Einstandskosten her gesehen also ein Brief ohne Wert, auf den ich natürlich verzichten kann. Und natürlich werde ich mir mit einem geschönten Brief keine Beurteilung im Wettbewerb "versauen" lassen.

Rolf-Dieter
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.