Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (775/783/793) Aptierte Stempel
Das Thema hat 793 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15   16   17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 32 oder alle Beiträge zeigen
 
volkimal Am: 13.02.2017 18:47:09 Gelesen: 207572# 369 @  
Hallo zusammen,



bei diesem Stempel wurden die Worte "Radium- / Quelle" aptiert. Kann einer von Euch den ursprünglichen Stempel zeigen?

Viele Grüße
Volkmar
 
jahlert Am: 16.02.2017 01:10:53 Gelesen: 207359# 370 @  
Hier ist der aptierte Poststellenstempel aus (8901) HERBERTSHOFEN über AUGSBURG:



Viele Grüße
Jürgen
 
Christoph 1 Am: 27.02.2017 00:56:29 Gelesen: 206280# 371 @  
Hallo,

hat jemand eine Idee, was und warum hier aptiert wurde?

( ) VECKERHAGEN (WESERBERGLAND), 18.10.1963

Vor dem Ortsnamen wurde vermutlich die alte Gebietsleitzahl aptiert, weil 1961 die neuen Postleitzahlen eingeführt worden waren. Aber warum wurden die Klammern stehen gelassen?

Und was sind das für Fragmente unterhalb der Datumszeile? Da fehlt doch auch was, oder?

Danke für Ideen oder Erklärungen und

viele Grüße
Christoph


 
ginonadgolm Am: 27.02.2017 01:11:10 Gelesen: 206277# 372 @  
Hallo Christoph,

es wurde die Gebietsleitzahl 16 aptiert; die Klammern hat man wohl vergessen.
Unterhalb des Datums fehlt vermutlich eine Steglinie (ausgebrochen?), ansonsten sollte da eigentlich nichts sein.

Beste Grüße von
Ingo aus dem Norden
 
JohannesM Am: 27.02.2017 11:49:47 Gelesen: 206222# 373 @  
@ csjc13187 [#371]

Wohl nur Verunreinigungen, bei der anderen Stempeldatenbank ist ein Abschlag vom 28.4.1962 abgebildet mit der "16" - aber da unten ist nichts.

Beste Grüße
Eckhard
 
volkimal Am: 27.02.2017 13:04:55 Gelesen: 206203# 374 @  
@ ginonadgolm [#372]

Hallo Ingo,

eine Klammer kann man wohl kaum vergessen. Sie dürfte absichtlich (warum auch immer) stehengeblieben sein. Es gibt auch andere Beispiele dazu wie zum Beispiel diesen Stempel von Jahlert aus Plettenberg. Hier hat man nur die 21b aptiert:



Viele Grüße
Volkmar
 
Christoph 1 Am: 27.02.2017 15:42:19 Gelesen: 206171# 375 @  
@ ginonadgolm [#372]
@ JohannesM [#373]
@ volkimal [#374]

Hallo Ingo, Eckhard, Volkmar,

vielen Dank für eure Antworten! Also wurde nur die 16 aptiert und die Klammern blieben stehen. Interessant, dass es da 1962/63 keine einheitliche Linie für die Aptierung gab.

Beste Grüße
Christoph
 
JohannesM Am: 27.02.2017 22:38:35 Gelesen: 206114# 376 @  
@ csjc13187 [#375]

Ich denke mal die Anweisung lautete das die Gebietsleitzahl zu entfernen sei und jeder hat das anders interpretiert. Möglicherweise wurde das sogar von Postbeamten selbst erledigt und nicht nur bei Stempelherstellern. Viel gehört ja nicht dazu ein paar Ziffern wegzufeilen.

Beste Grüße
Eckhard
 
volkimal Am: 02.03.2017 18:16:33 Gelesen: 205806# 377 @  
Hallo zusammen,

heute bekam ich einen Stempel, auf den ich schon ein paar Jahre gewartet habe. Es ist der Stempel oben links - jetzt ist die Serie endlich komplett.



Bis auf den ersten Stempel habe ich diese Abfolge von Stempeln aus Neusalza-Spremberg schon beim Thema "Aptierte Stempel" vorgestellt. Der Stempel oben links mit dem Unterscheidungsbuchstaben "b" ist der ursprüngliche Stempel. Bei ihm wurde zunächst die (10) hinzugefügt, bevor sie anschließend in einer zweiten Aptierung wieder entfernt wurde (obere Reihe).

Auch der nach dem Krieg neu angefertigte symmetrische Stempel mit der Postleitgebietszahl und dem Unterscheidungsbuchstaben "a" wurde die (10) später aptiert (untere Reihe).

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 01.04.2017 12:53:31 Gelesen: 202362# 378 @  
Hallo zusammen,

ein sehr schöner Abschlag eines aptierten Poststellenstempel aus Weißig Bahnhof:





Die Postleitgebietszahl 10 wurde nachträglich in den Stempel eingearbeitet. Am 14. Oktober 1946 wurde das Leitgebiet 10 in die Leitgebiete 10a und 10b unterteilt. Die Aptierung stammt noch aus der Zeit davor.

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 09.04.2017 20:02:13 Gelesen: 201026# 379 @  
Hallo zusammen,

bei diesem Stempel fiel mir der asymmerische Aufbau und der große weiße Bereich links auf:



Große weiße Flächen deuten oft auf eine Aptierung hin. In diesem Fall scheint der Stempel aber von vornherein so hergestellt worden zu sein. Auch die Stempel zur Internationalen Tourismus Börse (ITB) aus den anderen Jahren sahen ähnlich aus.

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 23.04.2017 08:15:36 Gelesen: 198672# 380 @  
Hallo zusammen,

heute ein Feldpostbrief aus Eibenstock:



Bei dem Stempel hat man die Sternchen 1938 aptiert (entfernt). Die Aptierung war aber so schlecht, dass man die Reste der Sternchen deutlich erkennen kann.

Viele Grüße
Volkmar
 
Max78 Am: 23.04.2017 11:13:07 Gelesen: 198647# 381 @  
@ volkimal [#380]

Hallo Volkmar,

Deinen Augen entgeht wirklich gar nichts! Ist mir bei meinen Karten nicht aufgefallen (da nicht mein Sammelgebiet auf delcamp zum Verkauf eingestellt). Leider ist der aptierte Stempel vom 28.12.1938, somit bringt das bezüglich einer noch genaueren zeitlichen Eingrenzung nicht viel:



mit Grüßen Max
 
volkimal Am: 23.04.2017 11:50:23 Gelesen: 198629# 382 @  
@ Max78 [#381]

Hallo Max,

die ersten Anweisungen die ich kenne, die Sternchen aus den Stempeln zu entfernen stammen von Ende Mai 1938. Bei Ebay gibt es eine Karte mit dem aptierten Stempel vom 27.07.1938. Es bleibt also ein Zeitraum von ca. zwei Monaten, in denen der Stempel aptiert wurde.

Viele Grüße
Volkmar
 
westfale1953 Am: 26.04.2017 08:09:03 Gelesen: 198274# 383 @  
Guten Morgen!

NEHEIM-HÜSTEN 3 g mit aptierter PGLZ vom 5.1.63



Bernhard
 
volkimal Am: 30.04.2017 10:35:38 Gelesen: 197632# 384 @  
Hallo zusammen,

zu den Stempeln der Deutschen Dienstpost Niederlande habe ich eine Frage.







Beim Stempel vom 27.06.1944 ist das Wort Niederlande aptiert (entfernt). Mir ist aber nicht klar warum. Die Deutsche Dienstpost Niederlande gab es weiterhin. Der dritte Stempel kommt zum Beispiel bis 1945 vor.

Wer weiß, warum der Stempel aptiert wurde?

Viele Grüße
Volkmar
 
filunski Am: 30.04.2017 11:26:51 Gelesen: 197618# 385 @  
@ volkimal [#384]

Hallo Volkmar,

Glückwunsch zu dem seltenen aptierten Stempel! Warum aptiert, weiß ich auch nicht, er ist aber im Handbuch "Deutsche Dienstpost 1939-1945" (Bd. 31 der neuen Schriftenreihe der Poststempelgilde) aufgeführt (S. 432, Abb. 288). Leider gibt auch der Autor, Dr. Hermann Schultz, keine weiteren Hinweise zu dieser Aptierung. Einen weiteren, ähnlich aptierten Stempel gab es noch aus Utrecht (Abb. 290).

Oft erfolgte Aptierungen zu Tarn-/Geheimhaltungsgründen scheiden hier eigentlich aus, bzw. wären sinnlos durch die Ortsangabe und auch die anderen Stempel/Absenderhinweise auf dem Brief.

Viele Grüße,
Peter
 
volkimal Am: 30.04.2017 14:39:57 Gelesen: 197585# 386 @  
@ filunski [#385]

Hallo Peter,

den Glückwunsch muss ich an Tuffi weitergeben. Er hat mir die Stempel zur Auswertung zur Verfügung gestellt.



Zum Stempel aus Utrecht. Den hatte ich im Heft 31 auch gesehen. Allerdings ist dort nichts von einer Aptierung erwähnt. Ich vermute aufgrund der gestrichelten Linien im unteren Bereich, dass es die Wiedergabe eines unvollständigen Abschlags ist. Auf jeden Fall kann man diesen Stempel mit dem Unterscheidungsbuchstaben a aus dem Jahr 1944 im Moment bei Ebay kaufen.

Viele Grüße
Volkmar
 
Max78 Am: 30.04.2017 15:14:31 Gelesen: 197578# 387 @  
@ volkimal [#386]

Hallo Volkmar,

meine Vermutung zum Grund der Aptierung ist ganz lapidar. Schaut man sich nur das Wort Niederlande im Stempel vom 27.6.44 an, sieht man schon eine gründliche Beschädigung, die das Wort an sich kaum noch erkennen lässt. Eventuell hat man daher gleich das ganze "weggehobelt". Schön, dass Du zwei so zeitnahe Abschläge vorstellen kannst.

mit Grüssen Max
 
volkimal Am: 01.05.2017 08:01:31 Gelesen: 197474# 388 @  
@ Max78 [#387]

Hallo Max,

so etwas habe ich bisher zwar noch nicht gehört, aber das könnte eine Erklärung für die Aptierung sein.

Viele Grüße
Volkmar
 
Manne Am: 01.05.2017 11:10:50 Gelesen: 197454# 389 @  
Hallo,

ein Brief vom 12.01.1946 aus Leipzig nach Schwenningen an die Fa. Schmid-Schlenker. Die Postleitzahl (10) wurde hier nachträglich eingebracht.

Gruß
Manne


 
filunski Am: 03.05.2017 13:27:17 Gelesen: 197172# 390 @  
Hallo zusammen,

eine Aptierung ist hier ganz offensichtlich:



Aber was wurde hier aptiert. Der Ort befindet sich in Österreich (Steiermark), hier der Abschnitt mit der Absenderangabe:



Ich glaube nicht, dass hier Deutschlandsberg wie im Absender zu sehen aptiert wurde?

Beste Grüße,
Peter
 
Max78 Am: 03.05.2017 13:50:52 Gelesen: 197162# 391 @  
Moin Peter,

ich glaube, dass das Wort WESTSTEIERMARK in abgekürzter Form in Klammern aptiert wurde, so zumindest abzuleiten, wenn man sich die Artikel auf Ebay anschaut. Die Aptierung findet man dort schon auf Karten von 1949. Hier der link zu ebay, wo eine Karte ohne Aptierung gezeigt wird (allerdings ist der Abschlag äusserst schlecht, so dass man es nicht zu 100 % ableiten kann):

http://www.ebay.at/itm/172364-Stainz-Totale-/171722195470?hash=item27fb70c20e:g:XqkAAOSwBLlVBwtM

mit Grüssen Max
 
filunski Am: 03.05.2017 13:56:58 Gelesen: 197157# 392 @  
@ Max78 [#391]

Hallo Max,

super Hinweis, vielen Dank! :-)

Das kann sehr gut passen, eventuell (WESTSTEIRM) oder ähnlich.

Viele Grüße,
Peter
 
GSFreak Am: 07.05.2017 13:39:17 Gelesen: 196852# 393 @  
Hallo,

hier ein aptierter Stempel aus GEESTHACHT 1 vom 08.08.1962 auf einer Antwortkarte Bedeutende Deutsche P70A. Wie bei vielen anderen Postämtern ist 1962 die alte Postleitzahl (hier die 24a) aus dem Stempel entfernt worden.

Gruß
Ulrich


 

Das Thema hat 793 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15   16   17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 32 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.