Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (775/783/793) Aptierte Stempel
Das Thema hat 793 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 6 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25   26   27 28 29 30 31 32 oder alle Beiträge zeigen
 
volkimal Am: 14.03.2019 09:10:01 Gelesen: 58491# 619 @  
@ filunski [#618]

Hallo Peter,

Aus echter postalischer Verwendung habe ich solche Stempel bislang nur sehr selten gesehen. Vielleicht kann noch jemand weitere Beispiele zeigen? ;-)

Aber gerne doch, und dazu noch eine Postkarte von meiner Mutter an meinen Vater:



Auf den ersten Blick sieht es so aus, als wenn es der gleiche Stempeltyp wäre wie dein Stempel aus Fischbach. Nach Aussage von Peter Griese ist es aber doch nicht so. Zu diesen Stempeln schreibt er: Nach den Braungardt-Unterlagen sind solche Stempel ohne Postleitzahl aber mit den Postleitzahlklammern von 39 verschiedenen Amtsstellen, und dort z. T. mit unterschiedlichen Unterscheidungsbuchstaben, bekannt.

Der Stempel "(18) ZWEIBRÜCKEN 1 / n" wurde mit der Postleitgebietszahl ausgeliefert. Die Zahl wurde dann später aptiert, aber die Klammer blieb stehen. Bei meinem Stempel handelt es sich also im Gegensatz zum Stempel aus Fischbach doch um eine Aptierung. Ohne umfangreiches Material bzw. das Auslieferungsbuch der Fa. Braungardt ist so etwas nicht zu unterscheiden.

Viele Grüße
Volkmar

Literatur: ArGe Französische Zone, Rundbrief 138 – 3/2012, Peter Griese: "Tagesstempel nur mit Postleitzahlklammern"
http://fg-fz.de/publikationen/rundbriefe/archiv/rundbrief-138/
 
filunski Am: 14.03.2019 19:25:27 Gelesen: 58422# 620 @  
@ volkimal [#619]

Hallo Volkmar,

interessantes Beispiel, danke fürs Zeigen und auch für den Hinweis auf den Griese Artikel! ;-)

Die Aptierung des von dir gezeigten Stempels aus Zweibrücken kann ich hier mit dem Abschlag aus dem Braungardt Buch bestätigen:



LG, Peter
 
volkimal Am: 12.04.2019 19:04:57 Gelesen: 55649# 621 @  
Hallo zusammen,

heute wieder einmal eine aptierte Postleitgebietszahl. Das besondere: Der Stempel kommt aus Österreich.







Der ursprüngliche deutsche Stempel wurde in Österreich zunächst unverändert weiterverwendet.

Den Stempel vom 27.12.1945 mit der Postleitgebietszahl (12b) habe ich erst kürzlich bei Ebay entdeckt. Leider war das Angebot schon beendet.

Viele Grüße
Volkmar
 
Stempelfreund Am: 18.04.2019 15:05:56 Gelesen: 55084# 622 @  
Hallo,

ich brauche mal etwas Hilfe. Kann mir einer sagen, welcher Text vermutlich aus diesem Stempel entfernt wurde? Der Stempel könnte schon etwas älter gewesen sein, da noch Zeuthen mit dem Zusatz (Mark) versehen ist. Auf der Postkarte selbst steht Zeuthen mit dem Zusatz Kr. Königs-Wusterhausen.


 
dr31157 Am: 19.04.2019 21:39:26 Gelesen: 54896# 623 @  
Bestimmung Kreis-Gitter-Stempel Rastenberg

Hallo zusammen,

ich habe hier eine Postkarte (leider überfrankiert) vom 20.04.1940 mit einem Kreis-Gitter-Stempel 28,00 mm "RASTENBERG (THÜRING.) a".

Ich kenne diesen Stempel sonst mit einem "Stern" vor (THÜRING.). Der Stempel sieht sauber abgestempelt zu sein. Gab es diesen auch ohne den "Stern"?

Kann mir bitte jemand Auskunft geben?

Wünsche Frohe Ostern und Gruß Detlef


 
volkimal Am: 19.04.2019 22:04:00 Gelesen: 54889# 624 @  
@ dr31157 [#623]

Hallo Detlef,

im Jahr 1938 mussten die Sternchen aus allen Stempeln entfernt (aptiert) werden. Es ist also ganz normal, wenn das Sternchen 1940 fehlt.

Aus welcher Zeit stammen die Stempel mit Sternchen, die du kennst?

Viele Grüße
Volkmar
 
dr31157 Am: 19.04.2019 22:18:26 Gelesen: 54883# 625 @  
Hallo Volkmar,

ein Brief vom 19.04.1936. Dann passt das ja. Diese Dienstanweisung war mir nicht bekannt. Von wann genau war die Dienstanweisung?

Aber ich hab eine Postkarte von Potsdam mit entferntem "Stern" vom 11.07.1943.

Vielen Dank und Gruß Detlef


 
volkimal Am: 19.04.2019 22:37:03 Gelesen: 54873# 626 @  
@ dr31157 [#625]

Hallo Detlef,

da ich im Moment im Urlaub bin, kann ich es leider nicht nachsehen. Das Internet hier ist extrem langsam und es gibt kein WLAN.

Es müsste aber irgendwo beim Thema "Aptierte Stempel" nachzulesen sein. Natürlich auch im Heft "Aptierte Stempel" der Poststempelgilde.

Vielleicht kann jemand von euch die Frage beantworten. Ansonsten musst du noch etwas länger als eine Woche warten.

Viele Grüße
Volkmar
 
dr31157 Am: 19.04.2019 22:47:54 Gelesen: 54868# 627 @  
Hallo Volkmar,

ich habe die Schriften der Poststempelgilde nicht.

Falls sich keiner findet, der mir die Frage zur Sternchen-Entfernung beantworten kann, warte ich selbstverständlich gerne.

Ich wünsche noch einen schönen Resturlaub.

Gruß Detlef
 
filunski Am: 19.04.2019 23:57:09 Gelesen: 54858# 628 @  
@ dr31157 [#627]

Guten Abend Detlef,

schau mal hier rein. ;-)

https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?PR=126580

Viele Grüße,
Peter
 
dr31157 Am: 20.04.2019 08:44:06 Gelesen: 54834# 629 @  
Guten Morgen Peter,

vielen Dank für die Info. Das suchte ich.

Ich wünsche Frohe Ostern.
Gruß Detlef
 
epem7081 Am: 24.04.2019 21:53:18 Gelesen: 54397# 630 @  
Hallo zusammen,

Aptierungen bei den normalen Tagesstempeln sind sicher keine besonders spektakuläre Angelegenheit, aber man freut sich, wenn auch oder gerade für kleinere Orte Belege präsentiert werden können. Hier kann ich für Kirchanschöring / Obb. entsprechende Stempel vorstellen. Auch wenn die Abschläge keine überragende Qualität besitzen, wird das Wesentliche in diesem Zusammenhang doch deutlich:

a) der ursprüngliche Einsatz mit der PGLZ 13b vom 17.4.1962,



b) die aptierte Variante vom 16.7.1962



c) mit der neuen Postleitzahl 8261 vom 25.3.1964



Weil sich mit Kirchanschöring Urlaubserinnerungen der frühen Jugendzeit verbinden schließlich noch eine Ansichtskarte dieses idyllischen Ortes aus den 60er Jahren, der heute die PLZ 83417 trägt.



Kirchanschöring ist eine Gemeinde im oberbayerischen Landkreis Traunstein. Sie liegt im Rupertiwinkel und grenzt mit den Ortsteilen Wolkersdorf und Lampoding an das Ostufer des Waginger Sees, während der Ort Kirchanschöring selbst einige Kilometer davon entfernt ist. Wikipedia

Viele Grüße
Edwin
 
epem7081 Am: 26.04.2019 23:35:24 Gelesen: 54143# 631 @  
Heute nun eine weitere Aptierung aus meinem Fundus ländlicher Orte:

Seckenhausen über Bremen ursprünglicher Stempel mit PGLZ 23 vom 21.4.1962. Beim Stempelabschlag unter dem Datum 22.12.1962 fehlt diese Angabe. Schließlich noch die Dokumentation der neuen PLZ 2801 mit einem Stempel vom 21.12.1964.





Seckenhausen erhielt 1962 zunächst die PLZ 2801 und gehört durch die Gemeindereform von 1974 heute zu 28816 Stuhr.

Viele Grüße
Edwin
 
evoVI Am: 03.05.2019 15:48:49 Gelesen: 53396# 632 @  
Hallo,

was hat es mit diesem 043693 Stempel aus der Datenbank auf sich?

Der Stern links fehlt und ich habe diesen Stempelabschlag aus Dezember auf Infla.

Danke und Gruß
Ralf


 
volkimal Am: 04.05.2019 15:13:41 Gelesen: 53269# 633 @  
@ evoVI [#632]

Hallo Ralf,

mir fällt kein Grund ein, weshalb der Stempel fehlt. Eine Aptierung halte ich für unwahrscheinlich, vielleicht eine Beschädigung?

Viele Grüße
Volkmar
 
becker04 Am: 05.05.2019 09:46:00 Gelesen: 53173# 634 @  
Hallo Ralf,

kannst Du mal den Abschlag mit Stern zeigen?

Gruß
Klaus
 
evoVI Am: 06.05.2019 18:46:01 Gelesen: 52921# 635 @  
@ volkimal [#633]

Hallo Volkmar,

ich zeige mal meinen Abschlag, könnte das gleiche Gerät sein.

@ becker04 [#634]

Hallo Klaus,

leider nicht, habe den auch nur ohne Stern.



Gruß
Ralf
 
volkimal Am: 06.05.2019 19:40:54 Gelesen: 52892# 636 @  
@ evoVI [#635]

Hallo Ralf,

ich habe die beiden Abschläge einmal übereinandergelegt. Es ist das gleiche Stempelgerät!

Es erklärt allerdings immer noch nicht, weshalb der Stern fehlt.

Du schreibst: Der Stern links fehlt und ich habe diesen Stempelabschlag aus Dezember auf Infla. Die Frage nach dem Abschlag des Stempels mit Stern tauchte auf, da man deinen Satz falsch verstehen kann.

Viele Grüße
Volkmar
 
evoVI Am: 06.05.2019 19:49:27 Gelesen: 52890# 637 @  
@ volkimal [#636]

Hallo Volkmar,

stimmt, da habe ich mich schlecht ausgedrückt.

Wo kommt das Dingen denn jetzt her, die Stempelfarbe von meinem Abschlag sieht doch gut aus.

Gruß
Ralf
 
volkimal Am: 06.05.2019 21:34:34 Gelesen: 52870# 638 @  
@ evoVI [#637]

Hallo Ralf,

die Frage verstehe ich nicht. Was meinst du mit Wo kommt das Dingen denn jetzt her, die Stempelfarbe von meinem Abschlag sieht doch gut aus.?

Viele Grüße
Volkmar
 
evoVI Am: 06.05.2019 22:10:26 Gelesen: 52859# 639 @  
@ volkimal [#638]

Hallo Volkmar,

ich meine damit folgendes:

Wir haben 2 Abschläge vom offensichtlich gleichen Gerät. Wenn ich Dich richtig verstanden habe vermutest Du eine Beschädigung.

Da die Stempelfarbe von meinem Abschlag in Ordnung ist gehe ich von einer zeitgerechten Entwertung aus, es müsste dann aber auch Abschläge von diesem Gerät, vor der Beschädigung, also mit Stern geben.

Gruß
Ralf
 
muemmel Am: 06.05.2019 22:23:42 Gelesen: 52856# 640 @  
Salut,

so ganz verstehe ich die Diskussion nicht. Es gab zur Inflationszeit in größeren Städten (Berlin, Hamburg, Frankfurt (Main), u.a.) durchaus vereinzelt derartige Stempel ohne Stern.

Schönen Gruß
Mümmel
 
volkimal Am: 07.05.2019 08:07:21 Gelesen: 52791# 641 @  
@ muemmel [#640]

Hallo Mümmel,

du schreibst Es gab zur Inflationszeit in größeren Städten (Berlin, Hamburg, Frankfurt (Main), u.a.) durchaus vereinzelt derartige Stempel ohne Stern.

Das war mir bisher nicht bekannt. Sind die anderen Stempel wie das Beispiel aus Frankfurt (Main) ebenfalls asymmetrisch, so dass sie so aussehen, als ob ein Stern fehlt?

Viele Grüße
Volkmar
 
Tuffi Am: 07.05.2019 09:30:48 Gelesen: 52767# 642 @  
@ volkimal [#641]

Hallo Volkmar,

ich fürchte, daß es sich bei den gezeigten Infla-Marken um Nachstempelungen in späterer Zeit mit dem aptierten Stempel handelt, um die Marken für Philatelisten interessant zu machen. Frag mal Tworek.

Gruß Walter
 
epem7081 Am: 09.05.2019 13:53:52 Gelesen: 52498# 643 @  
Hallo zusammen,

nachdem ich heute in einem frisch erworbenen Konvolut von 52 Briefen mit AFS gleich dreimal auf den Adlerkopf des Deutschen Reiches, darunter 2 Varianten von Aptierung, gestoßen bin, möchte ich meine „flüchtigen Adler“ der Galerie hinzufügen, die bisher schon unter ## 6,11,170,180, 183, 202, 312 und 364 in diesem Thread präsentiert und teilweise kommentiert wurden.





Zunächst das ungestörte Adlerbild mit dem Stempel MAGDEBURG BPA 7 c vom 28.7.43, dann der kopflose Adler mit dem Stempel (24) HAMBURG 1 bb vom 3.4.46. Dies ist wohl der gleiche Stempel den Volkmar unter # 179 zeigt - die PGLZ 24 ist beigefügt worden (Aptierung umgekehrt). Schließlich noch die Variante in der neben dem Adlerkopf auch noch das Deutsche Reich verloren ging, die noch im Stempel BERLIN N 4 c vom 6.4.46. aufgetaucht ist. Jetzt würde mir nur noch der komplett entfleuchte Adler fehlen, wie er z.B. von Volkmar unter [#180] eingefangen wurde.

Vielleicht finde ich auch den noch.

meint mit freundlichen Grüßen
Edwin
 

Das Thema hat 793 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 6 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25   26   27 28 29 30 31 32 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.