Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Motiv Moderne Amphibien (Lissamphibia) - Frösche und Kröten
Das Thema hat 39 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
wajdz Am: 29.09.2017 17:15:59 Gelesen: 12298# 15 @  
@ Francysk Skaryna [#31]

Der Europäische Laubfrosch >hyla arborea< ist mit den Status 3 als „gefährdet“ eingestuft.

MiNr 1398 aus einer im Jahr 1963 herausgegebenen polnischen Serie „Lurche und Kriechtiere“



Die Ursachen für den örtlichen Rückgang des Laubfroschs liegen größtenteils im Mangel an geeigneten Fortpflanzungsgewässern aufgrund der Intensivierung der Landnutzung, des Landverbrauchs, der Freizeit- und Tourismusindustrie und infolge der Isolation von Populationen.

MfG Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 03.10.2017 20:08:21 Gelesen: 12255# 16 @  
@ Francysk Skaryna [#31]

Rotbauchunke - Bombina bombina - auch Feuerkröte genannt, klein (Kopf-Rumpf-Länge: 3-4,5 cm, max. 5 cm) - aber giftig

Um stundenlange „Unken-Rufe“ vorzutragen, legen sich die Männchen prall aufgebläht und mit ausgestreckten Hinterbeinen auf die Wasseroberfläche. Charakteristische Warnhaltung („Unkenreflex“), bei der die Wirbelsäule nach unten durchgebogen und die Gliedmaßen nach oben gestreckt werden – dadurch wird die rot-orange/gelbe Warnfärbung sichtbar. Durch die Intensivierung der Landwirtschaft, den Eintrag von Umweltschadstoffen in die Amphibienlebensräume, Krankheiten und den zunehmende Straßenverkehr ist die Art bedroht. Weitere Gefahren bergen der globale Klimawandel und die Konkurrenz durch gebietsfremde Arten.

MiNr 3007



WWF FDC - Stempelbeleg • 100 10 PRAHA 1vom 18.-7.89 *1*

Der WWF engagiert sich schon seit vielen Jahren für den Unkenschutz. So fördert die Umweltstiftung Feuchtgebietsverbundsysteme auf mehreren Tausend Hektar in den Naturschutzgroßprojekten.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Seku Am: 21.02.2018 15:48:41 Gelesen: 10928# 17 @  
Sauwohl fühlt sich der schwedische Frosch im Teich mit Seerosen. - Schweden 1989 Mi.-Nr. 1524 und 1985 Mi.-Nr. 1325



https://de.wikipedia.org/wiki/Europ%C3%A4ischer_Laubfrosch
 
wajdz Am: 21.02.2018 17:24:31 Gelesen: 10914# 18 @  
@ Seku [#17]

Ein wenig früh im Jahr für dieses Thema. Aber andererseits, anderswo ist noch Spätsommer oder schon Frühling.

Als wechselwarme Tiere passen Amphibien ihre Köpertemperatur der Außentemperatur an. Bereits ab unter zehn Grad können sie sich nicht mehr bewegen. Sinken die Temperaturen dann noch weiter, sind wind- und frostgeschützte Verstecke wie ein Komposthaufen, Hohlräume unter Baumwurzeln oder Mauerspalten dringend notwendig. Sie fallen in die Kältestarre und wenden damit einen uralten Überlebenstrick ihrer Art an. Der Stoffwechsel wird drastisch runtergefahren, alle Körperfunktionen dabei nahezu auf null gestellt.

Bund MiNr 3341



Ersttagsausgabe Sonderstempel 10117 BERLIN vom 2.11.2017 • WILDES DEUTSCHLAND • Zeichnung Frosch

MfG Jürgen -wajdz-
 
Parachana Am: 25.02.2018 10:53:46 Gelesen: 10838# 19 @  
Hier ein Frosch aus Lichtenstein. Wobei der Stempel in das Thema Fische passen würde.


 
wajdz Am: 25.02.2018 17:02:15 Gelesen: 10820# 20 @  
@ wajdz [#10]

Er hat's geschafft.

Der Froschkönig in edlem Silber auf einer 20 € Münze.

MfG Jürgen -wajdz-


 
wajdz Am: 09.03.2018 12:58:04 Gelesen: 10722# 21 @  
@ wajdz [#16]

Die Gelbbauchunke (Bombina variegata), auch Bergunke genannt, gehört innerhalb der Klasse der Amphibien zur „urtümlichen“ Familie Bombinatoridae und zur Gattung der Unken. Der kleine, spitzwarzige Froschlurch hat eine unscheinbar gefärbte Oberseite, während die Bauchseite eine leuchtend gelbe Warnfärbung aufweist. Die Art kommt regional auch in Mitteleuropa vor und bevorzugt als Lebensraum lehmige Pfützen und Kleintümpel.

MiNr 3008



Die Gelbbauchunke wurde von der Deutschen Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde zum Lurch des Jahres 2014 gekürt.

MfG Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 19.03.2018 11:59:01 Gelesen: 10661# 22 @  
Polypedates longinasus ist ein mittelgroßer Baumfrosch mit einer Größe von 41-47 mm (männlich) und 57-60 mm (weiblich). Er wird im restlichen Regenwald des westlichen und zentralen Teils von Sri Lanka gefunden.



Seine natürlichen Lebensräume sind subtropische oder tropische feuchte Tieflandwälder, subtropische oder tropische feuchte Bergwälder, Süßwassersümpfe und intermittierenden Süßwassersümpfe. Es ist bedroht durch Lebensraumverlust. Diese Art war vor der Kolonisierung sicherlich weit verbreitet.

MfG Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 22.04.2018 11:26:20 Gelesen: 10417# 23 @  
Der nördliche Zwergfrosch (Litoria bicolor), ein kleiner (bis 3 cm) und schlanker grüner Laubfrosch, der in Nordaustralien von der Kimberly- Region in Westaustralien bis nach Bowen, Queensland verbreitet ist.

Australien MiNr 1859



Diese kleinen Frösche werden auch Seggenfrösche* genannt. Ihr Lebensraum sind Feuchtgebiete und Sümpfe mit dichter Vegetation. Kann auch um menschliche Besiedlung herum verbreitet sein.

*Seggen gehören zur Familie der Sauergrasgewächse (Cyperaceae). Die bis zu 2000 Arten gedeihen selbst in den kalten und klimatisch gemäßigten Gebieten fast weltweit.

MfG Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 24.05.2018 21:56:39 Gelesen: 10206# 24 @  
Der Teichfrosch (Rana „esculenta“), zur Familie der Echten Frösche (Ranidae) gehörend wird zu den Wasserfröschen gerechnet. Hier auf der Ceskoslovensko MiNr 2712 zusammen mit der Schneeweißen Seerose (Nymphaea candida) aus einer dem Naturschutz gewidmeten Serie (6 Werte '83).



In Mitteleuropa ganzjährig an Gewässern zu finden, vor allem an Weihern und naturnahen Teichen. Die Paarungszeit liegt im Mai bis in den Juni. Seine Nahrung sind neben Insekten auch andere Wirbellose (Spinnen, Würmer, Schnecken etc.), mitunter sogar kleinere Amphibien oder Fische.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Seku Am: 20.06.2018 16:48:25 Gelesen: 9623# 25 @  
Auch in der Schweiz gibt es Frösche. Mi.Nr. 1631 aus 1997 - Teichfrosch



https://de.wikipedia.org/wiki/Teichfrosch
 
wajdz Am: 23.06.2018 23:06:50 Gelesen: 9544# 26 @  
@ Francysk Skaryna [#31]

Über den Laubfrosch ist ja hier schon einiges geschrieben worden.

Lichtenstein MiNr 968



Carte Maximum Offizielle MK/Nr89

Jetzt, zwischen Mitte Mai und Mitte Juli ist er zu hören:

https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Hyla_arborea_-_2014-05-21.webm

MfG Jürgen -wajdz-
 
volkimal Am: 30.08.2018 15:24:47 Gelesen: 8809# 27 @  
Hallo zusammen,

im Gelegenheitsstempel zum 625-jährigen Bestehen von Krudenburg (Ortsteil von Hünxe) ist eine Kröte abgebildet:



Dennoch hat der Ursprung des Ortsnamens vermutlich nichts mit Kröten zu tun. Siehe http://crudenburg.de/historisches.html

Viele Grüße
Volkmar
 
Hermes65 Am: 30.08.2018 22:03:15 Gelesen: 8799# 28 @  
Frösche aus Gambia (Mi.-Nr. 453-56):


 
wajdz Am: 20.03.2019 12:44:29 Gelesen: 7290# 29 @  
Der Blue Mountains-Laubfrosch (Litoria citropa)

Australien MiNr 783A, 1982-04-19



ist eine Baumfroschart, die in den Küsten- und Hochlandgebieten des östlichen Australiens heimisch ist. Sie vertilgen im Allgemeinen eine Vielzahl von Insekten, ihre eigenen Kaulquappen, Fischnachwuchs, Spinnen und Würmer.

In Australien kann er mit einer Genehmigung als Haustier in Gefangenschaft gehalten werden.

Über diesen Link ist er zu hören:

https://soundcloud.com/abc_rn/litoria-citropa-the-blue

MfG Jürgen -wajdz-
 
10Parale Am: 02.01.2021 18:37:16 Gelesen: 3454# 30 @  
Motiv: Frosch

Hallo zusammen,

sicher spielen Frösche in der Philatelie keine unerhebliche Rolle. Dies zu demonstrieren sei das Anliegen dieses Themas.

Auf dieser Postkarte aus aus der württembergischen Landeshauptstadt Stuttgart vom 2. August 1899 nach Berlin C(harlottenburg? Postamte 22 beweisen Frösche, dass Lambada schon im 19. Jahrhundert als Tanz bekannt war. Welche Bedeutung die Tanzszene mit den Gewichten hat, mag ich noch nicht zu sagen.

Freue mich auf weitere Froscheinlagen im Forum

Liebe Grüße

10Parale


 
Michael Mallien Am: 02.01.2021 20:08:20 Gelesen: 3445# 31 @  
@ 10Parale [#30]

Freue mich auf weitere Froscheinlagen im Forum

Die findest Du in diesem Amphibien-Thema [1]. Vielleicht sollte Dein Beitrag dorthin verschoben werden ?

Viele Grüße
Michael

[1] https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ST=8689&CP=0&F=1

[Beiträge [#30] und [#31] redaktionell auf das bestehende Thema verschoben und dieses um "Frösche und Kröten" ergänzt, damit die netten Tierchen jederzeit gefunden werden können]
 
wajdz Am: 03.01.2021 00:16:48 Gelesen: 3421# 32 @  
@ wajdz [#29]

Während bei uns Frösche Winterruhe halten, sind sie andernorts sehr aktiv.

Australien MiNr 827, 02.02.1983



Der Katholikenfrosch (Notaden bennettii) ist ein im Osten Australiens beheimateter Froschlurch. Der Trivialname leitet sich von einem Zeichnungsmuster des Rückens ab, das an ein schwarzes Kreuz erinnert. Die meiste Zeit des Jahres verbringt das Tier eingegraben im Erdboden. Die Hauptnahrung der Art besteht aus Termiten und Ameisen.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Seku Am: 17.05.2021 20:25:43 Gelesen: 2127# 33 @  
Großbritannien 1986 - Europa - Gefährdte Arten: Kreuzkröte [1]



Mi.-Nr. 1071

Ich wünsche einen schönen Abend

Günther

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Kreuzkr%C3%B6te
 
Quincy Am: 24.05.2021 08:03:21 Gelesen: 1997# 34 @  
Kreuzkröte

Dir irische Post gab 1995 einen Satz in zwei Ausführungen zum Thema 'Reptilien und Amphibien' heraus; zum einen waagrecht zusammenhängend gedruckt und zum anderen gestanzt mit selbstklebenden Werten. Hier zeige ich den ersten Wert des zusammenhängend gedruckten Satzes (MiNr. 909), ebenfalls - wie im vorangehenden Beitrag - mit der Kreuzkröte (Bufo calamita), englisch 'Natterjack Toad'.



Gruß
Hans-Jürgen
 
wajdz Am: 26.05.2021 01:00:31 Gelesen: 1872# 35 @  
Paraguay MiNr 3853, 13.03.1985



Der gehörnte Frosch (Rana cornuda adornada) ist in tropischen Regenwäldern und Bergen heimisch sind. Schnell wachsend, erreicht er im Alter von 5 bis 6 Monaten eine Größe von 6 Zoll. Er ernährt sich von Fröschen, Eidechsen, Mäusen und großen Insekten bis zur Größe seines eigenen Körpers. Er jagt seine Beute nicht, eingegraben in Blätter oder losen Boden, stürzt er sich vorbeiziehende Tiere.

Er ist eine der größten Froscharten und wird allgemein als "Pac-Man" -Frosch bezeichnet. Dieser Name passt perfekt zu ihm, da er wie das Computersymbol alles auf seinem Weg verschlingt.

MfG Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 04.06.2021 18:36:59 Gelesen: 1705# 36 @  
@ wajdz [#6]

Ein weiterer Kleinbogen, Nordkorea MiNr 3343-3345 zeigt asiatische Froscharten



Entwertet mit Sonderstempel PYONGYANG DPR KOREA vom 9.10.1992.

Der Dunkelfleckfrosch (Pelophylax nigromaculatus - früher Rana nigromaculata ), eine in Ostasien vorkommende, weit verbreitete echte Froschart. Sie ist relativ tolerant gegenüber menschlichen Eingriffen, wird aber zunehmend durch Jagd und Wasserverschmutzung bedroht.

Der Japanische Braune Frosch ( Rana japonica ) kommt in Honshu, Shikoku und Kyushu in Japan bis in die südliche Region Chinas vor.. Seine natürlichen Lebensräume sind gemäßigtes Grasland , Flüsse , Sümpfe , bewässertes Land und saisonal überflutete landwirtschaftliche Flächen.

Der koreanische braune Frosch (Rana coreana), der kleinste der braunen Frösche in Korea, mit Männchen bis zu 38 mm und Weibchen bis 44 mm, galt bis vor kurzem als endemisch in Korea. Neuere Studien zeigen jedoch, dass Rana kunyuensis vom Berg Kunyu in der Provinz Shandong in China dieselbe Art ist.

Das Mittelfeld zeigt ein Froschmännchen, das versucht, mit Hilfe seinen Schallblasen, die als Resonanzraum zur Verstärkung der Paarungsrufe („Quaken“) dienen, Weibchen anzulocken.

MfG Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 21.06.2021 21:45:35 Gelesen: 1468# 37 @  
EXPO 75' Okinawa · Madagaskar MiNr 759, 16.09.1975



Der Otton-Frosch (Babina subaspera) [1] ist eine Froschart aus der Familie der Ranidae. Es kommt nur auf den japanischen Inseln Amami Ōshima und Kakeromajima, den Ryukyu-Inseln vor.

MfG Jürgen -wajdz-

[1] https://en.wikipedia.org/wiki/Otton_frog
 
DL8AAM Am: 19.10.2021 22:30:18 Gelesen: 554# 38 @  
Nur Sprungschalter von Lumitas springen besser als ich - "Euer Lumi"



AFS (Pitney Bowes) der Firma "EAO Lumitas GmbH Elektrotechnik" [seit 2012 "EAO GmbH"] aus Essen; 24.03.1983.

Beste Grüße
Thomas
 
wajdz Am: 05.11.2021 23:54:15 Gelesen: 367# 39 @  
Serie: Frösche (1986)

Costa Rica MiNr 1320, 16.12.1986



Die Heimat der Sanduhr-Laubfrösche (Dendropsophus ebraccatus) [1] sind die tropischen Regenwälder Mittel- und Südamerikas. Insbesondere in Panama, Costa Rica oder im Süden Mexikos sind sie weit verbreitet. In ihrem natürlichen Habitat, bei Temperatur zwischen 23 und 28 Grad Celsius, halten sie sich hauptsächlich in der Nähe von Gewässern auf. Sanduhr-Laubfrösche zählen zu den Räubern. Als nachtaktive Baumfrösche stehen auf ihrem Speiseplan in erster Linie kleine Futterinsekten.

MfG Jürgen -wajdz-

[1] https://en.wikipedia.org/wiki/Dendropsophus_ebraccatus
 

Das Thema hat 39 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.