Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (107/112) DDR Bogenrandbesonderheiten und Bogenrandaufdrucke
Das Thema hat 117 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3   4   5 oder alle Beiträge zeigen
 
Carsten Burkhardt Am: 21.03.2017 14:54:12 Gelesen: 24831# 68 @  
Hallo,

mir sind vor einigen Wochen einige bisher unbekannte Randdrucke aufgefallen.

Bei Köpfe II gab es bisher

- die katalogisierten DZ1 bis DZ4
- die nicht katalogisierten Farbpunkte unter Feld 95 oder 96, die sich jeweils eigenen Plattentypen zuordnen lassen
- die Randleisten einfach oder doppelt rechts oder links bzw. oben oder unten
- die Plattennägel neben Feld 41 oder 51 und 50 oder 60.
- ein Farbbalken auf dem Unterrand bei Mi 333

Neu gefunden wurden kleine Halbmonde auf dem linken Seitenrand.




Es gibt 3 Bogentypen, wo sie in unterschiedlicher Konfiguration zu finden sind:

f11 und 91
f11, 71 und 91
f11, 41, 71 und 91

Weiß jemand mehr darüber?

Siehe auch News vom 12.2.2017 auf koepfe1.de

viele Grüße
Carsten
 
prefico74 Am: 22.03.2017 20:02:30 Gelesen: 24745# 69 @  
@ Max78 [#67]

Hallo Max78,

vielen Dank für die umfangreiche Erläuterung. Soweit ist die Sache klar und deckt sich mit den Angaben im Michel Deutschland Spezial.

Welche Bedeutung hat aber die größere Ziffer 6 der RZ 6 mit Schnittmarkierung?
Da ich eine weitere Marke mit einer solchen großen Ziffer in meinen Bogen- und Briefbeständen nicht finden kann und eine Beschreibung im Michel-DS nicht existiert, ist mir eine eindeutige Zuordnung nicht möglich.

Gruß
 
Max78 Am: 22.03.2017 21:20:52 Gelesen: 24732# 70 @  
@ prefico74 [#69]

Servus perfico74,

ich kann leider schlecht die Abbildungen des Katalogs hier vorstellen und Vergleichsstücke habe ich auch nicht. Aber ich versuche es mal zu erklären:

Es gibt ja immer mehrere Teilauflagen von diesen Dauerserien. Was bis dato bekannt ist sind die 3 Varianten, die ich erläutert habe und die im Michel-Spezi angeblich aufgelistet sind. Es gibt drei verschiedene Druckvermerke, DV1, DV2 und DV. Bei den Bögen mit DV1 und DV2 sind die Zahlen größer, bei DV kleiner. Somit gibt es die SM auf RZ6 (große Zahlen) mit dem Druckvermerk und ohne auf RZ5. Vergleicht man die Position Deines Beispiels (Zahl zu SM), dann dürfte RZ5 keinen Druckvermerk aufweisen. Es handelt sich folglich um einen Bogen mit DV1, bei dem "VEB Wertpapierdruckerei der DDR III 18 185" auf RZ 1-3 festgehalten wurde.

Die Mi. 2483 v gibt es in allen 3 Varianten (bei DV mit kleinen Zahlen). Die 2483 w nur mit Druckvermerk DV, also ebenfalls kleinen Zahlen (SM auf RZ5 und DV auf RZ 6 (III 18 185)).

Sorry, komme mir selber ein bisschen bescheuert vor, wenn ich das lese, ;-) hoffe es hilft,

mit Grüßen Max
 
prefico74 Am: 22.03.2017 23:56:18 Gelesen: 24705# 71 @  
@ Max78 [#70]

Hallo Max78,

ich danke Dir - toll erklärt!

Ich ordne dann diesen Beleg der DV 1 zu.

Mit besten Dank verbleibend.
 
spain01 Am: 09.07.2018 13:28:30 Gelesen: 13463# 72 @  
Hallo,

der Zusammendruck der DDR MiNr. 3067-3070 zeigt eine Randbreite von 4,2 cm. Ist das bei dieser Ausgabe eine normale Breite?

Gruß
Michael


 
tomato Am: 09.07.2018 21:52:06 Gelesen: 13387# 73 @  
Hallo Michael,

ist normal so.

Gruß Thomas
 
spain01 Am: 10.07.2018 17:36:27 Gelesen: 13282# 74 @  
Ich möchte mal die ganzen Abweichungen bei den Bogenrändern meiner beiden Bögen der MiNr. 1843 I d RWZ L/I vorlegen. Die Reihenwertzahlen sind fälschlicher Weise die vom 20Pf Wert, alle Randmarken sind gepr. Weigelt, BPP



1.) 3,..M



2.) (5),00



3.) (7,00)M



4.) 8,00M



5.) 9,..



6.) (10,0)0M



7.) DV



8.) DV



9.) RZ 4



10.) RZ 5



11.) RZ 8



12.) RZ 9



Die gezeigten Retuschen sind auf beiden Bögen identisch, bei dem gestempelten Bogen ist noch die Besonderheit vorhanden, daß die Formnummer 4 (unter Feld 41) angeschnitten und links oben (über Feld 1) der untere Teil einer 3 erkennbar ist. Bei dieser Vielzahl von Korrekturen sollten eigentlich die einwandfreien Reihenwertzähler und Ziffern einen Aufschlag verdienen.

Hoffe, es ist etwas interessantes mit dabei.

Gruß
Michael
 
spain01 Am: 10.07.2018 23:47:37 Gelesen: 13226# 75 @  
Nur zur Ergänzung die Rückseiten der beiden Bögen.


 
Fips002 Am: 10.12.2018 20:40:20 Gelesen: 9913# 76 @  
Auf Schalterbogen der Ausgabe Aufbau groß mit Druckereizeichen "VEB Wertpapierdruckerei der DDR", Bogen der letzten Auflage, finden sich Druckbuchstaben auf den Seitenrändern. Diese befinden sich auf den Schalterbogen der Wertstufen 5, 10 und 15 Pf. auf dem linken oder auf dem rechten Bogenrand. Sie sind 4 mm hoch und sind in Höhe des 26. bzw. 30. Markenfeld aufgedruckt. Teilweise befinden sich diese im Schmitzdruck neben der 45. bzw. 50. Bogenmarke.

Der Druckerei dienten diese Buchstaben zu Kontrollzwecken, wurden einem bestimmten Drucker zugeordnet und sind somit als Druckerzeichen anzusehen.

Ich zeige diese Druckereizeichen der Ausgabe 10 Pf. mit dem Buchstaben A, B und D aus meiner Sammlung. Diese Buchstaben kommen auch kopfstehend und seitenverkehrt vor.



Dieter
 
tomato Am: 02.11.2019 15:03:59 Gelesen: 5821# 77 @  
Bin gerade am Bearbeiten einer Forschungs-CD für Randbesonderheiten bei den DDR Sondermarken, die Anfang Dezember herauskommens soll. Ca 800-900 Randbesonderheiten habe ich zusammen, auch weil wir ein recht großes Bogenarchiv haben.

Bis Ende November gibt es noch die Möglichkeit von Neuaufnahmen bei den Randfehlern Sondermarken.

Wer mitmacht und mit Neuaufnahmen als Bild helfen möchte, erhält bei Interesse die neue Forschungs-CD für die Hälfte wenn er uns mit mindestens einer Neuaufnahme als Bild unterstützt. Bei 10 Neuaufnahmen erhält der Entdecker die Forschungs-CD Randbesonderheiten gratis. Selbstverständlich enthalten die Bilder auch den Namen des Finders.

Von diesem Thread haben wir noch nicht die 277 von Hannibal und die 2321 von Pepe auf der Forschungs-CD, welche ich gerne aufnehmen würde.

Gruß Thomas
 
hannibal Am: 02.11.2019 18:22:40 Gelesen: 5786# 78 @  
Hallo Thomas,

Du meinst sicherlich die 276, 6 Pfg Ausgabe Frieden, kannst Du gern aufnehmen.

Brauchst Du nochmal Bilder?

Viele Grüße
Peter
 
Pepe Am: 02.11.2019 20:34:26 Gelesen: 5751# 79 @  
@ tomato [#77]

Hallo Thomas,

von mir auch die Bildfreigabe Mi 2321. Frage ist, wie tief geht man in die Forschung.



1978 09 26, Mi 2364-67, Viererblock OR. Schnittmarkierungslinien oben und rechts.

Gleichen Viererblock gibt es auch ohne Markierungskreuze. Ist das nun wichtig für die Forschung? Ebenso die Vermerke 'oben', welche hier ja schon oft zu sehen waren? Auf welchen Markenrändern kommen sie vor?

nette Grüße Pepe
 
Pepe Am: 02.11.2019 21:08:46 Gelesen: 5732# 80 @  
@ Pepe [#63]

Noch mal die Frage nach der Bewertung dieses senkrechten Zusammendruckes.



1978 11 21, Mi 2377/2379/2381 mit Leerfeld, S Zd 175

Im Mi Spezial 2015 in den Erhaltungen postfrisch, gestempelt, gefälligkeitsgestempelt und auf Brief jeweils mit -,- bewertet. Wie ist das möglich, sollte es sich wirklich um eine Seltenheit handeln?

Gespannt auf eine Antwort nette Grüße
Pepe
 
tomato Am: 02.11.2019 21:34:53 Gelesen: 5730# 81 @  
@ hannibal [#78]

Hallo Peter,

vielen Dank. Dieses Zeichen ist schon was besonderes und wird man wohl nicht häufig finden.

Habe auf unseren früheren Bögen im Archiv solche Zeichen auch nicht finden können. Wenn ich durch die Aufnahme auf CD Bestätigungen über dieses Zeichen erhalte, evtl auch auf anderen Wertstufen, werde ich es hier mitteilen.

@pepe [+78]

Hallo Pepe,

auch dir vielen Dank. Bei der Forschungs-Cd liegt der Hauptaugenmerk auf Plattenfehler und Besonderheiten, abseits des Normalen.

Trotzdem wird es zum Verständnis einen allgemeinen Teil geben, wo Beispiele zu Passerkreuzen (wie bei dem von dir gezeigten Viererblock), Druckvermerken, Reihenwertzahlen, Summenzahlen Schnittleisten, Farbrandstreifen usw., usw. gezeigt und erläutert werden.

Die Zahlen und Farbvermerke in den Passerkreuzen wie bei 2321 nehme ich zunächst bei den Besonderheiten auf, da sie nicht durchgängig vorkommen. Wer Exemplare hat, wo man mindestens 2/3 lesen kann, kann sie gerne hier zeigen.

Gruß Thomas
 
tomato Am: 02.11.2019 22:24:37 Gelesen: 5717# 82 @  
@ Pepe [#80]

Das Zeichen -,- im MICHEL heißt lediglich dass noch kein Preis festgesetzt werden konnte. Heißt also nicht gleich, dass es sich um um eine Seltenheit handelt. Wir haben einige ZDR-Bögen im Archiv die alle unten das Leerfeld aufweisen und oben nicht.

Gruß Thomas
 
Pepe Am: 03.11.2019 17:57:11 Gelesen: 5655# 83 @  
@ tomato [#82]

Danke für die Info. Preise entstehen durch Angebot und Nachfrage. Keine Preise (-,-) wohl durch keine Angebote und keine Nachfragen. Also beobachten und zumindest ein Ausrufezeichen setzen.

Nette Grüße Pepe
 
Lumpus2000 Am: 03.11.2019 18:31:19 Gelesen: 5642# 84 @  
@ Pepe [#80]

Den Preis würde ich etwa so ansetzen wie bei SZd169L 15,- 15,- 30,-.

Im Richter-Spezialkatalog ist der Wert sogar "nur" 12,- 12,- 20,-.

Viele Grüße
Swen
 
Pepe Am: 04.11.2019 21:57:26 Gelesen: 5529# 85 @  
@ Lumpus2000 [#84]

Moin Swen,

danke für die Info. Eine Frage bleibt noch offen. Ich gehe ja vom Mi Spezial 2015 aus. Ist denn im 2019er Katalog noch eine unveränderte Situation?

Weicht natürlich vom ursprünglichen Thema ab und so belasse ich die Sache erst mal.

Nette Grüße Pepe
 
tomato Am: 05.11.2019 13:31:55 Gelesen: 5490# 86 @  
@ Pepe [#85]

Hallo Pepe,

steht auch in 2019 noch so. Damit sich das ändert, nimm doch Kontakt auf zur Fachgruppe Zusammendrucke bei der Arge DDR Spezial. Diese wie auch die anderen Fachgruppen stehen im Kontakt mit der MICHEL-Redaktion und machen jährlich Vorschläge, die in der Regel auch vom MICHEL umgesetzt werden [1].

Hab noch eine Bitte zu den Randfehlern 2769 f 5 und der 1870, die würde ich auch gerne mit deinem Namen aufnehmen. Dafür bräuchte ich noch deine Freigabe und bei 1870 ein Detailbild.

Gruß Thomas

[1] http://www.ddr-spezial.de/
 
tomato Am: 05.11.2019 13:48:53 Gelesen: 5484# 87 @  
@ zonen-andy [#13]

"Tiefe" ist jetzt nicht der Name des Schichtführers, sondern der Druckerfachbegriff für Schwarz.

Gruß Thomas
 
Pepe Am: 05.11.2019 21:33:55 Gelesen: 5399# 88 @  
@ tomato [#86]

Hallo Thomas,



Mi 1870, RWZ Details



Siehe [#30]

Beachtenswert, die RWZ sind wie die Marke im Stichtiefdruck hergestellt. Die Bilder kannst Du verwenden.

Nette Grüße Pepe
 
tomato Am: 05.11.2019 23:59:24 Gelesen: 5378# 89 @  
Hallo Pepe,

vielen Dank, nehme den Fehler als handgraviertes Komma auf.

Gruß Thomas
 
zonen-andy Am: 06.11.2019 10:22:50 Gelesen: 5339# 90 @  
@ tomato [#87]

Hallo Thomas,

vielen Dank für die Aufklärung. Anbei zeige ich Leerfelder unten und oben.

@ Pepe [#63]

Anbei zeige ich Leerfelder unten und oben.



Gruß Andreas
 
Pepe Am: 06.11.2019 19:57:37 Gelesen: 5282# 91 @  
Beim Albensurfen fiel mir diese Markenausgabe sofort in den Blick. Es wird wohl die neue Leuchte ausmachen, das die rosa Lasur sehr auffällig erschien.



1972 05 24, Mi 1759/60 DWD

Diese Lasur hat sicher eine andere Fachbezeichnung? Ich weiß es nicht, zu finden ist sie jedoch bei fast allen modernen Ausgaben mit Stichtiefdruck. Hier speziell die Beschriftung. Ich denke die Aufgabe ist die Versiegelung der StTdr-Farbe.

An den Bogenrändern fällt diese hier in unterschiedlicher Farbe auf. Vielleicht gibt es ja Ausgaben mit Fehlern beim letztem Druckvorgang.

Bei Mi 1759 fiel natürlich auch der fehlerhafte DWD auf.



Vielleicht unbekannt?

nette Grüße Pepe
 
hannibal Am: 15.11.2019 21:20:52 Gelesen: 5021# 92 @  
Zwei Eckrandviererblöcke der DDR Ausgabe Händel Mi 682/83 aus der rechten unteren Bogenecke.

Beim 10 Pfennig Wert sind mir die zwei kleinen grünen Farbpunkte neben f50 aufgefallen.



Und beim 20 Pfennig Wert der kurze waagerechte schwarze Strich im Seitenrand f40 - sicher Passerkreuz oder Schneidemarkierung.



Viele Grüße
Peter
 

Das Thema hat 117 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3   4   5 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.