Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Österreich und der DÖPV Deutsch-Österreichische Postverein
Das Thema hat 156 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6   7  oder alle Beiträge zeigen
 
Magdeburger Am: 08.08.2020 12:44:22 Gelesen: 1646# 132 @  
@ bayern klassisch [#131]

Lieber Bayern Klassisch,

wahrscheinlich einfach etwas Glück - vielleicht weil eben die Reko-Marke zerrissen wurde.

Mit freundlichem Sammlergruss

Ulf
 
Martin de Matin Am: 08.08.2020 15:38:24 Gelesen: 1616# 133 @  
@ Magdeburger [#130]

Wäre es nicht schöner den Brief rückseitig wieder so zu falten wie er urspünglich war? In der Abbildung auf der 10 Kr. sieht Franz Joseph so aus, als wäre er skalpiert worden, und die Monatsangabe ist auch nur verstümmelt zu sehen. Man würde erst meinen, das die beiden Hälften nicht zusammen zum Brief gehören.

Gruss
Martin
 
Magdeburger Am: 08.08.2020 16:34:17 Gelesen: 1609# 134 @  
@ Martin de Matin [#133]

Hallo Martin,

ich habe schon versucht, ihn wieder so zu falten, sonst hätte man gar nichts gesehen. Unten, man sieht es schlecht, ist er schon leicht eingerissen und auch ziemlich dünn. Mal sehen was ich machen kann, vielleicht etwas einlegen.

Mit freundlichem Sammlergruss

Ulf
 
Magdeburger Am: 09.08.2020 07:16:09 Gelesen: 1546# 135 @  
Liebe Sammelfreunde,

hier noch eine Briefhülle vom 10.05. aus Pecek an "Wohlgeboren Herrn Friedrich Kurzweil? Groshandlungshaus J. M. Miller & Comp. Landstraße vis a vis Beatrice Ballai? Wien" möchte ich mal hier zeigen:



Frankiert wurde mit 3x 5 Neukreuzer. Ab 01.01.1866 galt innerhalb Österreichs unabhängig der Entfernung ein Franco von 5 Neukreuzer für einen einfach schweren Brief. Jedoch glaube ich, dass dieser Beleg noch vor der "Umstellung" war und da galt eben 15 Neukreuzer für den einfach schweren Brief über 20 Meilen.

Mit freundlichem Sammlergruss

Ulf
 
bignell Am: 09.08.2020 11:59:59 Gelesen: 1519# 136 @  
@ Magdeburger [#135]

Hallo Ulf,

richtig, muss aus 1864 oder 1865 stammen. Ohne Jahresangabe im Inneren aber wohl nicht herauszufinden.

Liebe Grüße, harald
 
Magdeburger Am: 10.08.2020 11:22:27 Gelesen: 1417# 137 @  
@ Martin de Matin [#133]

Hallo Martin,

ich habe es nun versucht, die Siegelseite etwas zu richten - momentan bekomme ich es besser nicht hin, aber ich denke, mir und allen anderen ein Gefallen getan habe.



Mit freundlichem Sammlergruss

Ulf
 
bayern klassisch Am: 10.08.2020 11:41:13 Gelesen: 1415# 138 @  
@ Magdeburger [#137]

Sieht doch jetzt klasse aus - ein feiner Brief und die "Zerstörung" der Marke war ja systemisch bedingt, ist also streng genommen kein Mangel.

Liebe Grüsse von bayern klassisch
 
Magdeburger Am: 10.08.2020 12:18:42 Gelesen: 1408# 139 @  
Liebe Sammelfreunde,

hier noch ein Brief vom 23.04.1852 aus Pesth an Herrn Jowanovits & Boschits in Weissenkirchen:



Auf die Schnelle habe ich nur ein Johann Boschits als Handelsmann in Weissenkirchen gefunden. Siegelseitig sind 3 Stempel, sicher ist Bahnhof? Weissenkirchen, möglicherweise auch von Wien, beim 3. scheitere ich.

Weissenkirchen gab es mehrfach, jedoch sind alle mehr als 20 Meilen von Pesth entfernt, also richtig mit 9 Kreuzer frankiert.

Mit freundlichem Sammlergruss

Ulf
 
wuerttemberger Am: 10.08.2020 13:17:26 Gelesen: 1402# 140 @  
@ Magdeburger [#139]

Der Weg zeigt nach Südosten ins Banat. Einen Bahnhof ohne "h" habe ich noch nie gesehen. Der Weg des Briefes lief wohl über Arad und Temesvar nach Ban. Weiskirchen dem heutigen Bela Crkva in Serbien.

Gruß

wuerttemberger
 
Magdeburger Am: 10.08.2020 15:10:48 Gelesen: 1388# 141 @  
@ wuerttemberger [#140]

Hallo Wuerttemberger,

Danke!

Mit freundlichem Sammlergruss

Ulf
 
bignell Am: 10.08.2020 19:30:34 Gelesen: 1368# 142 @  
@ Magdeburger [#139]

Hallo Ulf,

die Stempel sind:

ARAD 30 4 (Müller 82c)
TEMESVAR 1 5 (Müller 2889d)
BAN.WEISKIRCHEN 2 5 (Müller 142a)

Liebe Grüße, harald
 
Magdeburger Am: 13.08.2020 16:17:01 Gelesen: 1271# 143 @  
Liebe Sammelfreunde,

nachdem ich bei letzten Brief so richtig daneben lag und dank Hilfe nun alles klar ist, ein netter Brief vom 30.10.1853 von Wien an Herrn Johann Förster Junior in Rumburg Böhmen (heutige Rumburk).



Ich habe den Brief aufgeklappt, so dass alle Stempel zu sehen sind.

Mit freundlichem Sammlergruss

Ulf
 
bayern klassisch Am: 13.08.2020 19:28:16 Gelesen: 1244# 144 @  
@ Magdeburger [#143]

Lieber Magdeburger,

ein wundervoller Brief mit meiner österreichischen Lieblingsmarke - davon kann ich nicht genug sehen, vor allem dann, wenn sie so daher kommen. Alles richtig gemacht!

Liebe Grüsse von bayern klassisch
 
Magdeburger Am: 14.08.2020 11:01:28 Gelesen: 1039# 145 @  
Liebe Sammelfreunde,

hier noch ein weiterer 9 Kreuzer Brief vom 06.10.1856:



Gelaufen von Wien an Sgr. Konstantino Paleologo in Triest(i). Ein wenig habe ich ihn umgefaltet, da vieles nicht richtig sichtbar war.

Mit freundlichem Sammlergruss

Ulf
 
Magdeburger Am: 15.08.2020 16:10:56 Gelesen: 976# 146 @  
Liebe Sammelfreunde,

die 9-Kreuzer-Frankatur konnte man auch anders darstellen, wie hier:



Am 02.06.1853 ging es vom schönen Wien an Herrn Rud. Riebel in Salzburg. Da über 20 Meilen war ein Franco von 9 Kreuzer fällig, hier mit eine 3 und einer 6-Kreuzer Marke dargestellt.

Mit freundlichem Sammlergruss

Ulf
 
Magdeburger Am: 16.08.2020 11:20:52 Gelesen: 914# 147 @  
Liebe Sammelfreunde,

hier ein eingeschriebener Brief vom 23.07.1867 von Prag an die "Herren Vonwiller & Comp. (in) Senftenberg":



Frankiert mit 5 Neukreuzer für den Brief und siegelseitig zwei weiteren Marken für die Reko-Gebühr von 10 Neukreuzer, welche leider ebenfalls sehr gelitten haben.

Mit freundlichem Sammlergruss

Ulf
 
Magdeburger Am: 28.08.2020 09:57:32 Gelesen: 678# 148 @  
Liebe Sammelfreunde,

hier ein netter Schiffspostbrief:



Die 10 Kreuzer-Marke ist mit dem Stempel "Col Lloyd da Trieste" entwertet. Schade ist, dass dieser keine Aufgabedatum enthält.

Mit freundlichem Sammlergruss

Ulf
 
Magdeburger Am: 29.08.2020 16:09:40 Gelesen: 563# 149 @  
Liebe Sammelfreunde,

hier ein Brief vom 04.03.1862



aus Krakau an Herrn A.H. Pollass (in) Wien, frankiert mit 3 Einzelwerten zu je 5 Neukreuzer.

Mit freundlichem Sammlergruss

Ulf
 
bignell Am: 29.08.2020 17:19:31 Gelesen: 552# 150 @  
@ Magdeburger [#149]

Hallo Ulf,

Pollak hiess der Herr, auch heute noch ein gebräuchlicher Name.

Liebe Grüße, harald
 
Magdeburger Am: 03.09.2020 18:30:49 Gelesen: 364# 151 @  
Liebe Sammelfreunde,

hier eine weitere 15 Neukreuzerfrankatur:



Gelaufen am 31.10.1862 von Pesth an "Herrn A.M.Pollak (in) Wien", wo er am Folgetag ankam.

Mit freundlichem Sammlergruss

Ulf
 
Magdeburger Am: 05.09.2020 15:43:04 Gelesen: 337# 152 @  
Liebe Sammelfreunde,

heute ein schon recht später Brief vom 04.10.1858:



Gelaufen von Prag an "Herrn J. Nowotny (in) Gabel (heute Jablonné v Podještìdí bei) ​ Reichenberg (heute Liberec)​. Frankiert mit 6 Kreuzer tarifrichtig für einen Brief zwischen 10 bis 20 Meilen. Siegelseitig Stempel von Gabel vom Folgetag.

Das die Marken recht breite Ränder hatte sieht man hier unten, da man schon den oberen Rand der Marken sieht.

Mit freundlichem Sammlergruss

Ulf
 
Magdeburger Am: 07.09.2020 15:45:59 Gelesen: 310# 153 @  
Liebe Sammelfreunde,

heute mal dies:



Aufgegeben vom Speditionsgeschäft der Prager Schifffahrtsgesellschaft in Bodenbach am 22.08.1856 "An Herrn Jos: Conrath (in) Steinschienau", frankiert mit 3 Kreuzer in schon knappen Schnitt. Ankunft war am Folgetag.

Mit freundlichem Sammlergruss

Ulf
 
Magdeburger Am: 12.09.2020 16:25:20 Gelesen: 229# 154 @  
Liebe Sammelfreunde,

der Umschlag mit dem Wertstempel 3 Sgr.-Wappen kaufte ich nur wegen der Anschrift:



Er lief von Neisse und ging an "Einer Kaiserlich - Königlichen Wohllöblichen Postdirection zu Linz in Österreich".

Mit freundlichem Sammlergruss

Ulf
 
Magdeburger Am: 13.09.2020 16:48:46 Gelesen: 213# 155 @  
Liebe Sammelfreunde

hier ein netter Brief vom 11.03.1862



Gelaufen von Feldkirch an "Herrn Ferd. Kruse (in) Bregenz" frankiert mit einer 5 Neukreuzer Marke, ausreichend für die ca 4,5 Meilen. Siegelseitig Ankunft am gleichem Tage gestempelt.

Mit freundlichem Sammlergruss

Ulf
 
Magdeburger Am: 20.09.2020 13:07:02 Gelesen: 79# 156 @  
Liebe Sammelfreunde,

hier ein Brief vom 30.12.1864 aus Frankfurt/Main an Herrn Moritz Nadianen (in) Wien, wo er am Neujahrtag ankam.



Frankiert mit 9 Kreuzer korrekt.

Mit freundlichem Sammlergruss

Ulf
 

Das Thema hat 156 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6   7  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.