Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Deutschland: Internetmarken sammeln
Das Thema hat 122 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4   5  oder alle Beiträge zeigen
 
Araneus Am: 03.08.2019 19:14:08 Gelesen: 12288# 98 @  
@ StefanM [#95]



Hier ist ein Bedarfsbeleg der neuen Versendungsform „BÜWA“, freigemacht mit einer Internetmarke. Die Adresse des Absenders gehört der Firma RheinMail GmbH in Boppard, die anscheinend für die Firma Leibniz (Kekse) die aktuelle Promotion-Kampagne „jetzt ein Stück Geborgenheit verschenken“ durchführt, aus der der vorliegende Beleg stammt.

Bei einem Gewicht von über 300 Gramm ist das Entgelt für die neue Versendungsform „Bücher- und Warensendung 500“ mit 1,90 EURO günstiger als für die bisherige Versendungsform „Warensendung Groß“, die 2,20 EURO gekostet hätte.
 
Michael Mallien Am: 30.08.2019 18:19:04 Gelesen: 11585# 99 @  
Einschreiben, die mit Einschreiben-Internetmarken frankiert sind können in den Briefkasten geowrfen werdedn. Es ist nicht erforderlich, sie am Schalter einzuliefern. Für die Sendungsverfolgung dient die kombinierte "Seriennummer der Portokasse" (A0 ...) und die "Frankier-ID" (laufende Nummer).

Gestern erhielt ich dieses Einschreiben in einem von mir frankierten Rückumschlag von laotischen Botschaft in Berlin. Die Internetmarke zu 4,05 Euro (1,55 + 2,50) habe ich am 26.8.2019 gekauft. Die Möglichkeit des Einwerfens in den Briefkasten war dem Versender entweder nicht bekannt oder sie wahr genommen, weil vermutlich täglich Einschreiben eingeliefert werden. Daher rührt vermutlich das zusätzliche R-Label her.

Da ich gestern nicht zu hause war, wurde das Einschreiben per Notiz in ein Einwurf-Einschreiben verwandelt und landete im Briefkasten.



Die Internetmarke ist nach meiner Nomenklatur vom Typ 2c-EN-3 [1]



In großes Erstaunen hat mich die Geschwingigkeit versetzt, mit der ich diesen Brief bekommen habe. Ich habe die Visaanfrage am Dienstag, den 27.8.2019 in den Briefkasten geworfen und am Donnerstag, den 29.8.2019 hat mich die Rücksendung schon erreicht. Schneller geht sowohl die Beförderung, als auch die Bearbeitung nicht!

Viele Grüße
Michael

[1] http://www.bund-sammlung.de/IM_Typen.htm#EN
 
Nachtreter Am: 01.09.2019 09:56:37 Gelesen: 11530# 100 @  
@ Michael Mallien [#99]

Die Einlieferung eines Einschreibens (IM, SB-Einschreiben) über den Briefkasten bringt nur etwas, wenn der Absender keinen Einlieferungsschein benötigt - und das dürfte in den seltensten Fällen sein (Nachforschung, Dokumentation).

Das ist nur das Werbe-Wischiwaschi der Post!

Viele Grüße

Nachtreter
 
Michael Mallien Am: 06.10.2019 14:51:29 Gelesen: 10598# 101 @  
In den Beiträgen [#49] und [#64] werden Belege mit Internetmarken des Typs 2a-WP-2 aus 2018 gezeigt. Hier ist ein weiterer Warenpost-Beleg des gleichen Typs vom 2.9.2019.



Bei den Internetmarken ist es wichtig regelmäßig zu prüfen, ob es die zuletzt erfassten Typen noch gibt, denn kleine Änderungen im Layout werden nicht angekündigt. Dieses Beispiel zeigt, dass der Typ 2a-WP-2 noch besteht.



Bei den Internetmarken Warenpost mit Adressen (Typ 2c-WP) kam es zum Jahreswechsel 2018/2019 zu einer Typänderung, die ich zunächst übersehen hatte. Hier sind Musterdrucke des 2c-WP-2 (links) und des 2c-WP-3 (rechts).



Der Unterschied ist die Schreibweise des Wortes ZUSTELLNACHWEIS (links) bzw. ZUSTELL-NACHWEIS (rechts). Später konnte ich aufgrund von Scans anderer Warenpostbelege den Zeitpunkt der Layoutänderung auf den Jahreswechsel eingrenzen. Ich fand einen 2c-WP-2 aus dem Dezember 2018 und einen 2c-WP-3 vom 2.1.2019. Vermutlich ist das genaue Änderungsdatum der kalendarische Jahreswechsel, da am Morgen des 1.1.2019 eine Reihe anderer Änderungen erfolgte mit neuen Versendungsarten und den dazu gehörigen IM-Typen.

Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 13.12.2019 11:08:15 Gelesen: 9135# 102 @  
Dieses Auslandseinschreiben hat seinen Weg zurück von Kaliningrad nach Deutschland gefunden, da es laut Aufkleber nicht abgeholt wurde (Non réclamé).

Rückseitiger Stempel aus Kaliningrad vom 19.12.2018.

Internetmarke für einen Auslands-Standardbrief per Einschreiben 0,90 + 2,50 = 3,40 Euro. Die Internetmarke ist vom Typ 3a-EN-2 [1]



Viele Grüße
Michael

[1] http://www.bund-sammlung.de/IM_Typen.htm#3a-EN
 
Fridolino Am: 16.12.2019 12:58:21 Gelesen: 9038# 103 @  
Scheinbar gibt es keine Vorgaben bezüglich der Größe des Ausdrucks der Internetmarken.

Hier ein B5-Brief mit sehr großem Ausdruck, das Rechteck mit dem Code ist ca 28 mm x 35 mm groß.



Viele Grüße
Fridolino
 
Michael Mallien Am: 16.12.2019 20:57:42 Gelesen: 9006# 104 @  
@ Fridolino [#103]

Hallo Fridolino,

die Größe des Ausdrucks hat in der Regel etwas mit dem Druckertreiber oder den Druckereinstellungen zu tun. Solange sich der Matrixcode auslesen lässt dürfte nichts beanstandet werden. Ich weiß jedenfalls nichts von Vorgaben für den Druck. Ich habe Beispiele für sehr kleine Ausdrucke. Da kann es schon eher zu Problemen kommen.

Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 22.12.2019 11:59:30 Gelesen: 8789# 105 @  
Internetmarken sollen laut AGB nur einzeln in der korrekten Portostufe verwendet werden. Eine Ausnahme ist die Verwendung von Ergänzungs-Internetmarken nach einer Tariferhöhung. Diese Ergänzungsmarken stehen nur für eine Übergangszeit zur Verfügung, wir zurzeit die Werte zu 5, 10 und 20 Cent.

Der Postkunde denkt da praktischer und verwendet eventuell vorhandene Werte, wie es gerade passt. Manchmal passt es nicht so ganz genau, wie bei diesem Großbrief mit Internetmarken aus dem August 2015. Aus Kompaktbriefentgelt (0,85 Euro) + Standardbriefentgelt (0,62 Euro) wurde das um 2 Cent überfrankierte Großbriefentgelt (1,47 Euro anstelle von 1,45 Euro).



Der Hintergrund durch die dunkle Farbe des Umschlags und die schönen Motive AM 1 und AM 3 erzeugen einen attraktiven Beleg wie ich finde.

Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 01.01.2020 13:50:00 Gelesen: 8416# 106 @  
Alle erwarteten Änderungen in der e-Filiale sind zum 1.1.2020 umgesetzt worden.

Auswahl für Internetmarken "National": Für Bücher- und Warensendungen steht nunmehr nur noch der Versendungsart BÜWA zur Verfügung.



Auswahl für Internetmarken "Spezial-National": Neue Preise für Streifbandzeitungen.



Auswahl für Internetmarken "International" (für Geschäftskunden): Der Basistarif Brief zum Kilotarif ist von 0,54 auf 0,64 Euro gestiegen.



Viele Grüße
Michael
 
Journalist Am: 20.01.2020 18:24:30 Gelesen: 7619# 107 @  
Hallo an alle,

anbei nun zuerst ein Scan eines Briefes mit einer Internetmarke:



Wie jeder leicht sieht, fehlen hier einige Daten im Klarschriftteil:



Der Versuch dies mit der App DM Scanner Pro auszulesen erbrachte folgendes Ergebnis:



Das es sich scheinbar um eine Internetmarke handelt scheint sicher zu sein, aber die Angabe Prio Label in Verbindung mit dem Einlieferungsdatum 6.12.2016 ergibt keinen Sinn, denn die Versendungsform Prio wurde ja erst schrittweise ab dem 1.2.2017 eingeführt.

Hat jemand hier eine Idee oder ergänzende Hinweise zu dieser ungewöhnlichen Internetmarke ?

Viele Grüße Jürgen
 
Michael Mallien Am: 20.01.2020 18:50:16 Gelesen: 7611# 108 @  
@ Journalist [#107]

Hallo Jürgen,

Internetmarken mit teils fehlenden Bestandteilen der Daten habe ich einige Beispiele. Eine sogar mit fehlendem 2D-Matrixcode. Meine Vermutung ist, dass es sich um Effekte des Zusammenspiels der Systeme handelt, also z.B. des Rechners mit Betriebssystem xyz und Druckertreiber abc.

Meine App (PMcode-Decoder 1.5.13 Pro Bauer & Kirch) gibt für Deine Marke folgende Daten aus:

Post-Unternehmen: Deutsche Post AG
Frankierart und Version: Internetmarke
Sendungs-ID des Herausgebers: 4229033
Herausgeber: A028061035
Produktschlüssel: 171
Basisprodukt: <unbekannt>
Zusatzleistung: <unbekannt>
Produkt-EKP: <unbekannt>
Version Produkte/Preise: 34
Datum: 6. Dezember 2016
 

Das ist ungewöhnlich, denn es wird kein Produkt erkannt!

Viele Grüße
Michael
 

Araneus Am: 20.01.2020 21:42:49 Gelesen: 7584# 109 @  
Hallo Jürgen,

wenn ich das richtig erkenne, wurde hier zur Frankatur(?) ein Prio-Label verwendet, wie es in der Anfangszeit an den Schaltern der Postfilialen zum Einsatz kam. Der linke Bereich mit dem großen H wurde anscheinend entfernt.

In dem Thread "Thema: DPAG Zusatzleistung Prio" sind ja eine Reihe solcher Label abgebildet. Liest man die dort gezeigten Label mit den Scannern aus, ergeben sich ähnlich Ergebnisse wie bei dem hier gezeigten.

Schöne Grüße
Franz-Josef
 
DL8AAM Am: 20.01.2020 21:52:22 Gelesen: 7576# 110 @  
@ Araneus [#109]

wenn ich das richtig erkenne, wurde hier zur Frankatur(?) ein Prio-Label verwendet, wie es in der Anfangszeit an den Schaltern der Postfilialen zum Einsatz kam. Der linke Bereich mit dem großen H wurde anscheinend entfernt.

Könnte bzw. müsste sogar stimmen Franz-Josef!

Das alte Prio-Label "war" ja damals auch 90 Cent wert, d.h. ein Kompaktbrief wäre damit aktuell sogar vollkommen portogerecht frankiert. Auch wurde die Kennung A001AC2D6B bereits im Beitrag 1 von Michael Mallien in dem von Dir genannten Thema gezeigt.

Beste Grüße
Thomas
 
Araneus Am: 21.01.2020 10:03:47 Gelesen: 7529# 111 @  
Auffälliger Zudruck auf Internetmarke

Bei dieser aktuellen Internetmarke auf einem Großbrief befindet sich ein merkwürdiger Zudruck, den ich nicht interpretieren kann.



Ich vermute, dass es sich hierbei um einen "Fake"-Zudruck handelt, der eine registrierte Sendung vortäuschen soll. Oder hat jemand eine andere Erklärung?
 
DL8AAM Am: 11.02.2020 23:28:07 Gelesen: 6744# 112 @  
Internetmarke BÜWA



Internetmarke BÜWA bis 500 Gramm zu 1,90 € vom 07.02.20, Absender "trends4cents GmbH", 90768 Fürth

Inhalt des Datenmatrixcodes:

Post-Unternehmen: Deutsche Post AG
Frankierart und Version: Internetmarke (Version PM1)
Laufende Sendungsnummer: 140475
Herausgeber-ID: A018661135
Version Produkte/Preise: 45
Produktschlüssel: 282
Basisprodukt: Bücher- und Warensendung 500
Zusatzleistung: keine
Produkt-EKP: 238600006
DV-Bearbeitungsdatum: 07.02.2020
 

Gruß
Thomas
 

Araneus Am: 13.02.2020 22:47:41 Gelesen: 6624# 113 @  
Hier einmal eine Internetmarke im Format DIN-A4. Das Blatt wurde als Adressträger für den Versand eines Katalogs in einer Kunststoffhülle verwendet.



Ich gehe davon aus, dass dieses Blatt unter Verwendung des E-Porto Add-In der INTERNETMARKE erstellt wurde.

Schöne Grüße
Franz-Josef
 
Richard Am: 03.04.2020 14:01:01 Gelesen: 5272# 114 @  
Ein bei mir eingegangener Brief mit Internet-Marke IM, der einen Brief der Arbeitsgemeinschaft Kolonialpostwertzeichen enthielt:



Bleibt gesund, Richard
 
Michael Mallien Am: 21.04.2020 08:12:48 Gelesen: 4750# 115 @  
Gerade habe ich entdeckt, dass es eine neue Kategorie Allgemein bei den Motiven für Internetmarken gibt. Enthalten sind zwei Motive zur Coronakrise.

Hier sind zwei Internetmarken des Typs 1b-4 mit den neuen Motiven.



Viele Grüße
Michael
 
DL8AAM Am: 12.05.2020 19:49:13 Gelesen: 4080# 116 @  
@ Fridolino [#103]

Hier ein B5-Brief mit sehr großem Ausdruck, das Rechteck mit dem Code ist ca 28 mm x 35 mm groß.

Und hier ein verzerrter Labelaufdruck mit der Codegröße 11 x 8 mm. Scheinbar hat man bei den Einstellungen für den Druck der Internetmarke irgendwie "anpassen an die Labelgröße" gewählt (Label: 89x38 mm). Leider konnte keine meiner drei Barcodeleser (bcTester, Postmatrix-Decoder Pro und DM Scanner pro) diesen verzerrten Matrixcode noch dekodieren.



Internetmarke IM (mit vollständigem Datum DD.MM.JJ; 29.04.20) zu 1,55 €; Absender: JS Handelsgesellschaft mbH Sunny Makar, 21509 Glinde (A0 0247BB86).

Gruß
Thomas
 
karrottil Am: 13.05.2020 20:47:59 Gelesen: 3990# 117 @  
Hallo zusammen,

vor ca. 10 Jahren bekam ich einen Brief mit einer Internetmarke vom Typ 1b-2. Der Absender hat als Motiv sein eigenes Logo verwendet.



So etwas habe ich bisher noch nicht in diesen Thread gesehen. Meine Frage dazu: Ist es heute auch noch möglich, Internetmarken mit individuellen Motiv von der Deutschen Post zu bekommen?

Beste Grüße
Karsten
 
Michael Mallien Am: 13.05.2020 21:47:44 Gelesen: 3980# 118 @  
@ karrottil [#117]

Hallo Karsten,

danke für das Zeigen dieses Beleges. Solche Motive laufen bei mir unter Firmen-Werbemotive (FW). Sie sind zum allergrößten Teil selbst gemacht. Vorgestellt werden Firmen-Werbemotive und andere private Motive (PM) in dem Thema Inoffizielle Motive auf Internetmarken der Deutschen Post [1]

Bisher ist mir kein Fall bekannt, in dem solche Motive seitens der Post beanstandet wurden, obwohl sie gegen die AGB zur Verwendung von Internetmarken verstoßen. Sie werden offenbar geduldet.

Es gibt auch individuelle Motive, die genehmigt sind. Publik gemacht wird dies jedoch nicht, geschweige denn damit geworben. Ich vermute es ist ein verhandelbarer Service für Großkunden. Bekannt sind z.B. Motive der METRO, Volksfürsorge und der Targo-Bank.

In der Anfangszeit der Internetmarken bestanden offenbar Überlegungen die Internetmarken durch individuelle Motive populärer zu machen. Um 2008/2009 gab es eine Reihe so genannter VIP-Motive. Bekannt sind Motive für Herma-Etiketten, der "Verwaltungsgemeinschaft Odelzhausen" und andere. Eine offizielle Bestätigung der Post dazu gibt es jedoch nicht.

Um auf Deine Frage zurückzukommen: Ich bin ziemlich sicher, dass es die Möglichkeit für individuelle Motive gibt, aber man muss dazu "Großkunde" sein.

Viele Grüße
Michael

[1] https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ST=10123&CP=0&F=1
 
Michael Mallien Am: 04.07.2020 20:00:24 Gelesen: 2715# 119 @  
Heute ein Beleg, der mit einer Internetmarke vom Typ 1c-3 frei gemacht ist und dann noch einmal mit einer 70-Cent-Marke.



Die Post freut's.

Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 05.07.2020 11:48:48 Gelesen: 2679# 120 @  
Manchmal werden Internetmarken verwendet, die eigentlich für andere Versendungsarten gedacht sind, wie bei dieser kleinen Falttasche aus dem Oktober 2011, die als Einwurf-Einschreiben versendet wurde.

Die Frankatur ist grundsätzlich korrekt mit Großbrief zu 1,45 Euro + Einwurf-Einschreiben zu 1,60 Euro = 3,05 Euro.



Verwendet wurden jedoch Internetmarken für eine Büchersendung Groß zu 0,85 Euro (Typ 2b-BÜ-1) + Maxibrief zu 2,20 Euro (Typ 1b-3), was ebenfalls 3,05 Euro ergibt.

Im Oktober 2011 konnte bereits eine passende Internetmarke für Einwurf-Einschreiben (Typ 2a-EW-1) direkt erstellt werden, was hier jedoch nicht genutzt wurde.

Viele Grüße
Michael
 
Pete Am: 12.07.2020 13:07:49 Gelesen: 2523# 121 @  
@ Michael Mallien [#73]

Nachfolgend ein gelaufenes Exemplar zum Thema Presse International Economy vom 05.06.2020 auf einer Sendung im C4-Format (daher zu groß für den Scanner):



Bei dem Absender handelt es sich um den DASV [1], welcher eine Sendung an ein Mitglied nach Luxemburg schickte.

Gruß
Pete

[1] https://www.dasv-postgeschichte.de/
 
Pete Am: 13.07.2020 20:36:25 Gelesen: 2274# 122 @  
Nachfolgend ein weiterer Beleg nach Luxemburg. Es handelt sich um einen Großbrief bis 500 g (3,70 Euro) mit der Zusatzleistung "Einschreiben" bzw. auf französisch "Recommandé" (3,50 Euro).



C4-Sendung vom 06.01.2020 aus Deutschland nach Luxemburg, neben dem Verweis auf "Recommandé / PRIORITY P.P." zusätzlich die Angabe "P INT"

Gruß
Pete
 

Das Thema hat 122 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4   5  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.