Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (186) Zweisprachige und mehrsprachige Stempel Weltweit oh Deutschland und Italien
Das Thema hat 201 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8   9  oder alle Beiträge zeigen
 
volkimal Am: 17.02.2019 11:02:19 Gelesen: 8364# 177 @  
Hallo zusammen,

es geht weiter mit dem Dialekt Vallader (Unterengadinisch):



Susch ist ein Dorf in der Gemeinde Zernez, die im Kreis Sur Tasna im Bezirk Inn des Kantons Graubünden in der Schweiz liegt. Bis am 31. Dezember 2014 war Susch eine eigene politische Gemeinde. Am 1. Januar 2015 wurde sie mit der Gemeinde Lavin in die Gemeinde Zernez fusioniert. Die Alltagssprache in Susch ist das bündnerromanische Idiom Vallader. Schon im 19. Jahrhundert ging eine Minderheit zur Deutschen Sprache über. Gaben 1880 noch 74 % der Bewohner Romanisch als Muttersprache an, waren es 1900 noch 71 %. 1990 konnten sich 86 % und im Jahr 2000 85 % auf Romanisch verständigen.

Lavin ist ein Dorf in der Gemeinde Zernez, die im Kreis Sur Tasna im Bezirk Inn des Kantons Graubünden in der Schweiz liegt. Bereits im 19. Jahrhundert gab es eine kleine deutschsprachige Minderheit. Dennoch benutzt bis heute die grosse Mehrheit der Einwohner die bündnerromanische Mundart Vallader als Alltagssprache.

Der rätoromanische Text in den Stempeln bedeutet übersetzt:
Stempel aus Susch: Immez l’Engiadina = In der Mitte des Engadin
Stempel aus Lavin: Lö da recreaziun = Ort/Platz der Erholung

Beide Stempel kommen von der Seite http://www.poststempel-graubuenden.ch

Viele Grüße
Volkmar
 
Journalist Am: 24.02.2019 20:17:04 Gelesen: 8055# 178 @  
Hallo an alle,

hier ein Stempel im oberen Teil mit arabischer Schrift und unten in englisch aus dem Irak:



Wie sieht es eigentlich bei Stempeln aus dem arabischen Raum bezüglich des Datums aus, wird das so wie bei uns auch angezeigt wie im folgenden Fall auch aus dem Irak oder ist dies eher doch die Ausnahme?



Viele Grüße Jürgen
 
EdgarR Am: 24.02.2019 20:53:05 Gelesen: 8048# 179 @  
@ Journalist [#178]

Hallo Jürgen,

einfache Frage - klare Antwort: unterschiedlich

In der Stempeldatenbank einfach mal die in Frage kommenden Länder Algerien bis Sudan bzw. Mauretanien bis Pakistan aufrufen und gucken! Die Vielfalt ist eine nicht enden wollende.

Zu den verschiedenen Kalendern und den Umrechnungen in unser gewohntes Gregorianisches Kalendarium kann am allerbesten unser Kalenderspezi Volkmar Werdermann (Volkimal) Auskunft geben. Was der nicht weiß das gibt es nicht.

Phile Grüße EdgarR
 
volkimal Am: 25.02.2019 14:45:38 Gelesen: 7998# 180 @  
@ Journalist [#178]

Hallo Jürgen,

zu Deiner Frage bzgl. der Stempeldaten bei Stempeln aus dem arabischen Raum hat Edgar schon richtig geschrieben, dass es unterschiedlich gehandhabt wird. Etwas vereinfacht zusammengefasst kann man sagen, dass heutzutage in Saudi-Arabien der islamische Kalender und im Iran der iranische Kalender verwendet wird. In allen anderen arabischen Ländern benutzt man bei den Stempeln unseren, also den gregorianischen Kalender.

In Saudi-Arabien und dem Iran verwendet man für unseren Kalender unsere, das heißt die modernen arabischen Ziffern. Beim Datum nach dem islamischen bzw. iranischen Kalender werden sowohl unsere als auch die arabisch-indischen Ziffern benutzt.

In den anderen arabischen Ländern werden häufig unsere Ziffern verwendet. Es gibt aber auch Stempel mit unserem Datum in arabisch-indischen Ziffern. Zum Beispiel bei diesem Stempel aus dem Irak:



Im Beitrag https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?PR=186637 erkläre ich den Stempel.

Weitere Informationen:

Islamischer Kalender: https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ME=172984#M126
Iranischer Kalender: https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ME=161064#M111
Arabische Staaten, unser Kalender: https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ME=182126#M141 (etwas später geht es weiter)

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 09.03.2019 14:07:32 Gelesen: 7576# 181 @  
Hallo zusammen,

vom letzten Ort mit dem Dialekt Vallader (Unterengadinisch) kann ich ebenfalls keine eigenen Stempel zeigen sondern muss auf die Seite http://www.poststempel-graubuenden.ch zurückgreifen:



Scuol, deutsch Schuls ist eine politische Gemeinde in der Region Engiadina Bassa/Val Müstair, des Schweizer Kantons Graubünden. Der Ort hieß bis 1943 offiziell Schuls, 1943–1970 Scuol/Schuls, seither Scuol. Der Name Scuol stammt vom lateinischen scopulus «Klippe» und bezieht sich auf den Standort der Kirche San Geer.



Engiadina = Engadin
75 ons viafiẹr = 75 Jahre Bahnlinie

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 25.03.2019 15:18:23 Gelesen: 7077# 182 @  
Hallo zusammen!

Der bündnerromanische Dialekt Jauer (Münstertalerisch)

Hiermit komme ich zu dem nächsten rätoromanisches Idiom, dem Jauer bzw. Münstertalerisch. Dieser Dialekt wird im Münstertal (Val Müstair) als angestammte Mehrheitssprache gesprochen. Der Name leitet sich ab vom Wort für ich = „jau“ ab.

Santa Maria Val Müstair:

Bis 1995 wurde der Ort offiziell Santa Maria im Münstertal genannt. Er war bis zum 31. Dezember 2008 eine politische Gemeinde im Kreis Val Müstair im Bezirk Inn des Schweizer Kantons Graubünden. Am 1. Januar 2009 hat Santa Maria Val Müstair mit den übrigen Schweizer Gemeinden der Talschaft (Fuldera, Lü, Müstair, Tschierv und Valchava) zur Gemeinde Val Müstair fusioniert.



Schreibweise des Ortsnamens bis 1995 „Santa Maria im Münstertal“



Schreibweise des Ortsnamens ab 1995 „Santa Maria Val Müstair“

Entsprechend des rätoromanischen Zusatzes beim Ortsnamen ist der Stempel vom 29.5.1995 zweisprachig Deutsch/Rätoromanisch. Der Ortsname Santa Maria ist zwar in beiden Sprachen gleich, der Zusatz „Idealer Ferienort“ ist aber eindeutig Deutsch.

Die Stempel entstammen wieder der Seite http://www.poststempel-graubuenden.ch

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 12.04.2019 19:25:34 Gelesen: 6581# 183 @  
Hallo zusammen,

heute folgt mein letzter Beitrag zur rätoromanischen Sprache. Es guht diesmal um Rumantisch Grischun

Rumantsch Grischun (auf Deutsch übersetzt wörtlich Bündner Romanisch, nicht zu verwechseln mit Bündnerromanisch) ist die auf Initiative der Lia Rumantscha vom Sprachwissenschaftler Heinrich Schmid in den 1970er und 1980er Jahren entwickelte gemeinsame Schriftsprache für die rätoromanischen Idiome. Seit 2001 ist Rumantsch Grischun offizielle Amtsschriftsprache im Kanton Graubünden und im Bund für den Verkehr mit der romanischsprachigen Bevölkerung; in den romanischen Gemeinden dient indes nach wie vor das jeweilige Idiom als Amtssprache. Die gemeinsame Schriftsprache bezweckt die Stärkung des Romanischen und damit den Erhalt der bedrohten Sprache.



Der Stempel kommt wieder von der Seite http://www.poststempel-graubuenden.ch

Samedan

Samedan oder Samaden ist ein Dorf und eine politische Gemeinde in der Region Maloja des Schweizer Kantons Graubünden.

Die Einwohner der Gemeinde sprachen ursprünglich Puter, ein rätoromanisches Idiom. Doch schon im 19. Jahrhundert drang das Deutsche vor. 1880 gaben nur noch 47 % Romanisch als Muttersprache an. Doch sprachen im Jahr 2000 dank dem Einfluss der Schule, an der auch auf Romanisch unterrichtet wird, noch 42 % Romanisch. Behördensprachen sind Deutsch und Romanisch.

Der Stempeltext "50 onns Pro Aero Sgol spezial Samedan - Agno" bedeutet "50 Jahre Pro Aero Sonderflug Samedan - Agno"

Die Worte sgol spezial = Sonderflug bzw. onn = Jahr habe ich mit Hilfe der Seite http://www.pledarigrond.ch/rumantschgrischun/ übersetzt.

Viele Grüße
Volkmar
 
jmh67 Am: 12.04.2019 20:44:58 Gelesen: 6569# 184 @  
Zur Abwechslung mal arabisch und französisch - mir ist neulich dieser Stempel aus Zarzis in Tunesien über den Weg gelaufen.



-jmh
 
volkimal Am: 13.05.2019 17:43:20 Gelesen: 5668# 185 @  
Hallo zusammen,

diese philatelistische Karte aus Tibet habe ich in Essen mitgenommen:



Die Marken sind mit einem Einkreisstempel bzw. einem roten Maschinenstempel vom 16.05.2002 entwertet:



Die Stempel kommen aus Lhasa, der Hauptstadt des Autonomen Gebiets Tibet. Oben ist der chinesische unten der tibetische Name: Lhasa = 拉萨 = ལྷ་ས. Rechts unten steht weiterhin in chinesisch: 平信(出)1. Ich habe etwas Probleme, den Sinn zu erkennen.

半 = Hälfte, halb
信 = Brief, Botschaft
出 = raus, ausgehen

Vielleicht kann man es übersetzen als "Stempel Nr. 1 für ausgehende Post". Allerdings weiß ich nicht, was dabei das "halb" bedeutet.

Die beiden anderen Stempel sind vermutlich nicht philatelisisch sondern privaten Ursprungs:



Auch der Stempel mit der Abbildung des Poleta-Palastes ist zweisprachig Tibetisch/Chinesisch.

Die Ansichtskarte zeigt eine Fahrradfahrerin mit einer Kappe des italienischen Radsportteams Del Tongo Colnago [1]. Auf der Bildseite ist auch der Ankunftsstempel aus 上海 = Shanghai vom 20.05.2002. Die Karte hat für den Weg von ca. 4000 km also vier Tage benötigt.

Viele Grüße
Volkmar

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Del_Tongo
 
volkimal Am: 26.05.2019 11:36:03 Gelesen: 5272# 186 @  
Hallo zusammen,

es geht weiter mit ein paar Stempeln aus dem autonomen Gebiet Xinjiang im Nordwesten der Volksrepublik China. Die Stempel dort sind häufig zweisprachig Chinesisch/Uigurisch:



Die beiden Stempel kommen aus 乌鲁木齐 = ئۈرۈمچى =Ürümqi, der Hauptstadt von Xinjiang. Beim Tagesstempel ist unten rechts zusätzlich eine Angabe zum Postamt. Dort steht 扬予江路5. Das letzte Zeichen bedeutet Straße. Bei Google-Maps konnte ich diese Straße allerdings nicht finden. Kann einer von Euch sagen, ob der rote Stempel ein offizieller Poststempel ist?



Im Pferdestempel ist unten rechts die Ortsangabe in Chinesisch. Dort steht nebeneinander新疆 = Xinjiang (Provinz) und 特克斯 = Tekes (Ort). Links daneben dürfte dieselbe Angabe in Uigurisch stehen. Die arabischen Schriften werden von rechts nach links geschrieben. Dort kann ich nur die Provinz Xinjiang = شینجاڭ (rechter Teil) zuordnen. Den Ort Tekes kann ich nicht in Uigurisch finden.

Wer die kompletten Belege sehen möchte und etwas mehr über die Pferdestempel vom selben Tag erfahren möchte, kann sich den Beitrag https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?PR=204234 ansehen.

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 04.06.2019 17:18:07 Gelesen: 4924# 187 @  
Hallo zusammen,

es geht weiter mit den zweisprachigen Stempeln aus Xinjiang in Chinesisch/Uigurisch:



Dank der Postleitzahl 832200 lässt sich der Ort leicht finden. Die Karte kommt aus Manas. Oben im Stempel stehen 新疆 = Xinjiang (Provinz) und 玛纳斯 = Manas (Ort). Unten ist zunächst der Ortsname in Uigurisch angegeben ماناس = Manas. Es folgt 头宫(代). Mit 头宫 ist vermutlich der große Buddha-Tempel in Manas gemeint. Er befindet sich ca. 2 km vom Stadtzentrum entfernt. Im Internet ist allerdings kein Postamt in der Nähe des Tempels verzeichnet.

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 13.06.2019 17:08:55 Gelesen: 4679# 188 @  
Hallo zusammen,

als vorläufig letzten zweisprachigen Stempel Chinesisch/Uigurisch möchte ich diese Karte zeigen. Die Karte wurde am 04.05.2001 in Gulja im autonomen Gebiet Xinjiang aufgegeben.



Oben im Stempel:
新疆 = Xinjiang (Provinz)
伊宁= Gulja (Ort)

Unten im Stempel:
غۇلجا (Uigurisch) = Gulja (Ort)
解放路 = Jiefang Straße

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 02.07.2019 10:46:01 Gelesen: 4213# 189 @  
Hallo zusammen,

ich bleibe in Ostasien wechsele aber nach Japan hinüber. Hier ein zweisprachiger Stempel Japanisch/Englisch von der Winterolympiade 1972 in Sapporo:



Im Stempelkopf steht auf japanisch: 札幌オリンピック村 = Sapporo, Olympisches Dorf
Im Werbeklischee heißt es: 札幌オリンピック冬季大会記念 = Olympische Winterspiele von Sapporo

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 16.07.2019 11:47:34 Gelesen: 3809# 190 @  
@ volkimal [#189]

Hallo zusammen,

ein weiterer zweisprachiger Stempel Japanisch/Englisch:



Der Stempel kommt aus Kanazawa Bunko = 金沢文庫 in Yokohama = 横浜 .
Auf dem Stempel geht es um das Kanazawabunko Art Festival = 金沢文庫芸術祭 .
Das Stempeldatum 14.09. Heisei 15 nach dem Gengō-System entspricht dem 14.09.2003 nach unserem Kalender.

Der Kanazawabunko in Yokohama, Präfektur Kanagawa bewahrt das kulturelle Erbe der Hōjō und macht es der Öffentlichkeit zugänglich. Träger ist die Präfektur Kanagawa. [1]

Die Abbildung zeigt das Logo des Kanazawabunko Art Festivals. Es stellt einen Tempel mit einem Flötenspieler dar.

Viele Grüße
Volkmar

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Kanazawa_Bunko
 
volkimal Am: 24.07.2019 10:04:16 Gelesen: 3448# 191 @  
Hallo zusammen,

nch einer Reihe von asiatischen Belegen wechsel ich heute nach Südafrika:



Der Landesname Südafrika im Wertstempel ist angegeben als South Africa (Englisch) und Suid Afrika (Afrikaans). Afrikaans, früher auch Kapholländisch oder Kolonial-Niederländisch genannt, ist eine der elf Amtssprachen in Südafrika und eine anerkannte Minderheitensprache in Namibia. Es ist aus dem Neuniederländischen des 17. Jahrhunderts entstanden.

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 03.08.2019 11:19:30 Gelesen: 3063# 192 @  
Hallo zusammen,

heute ein Stempel aus Griechenland:



Der Ortsname ist in Griechisch und in einer Trankription des Griechischen in die lateinische Schrift. Dieses ist aber gleichzeitig der englische bzw. deutsche Name der Stadt: Thessaloniki = Θεσσαλονίκη bzw. in Großbuchstaben: THESSALONIKI = ΘΕΣΣΑΛΟΝΙΚΗ.
Wie man sieht, stehen für das "i" verschiedene Buchstaben im Stempel.

Hierzu fand ich bei Wikipedia [1]:

Durch den Zusammenfall vieler altgriechischer Vokalphoneme kann z. B. der Laut [i] im Neugriechischen mit ι, η, υ, ει, υι oder οι geschrieben werden. Dadurch ist das Erlernen der griechischen Rechtschreibung auch für Muttersprachler mit Schwierigkeiten verbunden.

Viele Grüße
Volkmar

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Griechisches_Alphabet
 
Heinrich3 Am: 03.08.2019 14:32:46 Gelesen: 3051# 193 @  
Hallo,

hier ein zweisprachiger Stempel aus Indien in Hindi und Englisch. Neben den Sprachen, die in den indischen Teilstaaten anerkannt sind, werden Hindi und Englisch sehr oft auf Gelegenheitsstempeln verwendet. Hier ein Stempel aus Bombay, seit längerem nur noch Mumbai wie schon immer in der Landessprache.


 
volkimal Am: 09.08.2019 09:46:02 Gelesen: 2772# 194 @  
Hallo zusammen,

heute eine Ansichtskarte aus Hongkong mit einem Stempel Englisch/Chinesisch:





Im Stempelkopf steht der chinesische Name 香港 zwischen den beiden Silben "Hong" und "Kong". Damit man die Stempelform besser erkennen kann, habe ich ein zweites Beispiel von Delcampe daneben gesetzt.

Wer weiß, was die Angaben "2000" und "H3" bzw. "0700" und "K18" in den Stempeln bedeuten?

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 20.08.2019 15:47:00 Gelesen: 2393# 195 @  
Hallo zusammen,

heute wieder einmal ein Beispiel aus Grönland. Der Brief kommt aus Kangerlussuaq (grönl.) = Søndre Strømfjord (dänisch) = großer Fjord (übersetzt). Auf dem Stempel ist vermutlich ein Schneehuhn abgebildet.



Dank Peters Beitrag [#56] ist die Übersetzung sofort klar:

JUL I GRØNLAND (Weihnachten in Grönland) auf Dänisch, und auf Grönländisch KALÂTDLIT NUNÃNE JÛTDLE. Dabei heißt KALÂTDLIT NUNÃNE oder nach neuer Rechtschreibung Kalaallit Nunaat, Land der Kalaallit, nach dem größten in Grönland ansässigen Volk.

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 23.08.2019 16:51:01 Gelesen: 2245# 196 @  
Hallo zusammen,

dieser Nebenstempel auf Ersttagsbriefen der Mongolei ist sogar fünfsprachig:



Premier jour (französisch)
Анханы өдөр (mongolisch)
Первый день (russisch)
Erster Tag (deutsch)
First day (englisch)

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 31.08.2019 08:07:25 Gelesen: 1939# 197 @  
Hallo zusammen,

in der Schweiz gibt es vier Landessprachen: Deutsch, Französisch, Italienisch und Rätoromanisch. Das Rätoromanisch spielt dabei nur eine untergeordnete Rolle. In verschiedenen Beiträgen zwischen [#123] und [#183] gehe ich ausführlich aufs Rätoromanische und die verschiedenen Dialekte ein.



Entsprechend der Sprachenvielfalt gibt es einige dreisprachige Schweizer Stempel oder Nebenstempel. Häufiger sind allerdings die zwei oder einsprachigen Stempel bzw. Nebenstempel.



Die Belege zu den Nebenstempeln seht ihr auf [1].

Viele Grüße
Volkmar

[1] https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?PR=210063
 
filunski Am: 01.09.2019 14:06:41 Gelesen: 1916# 198 @  
Hallo zusammen,

von mir heute mal ein zweisprachiger Stempel aus einem Land, wo man diese nicht vermutet und auch nur ganz selten findet.

Aus Australien! Welche Sprachen werden da anzutreffen sein? Natürlich Englisch und ... ?

Seht selbst:



Maschinenstempel aus Sydney mit zweisprachigem Werbeslogan Englisch/Französisch:

USE AUSTRALIAN / PRODUCTS / DEMANDEZ / LES PRODUITS / AUSTRALIENS, die Aufforderung australische Produkte zu verwenden.

Viele Grüße,
Peter
 
volkimal Am: 14.09.2019 15:41:41 Gelesen: 1340# 199 @  
@ filunski [#198]

Hallo Peter,

ein schönes Beispiel! Von mir heute ein Stempel aus Laos ohne Datum:



Wenn man Abkürzungen mitzählt, ist der Stempel sogar dreisprachig Laotisch/Französisch/Englisch.
Postes Lao (franz.) = Laotische Post
WWF (engl.) = World Wildlife Fund (ab 1986 World Wide Fund For Nature)
Beim laotischen Text habe ich nicht herausbekommen, was dort steht. Alle Eingaben in den Google-Übersetzer haben nichts gebracht. Auch Wikipedia hat mir nicht geholfen:

Einige Versuche:
Laos = ປະເທດລາວ, amtlich ສາທາລະນະລັດ ປະຊາທິປະໄຕ ປະຊາຊົນລາວ
Vientiane (Hauptstadt) = ວຽງຈັນ
World Wildlife Fund = ກອງທຶນສັດປ່າໂລກ
First day = ກວມເອົາ

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 02.10.2019 19:00:28 Gelesen: 600# 200 @  
Hallo zusammen,

heute einmal ein ägyptischer Stempel:





Oben im Stempel ist die arabische Schrift, den unteren Ortsnamen "Cairo" kann man zumindest als Englisch bezeichnen.

Kann jemand von euch sagen, was die beiden Buchstaben R.D. bedeuten?
Es gibt ein Postamt in Cairo, Ramsis Downtown = القاهرة رمسيس وسط البلد
Ganz oben steht Cairo = القاهرة , der Rest hat aber keine Ähnlichkeit.

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 13.10.2019 11:24:14 Gelesen: 206# 201 @  
Hallo zusammen,

einen britischen Stempel mit deutschem Text findet man nicht so häufig. Wenn dann im deutschen Text "aufgehaben" auch noch ein Rechtschreibefehler ist, finde ich den Stempel um so besser. Beim Zudruck links ist das Wort "aufgehoben" dagegen richtig geschrieben.



Den Abbildung des Stempels erhielt ich gestern von Uwe Seif von der Poststempelgilde. Vielen Dank dafür.

Viele Grüße
Volkmar
 

Das Thema hat 201 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8   9  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

58162 94 04.10.19 18:49GSFreak
26125 62 29.09.19 14:11filunski
68890 194 17.09.19 08:40volkimal
7766 19 26.11.17 15:22volkimal
1526 17.02.16 17:24filunski


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.