Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Italien Zensurpost
heku49 Am: 13.02.2017 20:32:56 Gelesen: 2962# 1 @  
Hallo,

ich benötige Hilfe bei diesem Brief aus Italien nach Deutschland und Weiterleitung nach Luxemburg. Die Briefmarken sind Anfang 1941 erschienen. Leider kann ich das Datum nicht genau auf dem Stempel lesen. 30.8.??. Vorn mittig der rote Stempel "A" deute ich als Stempel der Zensurstelle München. Kann jemand weiteres dazu sagen?

Vielen Dank im voraus.
Gruß Helmut


 
fogerty Am: 13.02.2017 20:46:32 Gelesen: 2954# 2 @  
@ heku49 [#1]

Dem Poststempel nach mit faschistischer Zeitrechnung kann es nur 1941 sein.

Grüße
Ivo
 
heku49 Am: 13.02.2017 21:12:27 Gelesen: 2951# 3 @  
@ fogerty [#2]

Hallo Ivo,

Danke das hilft mir schon einen kleinen Schritt weiter.

Gruß Helmut
 
heku49 Am: 14.02.2017 20:13:12 Gelesen: 2912# 4 @  
Kann jemand noch was zu den anderen Stempeln sagen?

Vielen Dank und Gruß Helmut
 
stephan.juergens Am: 14.02.2017 22:41:36 Gelesen: 2892# 5 @  
Bei dem Roten A würde ich auch auf München tippen, weil dass lt Riemer der Stempel, für München ist, udn b) München für Post aus Italien zuständig war. Das rote J und das rote P sind m.E. ebenso Zensurstempel aus München, wahrscheinlich die 39 auch (müsste ich im Riemer nachschauen).

Die beiden Stempel auf der Rückseite gehören m.E. zur italienischen Zensur - der große Runde mit "UFFICIO CENSURA POSTA ..." ganz eindeutig, m.E. aber auch die 110/II - ich hab ja schon versucht, den Ort im Zensurstempel zu lesen - ist auf jeden Fall einer der selteneren Stempel und m.E. nicht einer der üblichen orte wie Mailand oder Bologna.

Es fällt auf, dass die Deutschen im München nicht geöffnet haben, dafür die Italiener eventuell mehrmals - drei Streifen sind ebenfalls nicht sehr häufig. Die Umadressierung nach Luxemburg ist vielleicht schon auf der Post erfolgt, denn auch wenn in Deutschland um diese Zeit keine Ankunftsstempelung mehr erfolgte, wären Stempel aus München und Luxemburg nicht ungewöhnlich.
 
Arrows Am: 14.02.2017 23:19:54 Gelesen: 2889# 6 @  
@ heku49 [#1]

Beleg vom 30.8.1941 mit Stempel 'Roma-Verrovia', was an der ligurischen Küste des Mittelmeeres, rund 70km westlich von Florenz liegt.

Nach Eintritt von Italien in den WWII vom 10.6.1940 wurden Feldpost-Zensur-Kommissionen (Commissioni di Censura Posta Militare) eingeführt, welche die Post von und zur italienischen Armee zu überprüfen hatten. Während der ersten Kriegsjahre bis Oktober 1943 wurden zivile Sendungen ins Ausland von Zensurbehörden in grösseren Städten (Rom für Flugpost, Bari, Bologna, Brindisi, Fiume, Genoa, Milan, Siracusa, Turin, Triest und Venedig) gesammelt und ab Mai 1941 den dafür speziell eingerichteten drei Zensurprüfstellen "Uffici Censura Posta Estera" (Foreign Mail Censor Offices) zugeführt.

- Rome (Kennung I)
- Bologna (Kennung II)
- Milan (Kennung III)

Rückseitig handelt es sich wahrscheinlich um die italienische Zensurstelle Bologna. Die kleineren Briefprüfstellen verwendeten keine der drei Kennungen in römischen Ziffern. Der grosse Doppelkreisstempel wurde von 05/1941-06/1942 verwendet, der Prüferstempel "110/II" in voilett, blau und rot in der Zeit von 07/1941-08/1943. Die höchste erwähnte Nummer ist die 349.

Der vorderseitig rote Durchlaufstempel "A" (für "Auslandbriefprüfstelle") sowie die weiteren Prüfervermerke "39", "j" und "P" deuten auf einen Durchlauf durch die Prüfstelle München ohne Prüfung hin.

Quelle: Mattiello, Gianfranco (2000); Italian Censorship on Civil Mail 1940-1945

Gruss, Arrows
 
heku49 Am: 15.02.2017 19:16:24 Gelesen: 2841# 7 @  
@ stephan.juergens [#5]
@ Arrows [#6]

Vielen, vielen Dank für diese ausführlichen Erklärungen. Das läßt mich den Brief perfekt beschreiben.

Nochmals vielen Dank.

Gruß Helmut
 
stephan.juergens Am: 16.02.2017 20:15:24 Gelesen: 2806# 8 @  
@ Arrows [#6]

Die Beschreibung, dass ROMA-VERROVIA, im Stempel übrigens mit F geschrieben, was das wörtlich übersetzt Eisenweg, eines der italienischen Wörter für Bahnhof oder Eisenbahn) 70 km westlich von Florenz liegt, ist ein wenig irreführend, unterschlägt sie doch, das die ewige Stadt Rom darüber hinaus noch ca. 100 km weiter südlich liegt.

Kurz: Der Brief ist unzweifelhaft am Bahnhofspostamt in Rom aufgegeben worden und dann in Bologna zensiert worden.
 
heku49 Am: 16.02.2017 20:40:42 Gelesen: 2797# 9 @  
@ stephan.juergens [#8]

Einfach Klasse. Vielen Dank für den weiteren Hinweis.

Gruß Helmut
 
volkimal Am: 07.05.2017 08:31:56 Gelesen: 2600# 10 @  
Hallo zusammen,

diesen Zensurbrief mit einem zweisprachigen Stempel aus Südtirol habe ich bei unserem letzten Vereinsabend gefunden:



Nach Wikipedia: Schlanders, italienisch Silandro, ist eine Gemeinde im Vinschgau in Südtirol. Das gleichnamige Dorf ist aufgrund seiner Größe und der zentralen Lage der Hauptort des Vinschgaus. https://de.wikipedia.org/wiki/Schlanders

Nach Riemer "Die Postzensur der Alliierten im besetzten Deutschland nach dem II Weltkrieg" müsste der Brief in Bonn zensiert worden sein (Nummern bei dieser Form der Krone zwischen 800 und 1050).

Viele Grüße
Volkmar

[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Zweisprachige Stempel in Italien"]
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.