Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (2) DPAG: Warenpost - DV-Freimachung
DL8AAM Am: 29.01.2020 21:48:18 Gelesen: 126# 1 @  
Hi,

für die neue WARENPOST-Sendung sind ja bekanntlich folgende Arten der Freimachung zugelassen: Frankit, Internetmarke, Produktmarke und DV-Freimachung. Für Frankit bzw. für Internet- und Produktmarken haben wir ja bereits eigene Themen, deshalb möchte ich hier zur besseren Abtrennung einen eigenen Thread starten.

Und zwar mit einer "innerdeutschen", d.h. WARENPOST National Sendung aus China ;-)



eCommerce-Sendung aus Shenzhen in der VR China nach Deutschland, per Sammelfracht von China nach Deutschland verbracht und hier über die DPAG als WARENPOST National (Sendungsart "Warenpost individuell") mit ZUSTELLNACHWEIS ("Sendungsverfolgung steuerpflichtig") versendet; freigemacht mit einer DV-Frankatur zu 1,20; Absender "Online Seller, ###, 28107 Bremen". Wahrscheinlich wurde die Charge vorsortiert eingeliefert, denn auf dem Versandlabel findet sich die (Postleitzahl) Leitregion 37 für die Empfängeradresse.

Inhalt des Matrixcodes:

Post-Unternehmen: Deutsche Post AG
Frankierart und Version: DV-Freimachung, Version 1.3
Version Produkte/Preise: 40
Kundennummer: 6272501542
Entgelt oder Frankierwert: 0,00 Euro
DV-Bearbeitungsdatum: 25.01.2020
Produktschlüssel: 232
Basisprodukt: Warenpost individuell
Zusatzleistung: Sendungsverfolgung steuerpflichtig
Produkt-EKP: 256800003
Laufende Sendungsnummer: 3054
Teilnahmenummer: 03
Entgeltabrechnungsnummer: 266
 

Interessanterweise erscheint hier als Frankaturwert 0,00 €, d.h. ich vermute die Abrechnung erfolgt über eine Art von Einlieferungsliste bzw. gesammelt per Datensatz (vielleicht sogar pauschaliert?), da der Versender sicherlich viele tausende ähnlicher eCommerce-Sendungen nach Deutschland vereinzelt und abwickelt.

BTW, das Internet sagt "Warenpost M, L und individuell sind keine unterschiedlichen Päckchengrößen sondern geplante Abnahmemengen"

Gruß
Thomas
 

Araneus Am: 29.01.2020 22:46:01 Gelesen: 114# 2 @  
@ DL8AAM [#1]

Hallo Thomas,

ich bin nicht davon überzeugt, dass hier ein neuer Thread sinnvoll ist. Einen Thread für DV-Freimachungen gibt es doch bereits. Und meines Erachtens liegt hier – philatelistisch betrachtet – eine normale DV-Freimachung vor. Dass der Inhalt der Sendung aus China kommt, ist dabei nicht relevant.

Die Vorgaben für die DV-Freimachung (vgl. Broschüre „DV-Freimachung: Ihr Vorteil mit System“, Seite 34 [1]) sagen eindeutig: „ Bei Warenpost National wird kein Entgelt angegeben.

Das macht auch Sinn, weil das Entgelt hier individuell festgelegt wird: „ Abhängig von der Menge und der Beschaffenheit Ihrer Sendungen berechnen wir Ihren jeweiligen Stückpreis.“ (vgl. Flyer „WARENPOST- Große Leistung für kleine Dinge“ [2])

Die Angabe „1.20“ ist daher auch nicht die Freimachung, sondern der Einlieferungsmonat.

Schöne Grüße
Franz-Josef

[1] https://www.deutschepost.de/content/dam/dpag/images/D_d/DV-Freimachung/dp-handlingbroschuere-dv-freimachung-201907.pdf
[2] https://www.deutschepost.de/content/dam/dpag/images/W_w/warenpost/download/dp-flyer-warenpost-a5-032018.pdf
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.