Thema: (?) (128) Neues vom VP - dem Verband Philatelistischer Prüfer
Das Thema hat 135 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5   6  oder alle Beiträge zeigen
 
Richard Am: 11.01.2017 09:18:00 Gelesen: 49433# 111 @  
In beiderseitigem Einverständnis: Dieter Hettler beendet Prüfertätigkeit im VP - Dr. Th. Koch prüft weiterhin Bizone "AM Post Spezial". Auch H. H. Jendroszek und Jens Müller verlassen VP

In beiderseitigem Einverständnis trennen sich der Verband philatelistischer Prüfer e. V. und Dieter Hettler. Mit seiner Kündigung vom 12.12.2016 beendet Dieter Hettler die Mitgliedschaft und Prüfertätigkeit im VP. Zu seinen philatelistischen Gebieten zählten vor allem AM Post Spezial sowie Bizone, Alliierte Besetzung, Lokalausgaben 1945-1946, SBZ, Französische Zone und jüngst auch Weimarer Republik. Der VP Vorstand teilt dazu mit, dass die Mitgliedschaft bereits mit Ablauf des 31.12.2016 vorfristig endet.

Für Prüfungen AM Post Spezial und verschiedene Lokalausgaben wird in Zukunft Dr. Thomas Koch, Steinbeker Dorfstraße 1a, 23795 Steinbek, Tel: (04 553) 9 966 597, zur Verfügung stehen.

Ebenso mit verkürzter Frist endet die VP-Mitgliedschaft und damit auch die Prüfertätigkeit im VP von Heinrich Hubert Jendroszek (Prüfgebiete u.a. Deutsche Neben- und Abstimmungsgebiete 1. WK, Danzig sowie Polen) und Jens Müller (Prüfgebiet Helgoland) einvernehmlich per 31.12.2016.
 
Richard Am: 11.01.2017 13:20:52 Gelesen: 49325# 112 @  
Hexit, Katharsis – oder einfach nur Neuorientierung? Der VP reformiert sich!

11.01.2017 (wm) - Wer die exzellent gestaltete Homepage des Verbandes philatelistischer Prüfer e.V. (VP) in den letzten Monaten besuchte hatte, dem dürfte eine Pressemeldung vom 29. Oktober 2016 aufgefallen sein, in der über die Neubildung des Vorstandes und die Berufung zweier neuer Vorstandsmitglieder berichtet wurde, denn u.a. war der 2. Vorsitzende Dieter Hettler aus dem Vorstand ausgeschieden. Damals kündigte sich mit dieser Meldung bereits ein „Spurwechsel“ im VP an, der dann zum Jahresende noch deutlich sichtbarer wurde. Denn am 22. Dezember teilte der VP mit: „In beiderseitigem Einverständnis trennen sich der Verband philatelistischer Prüfer e. V. und Dieter Hettler. Mit seiner Kündigung vom 12.12.2016 beendet Dieter Hettler die Mitgliedschaft und Prüfertätigkeit im VP. … Der VP Vorstand teilt dazu mit, dass die Mitgliedschaft bereits mit Ablauf des 31.12.2016 vorfristig endet. … Ebenso mit verkürzter Frist endet die VP-Mitgliedschaft und damit auch die Prüfertätigkeit im VP von Heinrich Hubert Jendroszek (Prüfgebiete u.a. Deutsche Neben- und Abstimmungsgebiete 1. WK, Danzig sowie Polen) und Jens Müller (Helgoland) einvernehmlich per 31.12.2016.“

Insider werten den Vorgang als „Ende eines monatelangen Ringens“ zwischen zukunftsorientierten Kräften, denen es an einer Neuausrichtung, auch mit Blick auf verbesserte kollegiale Zusammenarbeit mit anderen Verbänden, zumal mit dem BPP, gelegen war. Deshalb stimmte der derzeitige VP-Zustand auch der vorzeitigen Kündigung der Mitgliedschaft Hettlers zum Jahresende 2016 (statt 2017) zu. VP-Mitglieder beanstandeten Hettlers „barocken Führungsstil“, monierten aber speziell auch juristische Auseinandersetzungen, die der Verband in der Vergangenheit führen musste. Hierzu erklärte der derzeitige Leiter der Geschäftsstelle des VP, Axel Dörrenbach, auf Nachfrage: Es ist erklärtes Ziel des neuen VP Vorstandes, dass die Entwicklung des Verbandes in Zukunft und seine komplette Ausrichtung nicht länger von juristischen Querelen sondern ausschließlich von fachlichen philatelistischen Inhalten geprägt werden soll. Die Kündigungen der Herren Jendroszek und Müller wurden in gleicher Weise vom Vorstand vorfristig angenommen, da beide Herren oft und vielfältig in der philatelistischen Wahrnehmung kontrovers diskutiert wurden.

Das war offenbar sehr diplomatisch ausgedrückt, wenn man am gleichen Tag, dem 22. Dezember 2016, im „Bund-Forum“ unter der Schlagzeile „Aufräumen beim VP“ nachlesen konnte, dass Jens Müller angeblich sogar wegen der Unterschlagung von Prüfsendungen und Betrug vorbestraft sei. Dort wagte man die Prognose, dass „der VP-Vorstand entschlossen ist, sich von fragwürdigen Mitglieder (sic!) zu trennen und einen personellen Neustart zu wagen.“

Derweil zirkulieren Gerüchte, dass eines der ausgeschiedenen Mitglieder angeblich einen weiteren neuen Prüferbund zu gründen beabsichtigt, sogar „in den vergangenen Wochen am Telefon einzelne Personen bis hin zur Einschüchterung von seinen Ideen zu ‚überzeugen‘ gesucht hat.“ Es sei dahingestellt, wie viel Wahres an solchen Informationen enthalten ist, eines dürfte aber aus Sicht des Berichterstatters sicher sein: Einer weiteren Erosion des Prüfwesens wird durch mehr und mehr Prüferverbände nicht vorgebeugt. Insofern ist die Neuausrichtung des VP, die – so Dörrenbach – „auf dem erklärten Willen der verbliebenen VP-Mitglieder beruht“ (dies sind zur Zeit 20 ordentliche und außerordentliche) – nachvollziehbar, zumal wenn der Bund Philatelistischer Prüfer (BPP) dies ebenso zu würdigen weiß.
 
Carsten Burkhardt Am: 26.03.2017 16:59:49 Gelesen: 47471# 113 @  
@ Richard [#112]

Unter der Nummer eBay 302261290376 fand ich heute die erste Marke mit Jörg Schönherr's neuem Prüfstempel. Auf der Website des Verandes steht er nicht.

Viele Grüsse
Carsten

[Bilder redaktionell hinzugefügt:]




 
Richard Am: 22.10.2017 09:08:13 Gelesen: 39025# 114 @  
VP-Prüfer spürt gefälschte Briefmarken auf

Kieler Nchrichten (25.09.17) - Mit gefälschten Briefmarken aus der Nachkriegszeit um 1945 lässt sich unter Sammlern Geld verdienen, pro Briefmarke manchmal über hundert Euro. Vor Betrügern schützt Dr. Thomas Koch (55) aus Steinbek. Mit Hilfe von viel Wissen, Originalvorlagen, Quarz-Licht und Dickenmesser entlarvt er Fälscher:

http://www.kn-online.de/News/Nachrichten-aus-Segeberg/Kreis-Segeberg-Pruefer-spuert-gefaelschte-Briefmarken-auf
 
Richard Am: 19.11.2017 09:28:01 Gelesen: 36966# 115 @  
Erfolgreiches Führungsquartett steht auch im kommenden Jahr an der Verbandsspitze

VP - Auf der satzungsgemäßen Wahl des 1. und 2. Vorsitzenden wurden Lothar Herbst und Reinhard Hofrichter im Zuge der Jahreshauptversammlung in Sindelfingen am 27.10.2017 in ihren Ämtern bestätigt. Beide Kandidaten wurden einstimmig gewählt und bilden somit zusammen mit Robert Brunel und Axel Dörrenbach auch im kommenden Jahr den Vorstand, der nicht nur verbandsintern sondern in einer breiten Öffentlichkeit als Garant für Wachstum, Modernität und Sicherheit im Prüfwesen wahrgenommen und anerkannt wird.

Ebenso einstimmig folgten nach der Vorstandswahl die Mitglieder allen Initiativen, die vom Vorstand zur Erörterung und Entscheidung gegeben wurden. Die Verbands-Homepage und ebenso die Sammlerfachpresse werden alle Einzelheiten, die in der sechsstündigen und von mehreren Pausen notwendigerweise unterbrochenen Hauptversammlung beschlossen wurden, zeitnah berichten.

Als neues prüfendes Mitglied erhielt Giel van Wassenhove aus Belgien nach bestandener Aufnahmeprüfung und Empfehlung durch die Gutachterkommission seine Zulassung.
 
Richard Am: 23.11.2017 09:03:31 Gelesen: 36667# 116 @  
VP Expertisen - die neue Generation geprüfter Philatelie

Attest, Fotoattest, Farbfotoattest, Befund, Fotobefund, Kurzbefund - die Auswahlliste begleitender Papiere für geprüfte Philatelie scheint unerschöpflich und jedes dieser Dokumente hat ein anderes Format und Aussehen. Dabei geht es nur um eines: das Prüfobjekt korrekt zu bestimmen, zu beschreiben und dafür zu garantieren.

Mit dem historisch gewachsenen Dschungel an Formularen und Vordrucken ist nun Schluss. Auch mit den beiden der Medizin entliehenen Begriffen "Attest" und "Befund", die demnächst dort bleiben können, wo sie hingehören - beim Hausarzt.

Der VP führt als erster Verband eine für alle Prüfstücke einheitliche Expertise ein, mittels der zukünftig Prüfungsergebnisse sachlich festgehalten und gemäß den Bedingungen des VP garantiert werden. Das neue, vom bekannten Grafikbüro JensSchellhaseDesign Köln [1] entworfene und realisierte Expertise-Formular vereinigt in sich alle Stil- und Sicherheitselemente eines modernen Dokumentdesigns und hebt dies zudem mehrsprachig auf eine internationale Ebene.

Damit ist der VP erneut und ganz bewusst Avantgarde im philatelistischen Prüfwesen. Die neuen Expertisen werden bei den VP Verbandsprüfern voraussichtlich ab Frühjahr 2018 verfügbar sein und sukzessive die bisherigen verschiedenen Vordrucke ablösen. Entgelte für Expertisen sind wie bisher individuell anzufragen. Weitere Auskünfte erteilt gerne die VP Geschäftsstelle [2]. 

Mit diesen neuen Expertisen folgt der VP konsequent seiner Maxime: Mit Sicherheit sammeln!

[1] https://www.jensschellhase.de/de/
[2] http://vpev.de/index.php/de/kontakt.html
 
Peter Feuser Am: 23.11.2017 09:13:31 Gelesen: 36660# 117 @  
Beim Anklicken der Links erscheint eine Hasenwerbung und ein Anmeldeformular!
 
18609 Am: 23.11.2017 20:11:49 Gelesen: 36474# 118 @  
@ Peter Feuser [#117]

Hallo Peter,

einfach links oben neben den Hasen auf die beiden Striche klicken, dann hast du das Menü.

@ Richard [#116]

Mich würden wirklich die Preise interessieren, auch das diese Expertisen eine Größe für alles haben, kann ich mir nicht vorstellen.

Trotzdem werden weiterhin Marken signiert, das ist nicht unbedingt gut für das Material.

Grüße
18609
 
Christoph 1 Am: 23.11.2017 21:04:49 Gelesen: 36431# 119 @  
@ Peter Feuser [#117]

Bei mir funktionieren die Links problemlos.

Eine interessante Entdeckung kann man machen, wenn man sich durch die Referenzen des Grafikdesign-Büros Schellhase klickt:

Schellhase hat sowohl für den BPP gearbeitet [1] als auch für den VP e.V. [2]

[1] https://www.jensschellhase.de/de/referenzen-grafikdesign-webdesign-koeln/articles/bpp-webdesign-programmierung-redesign
[2] https://www.jensschellhase.de/de/referenzen-grafikdesign-webdesign-koeln/articles/vpev-corporate-design-webdesign-komplett
 
18609 Am: 23.11.2017 21:09:05 Gelesen: 36420# 120 @  
@ Christoph 1 [#119]

Er hat auch die Homepage für den VP gemacht.
 
Peter Feuser Am: 24.11.2017 08:42:19 Gelesen: 36313# 121 @  
Danke, danke.
 
Richard Am: 05.12.2017 09:32:44 Gelesen: 35584# 122 @  
Dr. Thomas Koch erweitert Prüfgebiete - Nun auch Prüfungen von AM-POST gestempelt - und 1. Kontrollratsausgabe auf Belegen

VP (10.11.17) AM-Post Spezial ist Dr. Thomas Kochs Fachgebiet. Bisher spezialisiert ausschließlich auf postfrisch (bzw. ungebraucht) und Belege, erschließt sich Dr. Koch durch seine jetzige Prüfgebietserweiterung ein bedeutendes Aufgabenfeld. Mit bestandener Prüfung vor der Gutachterkommission der Verbandsprüfer und der am Folgetag durchgeführten Abstimmung auf der Mitgliederversammlung erhielt Dr. Koch am 27.10.2017 die Zulassung als Verbandsprüfer auch für AM-Post (Spezial) *gestempelt* sowie die 1. Kontrollratsserie auf Belegen mit Verwendung in der Bizone bis 30.10.1946. Damit wird auf diesen außerordentlich anspruchsvollen Prüfgebieten eine ganz wichtige personelle und fachliche Lücke geschlossen.
 
Richard Am: 12.12.2017 09:17:25 Gelesen: 35190# 123 @  
Bedeutender Zuwachs bei VP Expertisen - VP Verbandsprüfer blicken auf ein besonders erfolgreiches Jahr 2017

In den vergangenen 12 Monaten wurden insgesamt 7.170 VP Expertisen (Atteste und Befunde) von der VP Geschäftsstelle ausgeliefert. Das ist ein Zuwachs von 42,7 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum. In dieser Zählung sind die sogenannten "Kurzbefunde" (DIN A6 und A7) gar nicht berücksichtigt. 

Die VP Vorstände Lothar Herbst, Reinhard Hofrichter und Robert Brunel zeigen sich sehr zufrieden über diese Entwicklung. Geschäftsführer Axel Dörrenbach ergänzt, dass der Anteil der Ende 2016 ausgeschiedenen Mitglieder im Vorjahr bei lediglich 5,9 % (bei Attesten sogar nur bei bedeutungslosen 2,2 %) lag. 

Die personelle und organisatorische Neuaufstellung 2017 hat dem Verband philatelistischer Prüfer e. V. einen deutlichen Zuwachs an Neukunden beschert, die Auftragsbücher der einzelnen Verbandsprüfer sind gefüllt. Vorstand und Mitglieder haben auf der Jahreshauptversammlung zudem zahlreiche Beschlüsse gefasst, um diesen Erfolg in 2018 weiter auszubauen. Dies spiegelt sich bereits in der Aufnahme neuer prüfender Verbandsmitglieder wider. 
 
Richard Am: 17.12.2017 09:54:43 Gelesen: 34938# 124 @  
@ [#123]

Interessant ist ein sehr grober Vergleich der VP-Zahlen zu denen des BPP.

Die BPP Geschäftsstelle hat im vergangenen Jahr 2016 knapp über 40.000 Atteste und Befunde an die eigenen Mitglieder ausgeliefert.

Wenn die Zahlen des BPP und VP stimmen, würden die 7.170 Atteste und Befunde, die der VP an seine Mitglieder ausgeliefert hat, einen erheblichen Zuwachs von über 40 % darstellen.

Einschränkend muss erwähnt, dass eine Auslieferung von Attesten an die Mitglieder nicht identisch ist mit der Zahl der tatsächlich an Prüfkunden ausgestellten Urkunden. Genauere Zahlen und Vergleiche zu den Daten der Vorjahre wurden nicht bekannt gegeben. Zudem betreffen die Darstellungen nicht den exakt gleichen Zeitraum.

Schöne Grüsse, Richard
 
Richard Am: 11.03.2018 09:02:34 Gelesen: 28481# 125 @  
Neue Generation VP Expertisen lässt Fälschern und Betrügern keine Chance - Noch mehr Sicherheit für Sammler weltweit

(VP) - Die neuen VP Expertisen bieten Sicherheit auf höchstem Niveau: Die in Deutsch, Englisch, Französisch, Russisch und 漢字 übertitelten Formulare vereinigen in einem innovativen Design internationale Modernität, Funktionalität und alle Sicherheitsmerkmale eines fortschrittlichen Security Printings. Sie bringen darüber hinaus Form und Inhalt in Einklang: Die Bezeichnung Expertise betont die Position des Verbandprüfers als herausragender Experte seines Prüfgebietes, seine persönliche Verantwortung und Garantieleistung, auf allen Fachgebieten des Verbandes: Philatelie, Numismatik, Phaleristik.

Die VP Expertise wird zukünftig die bisherigen VP Formulare - Atteste und Befunde in vielfältigen Formaten - nach deren Aufbrauch sukzessive ablösen. Mit den neuen VP Expertisen setzt der Verband philatelistischer Prüfer e. V. -VP- einen weiteren Meilenstein für das Prüfwesen und die Sicherheit der Sammler weltweit. Getreu seiner Devise: VP - Mit Sicherheit sammeln!



[Redaktionell ergänzt: Phaleristik = Ordenskunde - https://de.wikipedia.org/wiki/Phaleristik ]
 
Richard Am: 11.05.2018 09:30:57 Gelesen: 26551# 126 @  
Volker Bettenbühl wird neuer Verbandsprüfer für Fürstentum und Königreich Montenegro 1874-1914

Montenegro Klassik ist das Fachgebiet von Dipl.-Betriebswirt Volker Bettenbühl, Bad Soden (Taunus) [1], und umfasst die Philatelie des Fürstentums ab 1874 und des Königreichs ab 1910 bis zum Ausbruch des 1. Weltkrieges und dem darauffolgenden Exil des montenegrinischen Königshauses.



Die Prüfgebietsabnahme für dieses philatelistisch wie postgeschichtlich anspruchsvolle Gebiet erfolgte anläßlich der 28. Internationale Briefmarken-Messe Essen am 04.05.2018 in Essen.

Die in einen schriftlichen, mündlichen und praktischen Teil untergliederte Prüfung dauerte beinahe zweieinhalb Stunden und forderte dem Prüfling alle Kompentenzen hinsichtlich Qualitätsbeurteilung und Fälschungs- bzw. Manipulationserkennung ab. Kommissionsmitglied Dipl.Ing. Ivan Martinaš, der eigens aus Kroatien angereist war, zeigte sich sehr beeindruckt von den ausgezeichneten Leistungen des Prüflings, und diese Überzeugung teilten unisono die weiteren Mitglieder der Prüfabnahmekommission, der Vorstand sowie der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Jugoslawien im Bund Deutscher Philatelisten e. V., Dr. rer. pol. Jan Ulrich Clauss [2], der als geladener Beobachter dem Verlauf der Prüfung beigewohnt hatte.



Volker Bettenbühl, Prüfer Philatelie Montenegro

In der anschließenden VP Mitgliederversammlung wurde Volker Bettenbühl daraufhin einstimmig als neuer Verbandsprüfer für das Gebiet Fürstentum und Königreich Montenegro bestätigt und erhielt aus der Hand des 1. Vorsitzenden, Lothar Herbst, seine Ernennungsurkunde zum VP Verbandsprüfer.

[1] https://www.phila-trade-international.de/portrait/
[2] https://www.youtube.com/watch?v=4FYPvFr-M-o (5:55)
 
Richard Am: 28.08.2018 09:34:38 Gelesen: 20177# 127 @  
IPDA Weltverband der Internet-Briefmarkenhändler und VP vereinbaren Zusammenarbeit

IPDA, Inc. – der weltweite Internet-Briefmarkenhändlerverband – und der Verband philatelistischer Prüfer e.V. -VP- arbeiten zukünftig zusammen

Der weltweite Internet-Briefmarkenhändlerverband IPDA (Internet Philatelic Dealers Association, Inc.) und der Verband philatelistischer Prüfer e. V. -VP- freuen sich, hiermit ihr Abkommen zur aktiven Zusammenarbeit bekanntzugeben. Das gemeinsame Kommuniqué der Verbände hierzu lautet:

IPDA ist ein im Jahr 2002 gegründeter, gemeinnütziger Verband mit Sitz in den USA. Der Verband fördert weltweit die Tätigkeit anerkannt zuverlässiger Internet-Briefmarkenhändler und unterstützt insgesamt das Briefmarkensammeln als Freizeitbeschäftigung.

Der Verband philatelistischer Prüfer e. V. -VP- mit Geschäftssitz in Deutschland wurde im Jahr 2010 gegründet und ist eine besonders engagierte Vereinigung philatelistischer Experten in Deutschland und anderen EU Ländern. VP Verbandsprüfer stellen derzeit jährlich rund 7.000 Expertisen (Atteste, Befunde, Kurzbefunde usw.) aus.

Unter dem Eindruck einer sich ständig wandelnden Sammler-Welt ist es geboten, dass Verbände zusammenarbeiten und Informationen und Ideen teilen, und den daraus gewonnenen Mehrwert an ihre Mitglieder und die internationale Gemeinschaft der Sammler weitergeben.

VP Verbandsprüfer verkörpern genau diese Verantwortung, und zwar als Experten in ihren Fachgebieten und durch philatelistische Prüfungen. Aufgabe der VP Verbandsprüfer ist es, die Echtheit und den Erhaltungszustand von Briefmarken, Poststempeln und anderen philatelischen Sammelobjekten zu beurteilen sowie Fälschungen und Verfälschungen aufzudecken.

Durch diese Zusammenarbeit wünschen beide Verbände ihre wechselseitigen Aktivitäten zu stärken und Kenntnisse auszutauschen. Wann immer geboten, werden beide Verbände ab dem 01.09.2018 proaktiv zusammenarbeiten.

Kontaktperson zu den VP Verbandsprüfern ist Axel Dörrenbach, Leiter der VP Geschäftsstelle und persönliches IPDA Mitglied; Kontaktperson des IPDA Internet-Briefmarkenhändlerverbandes ist dessen Europa-Direktor, Peter C. A. de Jong.

http://www.vpev.de / http://www.ipdastamps.com


 
Jürgen Witkowski Am: 28.08.2018 10:02:24 Gelesen: 20161# 128 @  
@ Richard [#127]

Für mich wäre es interessant zu erfahren, was unter "proaktiv [1] zusammenarbeiten" in Bezug auf die beiden Verbände zu verstehen ist. Welche Aktivitäten darf man konkret erwarten?

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Proaktivit%C3%A4t
 
Richard Am: 11.12.2018 09:47:46 Gelesen: 15840# 129 @  
@ Jürgen Witkowski [#128]

Für mich wäre es interessant zu erfahren, was unter "proaktiv zusammenarbeiten" in Bezug auf die beiden Verbände zu verstehen ist. Welche Aktivitäten darf man konkret erwarten?

Hallo Jürgen,

die, Zitat, Kontaktperson Axel Dörrenbach, Leiter der VP Geschäftsstelle und persönliches IPDA Mitglied hat mir meine Anfrage vom 12.9.2018 und zwei Erinnerungen jeweils geantwortet, dass er in Kürze antworten würde und auch Termine genannt. Hier der Text der Anfrage:

Hallo Axel,

im Forum wird seit zwei Wochen folgende Frage gestellt:

Für mich wäre es interessant zu erfahren, was unter "proaktiv zusammenarbeiten" in Bezug auf die beiden Verbände zu verstehen ist. Welche Aktivitäten darf man konkret erwarten?

https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ST=2957&CP=0&F=1

Ich wäre Dir dankbar, wenn Du oder oder der VP dazu Stellung nehmen könntest.

Zudem würden Beispiele aus der Sicht des VP weiterhelfen, in welchen aufgezeigt wird, was KONKRET an Zusammenarbeit geplant ist oder bereits umgesetzt wurde.

Ohne Unterfütterung mit Fakten ist der VP Text schön formuliert, aber weitgehend inhaltslos.


Eine Antwort habe ich bis heute nicht erhalten.

Dafür wurde ich von Peter C. A. de Jong, Europa-Direktor des IPDA Internet-Briefmarkenhändlerverbandes mehrfach angeschrieben mit der Bitte werbend für diesen Händlerverband tätig zu werden. Dies wurde wie bei allen Verbänden abgelehnt.

Welche Vorteile sich aus der IPDA Mitgliedschaft [1] für deutsche / deutschsprachige / europäische Händler und Auktionsfirmen ergeben, ist mir bis heute nicht klar geworden.

Seither höre und lese ich in der Öffentlichkeit und deutschsprachigen philatelistischen Presse vom IPDA nichts mehr, auch nicht mehr über die Zusammenarbeit von IPDA und VP.

Schöne Grüsse, Richard

[1] http://www.ipdastamps.com/
 
Richard Am: 17.12.2018 09:15:33 Gelesen: 15475# 130 @  
Vorstandswahl in Wiesbaden

Im Mittelpunkt der VP Jahreshauptversammlung 2018 stand die Einführung der neuen Expertisen-Formulare, die vom Leiter der Geschäftsstelle, Axel Dörrenbach ausführlich vorgestellt und erläutert wurden. Nach den einzelnen Rechenschaftsberichten der Vorstandsmitglieder über das abgelaufene Geschäftsjahr wurde turnusgemäß auch die Wahl des Schatzmeisters und der Schriftführers durchgeführt. Die bisherigen Inhaber dieser Ämter, Robert Brunel und Axel Dörrenbach wurden einstimmig (bei jeweils eigener Enthaltung) wiedergewählt. Damit leitet das erfolgreiche Vorstandsquartett Herbst-Hofrichter-Brunel-Dörrenbach den Verband auch im Geschäftsjahr 2018/2019. Nach Beendigung der Versammlung besuchte der Vorstand die nur wenige Schritte vom Tagungsort „Nassauer Hof“ gelegene Heinrich-Köhler-Auktion.



V.l.n.r.: Robert Brunel (Schatzmeister), Lothar Herbst (1. Vorsitzender), Axel Dörrenbach (Schriftführer und Leiter der Geschäftsstelle), Reinhard Hofrichter (2. Vorsitzender).
 
Richard Am: 19.09.2019 09:55:57 Gelesen: 7626# 131 @  
Neue Postanschrift des VP Mitglieds Ivan Martinaš

Ivan Martinaš, VP Verbandsprüfer für

- Fiume 1918-1924,
- die italienischen Ausgaben für Fiumerland-Kupa (Zona Fiumano-Kupa) 1941,
- die jugoslawischen Ausgaben für Istrien und das Slowenische Küstenland 1945-1957 sowie
- Triest Zone B 1947-1954

hat infolge Umzugs ab sofort eine neue Postanschrift:

Dipl.Ing. Ivan Martinaš
Marije Grbac 27
51000 Rijeka

Telefonnummer und Email-Anschrift sind unverändert.

Ivan Martinaš ist international anerkannter Experte für Philatelie und Postgeschichte der adriatischen Küstengebiete durch alle Epochen der Zeit, insbesondere seiner Heimatstadt: Vom habsburgerischen bzw. italienischen Fiume hin zum jugoslawischen bzw. heute kroatischen Rijeka.
 
Richard Am: 09.01.2020 09:33:26 Gelesen: 4510# 132 @  
VP Jahreshauptversammlung 2019 - Prüfgebietsabnahmen. Vorstandswahlen. Beirat

25.10.2019 - Die Jahreshauptversammlung 2019 des Verbandes philatelistischer Prüfer e.V. -VP- im Hotel Mercure Bristol, Sindelfingen, stand ganz der Zeichen der Prüfgebietsabnahme von Dipl.Ing. Aleš Marinšek (Laibach) sowie der Prüfgebietserweiterung von Dipl. BW Volker Bettenbühl.

Darüber hinaus wurde durch die Berufung von Dr. Jan Clauss und OLG-Präsident a. D. Hans-Josef Graefen als Verbands-Beiräte ein neues Gremium für philatelistische Experten ohne eigene Prüfertätigkeit geschaffen.

In der turnusgemäßen Vorstandswahl wurden die bisherigen 1. und 2. Vorsitzenden Lothar Herbst und Reinhard Hofrichter wiedergewählt und bilden damit zusammen mit Schatzmeister Robert Brunel und Schriftführer und Geschäftsstellenleiter Axel Dörrenbach auch zukünftig wieder den Vorstand.

Zwei neu aufgenommene Verbandsprüfer-Kandidaten für spezielle Gebiete Deutsches Reich und Übersee verstärken den Prüferverband ab sofort personell und ermöglichen dadurch weitere organisatorische Entwicklungen.
 
Richard Am: 16.01.2020 09:38:07 Gelesen: 4167# 133 @  
Dipl. Ing. Marinšek neuer Verbandsprüfer - Komplexe Weltkriegs-Provisorien als Fachgebiet. Auch Dipl.BW Bettenbühl prüft ab sofort NDH Kroatien.

26.10.2019 - Dipl.Ing. Aleš Marinšek aus Laibach (Slowenien) ist auf Beschluss der VP Mitgliederversammlung vom 25.10.2019 der VP Verbandsprüfer für die Lokalausgaben NDH Kroatien (Međimurje, Banja Luka, Šibenik, Dalmatia) 1941-1945 und die Provisorien der DFJ Jugoslawien (Senta, Cetinje, Split, Mostar, Sarajevo, Zagreb, Ljubljana, Maribor, Murska Sobota) 1944-1946.

Gleichzeitig erweitert der VP Prüfer für Alt-Montenegro, Dipl.BW Volker Bettenbühl aus Bad Soden (Taunus), seine Prüftätigkeit auch auf das Gebiet NDH Kroatien 1941-1945. Durch diese Prüfgebietserweiterung erhöht sich im Verband philatelistischer Prüfer e. V. -VP- die Anzahl der Experten für Philatelie und Postgeschichte des Unabhängigen Staates Kroatien auf vier Fachprüfer.
 
Richard Am: 22.02.2020 09:56:09 Gelesen: 2936# 134 @  
VP Experte Nenad Rogina mit neuer Anschrift

06.02.2020 - Unser kroatisches Verbandsmitglied Nenad Rogina, VP Verbandsprüfer für Fiume und Alt-Jugoslawien, teilt für die Zusendung von Prüfvorlagen seine neue Haus-Anschrift mit wie folgt: Nenad Rogina, Zagrebačka 13/II, 42000 Varaždin, Kroatien. Die Telefonnummer (international) +385 91 210 58 41 sowie die Email-Adresse rogina@vpev.de bzw. nenad.rogina@live.com bleiben unverändert. Gleichfalls die Prüfgebiete in vollem Umfang. Die VP Geschäftsstelle bittet alle interessierten Prüfkunden bei Zusendung von Prüfvorlagen um gefällige Beachtung. Herr Rogina stellt im Übrigen seine Expertisen wahlweise in Kroatisch, Deutsch, Englisch oder Italienisch aus.
 
Richard Am: 27.03.2020 09:38:49 Gelesen: 1793# 135 @  
Corona 2020: Nichts geht mehr!

Durch die behördlichen Absagen der Südwestfalenbörse in der Siegerlandhalle Siegen (04.04.2020) und der Briefmarkenmesse Essen (14.-16.05.2020) infolge der Corona-Krise müssen die in der Vergangenheit stets gut besuchten Publikumsveranstaltungen, Vorträge und Beratungsangebote des Verbandes philatelistischer Prüfer -VP- in dieser Saison leider ersatzlos entfallen.

Die im Zuge dieser Veranstaltungen geplanten Prüfgebietsabnahmen (u. a. „Abstimmungsgebiet Schleswig 1920“ und „Afrika (DAK) Feldpost“) sowie die anhängige VP Mitgliederversammlung werden auf einen späteren Zeitpunkt im Laufe dieses Jahres, voraussichtlich im 3. Quartal, verschoben.

Die VP Geschäftsstelle und ebenso die ständige VP Beratungsstelle in den Geschäftsräumen von Brandes & Schulz Düsseldorf sind vorübergehend für Publikum geschlossen.

Alle VP Verbandsprüfer sind derzeit jedoch im Homeoffice tätig. Prüfvorlagen können daher ohne Einschränkungen auf dem Postwege weiterhin vorgelegt werden. Ebenso beraten alle Verbandsprüfer am Telefon bzw. per Email oder ggf. auch per WhatsApp zum Thema „Echt? Oder falsch!“
 

Das Thema hat 135 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5   6  oder alle Beiträge zeigen