Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Die andere Potschta Wasserfarben Marke aus gestohlener Makulatur
dietbeck Am: 08.08.2014 19:54:52 Gelesen: 4973# 1 @  
Und dann mal an die Attest-Spezialisten, wie ist denn in dieser Auktion der fett geschriebene Satz im Attest zu verstehen ?

Für mich heisst das schlicht und einfach, am 23.6.45 gab es keinen Schalterverkauf, oder ist hier was anderes gemeint ?

http://www.delcampe.net/page/item/id,247559848,var,SBZ-X0076-MNR-41-Potschta-Wasserfarbe-ungebraucht-mit-Befund-Stroh,language,G.html
 
BD Am: 08.08.2014 20:04:52 Gelesen: 4963# 2 @  
@ dietbeck [#1]

Die Potschta mit Wasserfarbe gedruckt ist nicht die Marke, über die hier informiert wird.

Es geht um die endgültige gedruckte mit Ölfarbe.

Beste Grüße Bernd
 
Kontrollratjunkie Am: 09.08.2014 03:35:09 Gelesen: 4877# 3 @  
Die Stempelfarbe wirkt sehr grau und matt, Originalabschläge aus der Zeit sehen meist anders aus. Aber vielleicht täuscht auch der Scan oder die Darstellung an meinem Bildschirm.

Gruß
KJ
 
Kontrollratjunkie Am: 09.08.2014 03:44:53 Gelesen: 4875# 4 @  
Die früher im Michel unter Nr. 41 a gelistete Marke in Wasserfarbe ist nie am Schalter verkauft worden, weil die Marken der Druckerei seinerzeit gar nicht abgenommen wurden. Die Qualität des Druckes war zu schlecht. Die Marken wurden als Makulatur eingelagert und nie verwendet. In späterer Zeit kam es zu Diebstählen und die Marken, eigentlich sind sie als Druckstücke zu bezeichnen, kamen auf illegalem Wege in den Handel. Das hat natürlich gewisse Leute nicht daran gehindert, selbst diese Druckwerke mit falschen Stempeln "verziert" in den Handel zu schleusen. Solche Stücke sind garantiert falsch.

Aber um diese Marke geht es gar nicht. Diesen Zusammenhang hat Wolfgang Strobel im Heftchen auch korrekt dargestellt.

Gruß
KJ

[Beiträge [#1] bis [#4] redaktionell in ein neues Thema verschoben, da es sich um zwei verschiedene Marken und Sachverhalte handelt]
 
BD Am: 09.08.2014 12:11:40 Gelesen: 4781# 5 @  
@ dietbeck [#1]

Hallo,

ist denn die Potschta Wasserfarbe im Michel noch erwähnt? Die erste Zeile des Befundes ist für mich eine Katastrophe. SBZ Ostsachsen Mi. Nr.41 (früher 41 a).
Nicht alle sind Spezialisten, die Marken kaufen.

Beste Grüße Bernd
 
Lars Boettger Am: 09.08.2014 13:12:56 Gelesen: 4752# 6 @  
@ BD [#5]

Als BPP-Prüfer muss man die Michel-Nummerierung verwenden. Von daher hatte Herr Ströh keine andere Möglichkeit. Und Nicht-Spezialisten sollten sich diese Marke erst gar nicht kaufen. Wer soviel Geld für eine Marke ausgibt, der muss sich zuerst die Literatur kaufen. Ansonsten wirft man zuviel Geld raus.

Beste Sammlergrüsse!

Lars
 
Kontrollratjunkie Am: 09.08.2014 14:38:22 Gelesen: 4721# 7 @  
@ BD [#5]

Inwiefern ist der Satz im Befund eine Katastrophe ? Er beschreibt völlig korrekt die zum Zeitpunkt der Ausstellung des Befundes gültige Katalogisierung im Michel, der Grundlage für die BPP-Prüfung. Und ja, die Marke ist noch im Michel in den Anmerkungen zur Mi.Nr. 41 genannt. M.E. gehört diese Marke zu einer vollständigen Dokumentation der Ausgaben Ostsachsens dazu.

Gruß
KJ
 
BD Am: 09.08.2014 15:00:43 Gelesen: 4707# 8 @  
@ Kontrollratjunkie [#7]

Was ist die Potschta Wasserfarbe?

Bei der Ostsachsen 52 gibt es im Katalog (2001) einen Versuchsdruck, bei der 60, 64 und 65 gibt es Probedrucke.

Warum hat niemand für diese Marke eine Kategorie geschaffen, um sie im Katalog zu kennzeichnen? Seit wann schreibt man zu Anmerkungen Befunde. Sollte sich die Ausgabe der richtigen 41 (Ölfarbe) als nichtig erweisen, kommt da am Anfang bei Ostsachsen eine Anmerkung?

Beste Grüße Bernd
 
Kontrollratjunkie Am: 09.08.2014 19:46:17 Gelesen: 4614# 9 @  
@ BD [#8]

Hallo Bernd,

zugegeben ist die Begriffsbestimmung etwas verwirrend. Aber per Definition kann es m.E. keine Probedrucke und auch keine Versuchsdrucke einer nicht ausgegebenen Marke geben. Es handelt sich bei der ehemaligen 41 a um Makulatur !

Die von Dir genannten 64 P, 65 P und 60 P, sowie die 52 V sind noch heute im Michel korrekt gelistet.

Es gibt auch bei anderen OPD`n Versuchsdrucke. Diejenigen der Mi.Nr. 85 / 86 hatte ich erst kürzlich in einem anderen Thema gezeigt.

Gruß
KJ
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.