Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Neuentdeckung: Deutsches Reich 152 Y - Marktwert 65.000 Euro !
Richard Am: 25.06.2016 09:37:57 Gelesen: 5681# 1 @  
Aufnahme in den Michel Deutschland Katalog

Der Schwaneberger Verlag schreibt in der Ankündigung des neuen Deutschland Katalogs (1]:

Die MICHEL-Nummer DR 152 Y, eine der seltensten Abarten des Deutschen Reiches mit dem Vierpasswasserzeichen, wurde vor kurzem erstmals überhaupt als postfrisches Exemplar entdeckt. Der Fund aus einer Spezialsammlung wird auf Basis der Marktanalyse auf einen Wert von 65.000 € geschätzt!

Schöne Grüsse, Richard

[1] http://www.philaseiten.de/philabuch/show/190
 
Heinz 7 Am: 25.06.2016 21:43:44 Gelesen: 5551# 2 @  
@ Richard [#1]

Das ist ja wie ein Lotto-Fünfer!

Ich kann mir vorstellen, dass der Finder sich über diese Bewertung sehr freuen wird! Das ist wirklich ein philatelistisches Märchen. Ich hoffe, der Verkäufer könne seinen Fund wirklich gut verkaufen.

Schönes Wochenende!
Heinz
 
muemmel Am: 25.06.2016 22:19:55 Gelesen: 5538# 3 @  
Hmmm,

alles schön und gut und Glückwunsch dem Finder. Aber das Thema lautet " Neuentdeckung: Deutsches Reich 154 I mit kopfstehendem Aufdruck". Da ist eine Marke der 152 Y doch eher ein wenig fehl am Platze.

Meint der Mümmel

[Redaktioneller Hinweis: Der Mümmel hat recht und die zweite Neuentdeckung jetzt ein eigenes Thema]
 
Bogensammler Am: 28.06.2016 12:03:41 Gelesen: 5383# 4 @  
Die besagte 152 Y postfrisch wurde auf der 57. Aix-Phila Auktion im November 2015 bei einem Ausruf von 20.000 € für 50.000 € zugeschlagen. Die Michelbewertung basiert also auf einem realen Verkaufspreis (Zuschlag und Aufgelder).






Quelle: http://www.aixphila.de/57/57katalog_plus/katstart.htm - Katalog Nr. 607

[Bilder, Losbeschreibung und Link redaktionell ergänzt]
 
Pete Am: 24.02.2019 17:12:55 Gelesen: 1583# 5 @  
Als Ergänzung zu o.g. Beitrag nachfolgend ein gestempeltes Exemplar der Mi-Nr. 152 Y, welches in der vergangenen Auktion des Auktionshauses Schlegel in Berlin vom 08.02.2019 in der "SAMMLUNG PETER ZGONC: Deutsche Großraritäten" angeboten wurde. Gemäß beiliegendem Attest handelt es sich um eines von vier bisher bekannten Exemplaren. Das Exemplar, welches versteigert wurde, weist eine Entwertung aus Charlottenburg *2k vom 27.10.1921 auf. Wer in eigenen Beständen suchen mag, hätte hiermit einen zeitlichen und örtlichen Ansatz für eigene Recherchen.

Los 5 - Zuschlag bei 39.000 Euro [1]:

Beschreibung

1920, 2 M. Germania dunkellilarot/grauultramarin mit Wasserzeichen KREUZBLÜTEN, gestempelt, die Marke, die auf aushilfsweise verwendetem Papier mit Wasserzeichen für fiskalische Zwecke gedruckt wurde, lag bisher nur in drei gestempelten und einem postfrischen Exemplar vor und stellt somit eine herausragende RARITÄT dar, oben eine dem Bedarf geschuldete geringfügige Zahnverkürzung, die angesichts der ansonsten einwandfreien Qualität und der Seltenheit von sekundärer Bedeutung ist, Fotoattest Tworek BPP 11/2018




Gruß
Pete

[1] https://auktion.auktionshaus-schlegel.de/de/i_9097_51923/1100090_Deutsches_Reich_Germania_mit_WZ/A2206-5.html?breadcrumbId=1551024315.2968&row_nr=4
 
Stefan75 Am: 06.02.2020 20:10:04 Gelesen: 494# 6 @  
Hallo,

ich habe so eine! Was mache ich jetzt?

Gruss
 
Stefan75 Am: 06.02.2020 20:24:55 Gelesen: 472# 7 @  
Hier ein Bild


 
bovi11 Am: 06.02.2020 20:31:38 Gelesen: 466# 8 @  
@ Stefan75 [#7]

Das Besondere ist nicht das Markenbild. Mit normalem Wasserzeichen ist die Marke Massenware.

Das Besondere ist das Wasserzeichen "Kreuzblüten".
 
Briefmarkenburny62 Am: 06.02.2020 20:56:01 Gelesen: 444# 9 @  
@ Bogensammler

Danke für das Zeigen. Es ist schon erstaunlich, das man nach mehr als 100 Jahren im Bereich Germania solche Neuentdeckungen macht!

Gruß
Briefmarkenburny
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.