Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Portobestimmung von Belegen
Das Thema hat 212 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5   6   7 8 9 oder alle Beiträge zeigen
 
eisenhuf Am: 13.05.2010 02:37:08 Gelesen: 136993# 113 @  
Hallo Rechner,

darf ich jetzt wieder "reingucken", oder ist mir meine "Gaffe" immer noch nicht verziehen? Ich verspreche, brav zu sein und fange mit etwas ganz Leichtem an! Gab es irgendeinen Sondertarif für Postbeamte oder wurde bei Herrn Postinspektor Schurig einfach nur ein Auge zugedrückt?

Korrekter Gruss
Hans-Dieter


 
Jahnnusch Am: 14.05.2010 12:18:28 Gelesen: 136925# 114 @  
Mein Opa hat zwischen den Weltkriegen die Post in Neuhof geführt. Er durfte als Oberpostschaffner keine Briefmarken sammeln. Steht das irgendwo im Gesetz

fragt euer Jürgen aus der Rhön
 
Postgeschichte Am: 14.05.2010 12:44:57 Gelesen: 136919# 115 @  
@ Jahnnusch [#114]

Hallo Jürgen,

ja, eine solche Vorschrift hat es gegeben. Nicht im Gesetz, aber ich meine es in den Ausführungsbestimmungen oder Dienstanweisungen gelesen zu haben. Muß es allerdings heraussuchen.

Gruß
Manfred
 
rostigeschiene Am: 14.05.2010 20:43:12 Gelesen: 136888# 116 @  
Hallo zusammen,

heute melde ich mich mal wieder, wie kann es anders sein, mit einer Frage.



Diesen Briefumschlag fand ich in meiner Kiste, und nun beschäftigen mich mehrere Fragen.

Wie hoch war die Gebühr für eine Drucksache, die fürs Ausland bestimmt war, in der Schweiz im Jahr 1965?
Wer konnte Drucksachen für eine ermässigte Taxe aufgeben?
Gab es eine ermässigte Taxe für Inlandsdrucksachen, und wie hoch war diese?

Ich danke schon mal im Voraus, weil ich sicher bin, hier eine erschöpfende Antwort zu bekommen.

Gruß Werner
 
Hawoklei Am: 24.05.2010 08:51:17 Gelesen: 136700# 117 @  
Hallo am Pfingstmontag,

abgebildet ein Einschreiben-Nachnahme Beleg vom 3.6.22 also PP7. Kann mir jemand die aufgeklebten 6,50 Mark Porto aufschlüsseln? Danke für die Hilfe im Voraus!

Beste Grüsse
Hans


 
muemmel Am: 24.05.2010 09:12:10 Gelesen: 136695# 118 @  
@ Hawoklei [#117]

Guten Morgen Hans,

das Porto betrug 3 Mark, die Einschreibengebühr 2 Mark und für die Vorzeigegebühr kamen noch 1,50 Mark hinzu. Macht also zusammen 6,50 Mark.

Schönen Gruß
Harald
 
chuck193 Am: 29.06.2010 15:02:02 Gelesen: 136316# 119 @  
Hallo,

wer kennt sich mit portogerechten Briefen aus? Ich hätte gern gewusst, ob dieser Brief das genaue Porto hat oder nicht. Habe keinne Ahnung darüber, sieht aber schön aus. Ich habe mehrere solcher Briefe, und hätte gerne Auskunft. Vielen Dank im voraus.

Grüsse,
Chuck


 
Lars Boettger Am: 29.06.2010 15:57:59 Gelesen: 136307# 120 @  
@ chuck193 [#119]

Es gibt das Michel-Portohandbuch, mittlerweile in 2. Auflage - da stehen die Portosätze und Progressionsstufen drin.

Beste Sammlergrüsse!

Lars
 
duphil Am: 29.06.2010 15:59:13 Gelesen: 136307# 121 @  
@ chuck193 [#119]

Hallo Chuck!

Kannst Du mir sagen, wann der Brief abgestempelt worden ist? Auf dem Scan kann ich das nicht erkennen. Das Datum ist ja nicht ganz unwichtig. :)

Mit freundlichen Gruß
Peter
 
chuck193 Am: 29.06.2010 18:04:17 Gelesen: 136294# 122 @  
@ duphil [#121]

Hi Peter,

der Brief wurde am 1.6.1983 abgestempelt.

Grüsse,
Chuck
 
Hermes65 Am: 25.08.2010 11:42:43 Gelesen: 135401# 123 @  
Unterfrankiert?

Hallo Freunde der Zacken,

der 3. Brief (von oben) gibt (mir) Rätsel auf, er ist mit 1,10 DM frankiert, lt. Mi.-Briefe-Katalog müsste er aber mit 210 Pf. "beklebt" sein (Standart-Brief 30 Pf., Einschr. 80 Pf. Eilbriefzuschl. 100 Pf.) Gelaufen ist er, rs. Ankunftst."WEIDEN OPF" 27.06.71.

Habe ich falsch geschaut oder gerechnet?


 
Hawoklei Am: 28.08.2010 12:40:28 Gelesen: 135308# 124 @  
Hallo am Samstag,

hier 2 Postkarten aus PP6 als Nachnahme abgewickelt. Wäre sehr dankbar für die Aufschlüsselung der jeweils aufgeklebten 90 Pf. Gebühren. Danke im Voraus und ein schönes Wochenende.

Hans


 
Postgeschichte Am: 28.08.2010 13:02:40 Gelesen: 135304# 125 @  
@ Hawoklei [#124]

Hallo Hans,

die Gebühr setzt sich zusammen aus:

Postkartengebühr im Fernverkehr 0,40 Pf.
Vorzeigegebühr 0,50 Pf.

Gruß
Manfred
 
Hermes65 Am: 31.08.2010 15:46:22 Gelesen: 135233# 126 @  
Schade, weiß denn wirklich niemand eine Antwort auf meine Porto-Bestimmung-Frage?

Beste Sammlergrüße
Manfred
 
Henry Am: 31.08.2010 16:12:14 Gelesen: 135228# 127 @  
Hallo Hermes65,

da liegt offensichtlich ein Versehen des Postbeamten vor. Es wurde einfach vergessen, die Zusatzleistung "Eilzustellung" zu frankieren, möglicherweise auch zu kassieren. Vielleicht war der Beamte von der Adressatin beeindruckt. Vielleicht war er ein Fan der gleichnamigen Schauspielerin und vermutete diese dahinter. Dabei vergaß er dann, das entsprechende Eilporto zu verkleben. Eine andere Erklärung kann ich nicht ablesen.

Mit philatelistischem Gruß
Henry
 
Hermes65 Am: 31.08.2010 17:57:29 Gelesen: 135213# 128 @  
Tja, in der Tat muss es so oder ähnlich gewesen sein, ich konnt's mir anders auch nicht erklären.
 
chuck193 Am: 01.09.2010 04:38:33 Gelesen: 135194# 129 @  
Hallo,

kann mir jemand sagen, ob dieser Brief richtig frankiert ist? Da ich mehrere Briefe dieser Sorte habe, hätte ich das gerne gewusst.

Vielen Dank im voraus,
Chuck


 
Baldersbrynd Am: 01.09.2010 07:36:30 Gelesen: 135192# 130 @  
Hallo Chuck,

ich glaube, dass Dein Brief überfrankiert sind. Gesendet am 1.6.1983. Die 860 im untersten rechte Eck sind das gesamte Porto.

Brief zwischen 50 und 100 Gramm war 230 Pf.
Einschreiben 200 Pf.
Rückschein 150 Pf.
Luftpostgebühr 20 Pf. je 5 Gramm 280 Pf. (70 Gramm)
Zusammen 860 Pf. Der Brief sind dann 235 Pf. überfrankiert.

Wenn der Brief 99 Gramm wog, dann ist die Luftpostgebühr 400 Pf. Die anderen Gebühren das gleiche. Dann nur 115 Pf. überfrankiert.

Viele Grüße
Jørgen
 
petzlaff Am: 01.09.2010 13:28:15 Gelesen: 135157# 131 @  
@ chuck193 [#129]

Philatelistischer Satzbrief - aber trotzdem schön anzusehen.

LG, Stefan
 
chuck193 Am: 01.09.2010 14:10:33 Gelesen: 135150# 132 @  
@ Baldersbrynd [#130]

Hi Baldersbrynd,

ich hatte mir das schon gedacht. Aber immerhin sieht der Brief schön aus. Ich habe noch sechs andere Briefe wie diesen, die sind wohl auch überfrankiert. Vielen Dank für die Auskunft.

Schöne Grüsse,
Chuck
 
Hawoklei Am: 05.09.2010 09:01:58 Gelesen: 134891# 133 @  
Hallo am Sonntagmorgen,

ein Wertbrief (Ausschnitt) über 3.000 Mark am 11.12.20 (PP5) von Berlin nach Düsseldorf. Porto geklebt 4,10 Mark. Bin sehr dankbar für Hilfe bei der Aufschlüsselung!

Beste Grüsse
Hans


 
Postgeschichte Am: 05.09.2010 09:38:30 Gelesen: 134882# 134 @  
@ Hawoklei [#133]

Hallo Hans,

die Gebühr setzt sich zusammen aus: 60 Pf für einen Brief über 20 bis 250 g, 50 Pf Einschreibegebühr und 3 Mark Versicherungsgebühr = 4,10 Mark.

Gruß
Manfred
 
Rainer HH Am: 05.09.2010 13:15:54 Gelesen: 134866# 135 @  
Ich komme einfach nicht auf den verklebten Betrag von DM 8,60. Kann jemand helfen? Vielen Dank im Voraus und schönen Sonntag.


 
duphil Am: 05.09.2010 21:36:48 Gelesen: 134808# 136 @  
@ Rainer HH [#135]

Hallo Rainer!

Ich habe es mal versucht:

Drucksache Ausland bis 300g = 0,60DM
Einschreiben Ausland = 0,50DM
Luftpostgebühr Gruppe IV (Argentinien je 20g a' 0,50DM) = 7,50DM

Macht zusammen = 8,60DM.
 



Mit freundlichen Gruß
Peter
 

Rainer HH Am: 05.09.2010 21:43:48 Gelesen: 134804# 137 @  
Hallo Peter,

vielen Dank für Deine Bemühungen. Stimmt natürlich alles! Ich habe mich bei der Berechnung der Luftpostgebühr in dem falschen Zeitabschnitt verlaufen (bis 1953). Über einen portorichtigen Beleg in seiner Sammlung freut sich

mit vielen Grüßen, Rainer
 

Das Thema hat 212 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5   6   7 8 9 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.