Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Frankreich: Briefmarken mit Gewinnspiel
Baber Am: 25.11.2018 10:46:57 Gelesen: 568# 1 @  
Kürzlich erhielt ich einen Brief aus Frankreich (wie schon fast üblich nicht gestempelt) mit dieser Marke, die kein Ausgabedatum aufweist. Sie hat ein Rubbelfeld wie bei Losen und dann erscheint ein Zahlencode. Weiß jemand etwas über diese Marken? Beim Googeln bei La Poste France habe ich nichts Entsprechendes gefunden.



Gruß
Bernd
 
jmh67 Am: 25.11.2018 11:06:18 Gelesen: 558# 2 @  
Google kannst du als Suchmaschine vergessen. Probiere lieber gleich http://www.laposte.fr, da findest du unter "Collecionneurs" ziemlich leicht "Timbres à gratter". Die gibt es offenbar seit 2015, und man kann damit an Verlosungen teilnehmen. Deine scheint von diesem Jahr (2018) zu sein, die ist noch nicht im Katalog.

-jmh
 
Baber Am: 25.11.2018 11:38:26 Gelesen: 537# 3 @  
@ jmh67 [#2]

Danke, Jan Martin. Auf der Homepage von La Poste habe ich "timbres à gratter" gefunden aber für 2017 mit anderen Bildern.

Für das Jahr 2018 werden keine angezeigt.

Gruß
Bernd
 
Koban Am: 25.11.2018 12:17:39 Gelesen: 523# 4 @  
@ jmh67 [#2]

"Google kannst du als Suchmaschine vergessen"

Wie kommst Du zu so einer Aussage? Die Datenkrake ist ja nun auch nicht so meins, aber schneller als mit Google geht es in diesem Fall nun wirklich nicht. Timbre und jouez als Suchbegriffe in die Bildersuche und zack:

https://www.wikitimbres.fr/timbres/11489/2018-joie-jouer-sur-lapostefrvoeux-gratter-ici

Gruß,
Koban
 
Markus_Holzmann Am: 25.11.2018 12:23:14 Gelesen: 520# 5 @  
Hallo,

im Jahr 2016 gab es die auch. Hier eine Beschreibung aus meiner Sammlung "Kuriose Marken"

2016, 14. Nov. Weihnachts- und Neujahrsgrüße. RaTdr., Markenheftchen (26); Streifen ph.; selbstklebend; gestanzt 11.
MiNr. 6623-6634 tragen jeweils ein rechteckiges Rubbelfeld.

Briefmarken mit Gewinnchancen!

Am 14. November 2016 gab die französische Postgesellschaft La Poste ein Heftchen mit zwölf selbstklebenden Weihnachtsmarken heraus. Eigentlich nichts Ungewöhnliches zu dieser Jahreszeit – doch diese Briefmarken waren etwas Besonderes, denn sie eröffneten den Käufern Gewinnchancen!

Auf jeder Marke ist – unterhalb eines weihnachtlichen Motivs – ein Rubbelfeld, das einen Code verdeckt. Nachdem man den Code freigerubbelt hat, gibt man ihn auf der La Poste Website ein, und mit etwas Glück ist man der Gewinner eines von 2.000 Preisen, die stündlich zwischen 14. November 2016 und 6. Januar 2017 vergeben werden.

Die meisten der Sofortpreise sind elektronischer Natur: Von Batterien, Kopfhörern bis hin zu Kameras und Tablets! Im Februar 2017 werden dann zu guter Letzt noch zehn tolle Hauptpreise an Personen, die bereits zuvor an dem Gewinnspiel teilgenommen haben, vergeben: sechs HD-Fernseher, drei Urlaubsreisen für Zwei und ein Renault im Wert von EUR 20.000! Kleiner Wermutstropfen: Nur Einwohner Frankreichs können an diesem Gewinnspiel teilnehmen!

Freundliche Grüße

Markus Holzmann
 
Vernian Am: 25.11.2018 19:42:06 Gelesen: 467# 6 @  
@ Markus_Holzmann [#5]

Kleiner Wermutstropfen: Nur Einwohner Frankreichs können an diesem Gewinnspiel teilnehmen!

Richtig, wenngleich erweitert auch auf die Bewohner sämtlicher französischer Überseebesitzungen. Das gilt übrigens generell für alle Gewinn-Aktionen der französischen Post. Es ist schon fast ein Hohn wenn man als direkter Abonnent der französischen Post (philatelie) regelmässig Einladungen zur Teilnahme an irgendwelchen Gewinnspielen erhält, an diesen aber als nicht in Frankreich wohnhafte Person eh nicht teilnehmen kann. Derartiges wird aber halt automatisiert verschickt, sei es postalisch oder elektronisch, und offenbar bekommt man es nicht hin (oder macht sich keine Gedanken darüber), dass man als ausländischer Adressat eh nicht teilnehmen darf.

An sich ja nicht dumm, vermeidet sicher in mancherlei Fall zoll- und ggf. sonstige rechtliche Probleme - wie sieht das eigentlich bei Gewinnaktionen in Deutschland aus? Und mal angenommen es gewinnt ein Ausländer - ist der Gewinner selber verantwortlich ob und wie er den Gewinn in sein Land bekommt (oder in Anspruch nimmt), oder ist der Gewinngeber dafür verantwortlich? Ich denke mal wenn ich bspw. ein Auto gewinne muß ich das auch selber anmelden (es sei denn im Gewinn ist Steuer und Versicherung für ein Jahr inklusive, solche Gewinne hab ich auch schon gesehen...). In dem Fall könnte es der franz. Post ja doch aber egal sein ob der Gewinner im Ausland sitzt, wenn dieser selber zusehen muß den Gewinn zu erhalten. Wobei ich mich da dann frage wie das für die Gewinner in den Überseeterritorien aussieht - muß die französiche Post da ihren Renault nach Tahiti oder Guyana bringen?

Schönen Sonntag noch

V.
 
jmh67 Am: 25.11.2018 20:33:33 Gelesen: 453# 7 @  
(Off-topic an)

@ Koban [#4]

Das Google als Suchmaschine nichts mehr taugt, merke ich jedesmal, wenn ich etwas Fachliches (technisch-wissenschaftlicher Natur) finden will. Da werden Schreibvarianten des Suchwortes angeboten, ob sie Sinn haben oder nicht, Nutzerkommandos (wie der Ausschluss bestimmter Begriffe) ignoriert und kommerzielle Inhalte (sprich, irgendwas zum Verkaufen) bevorzugt. Dazu kommt noch der Krampf mit der versuchten Individualisierung der Suchergebnisse. Ja, es gibt die Option "Verbatim", aber auch die wird umgangen. Zugegebenermaßen sind andere Suchmaschinen auch furchtbar unscharf. Die einzige, die wirklich etwas getaugt hat, war AltaVista seligen Angedenkens.

-jmh

(Off-topic aus)
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.