Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Niederlande: Kindermarken ("Voor het Kind")
wiener Am: 09.06.2009 18:21:31 Gelesen: 7855# 1 @  
Gibt es unter den Sammlerfreunden jemand der mir "Hintergrundinfos" zu den Kindermarken geben kann?

Es geht also nicht um Katalogeintragungen sondern um Fragen der Organisation etc.

Schon jetzt sage ich ein herzliches Dankeschön !
 
duphil Am: 09.06.2009 19:48:08 Gelesen: 7838# 2 @  
@ wiener [#9]

Hallo wiener!

Ein bisschen kann ich Dir dazu erzählen:

Die Niederlande waren 1924 das 2. Land, dass Kinderbriefmarken herausgebracht hat. Seitdem sind in jedem Jahr Kinderbriefmarken erschienen, außer in den Jahren 1942-44. Seit 1936 wird ein Zuschlag erhoben, der anfänglich in kleinen Ziffern unter dem Briefmarkenbild stand, dann in das Briefmarkenbild eingefügt wurde.

Jedes Jahr wird eine neue Serie mit einem neuen Motiv herausgegeben. Der Verkauf wird von der Stiftung Kinderbriefmarke organisiert, die die Einnahmen zum Wohle von Kindern verwendet.

Auch heute noch bekommen Kinder in der Grundschule im Alter von 8 bis 9 Jahren Listen, mit denen sie in der Nachbarschaft herumlaufen und Kinderbriefmarken verkaufen. Käufer der Briefmarken kriegen meisten einen Aufkleber für die Vordertüre, um zu zeigen, dass schon Briefmarken gekauft worden sind und der Mieter/Eigentümer nicht noch einmal kaufen wird.

Anfangs haben die Kinder das Geld für die Briefmarken an der Türe in Empfang genommen. Seit den 90er Jahren müssen die Käufer der Kinderbriefmarken den Betrag für die gekauften Marken überweisen. Leider ist es in den Jahren davor immer wieder vorgekommen, dass das eingenommene Geld entweder von den Kindern oder von Personen, die den Kindern folgten, entwendet worden ist.

Quelle: http://nl.wikipedia.org/wiki/Kinderpostzegel (Ich habe den Text einfach mal frei ins Deutsche übersetzt.)

Zur Seite der Stiftung geht es hier: http://www.kinderpostzegels.nl/

Dort findest Du auch Links in andere Sprachen. Leider gibt es keine deutsche Seite.

Mit freundlichen Gruß
Peter
 
wiener Am: 10.06.2009 10:50:18 Gelesen: 7807# 3 @  
Lieber Peter !

Ich finde es nicht selbstverständlich das sich ein Sammlerfreund, nämlich Du, soviel Mühe macht etwas zu recherchieren. Daher ein besonderes Dankeschön aus Wien !

Roman (wiener)
 
duphil Am: 10.06.2009 11:14:59 Gelesen: 7803# 4 @  
@ wiener [#3]

Hallo Roman!

Vielen Dank für die Blumen!

Allerdings muss ich sagen, dass hier das gegenseitige HELFEN groß geschrieben wird und auch gerne gemacht wird.

Vielleicht möchtest Du uns ja einmal dein Sammelgebiet oder Teile davon vorstellen. Ich und sicher auch andere Leser und Mitglieder würden uns freuen.

Mit freundlichen Gruß
Peter
 
HEFO58 Am: 27.06.2009 17:48:55 Gelesen: 7728# 5 @  
Hallo

Passend zum Thema zeige ich mal eine Doppel-Sonderkarte zur bevorstehenden Hochzeit von 1937 zwischen der späteren Königin Juliane und Prinz Bernhard, frankiert mit Marken der Wohltätigkeitsausgabe von 1936.

Gruß
Helmut



 
wiener Am: 28.06.2009 14:37:57 Gelesen: 7701# 6 @  
Hallo Helmut !

Für den Liebhaber, wie mich, ein schönes Stück gleich in mehrerer Hinsicht: Kindermarken, niederländisches Königshaus, Juliana.

Gibt es überzählige Dubletten ?

wiener
 
HEFO58 Am: 28.06.2009 15:41:03 Gelesen: 7694# 7 @  
@ wiener [#6]

Hallo
Wiener

Ist leider ein Einzelstück, das ich in einem Chaoskarton gefunden habe.

Gruß
Helmut
 
wiener Am: 03.07.2009 14:34:27 Gelesen: 7652# 8 @  
Hallo Sammlerfreunde !

Es ist jetzt einige Zeit vergangen und ich konnte mit Hilfe von "duphil" und eigenen Nachforschungen feststellen: Es gibt eigentlich nichts spektakuläres zu der Stiftung "Voor het Kind" !

Ich weiß auch nicht warum ich sowas erwartet habe. Sinnvoll ist die Sache in jedem Fall und sicher auch deshalb ist die Stiftung ja auch bis heute aktiv.

Sollte jemand von Euch etwas anderes wissen höre ich gerne davon !

Roman
 
wiener Am: 04.12.2009 18:17:38 Gelesen: 7326# 9 @  
Wenn man, wie ich, die Kindermarken der Niederlande als Spezialgebiet entdeckt hat, handelt es sich um ein überschaubares Thema.

Ich sammle diese Marken, welche bekanntlich ab 1924 verausgabt werden, nur auf Belegen. Da es sich letztlich um eine Spende handelt wenn die Zuschlagsmarken bei den werbenden Kindern bestellt werden ist meiner Erfahrung nach die großzügige Verwendung erklärbar.

Philatelistisch ausgedrückt werden die Briefe eher überfrankiert und eine portogerechte Verwendung ist entsprechend seltener. Besonders rar sind Belege mit Marken in der Rollenzähnung, welche es zeitweise zusätzlich gab. Nachstehend zwei Briefe zur Ansicht.


 
wiener Am: 10.12.2009 15:44:08 Gelesen: 7261# 10 @  
Nachstehend noch ein schöner Reco-Satzbrief:


 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.