Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Luftpost: Briefe von Fluglinien
DL8AAM Am: 10.09.2010 18:35:43 Gelesen: 8369# 1 @  
"Luftpost" einmal anders: Briefe von Fluglinien

Hallo,

angeregt durch die Threads 'Briefe deutscher (ausländischer) Banken' möchte ich mich einmal "hintenrum" an das Thema Luftpost nähern: Briefe von Fluglinien

Zur Einstimmung gleich eine etwas unbekanntere US-amerikanische Fluglinie, die aber auch etliche Destinations in Europa anfliegt

Kalitta Air

"Kalitta Air entstand im April 2000 durch Übernahme von Kitty Hawk International und nahm im November 2000 ihren Flugbetrieb auf. Ihr Heimatflughafen ist der Willow Run Airport in Michigan. Sie ist nach dem Firmeninhaber Conrad Kalitta benannt." ( Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Kalitta_Air ).

IATA-Code "K4" (u.a. genutzt bei Flugnummern), ICAO-Code "CKS". Vom Vornamen des Gründers und 100%igen Inhabers Conrad leitet sich übrigens das internationale Flugfunkrufzeichen Connie ab. Firmensitz ist Ypsilanti, MI. Bekannt geworden ist Kalitta auch dadurch, dass eine von ihr betriebene Boeing 747 kurzerhand umlackiert, die "Air Force One" im gleichnamigen erfolgreichen Hollywood-Actionfilm des deutschen Regisseurs Wolfgang Petersen darstellte.



Brief vom 20.08.2010 nach DL frankiert mit einem Pitney Bowes 2D-Matrix AFS ("02 1P") über 98 Cent, "MAILED FROM ZIP CODE 48198", d.h. Ypsilanti, MI.
Schwarze US-amerikanische Matrixkodierung "00106+0001" für Deutschland (106).
Rückseitig befindet sich ein weiterer orangefarbiger Balkenkode aus den USA, der etwas kürzer ist, als der deutsche auf der Vorderseite.

Gruß
Thomas
 
DL8AAM Am: 10.09.2010 20:18:00 Gelesen: 8358# 2 @  
Und gleich noch eine nachlegen:

SunExpress

SunExpress ist ein Joint Venture der Deutschen Lufthansa und der Turkish Airlinesund wurde 1989 gegründet. Der Heimatflughafen und Firmensitz ist in Antalya, Türkei. Neben Linienflügen ist sie hauptsächlich für die Charterflüge in die verschiendenen Urlaubsregionen der Türkei bekannt. Viele von uns saßen sicherlich schon einmal in einer ihrer Boeing 737 auf dem Weg in den sonnigen Süden - I wish I would be there ;-)

Der IATA-Code ist "XQ", ICAO-Code "SXS" und ihr Flugfunkrufzeichen ist "Sunexpress"



Brief vom 03.08.2010 nach DL frankiert mit einem AFS (Kennung "A-1928") aus Güllük-Antalya zu 1.10 Lira (YTL).

Grüße aus dem verregneten und herbstlich kalten Göttingen
Thomas
 
Postgeschichte Am: 12.09.2010 19:23:32 Gelesen: 8322# 3 @  
Hallo Thomas,

so rege Beteiligung, wie beim Thema "Briefe deutscher (ausländischer) Banken", dürfte es hierbei nicht geben, da die Zahl der Fluggesellschaften weitaus geringer ist. Nichts desto trotz möchte ich die Deutsche Lufthansa beisteuern, die den Nonstop-Flug der Boeing nicht nur mit einem Flugbestätigungsstempel würdigte, sondern auch im Absenderfreistempel würdigte.



Erstflugbrief vom 17.3.60 mit Absenderfreistempel (AFS) - "LUFTHANSA / AB MÄRZ NONSTOP / FRANKFURT - NEW YORK / BOEING Jet - INTERCONTINENTAL", 30 Pf, als Luftpost Drucksache nach New York.

Gruß
Manfred
 
DL8AAM Am: 14.10.2010 16:55:19 Gelesen: 8231# 4 @  
@ Postgeschichte [#3]

so rege Beteiligung ... dürfte es hierbei nicht geben, da die Zahl der Fluggesellschaften weitaus geringer ist.

Manfred,

also wollen wir mal etwas weitermachen. Zwar keine große oder bekannte Fluglinie bzw. "Operator"

TAG Aviation (Spanien)

Spanische Charterfluggesellschaft für Businessflieger (wie Gulfstream 5 etc.) mit Heimatbasis auf dem Fluglatz Madrid-Torrejon.

ICAO-Code "TGM", kein IATA-Code - da keine echten Passagierflüge angeboten werden.




Brief vom 08.10.2010 frankiert mit einem Gebührbezahlt-Stempel ("CORREOS España // Franqueo Pagado en Oficina") aus Torrejon de Ardoz (Madrid). Die orangene Matrixkodierung mit zusätzlicher Zahlenangabe "28122811659" sollte aus Spanien stammen, eine weitere aus DL fehlt.

Gruß
Thomas
 
Cantus Am: 26.02.2012 00:40:23 Gelesen: 7334# 5 @  
BEA - British European Airways

Die Gesellschaft wurde am 1. August 1946 nach der Maßgabe des British Civil Aviation Act gegründet und übernahm die innerbritischen Flugdienste von zehn kleineren privaten Fluggesellschaften, die während der Kriegszeit unter dem Associated Airways Joint Committee tätig waren. Ferner übertrug British Overseas Airways Corporation dem neuen Unternehmen ihr gesamtes europäisches Streckennetz, das u. a. die wichtigen Zielorte Paris, Brüssel und Amsterdam umfasste. Hauptbasis bis zur Fertigstellung des neuen Flughafen London-Heathrow war der nahegelegene Flughafen Northolt.

Diese und weitere Informationen finden sich u.a. bei

http://de.wikipedia.org/wiki/British_European_Airways

Mein Beleg stammt zwar nicht aus dem Bedarf, ist aber dennoch dieser Fluggesellschaft zuzuordnen.

Viele Grüße
Ingo


 
DL8AAM Am: 13.02.2014 02:32:12 Gelesen: 5996# 6 @  
Cathay Pacific Airways



Chinesische Fluglinie mit Sitz in Hongkong. IATA-Code "CX" / ICAO-Code "CPA" / Funkrufzeichen "CATHAY".

Hier das FRANKIT-Gerät 4D090003A8 des Deutschlandbüros in Frankfurt am Main; mit 6stelliger, senkrecht stehender Zählnummer vom 27.11.2013.

Gruß
Thomas
 
Christoph 1 Am: 20.01.2020 12:45:02 Gelesen: 263# 7 @  
Hallo,

hier ein Absender-Freistempel der South African Airways (SAA) aus dem Jahr 1983



Viele Grüße
Christoph
 
Baber Am: 20.01.2020 12:53:13 Gelesen: 261# 8 @  
Air-Berlin aus dem Jahre 2007 und schon Geschichte



Gruß
Bernd
 
Christoph 1 Am: 21.01.2020 13:23:34 Gelesen: 222# 9 @  
Hallo,

hier zwei Frankfurter Absender-Freistempel der Swissair aus dem Jahr 1964.



Viele Grüße
Christoph
 
Christoph 1 Am: 22.01.2020 10:48:39 Gelesen: 189# 10 @  
Hallo,

heute eine weitere Folge in der Reihe "Fluggesellschaften, die es nicht mehr gibt".

Die PAN AM ist gerade auch in Deutschland deshalb bekannt, weil sie eine der Fluglinien war, mit denen man in den 1970er und 1980er Jahren nach Berlin fliegen konnte (Lufthansa durfte nicht nach Berlin fliegen). Aber natürlich konnte man mit PAN AM auch in die USA reisen, wofür dieser AFS wirbt:



Viele Grüße
Christoph
 
Baber Am: 22.01.2020 11:02:08 Gelesen: 184# 11 @  
@ Christoph 1 [#10]

Hallo Christoph,

ja, das ist schon fast vergessen, dass PAN-AM sich den lukrativen Flugverkehr von und nach Berlin gesichert hatte. Als 1988 der Anschlag auf eine PAN-AM Maschine mit einem Kofferradio über Lockerbie erfolgt war, gingen am Münchner Flughafen Riem die PAN-AM Mitarbeiter die Warteschlage vor dem Check-in ab und fragten jeden, ob er Radio dabei hätte. Kontrollen waren damals noch unbekannt.

Gruß
Bernd
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.