Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Deutsches Reich Luftpost nach Südamerika
stampmix Am: 27.04.2015 20:15:02 Gelesen: 2875# 1 @  
Hallo zusammen,

die Hamburger Firma Wilhelm Krawehl sandte am Samstag, den 5.2.1938, einen Brief an ihre Niederlassung in Montevideo (Uruguay). Der 125 gr. schwere Brief wurde mit der Versandart Geschäftspapiere aufgegeben und war als Auslandsbrief<250gr. mit 25 Rpf. zu frankieren; die Einschreibegebühr betrug weitere 30 Rpf.

Da der nächste deutsche Flug nach Südamerika erst am kommenden Mittwoch gestartet wäre, wurde die Beförderung "mit Französischer Luftpost" vorgegeben. Diese startete sonntags im Paris und beförderte den Brief über Toulouse, Dakar, Natal, Pernambuco, ... Rio de Janeiro, Porto Allegre nach Montevideo, wo er am Mittwoch 9.2.1938, nach nur 4 Tagen, ankam. Der Luftpostzuschlag für Geschäftspapiere betrug 150 Rpf/25gr., sodaß das Porto in der Summe 805 Rpf. betrug, die mit den Flugpostmarken von 1934 frankiert wurden.

Zum Vergleich: als normaler Luftpost-Einschreibe-Brief wäre er mit 3895 Rpf. zu frankieren gewesen. Die Erhaltung ist der Versandart geschuldet und wurde wegen der Seltenheit dieser Belege in Kauf genommen.



mit bestem Gruß
stampmix
 
Sennahoj Am: 28.04.2015 20:10:35 Gelesen: 2777# 2 @  
Hier ein Luftpostbrief von Hamburg nach Rio de Janeiro, mit Luftschiff Graf Zeppelin anlässlich der Südamerikafahrt Weihnachten 1934 befördert. Grüner Bordstemwpel mit Buchstabe d (ab Hamburg).



Gruß
Johannes
 
Manne Am: 29.01.2020 11:54:45 Gelesen: 457# 3 @  
Hallo,

ein Luftpost-Brief aus Schwenningen vom 22.02.1935 nach Buenos Aires. Der Ankunftsstempel vom 01.03.1935 müsste ein Handrollstempel sein.

Gruß
Manne


 
Totalo-Flauti Am: 02.03.2020 12:34:06 Gelesen: 335# 4 @  
Liebe Sammlerfreunde,

ein Luftpostbrief vom 12.10.1934 von Leipzig über Friedrichshafen nach Buenos Aires. Frankiert mit 2x Mi 437 (aus der Serie Reichspräsidenten) und 1x 520 (Hindenburg Medaillion), ergeben die Marken die notwendigen 175 Pfennige (25 Pfennige Auslandsgebühr, 150 Pfennige Flugpostgebühr bis 5 Gramm nach Südamerika) für den 4 Gramm schweren Brief. Mit dem Aufgabestempel aus Leipzig werden die Postkunden aufgefordert, die Flugpost zu benutzen.

Mit lieben Sammlergrüßen

Totalo-Flauti.


 
Regis Am: 02.03.2020 13:18:00 Gelesen: 324# 5 @  
@ Totalo-Flauti [#4]

Das ist ein Brief zur 10. Südamerikafahrt LZ 127 410. Fahrt Start Friedrichshafen 13.10.34 19 Uhr 15; Landung Recife 16.10.34 20 Uhr 30. Danach Weiterflug nach Buenos Aires.
 
Manne Am: 03.03.2020 10:21:27 Gelesen: 295# 6 @  
Hallo,

ein weiterer Luftpost-Brief aus Schwenningen vom 22.05.1930 nach Buenos Aires. Ankunftsstempel vom 08.06.1930.

Gruß
Manne


 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.