Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Neuheiten vom 1. April 2018
H.G.W. Am: 01.04.2018 09:58:04 Gelesen: 2199# 1 @  
Das gibt's doch nicht

Hallo,

beim Markenstöbern ist mir kürzlich eine zarte Note von Weihrauchduft entgegengeströmt. Auf der Suche nach der Quelle bin ich auf eine Marke gestoßen, die aus dem Vatikan stammt. Sie fällt auch durch eine außergewöhnliche weißliche Lumineszenz bei Tageslicht auf. Das gibt es doch nicht, dachte ich, aber dann ist mir ein Artikel aus einer religiösen Zeitschrift, den ich kürzlich bei meiner Schwiegermutter überflogen hatte eingefallen, worin von päpstlich gesegneten Vatikanmarken berichtet wurde. Mir stellt sich jetzt die Frage, wie diese Marken philatelistisch zu betrachten sind: Sind das noch Briefmarken im herkömmlichen Sinn oder Reliquien und auch welcher Pontifex seinen Segen ausgesprochen hat?

Eine spannende Geschichte.

Gruß Horst
 
Altmerker Am: 01.04.2018 10:07:22 Gelesen: 2190# 2 @  
Hallo,

ist die Marke echt gelaufen? Ich hatte auch mal eine. Das Jahr war nicht zu erkennen, aber das Datum: 01.04.

Gruß
Uwe
 
Bodo A. von Kutzleben Am: 01.04.2018 10:11:40 Gelesen: 2179# 3 @  
Die ist sicherlich von St. Bonifatius dem ersten, aus dem Jahre 814 und war die erste, nachweisliche Briefmarke der Welt.

Frankfurt am Main, dem 1.4.2018
 
skribent Am: 01.04.2018 10:24:57 Gelesen: 2163# 4 @  
Guten Morgen,

zum Vatikan und seinen Ostermarken kann ich einen Beitrag leisten.

Es ist eine Seite aus unserem Vereinsmitteilungsheft GEHRDENER LUPE vom 1.4.18



So, bei mir ist die Mucki-Bude "um die Ecke", ich mach mich auf den Weg!

>MfG< und schöne Ostertage
Franz
 
H.G.W. Am: 01.04.2018 13:34:34 Gelesen: 2087# 5 @  
APRIL, APRIL !

Ich hoffe ihr hattet Spaß mit meinem Beitrag. Falls sich jemand in seiner religiösen Empfindsamkeit verletzt fühlt, möchte ich mich dafür entschuldigen.

Gruß Horst
 
drmoeller_neuss Am: 06.04.2018 16:17:50 Gelesen: 1400# 6 @  
@ H.G.W. [#1]

Das ist doch nichts neues. Vielleicht für den Vatikan, aber andere Postverwaltungen sind schon längst auf den Trichter gekommen.

Ich hatte vor ein paar Jahren einer indischen Post ein paar Sondermarken verkauft. Die nette Angestellte hatte mir extra zwei Tütchen gegeben, mit dem Grinsen im Gesicht, "diese Marken verpacken Sie am besten getrennt".

Beim Öffnen der Tütchen im Hotel ist mir sofort der penetrante Gestank nach Seife aufgefallen. Dieser Geruch konnte nur von den Marken kommen, und tatsächlich, es waren parfümierte Marken.

In Indien ist natürlich alles etwas extremer, die Autos hupen lauter und häufiger, und während bei deutschen Marken ein leiser Hauch von Parfüm erst nach kräftigem Rubbeln zu erhaschen ist, muss man die indischen Marken in Quarantäne packen, damit sie nicht andere Marken anstecken.
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.