Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Wertschätzung: Marken aus aller Welt
Goldy76 Am: 09.06.2017 16:04:19 Gelesen: 1553# 1 @  
Deutsches Reich Wertschätzung - Opas Album (Ausschnitt)

Hallo, hab mal paar Fotos gemacht und bin für evtl. Hilfe bezüglich deren Seltenheit dankbar.

LG




 
10Parale Am: 02.07.2017 20:01:13 Gelesen: 1104# 2 @  
@ Goldy76 [#3]

Ich sehe Briefmarken von Thurn & Taxis, Marken der Bundesrepublik (Posthornmotiv), Marken der Besatzungszone (amerikanische Zone), 1 Marke Bergedorf, aber nur wenige Marken aus dem Deutschen Reich.

Es wäre angebracht, die Marken aus Opas Album zunächst nach Gebieten zu sortieren und sie dann etwas präziser und gebietsweise einzuscannen, falls Fragen bestehen. Ich bin aber sicher, dass der Opa einige interessante Marken und Abstempelungen im Album versteckt hat. Thurn & Taxis Experten können dir z.B. sagen, aus welchem Ort der 3-Kreis Stempel 295 und 306 auf den blauen Marken sind.

Ich habe für 10 Euro den Deutschland Junior Katalog bei Karstadt gekauft, den habe ich immer dabei, wenn ich auf meinem Sammeltrieb nachgehe. Man kann von der Oberfläche aus sehr tief gehen, wenn man will. Man muss sich schon selbst etwas Mühe machen, will man den Wert der Marken ermitteln. Der ideelle Wert, eine Sammlung von Opa, hast du ja schon. Was gibt es Schöneres? Vielleicht hat dein Opa das III. Reich noch erlebt und kann zum einen oder anderen Markenmotiv selbst noch was erzählen.

Da ist eine Marke mit einem Aufdruck "UKRAINE" und dem Krösus A.H. Diese Michel Nr. 17 (Deutsche Besetzungsausgaben) hat einen Michel Wert von 30 Cent.

Ich habe in einer Ramschkiste diese 2 Postkarten aus dem Deutschen Reich gefunden, beide liefen in die Schweiz.

Karl berichtet seinen Eltern von seinem Städtetrip durch Bayern. Die eine Ansichtskarte wurde in Partenkirchen verfasst und zeigt die Partnachklamm auf der Rückseite der Ansichtskarte. Sie wurde am 28. Juli 1934 verfasst und mit 15 Pfennig freigemacht. Um den Posttarif zu meistern, klebte Karl 3 Marken aus dem Satz deutsche Kolonialforscher vom 30. Juni 1934 auf die Grußkarte.

1 x Michel Nr. 540, Lüderitz zu 3 Pfennig und 2 x Michel Nr. 541, Gustav Nachtigal zu 6 Pfennig.

Die zweite Ansichtskarte mit dem Motiv des Marienplatzes in München wurde einige Tage zuvor verfasst, am 16.7.1934. Diesmal benutzte Karl eine Hindenburg Marke zu 3 Pfennig und die Marke Michel Nr. 542, Karl Peters.

Beide Ansichtskarten liefen nach Beatenberg in die Schweiz, ein Ankunftsstempel zeugt davon.

Ich wäre besonders an einer Wertschätzung der Ansichtskarte mit der Marke zu 3 Pfennig, Michel Nr. 540 interessiert.

Liebe Grüße

10Parale


 
gutdrauf Am: 15.06.2019 18:39:13 Gelesen: 500# 3 @  
Kurze Einschätzung ;-)

Hallo zusammen,

habe beim Aufräumen ein Album gefunden.

Da es überhaupt nicht mein Gebiet ist und ich kein Katalog bzw. Literatur darüber besitze, bräuchte ich mal eure Hilfe.

In die Auktion oder besser an die Kids ?

Besten Dank








 
spain01 Am: 15.06.2019 19:23:35 Gelesen: 462# 4 @  
@ gutdrauf [#3]

Versuch doch mal, ob du z. B. bei ebay diese Marken findest. Ist zwar etwas aufwändig, aber dann hast du mal einen ersten Eindruck über den Handelswert. Oftmals wird bei den Angeboten auch ein Katalogwert mit angegeben. Die Blocks und Kleinbögen erscheinen mir ganz interessant, wenn auch sie überwiegend aus afrikanischen Staaten stammen, allerdings aus den 60er Jahren! Optisch ansprechend sind aber meiner Meinung nach alle Marken.

Gruß
Michael
 
Vernian Am: 15.06.2019 20:24:10 Gelesen: 437# 5 @  
Neben afrikanischen Ausgaben sind das überwiegend Privatpostausgaben, teils wohl auch privat initiierte Vorläuferausgaben späterer Ausgabegebiete (etwa wie Isle of Man, Alderney...). Ich habe da keine eingehendere Ahnung von, aber bei stichprobenartigen Suchen der afrikanischen Ausgaben war nichts von Wertigkeit dabei, die Privatpostmarken habe ich jetzt nicht weiter gesucht. Da diese überwiegend von "ernsthaften Philatelisten" als "Vignetten" angesehen werden dürften die Sammlerpreise dafür ebenfalls nicht besonders hoch anzusetzen sein - Ausnahmen sicherlich möglich. Ich glaube aber generell nicht, dass sich das Album verkaufen lässt.

Ich denke aber da gibt es durchaus Interessenten dafür, wie ich selber auch. Viel mehr als die Versandkosten würde ich aber dafür nicht geben wollen. Wenn interessiert an mich abzugeben bitte mal hier über PN (gibt es das hier eigentlich?) oder so Kontakt aufnehmen.

Best

Vernian
 
Heinz 7 Am: 16.06.2019 19:33:54 Gelesen: 277# 6 @  
@ gutdrauf [#3]

Solch ein Angebot sieht man nicht alle Tage: die Mehrheit der Ausgaben habe ich noch nie gesehen!

Es könnte sich also durchaus lohnen, sich hier "schlau zu machen". Vielleicht sind da auch Stücke dabei, die teuer gehandelt werden?

Es wird aber nicht ganz einfach sein, eine zuverlässige Beratung zu erhalten. Viel Glück! Ich bin gespannt, was die Forums-Mitglieder dazu sagen können. Die Hinweise von Vernian sind hilfreich.

Heinz
 
bignell Am: 16.06.2019 19:59:27 Gelesen: 256# 7 @  
@ gutdrauf [#3]

Hallo Gutdrauf,

die Inselausgaben (Stroma, Herm, Jethou, …) habe ich mal in einem Brieflot als Draufgabe bekommen, z.B.:



Ich nehme an das sind private Erzeugnisse und entsprechend wenig wert. Am ehesten sehe ich Potential in den geschnittenen französischen Exkolonien, vielleicht Abarten?

In der PPA-Auktion einstellen kann sicher kein Fehler sein.

Lg, harald
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.