Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Frankreich Wellenstempel
Reeser Am: 20.09.2019 12:15:47 Gelesen: 494# 1 @  
Guten Tag,

ich habe eine große Menge selbstklebender Briefmarken (Marianne) aus Frankreich, fast alle haben nur einen Wellenstempel. Das trifft auch für die meisten Sondermarken zu. Deutsche Marken würde ich hierdurch als zweite Wahl bewerten in meiner Sammlung, aber da ist der Anteil derartiger Abstempelungen ja weitaus geringer. Hat bitte jemand eine Erkläung für eine derartige Häufung oder ist das bei französischen Postsendungen bzw. Briefmarken normal? Haben sie vielleicht eine ähnliche Rolle gespielt wie bei uns die Ergänzungsmarken zu 2, 3 und 8 Cent? Danke schon mal für die Hilfe und

mit freundlichen Grüßen

Reeser


 
Christoph 1 Am: 20.09.2019 12:32:04 Gelesen: 488# 2 @  
@ Reeser [#1]

Hallo,

in Frankreich ist die Anordnung der Maschinenstempel i.d.R. anders als in Deutschland. Der Wellenstempel-Entwerter befindet sich rechts am Rand der Briefsendung, der Stempelkopf mit den Datums- und Uhrzeitangaben wird links daneben abgeschlagen, wo normalerweise keine Briefmarke klebt. Damit ist das Datum besser erkennbar.



Viele Grüße
Christoph
 
ralfi Am: 20.09.2019 12:53:08 Gelesen: 484# 3 @  
Hallo,

dies soll nur ein vager Versuch einer Erklärung für die vielen Wellenstempel sein.

Die französische Post gibt sehr viele Marken heraus, insbesondere viele Markenheftchen mit selbstklebenden Marken: 10 und mehr Markenheftchen im Jahr, mit jeweils 12 Marken, alles in ziemlich hohen Auflagen. Und da in Frankreich Zahlungen nicht wie bei uns per Überweisung sondern in der Regel als Scheck vorgenommen werden, kommen diese Schecks in großen Mengen in die Umschläge, die mit den Massenwaren der Briefmarken ohne irgendwelche Sammlerambitionen in den nächsten Briefkasten wandern, um dann mit Wellenstempeln versehen zu werden. So sind Unmengen von Marken mit Wellenstempeln im Umlauf, die zu Spottpreisen bei ebay verkauft werden. Mindestens gilt für diese Marken, dass die Michelpreise wirklich reine Phantasiepreise sind.

Beste Grüße
Ralfi
 
HWS-NRW Am: 20.09.2019 14:09:08 Gelesen: 473# 4 @  
Hallo,

ich bekomme dank Delcampe-Kauf in Frankreich viele, viele Briefe mit diesen "blöden" Wellen-Maschinen-Stempeln. Oft sind auch die Marken außerhalb des Stempel immer ungebraucht, früher wurden sie ja wenigstens durch die Deutsche Post nachträglich entwertet, aber heute haben die dafür keine Lust mehr.



Und nach "unseren Ansprüchen" an gestempelte Postwertzeichen kann man die Marken meist nur noch entsorgen, denn wer will so was bei der Menge an Briefmarken ablösen und dann in sein Album aufnehmen.

mit Sammlergruß
Werner
 
DL8AAM Am: 20.09.2019 16:25:48 Gelesen: 460# 5 @  
In vielen Ländern der Welt nutzt man "den Entwerter" (Welle) wozu er gedacht ist, nämlich zum Entwerten der Briefmarken und der dazugehörige Tagesstempel dient der Dokumentation "wann und wo" der Brief abgefertigt wurde. Deshalb kommt die Kombination, Entwerter rechts, da wo die Briefmarken üblicherweise kleben und den Tagesstempel gut lesbar - auf den weißen Untergrund - daneben, in den meisten Ländern auch richtigerweise genauso zum Einsatz. Eigentlich ist das sogar die einzige postalisch sinnvolle Anordnung. Der Tagesstempel gehört somit eigentlich nicht auf die Briefmarke, außer in den Augen deutscher Sammler. Wenn unsere "falsche" Stellung damals nicht sogar nur durch philatelistische Einflussnahme heraus gekommen ist? ;-) Aber vielleicht wollte die Post damals nur ihre "Werbung promoten", und so sicher stellen, dass die Werbung lesbar ist. ;-)

Für mich sind Wellenentwerter absolut vollwertig und beweisen den Bedarfscharakter des Exemplars. Ich bin aber durch mein Sammelgebiet USA hier sehr stark vorgeprägt. Dort "dürfen" Tagesstempel theoretisch sogar nicht einmal auf die Briefmarke abgeschlagen werden.

Gruß
Thomas
 
Reeser Am: 24.09.2019 09:45:42 Gelesen: 417# 6 @  
Hallo Christoph, Ralfi, Werner und Thomas,

vielen Dank für die Antworten, sie haben mir sehr geholfen. Ich werde die ausländischen Wellenstempelmarken wieder aus dem "Haufen" 2. Wahl heraus holen! Auf die Idee, dass der Wellenstempel die eigentliche Entwertung darstellt bzw. nur darstellen darf, bin ich überhaupt nicht gekommen. Und die Frage, warum bei meinen zahllosen USA-Marken rund 95 % mit Wellenstempel versehen sind, kann ich mir nun verkneifen ebenso wie die zu einem Viererstreifen mit sauberem Wellenstempel aus Thailand (s. Anhang). Auf meine alten Tage wieder etwas klüger geworden - noch einmal vielen Dank und tschüss!

Reeser


 
jmh67 Am: 24.09.2019 10:44:21 Gelesen: 411# 7 @  
@ DL8AAM [#5]

In Frankreich gab es unterschiedliche Anordnungen von Datumsteil und Entwerter, je nachdem ob letzterer Werbung trug oder nicht. Beispiele:





Hier kann man durchaus argumentieren, dass die Anordnung der besseren Lesbarkeit der Werbung geschuldet war, jedoch hat man üblicherweise auch Stempelort und -datum unter der Werbefahne wiederholt.

Seit Einführung der Tintenstrahlentwerter gibt es aber anscheinend keine Maschinenstempelwerbung mehr in Frankreich.

-jmh
 
HWS-NRW Am: 24.09.2019 16:41:47 Gelesen: 389# 8 @  
@ Reeser [#1]

Hallo,

ich hatte ja schon auf Deinen Thread geantwortet. Da ich sehr viel über Delcampe kaufe und es meist aus Frankreich kommt, mein Angebot, Dir meine vielen Belege und Marken auf Papier zu schenken, gegen Portoersatz.

Wenn Du magst, meine Mail-Adresse ist hinterlegt.

mit Sammlergruß
Werner
 
Reeser Am: 24.09.2019 20:21:31 Gelesen: 370# 9 @  
Guten Abend Werner,

danke für das Angebot, dass ich gerne annehme. Da ich morgen früh für einige Zeit verreise, melde ich mich danach mit Adresse usw. bei Dir.

Bis dahin tschüss

Wolfgang alias Reeser
 
Mondorff Am: 25.09.2019 18:41:21 Gelesen: 330# 10 @  
@ Reeser [#6]

Moien,

hier 'mal eine kleine Auswahl aus dem letzten Posteingang:




Und nun Variationen dazu:



Der Mix mit dem blauen Abdruck kommt daher, dass die Frankatur nicht ausreichend war.

AFFRANCHISSEMENT / NON REGLEMENTAIRE / A TAXER



Ein schönes Exemplar, dass 2 x durch die Maschine ging.

Mit einer Zuordnung zu den Postämtern kann ich leider nicht dienen.

Freundlichen Gruß
DiDi
 
DL8AAM Am: 26.09.2019 21:06:54 Gelesen: 293# 11 @  
@ Mondorff [#10]

Nur auf die Schnelle, die Kennungen im Stempel - wie 24984A - sind "Codes ROC (Référentiel des Organisations du Courrier)", d.h. eine postinterne Kennungen des Briefzentrums:

Meist findet man bei Google, wenn man diesen Kode und "La Poste" eingibt, passende Informationen, z.B. für Deine Exemplare die folgenden Links:

24984A : https://infos-postales.alaise.fr/centre-traitement-postal/code-roc/24984A/Holtzheim-Strasbourg-Ctc
39057A : https://infos-postales.alaise.fr/centre-traitement-postal/code-roc/39057A/La-Roche-Sur-Yon-Bell-Ppdc
37580A : https://infos-postales.alaise.fr/centre-traitement-postal/code-roc/37580A/Pagny-Les-Goin-Lorraine-Pic-Ctc
38276A : https://infos-postales.alaise.fr/centre-traitement-postal/code-roc/38276A/Wissous-Paris-Sud-Pic

Auf dieser Seite kann man oben den gesuchten ROC eingeben und so auch selbst suchen.

Gruß
Thomas
 
StefanM Am: 30.09.2019 08:10:31 Gelesen: 231# 12 @  
@ HWS-NRW [#4]

Der Viererstreifen der 5-Cent-Marke trägt ein Stempeldatum und erscheint mir sammelwürdig.
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.