Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Wir gründen den "Deutschen Briefmarken Sammler Bund" DBSB
Das Thema hat 38 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
Mentor Am: 13.04.2014 11:39:11 Gelesen: 16703# 14 @  
@ KaraBenNemsi [#11]

Stimmt Carsten. Ich muss dir unbedingt Recht geben. War von mir in der Tat falsch verstanden, da ich den Eindruck hatte, dass du für den Verband schreibst. Das ist aber nun ausgeräumt. Sorry.

Auch habe ich das "neu" aufgelegte Thema Jugendarbeit wahrgenommen. Ich werde dort antworten. Gerde unsere Skypegruppen aus Europa und Asien sind ein wirklich spannendes Thema.

@ 22028 [#12]

Da fällt mir nun garnichts mehr ein. Es dürfte hoffentlich und sicher allen Lesern bisher deutlich geworden sein, das ich kein Warter, sondern ein Macher bin.

@ LOGO58 [#24]

Auch hier will ich mich in fast allen Punkten anschließen. Lies meine Erläuterungen zu "unserem" Weg die Jugend für das Sammeln zu begeistern. Philaseiten als virtuelle Plattform und Organisationseinheit für Briefmarkensammler ist m.E. geeignet, braucht allerdings dafür hier und da noch schärfere Konturen. Und was Philaseiten nicht bieten kann ist Geselligkeit, auf die der eine oder andere Sammler einfach nicht gänzlich verzichten möchte.

Ich fordere dazu auf, Lothars Vorschläge und Gedanken weiter zu entwickeln.

mfg Hans
 
Magdeburger Am: 13.04.2014 11:53:41 Gelesen: 16691# 15 @  
@ LOGO58 [#24]

"Und 3.000 Mitglieder haben wir auch schon"

Wie viele davon sind "Karteileichen"?

und @ Mentor [#14]

Wie sollen die anderen Sammler erreicht werden, welche hier nicht angemeldet sind? - Nicht zu vergessen die, welche gar nicht erst im Netz aktiv sind!

Mit freundlichem Sammlergruss

Ulf
 
Wim Ehlers Am: 13.04.2014 12:46:43 Gelesen: 16652# 16 @  
Hallo an alle,

langsam nähert sich die Diskussion zu diesem Thema der real existierenden Sammlerwelt. Zunächst die Begriffserklärung aus wikipedia zu Verband:

Verbände [1] sind Gruppen von Einzelpersonen (natürliche Personen) oder Körperschaften (juristische Personen) aller Art, die sich freiwillig zur Verfolgung gemeinsamer Zwecke zusammengeschlossen haben und meist über eine feste interne Organisationsstruktur auf Basis einer Satzung verfügen. Verbände bündeln die Interessen der einzelnen Mitglieder zum Erreichen gemeinsamer Ziel- oder Wertvorstellungen, sie stellen eine soziale Interessengruppe dar (Interessenverband). Sie existieren und agieren in allen Gesellschaftsbereichen.

Sollte ein möglicher DBSB also als Verband aufgestellt werden, oder als Verein?

In einem anderen Thema schrieb ich schon über meine Gedanken zur Mitgliedschaft in Verein und Verband [2].

@ LOGO58

Lothar hat sehr schön herausgearbeitet, dass wir mit den Philaseiten praktisch alles haben, was wir für eine gute, zeitlich schnelle Kommunikation untereinander benötigen. Auch fachlich ist dank dem Mitwirken von Mitgliedern verschiedenster ARGEn für ein entsprechendes Niveau gesorgt.

Egal ob Briefmarkensammler oder Philatelist: alle Ansprüche werden hier gut abgedeckt, wenn man den Button "Suche" entsprechend benutzt.

@ Mentor

Durch Philaseiten inspirierte "Geselligkeit" findest Du bereits in Köln [3] und in Essen [4]. In Lübeck [5] ist ein solcher Philaseiten-Tauschtreff in Vorbereitung. Wenn Dir der persönliche Kontakt fehlt, organisiere doch einen solchen in Berlin. Den könntest du fernab von Verein oder Verband sicherlich ohne eigene Kosten schnell in unserer Hauptstadt initiieren.

Natürlich sind solche Tauschtreffs auch in anderen Regionen möglich und aus meiner Sicht auch wünschenswert. Eine Idee, wie so etwas gelingen kann, habe ich im Beitrag # 58 im Thread Philaseiten Tauschtreff in Essen [4] gegeben.

Gerade die Erfahrungen in Essen zeigen, dass aus kleinen Anfängen mit wenigen Teilnehmern eine immer stärkere Gemeinschaft untereinander wächst, die übrigens auch im Altersdurchschnitt weit unter den Teilnehmern eines Vereinstreffs sind.

Beste Grüße
Wim

[1] http://de.wikipedia.org/wiki/Verband_(Recht)
[2] http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?RT=157&TO=1326662-116&F=1#newmsg
[3] http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ST=2968&CP=0&F=1
[4] http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ST=5765&CP=0&F=1
[5] http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ST=6377&CP=0&F=1
 
Mentor Am: 13.04.2014 13:14:29 Gelesen: 16630# 17 @  
@ Magdeburger [#15]

Das ist eine unglaublich spannende Frage, auf die wir eine Antwort erarbeiten müssen.

Einfach zu sagen, wer kein Internet hat, hat halt Pech, wäre wohl zu wenig. Allerdings sagt ein Songtext: "... bringt uns die Zeit voran Schritt um Schritt ... wer aufhört zu rudern der treibt zurück.

Wenn ich schnell antworten soll. Treffen in der Eckkneipe oder in einem Verein, wollen wir sicher weder verpönen noch verhindern. Ich glaube, wer kein Internet hat, will auch nicht erreicht werden. Herzlich eingeladen zur Mitwirkung sind sie allemal.

@ eurowelter [#16]

Zu entscheiden, Verein oder Verband, ist das letzte unserer Probleme, wenn auch nicht völlig egal. Wichtig sollte uns allen vielmehr sein, dass es eine unabhängige Einheit ist die entsteht. Also. Keinerlei Einwände gegen deine Meinung, Wim. Tauschtreffen in Berlin. Klar doch. Halten wir mal fest und werden zeitnah planen. Danke für die Anregung.

Hans
 
Magdeburger Am: 13.04.2014 14:07:55 Gelesen: 16586# 18 @  
@ Mentor [#17]

Hallo Hans.

"Ich glaube, wer kein Internet hat, will auch nicht erreicht werden."

Dies glaube ich eher nicht! Einer meiner wichtigsten "Austausch-Partner" erreiche ich nur per gewöhnlichen Brief. Obwohl es teilweise alles deutlich länger dauert, ist mir dieser Gedanken-Austausch sehr wichtig. Andere sind bspw. gesundheitlich stark eingeschränkt! Trotzdem bin ich auf deren Wissen angewiesen.

Ich gehe dahingehend mit, dass das Internet irgendwann unser Leben in immer stärkeren Maße beeinflußen wird. Allerdings sehe ich darin aus heutiger Sicht auch einige Probleme. Solange es Infos um sonst gibt, mag es gehen, aber was, wenn es (teilweise) nur kostenpflichtig möglich sein sollte? Alles muß ja irgendwie bezahlt werden!

Mit freundlichem Sammlergruss

Ulf
 
Richard Am: 13.04.2014 16:40:34 Gelesen: 16530# 19 @  
@ LOGO58 [#24]

Und 3.000 Mitglieder haben wir auch schon.

@ Magdeburger [#15]

Wie viele davon sind "Karteileichen"?

Hallo Lothar,

einige mehr sind es schon, per heute 3.531 Mitglieder aus über 60 Ländern.

Hallo Ulf,

das kommt ganz darauf an, was Du als Karteileiche ansiehst. Für mich ist nicht die Zahl der registrierten, teilweise inaktiven, teilweise Nur-Leser, entscheidend, sondern die Zahl der Teilnehmer, die im Hauptforum, OHNE die Bereiche Kauf, Verkauf, Tausch usw. aktiv Beiträge schreibt.

Im Jahr 2013 haben 480 Mitglieder geschrieben (15 % über Vorjahr), insgesamt 17.634 Beiträge (32 % über Vorjahr) und in diesem Jahr sieht es bisher nach neuen Rekorden aus.

Wir haben bis heute 277 "Karteileichen" (8 %, nicht mehr in der o.g. Zahl enthalten) entfernt, weil Todesfälle gemeldet wurden, (sehr wenige) Abmeldungen kamen, der Philaseiten Brief als unzustellbare Mail zurückkam, eine schriftliche Nachfrage unzustellbar war oder (wieder ganz wenigen) die Mitgliedschaft entzogen wurde wegen eines ungebührlichen Verhaltens im Forum oder beim Tausch und Handel mit anderen Mitgliedern. Wo wir von einer "Karteileiche" Kenntnis erhalten, wird diese konsequent als registriertes Mitglied entfernt.

Schöne Grüsse, Richard
 
Mentor Am: 13.04.2014 18:44:19 Gelesen: 16448# 20 @  
@ Magdeburger [#18]

Geld als Äquivalent für ein Produkt oder eine Leistung soll doch nicht abgeschafft werden. Nunja, von mir aus schon, aber nicht realistisch.

Wer eine Leistung oder ein Produkt begehrt, welches nur im Austausch mit Geld zur Verfügung steht, muss das Geld demnach aufbringen oder verzichten. Ist doch logisch. Davon war aber nicht die Rede. Wenn man nicht hat was man liebt, muss mal lieben was man hat.

Hans
 
KaraBenNemsi Am: 13.04.2014 19:53:42 Gelesen: 16405# 21 @  
@ Mentor [#14]
und an alle Anhänger der Idee einer Neugründung

Mich interessiert folgendes: Welche Lücken in den bestehenden Angeboten der Vereine, Verbände, Argen, Foren aller Art seht Ihr?

Bevor zur Gründung eines DBSB aufgerufen wird, sollte doch zunächst mal der Bedarf ermittelt werden.

Da hat Marko (Briefmarkentor [#6]) mit seinem Einwand vollkommen recht.

Grüße

Carsten
 
Mentor Am: 13.04.2014 20:23:39 Gelesen: 16372# 22 @  
@ KaraBenNemsi [#21]

Die Absichten der Vereine sind nicht zu kritisieren. Allein die Sicht auf die Philatelie sollte völlig neu formuliert werden. Der Zeit, dem Zeitgeschmack, der Medienvielfalt und an den Bedürfnissen der Sammlermehrheit angepasst werden.

Ich sehe am starren Festhalten daran, dass Philatelie das Erkennen auch der geringsten Fussel und die Unterscheidung zwischen einem Fehlern und einem Fliegenschiss wissenschaftlich untersucht, in ellenlangen und teilweise todlangweiligen Beschreibungen und teuer dokumentiert werden muss.

Und noch mal. Wer das liebt! Ok. Wir sind ein freies Land. Das Ergebnis, wenn diese Sichtweise zum Dogma wird, ist hier in zig Berichten beschrieben.

Also Sinn und Sichtweise des Breifmarkensammelns überdenken und neu formulieren. Von mir aus die Sammler zukünftig in Spaßsammler und Fachsammler unterscheiden. In jedem Fall aber, muss das Naserümpfen über "Allerweltssammler" oder Generalsammler abgeschafft werden.

Den Verein, dem ich betreten würde, würde ich mir nicht nach Leistungen, sondern ausschließlich am Spaßfaktor auswählen. Wie der Sammlernachwuchs das auch tut.

Hans
 
KaraBenNemsi Am: 15.04.2014 23:23:57 Gelesen: 16159# 23 @  
@ Mentor [#22]

" Den Verein, dem ich beitreten würde, würde ich mir nicht nach Leistungen, sondern ausschließlich am Spaßfaktor auswählen. Wie der Sammlernachwuchs das auch tut."

Hallo Hans,

ja, Philatelie soll Spaß machen! Ist ja schließlich ein Hobby. Da bin ich absolut bei Dir.

Nun hatte ich aber nach den Lücken gefragt, die man (wer eigentlich?) mit einem neuen Verband, Verein (was eigentlich?) ausfüllen will. "Spaß haben" ist als Agenda vielleicht ein bißchen wenig, oder? Denn wer macht dann die Arbeit, die ja nun mal immer irgendwie anfällt, wenn alle nur Spaß haben wollen? (Bitte nicht persönlich nehmen, Du bist offensichtlich sehr aktiv und ein "Macher".)

Und wie heißt es so schön: Was dem einen sin Uhl ist dem andern sin Nachtigall. Ich habe jede Menge Spaß im BDPh (z.B. in diversen Argen, mit der Zeitschrift Philatelie usw.), dann habe ich jede Menge Spaß mit meinen ausländischen Sammlerkollegen, auch in diesem Forum hier habe ich jede Menge Spaß. Ich suche mir einfach aus all den vielen Angeboten die für mich passenden Teile heraus. Und ich versuche mich da einzubringen, wo es mir sinnvoll erscheint.

Ich brauche weder einen neuen Verband, noch einen neuen Verein. Das habe ich alles schon. Und wenn mir etwas nicht gefällt (was gar nicht so selten ist ;-), dann wende ich mich grundsätzlich direkt an die Verantwortlichen, mit möglichst sachlicher Kritik. Direkt heißt für mich, nicht eine Kritik irgendwo im Internet zu posten, sondern Email oder persönliches Gespräch. Übrigens habe ich persönlich im BDPh noch kein Naserümpfen über "Allerweltssammler" erlebt. Die sind nämlich in den Ortsvereinen durchaus zahlreich vertreten.

Aber ich will hier gar nicht weiter den Laden aufhalten. Denn eigentlich sollen/wollen hier ja gerade die diskutieren, die eben doch etwas Neues wollen.

Viele Grüße

Carsten
 
ligneN Am: 24.04.2014 15:42:47 Gelesen: 16118# 24 @  
[Lignen schrieb im Thema "Mitgliederzahl im BDPh Bundesverband weiter rückläufig" unter anderem den folgenden Text - nach hier kopiert]

---

Ich bin in zwei BdPh-assoziierten Vereinen Mitglied, der Vereinsbeitrag dort beträgt 35.- bzw. 50.- jährlich. In manchen Vereinen ist der Beitrag auch höher.
Das gilt aber auch für Arbeitsgemeinschaften.

Im 50.- Verein (im Nachbarort) war ich seit 10 Jahren nicht mehr präsent, die Bibliothek ist aber unbedingt förderungswürdig.

Niemand zwingt einen, im Ortsverein und/oder BdPh Mitglied zu sein. Wer die Internetrevolution will, soll halt aus Lu60 (Leuten unter 60) Vorstandskandidaten aufbauen und dann bei der nächsten JHV: Heissa Revolution und selber machen.

Oder raus und was eigenes machen.

Aber dann doch bitte nicht mehr auf den alten, überholten usw. exe Strukturen rumkloppen.

Schließlich gilt es, eine neue Welt zu errichten. In der das meiste klappt, die meisten mitarbeiten, die meisten motiviert sind, die (Räuspertaste). >B-)
 
drmoeller_neuss Am: 25.04.2014 14:11:11 Gelesen: 15953# 25 @  
Die Gründung eines "konkurrierenden" Ortsvereines kann Sinn machen. Manchmal stimmt die Chemie zwischen den Mitmenschen, sprich Vorstand und engagierten Mitgliedern einfach nicht. Das zeigen die Diskussionen über Briefmarkenprüfer und ihre Vereine an verschiedenen Stellen. Briefmarkenprüfer sind ein besonderer Menschenschlag. Das müssen sie auch sein, denn wer subventioniert schon mit seiner (Prüfungs-)sammlung andere Sammlerkollegen, die "nur" für ihre Marken dank einer aktuellen Prüfung mehr erlösen wollen? Hier ist es gut, dass es zwei Vereine gibt. Wer als Prüfer mit keinem von beiden zurechtkommt, sollte sich wirklich an seine eigene Nase fassen.

Was macht es aber für einen Sinn, einen zweiten Verband wie einen "Deutschen-Briefmarken-Sammler-Bund" zu gründen? Was soll der konkret anders machen als der BDPh? Und bürokratische Strukturen und Funktionäre wird auch ein "Deutscher-Briefmarken-Sammler-Bund" brauchen.

[Weiteren Text verschoben ins neue Thema "Wir gründen den Philaseiten Förderverein"]
 
Wim Ehlers Am: 25.04.2014 14:30:51 Gelesen: 15929# 26 @  
@ drmoeller_neuss [#25]

Hallo Uli,

da will ich mal spontan antworten:

Einen weiteren Verband halte ich - für mich (weil ich lediglich Briefmarkensammler bin und mich nicht als Philatelist begreife) genauso überflüssig, wie den bereits existierenden. Damit spreche ich aber nicht die Daseinsberechtigung des BDPh ab, dessen Rat und Hilfe sicherlich eine Reihe von Mitgliedern auch wirklich benötigen.

Beste Grüße
Wim

[Weiteren Text verschoben ins neue Thema "Wir gründen den Philaseiten Förderverein"]
 
lueckel2010 Am: 23.05.2014 10:01:51 Gelesen: 15703# 27 @  
An alle "Macher"!

Nachdem dieses Forum einige Zeit doch emotional ziemlich "hochgekocht" wurde, ist es seit etwa einem Monat um ein nach wie vor interessantes Thema und einiger "Nebenthemen", die sich daraus ergeben haben, sehr still geworden (leider), so dass man fast denken könnte, sie seien "sanft entschlafen".

Als Briefmarkensammler (Philatelist oder wie auch immer), der an allen neuen Ideen "rund um die Philatelie" immer noch interessiert ist, stellen sich mir daher einige Fragen:

Waren alle Ideen und Planungen nur "weiße Seife" ("Luftschlösser"), mit der sich wenige hervortun oder eventuell wichtig machen wollten?

Falls nein:

Was ist bisher konkret in Bezug auf eine Neugründung geschehen?

Wann werden eventuelle Ergebnisse publik gemacht, damit Interessenten endlich entscheiden können, wo (wenn überhaupt) sie letztendlich "besser aufgehoben" sind?

Auf positive Antworten bin ich sehr gespannt!

"lueckel2010"
 
drmoeller_neuss Am: 23.05.2014 10:33:43 Gelesen: 15680# 28 @  
Es gibt zwei unterschiedliche Strömungen, die in mehreren Themensträngen diskutiert wurden und werden:

A. Es gibt philaseiten-Mitglieder, die mit dem BDPh nicht zufrieden sind, und einen besseren Verband ("Deutschen Briefmarken Sammler Bund" DBSB) gründen wollen.

Der Themenbereich zu A. ("Deutschen Briefmarken Sammler Bund" DBSB) wurde nicht weiter auf persönlichen Treffen besprochen.

[Die Antwort betraf zwei Themen, die direkt nichts miteinander zu tun haben, daher wurde sie redaktionell geteilt]
 
Silesia-Archiv Am: 23.05.2014 13:36:12 Gelesen: 15610# 29 @  
@ drmoeller_neuss [#28]

Da ich von Anfang an nicht im BDPh bin, brauche ich mich nicht ärgern und investiere das Geld lieber in Briefmarken.

Beste Sammlergrüße
Michael

[Die Antwort betraf zwei Themen, die direkt nichts miteinander zu tun haben, daher wurde sie redaktionell geteilt]
 
22028 Am: 23.05.2014 14:55:13 Gelesen: 15567# 30 @  
Die Sammler die auf den BDPh schimpfen werden innerhalb kürzester Zeit wohl auch auf einen alternativen Verband schimpfen. Des weiteren werden die meisten der Sammler die nicht im BDPh sind werden wohl auch kaum dem alternativen Verband beitreten.

Was für einen Sinn macht dann ein Verband wenn er nur "eine Handvoll" Sammler vertritt? Wäre es dann nicht angebrachter den bestehenden Verband zu verbessern, wobei ich nicht sagen möchte dass ich den bestehenden Verband schlecht finde.

Verbesserungspotential gibt es aber überall. Fakt ist dass jeder Verband Arbeit macht und aktive Arbeiter benötigt, Strohfeuer brennen nicht lange.
 
Wim Ehlers Am: 23.05.2014 16:20:20 Gelesen: 15520# 31 @  
@ lueckel2010 [#27]

Waren alle Ideen und Planungen nur "weiße Seife" ("Luftschlösser"), mit der sich wenige hervortun oder eventuell wichtig machen wollten?

Hallo Gerd,

das glaube ich nicht, denn hier wurde in mehreren Beiträgen dargestellt, wie man den BDPh sieht und ob es Sinn macht, einen neuen, konkurrierenden Verband zu gründen. Dabei wurden dann natürlich auch Wünsche und Forderungen formuliert, die unser Sammlerleben bereichern könnten.

Nun ist ja beim BDPh seit einigen Wochen ein neuer Vorstand im Amt und augenscheinlich dabei, gründlich aufzuräumen. Unzufriedene Mitglieder können ja jederzeit ihre Kritik direkt an den neuen Vorstand übermitteln. Und dann muss man ihnen Zeit geben, den Verband den heutigen Gegebenheiten in der Philatelie anzupassen.

Derzeit sehe ich keine "Strömung" von Philaseiten-Mitgliedern, ernsthaft einen DBSB zu gründen, sondern eher Kritik am bestehenden Verband, der dort aber auch ankommen sollte.

Beste Grüße
Wim
 
22028 Am: 23.05.2014 16:57:05 Gelesen: 15495# 32 @  
@ eurowelter [#31]

Das klang vor einige Wochen aber noch anders. Da bekam man das Gefühl, dass die Gründung kurz davor stand - aber, siehe meinen Beitrag Nr. [#30].
 
lueckel2010 Am: 23.05.2014 18:09:57 Gelesen: 15467# 33 @  
@ drmoeller_neuss [#28]

Guten Abend,

meine Fragen bezogen sich ausschließlich auf den von Ihnen so bezeichneten "A"-Bereich.

Ich bin nach wie vor (seit nun gut 40 Jahren) über meinen "Heimatverein" und zwei Arbeitsgemeinschaften BDPh-Mitglied und werde dies auch weiter bleiben, so lange nichts "Besseres" geboten wird. Einige Vorteile, die ich durch diese Mitgliedschaften bei doch sehr moderaten Jahresbeiträgen nutzen kann, kann mir ein "Phantom" vermutlich nicht bieten.

Insgeheim hatte ich gehofft, dass der/ die "Macher" endlich einmal "aus Ihren Löchern" kommen, um Konkretes vorzustellen!

Bis jetzt ist dies nicht der Fall! "Arbeiten" sie im "Geheimen", um dann irgendwann einmal einen "großen Wurf" zu präsentieren?

@ eurowelter [#31]

Guten Abend, Wim,

wie bereits oben erwähnt, geht es mir nur (siehe [#27]) um die ursprünglich so vehement propagierte "Konkurrenz" zum BDPh. Wie Du erwähnst, scheint dies aber wirklich kein "Thema" mehr zu sein?

Noch einen schönen Abend und viele Grüße an alle, die an diesem Thema interessiert sind, "lueckel2010"

[Der Beitrag von Lueckel wurde redaktionell getrennt]
 
Wim Ehlers Am: 23.05.2014 18:28:52 Gelesen: 15452# 34 @  
@ 22028 [#32]

Hallo Rainer,

wenn Du meinen Beitrag [#26] in diesem Thread liest, weisst Du, wie ich über Verbände denke. Allerdings hat sich ein Status bei mir seit dem letzten Philaseiten-Tauschtag in Essen verändert: Seitdem bin ich Mitglied im "Verein für Briefmarkenkunde Essen-Steele von 1932" und damit auch BDPh-Mitglied.

Unter diesem Motto existieren bereits Aktivitäten und wir können davon ausgehen, dass weitere hinzukommen. Um es einmal anders auszudrücken: Wir gehen an die Basis, an Briefmarkensammler dort, wo sie sich treffen oder treffen wollen und versuchen Philaseiten-Tauschtreffs zu initiieren und organisieren, wir besuchen Tauschtage und Großtauschtage um auf die Philaseiten hinzuweisen. Ein Verband geht eher anders vor: Ein Verband geht von oben nach unten.

Beste Grüße
Wim

[Der Beitrag von eurowelter wurde redaktionell getrennt]
 
22028 Am: 23.05.2014 18:58:43 Gelesen: 15423# 35 @  
@ eurowelter [#34]

Mein Betrag bezog sich mehr darauf, dass vor Wochen noch jede Menge Leute so aktiv waren dass man glaubt die Gründung ist nur noch eine Formsache und war plötzlich wieder Ruhe.

Auf gut Englisch sagt man "Action speaks louder than words".

Ich bin zwar in keiner leitenden Funktion der organisierten Philatelie, weiß aber zum einen die Arbeit, welche diese Leute leisten voll zu schätzen, und kenne auch zur Genüge die Strohfeueranzünder. Das heißt aber nicht, dass ich nicht in der organisierten Philatelie tätig bin, nur halt nicht omnipräsent.

Ansonsten, freut mich, dass Du nun organisiertes Mitglied geworden bist - irgendwann führen mich meine Wege wieder mal nach Essen!
 
klinhopf Am: 30.04.2016 23:41:38 Gelesen: 13085# 36 @  
Hallo,

Thema: Wir gründen den "Deutschen Briefmarken Sammler Bund" DBSB

Super. Jetzt haben wir Mai 2016 = 2 Jahre danach: Was ist daraus geworden ?

Gefunden in "Ähnliche Themen", oder sollten hier dann doch mehr aktuelle Themen stehen ?

Immer wieder leicht frustierend.

Ingo Pfennig
 
22028 Am: 01.05.2016 09:23:45 Gelesen: 13006# 37 @  
@ klinhopf [#36]

Das hatte ch doch schon in meinem vorheringen Post zu dem Thema vorhergeshene. Viel heisse Luft um nichts. Ideen gibt es viele, aber ausführende Leute leider nicht. Ist halt umgekehrrt propotional.
 
Richard Am: 01.05.2016 15:09:56 Gelesen: 12924# 38 @  
@ 22028 [#37]

Es gibt in der Philatelie zu viele Häuptlinge und zu wenige Indianer [1]. Es kommen Ideen auf, viele sind begeistert und diskutieren sich die Köpfe heiss und wenn es dann an die praktische Arbeit geht, meint jeder, das könnten ja die anderen machen.

Ich lese dann: "Man sollte, man könnte, man müsste ..."

Wenige schreiben und handeln nach dem Motto: "Genug diskutiert, jetzt arbeite ich sofort daran".

Philaseiten und die dazugehörenden Projekte der Stempel- und Infla-Datenbank, der Auktion oder des neuen Projekts Philawert und vieles mehr kamen nicht durch Diskussionen zustanden, sondern indem einer zugepackt, überlegt und angefangen hat und sehr viele aktiv mitgemacht haben.

Das verlinkte Beispiel bezieht sich zwar auf das Internet, ist aber auf die Philatelie genauso gut umsetzbar.

Schöne Grüsse, Richard

[1] http://www.wikiservice.at/gruender/wiki.cgi?VieleH%E4uptlingeWenigeIndianer
 

Das Thema hat 38 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.