Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Aus dem Besitz meiner Großmutter
- Am: 08.10.2009 10:44:13 Gelesen: 9694# 1 @  
Möchte einiges vorstellen und erbitte darüber Meinungen

Hallo, liebe Philafreunde- nach nunmehr 28 Jahren ist aus Familienbestand folgendes zu zeigen. Alles was ich zeige stammt von meiner Großmutter- sie ist der Anlass, das ich weiter Briefmarken sammle.



Die 4 c Marke ist ein senkrechtes Paar



Das dürfte eine Seltenheit sein- in dieser Ausführung



Interessantes

Beide DDR Briefe sind leider etwas überfrankiert.

Über Reaktionen würde ich mich freuen- da ich keinen entsprechenden Katalog besitze.

Danke und alles Gute
 
HEFO58 Am: 08.10.2009 11:53:27 Gelesen: 9676# 2 @  
Hallo

Ich weiß nicht, was Du damit bezweckst, diese Belege jetzt auch hier zu zeigen. Im Philaforum hast Du diese Belege doch bereits besprochen bekommen.

Gruß
Helmut
 
Jürgen Witkowski Am: 08.10.2009 12:11:37 Gelesen: 9666# 3 @  
@ [#1]

Es ist nett, dass Du uns Belege aus Deinem Besitz zeigst. Was sind die Fragen, die du dazu hast?

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen
 
Martinus Am: 08.10.2009 13:20:02 Gelesen: 9643# 4 @  
Schön, der obige Beleg hat einen schönen Nebenstempel, welcher wohl darauf hinweisen soll, das man Weihnachtsmarken kaufen soll mit dem Hinweis, dass diese bei Tuberkulose Kranken helfen sollen!

Ein schönes Stück für den Motiv Sammler!

Die anderen - nun das sind normale DDR Briefe wie sie viel vorkommen, meinerseits ist da nichts besonderes dran!

lg Michael
 
reichswolf Am: 08.10.2009 13:27:26 Gelesen: 9639# 5 @  
@ Martinus [#4]

Das ist kein Nebenstempel, sondern der Werbeeinsatz eines Maschinenstempels.

Es gibt allerdings einen Nebnstempel auf dem Beleg, der besagt, daß das verklebte Porto nicht ausreicht für eine Beförderung des Briefes per Luftpost.

Beste Grüße,
Christoph
 
petzlaff Am: 08.10.2009 13:29:06 Gelesen: 9639# 6 @  
Das kanadische senkrechte Paar stammt aus Markenheftchen und ist wie die anderen Marken auf dem oberen Brief Massenware. Ausserdem ist das Paar auch noch beschädigt. Interessant für den einen oder andren ist vielleicht der Hinweis, dass das Porto nicht für die Luftpostbeförderung ausreicht. Da kein Nachgebührvermerk vorhanden ist, wurde der Brief dann wohl auf dem Land/Seeweg ("surface mail") befördert.

Ergänzung: Reichswolf's posting hat sich mit meinem überschnitten.
 
Carolina Pegleg Am: 08.10.2009 14:14:28 Gelesen: 9631# 7 @  
Nun ja, die Bezeichnung Nebenstempel für den kanadischen Maschinenwerbestempel ist schon etwas unglücklich. Zumal ich ja gerade zu diesen Stempeln eine überblickartige Darstellung zusammen trage:

http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ST=1745&CP=0&F=1

Das Thema ist allerdings in der Tat recht obskur, was ich zugebe, und da muss in der Tat nicht jeder mitlesen. Ich komme allerdings bald zu den ink-jets, und da wird es hoffentlich etwas für die Allgemeinheit interessanter.

Ansonsten passt der Kanadier geradezu hervorragend in die Serie. Bei dem Stempel handelt es sich um einen alten Universal-Werbeeinsatz (aus dem Jahre 1927), der in den Jahren 1952-69 auf Pitney-Bowes Maschinen wiederverwendet wurde. Wir haben also hier einen PB Stempelkopf mit einem Universal-Killer. Ich hatte diese Wiederverwendungen gerade gestern Abend in den Beitrag unter #7 angesprochen. Wenn Du nichts dagegen hast, Ralf, klaue ich mir das Bild und baue es bei der nächsten Fortsetzung in dem Beitrag an der richtigen Stelle ein.

Das interessanteste an dem Brief ist allerdings wahrscheinlich der von reichswolf und petzlaff angesprochene Nebenstempel. Wert m. M. vielleicht 2 EUR für einen nicht alltäglichen, aber auch nicht seltenen Brief.

Ansonsten muss ich auch Jürgen ein bisschen zustimmen, gegen das Zeigen und Erbitten von Kommentaren ist gar nichts einzuwenden. Im Gegenteil, genau dafür sind die philaseiten ja auch gedacht. Allerdings wäre es schon gut zu wissen, in welche Richtung Du hier zielst, m. a. W. was genau willst Du denn zu den Briefen (noch) wissen? Wenn man weiss, was gefragt ist, kann man die Frage recherchieren, aber ohne zu das wissen, macht es keinen Sinn seine Bibliothek anzufassen.

Ansonsten: Willkommen auf den Philaseiten! Was sammelst Du denn speziell?

Arno
 
Carolina Pegleg Am: 09.10.2009 05:10:45 Gelesen: 9569# 8 @  
Wen ich r richtig verstehe geht es sich um eine Werteinschätzung. Für den kanadischen Brief habe ich das schon -- aus meiner Sicht -- getan. Bei ebay.com ist vielleicht auch noch ein Dollar mehr für den Brief drin -- kommt darauf an wie selten der Nebenstempel wirklich ist.

Bei den DDR Briefen sollte wohl wegen Misch- und Überfrankatur die Briefbewertung keine grosse Rolle spielen, sondern wir bewegen uns wohl wertmässig im Rahmen des Handelswertes der gebrauchten Einzelmarken plus vielleicht einem nominellen Briefzuschlag. Kann ich das so schreiben? Sind wir uns da einig, oder übersehe ich was? Da ich DDR nicht sammele, findet sich jemand anders vielleicht besser im Katalog zu recht und kann die Werte zusammenrechnen. Wenn man dieses Ergebnis dann in den Netto-Marktwert umrechnet wachsen die Bäume sicher auch nicht in den Himmel.

Da Du schreibst, das Du die Sammlung der Oma weiterführst -- was ich eine sehr gute Idee finde -- solltest Du Dir vielleicht überlegen auch einen Michel-Briefmarkenkatalog anzuschaffen. Ein Exemplar, was ein paar Jahre alt ist, ist wirklich nicht so teuer und leicht aufzutreiben. Und mit Katalog macht das Sammeln viel mehr Spass.
 
rostigeschiene Am: 09.10.2009 08:16:38 Gelesen: 9558# 9 @  
@ Carolina Pegleg [#8]

Und mit Katalog macht das Sammeln viel mehr Spass

Da muß ich Dir recht geben, vor allem kann man erkennen was man in der Pinzette hat.

Schöne Grüße aus Bochum
Werner
 
- Am: 10.10.2009 11:13:03 Gelesen: 9482# 10 @  
Liebe Sammlerfreunde - vielen herzlichen Dank für die Wortmeldung - ich erlaube mir wieder einen Brief einzustellen und erbitte um Auskunft in allen Richtungen. 1955, da war ich noch nicht da, auf dieser Welt. Sollte dieses etwas besonderes sein, also selten etc. erbitte ich um Mitteilung, wäre sehr freundlich von Euch.



Zu den DDR - Briefen - da habe ich auch noch eine andere Meinung - die ich keinem vorenthalten will - denn schließlich geht es auch um Vielfalt - jede - und jeder Sammler kann und soll hier Erfahrungen sammeln.

Ich zitiere:

Ja, es handelt sich um relativ seltene Frankaturen. Einheiten der 805B DDR auf Brief sind wirklich kaum am Markt und bedarfsgebrauchte Blöcke der DDR, sowieso.
Noch seltener, aber immer noch zu wenig beachtet, sind z.B. Zusammendrucke der DDR auf Brief. So etwas ist grundsätzlich selten und wenn man dann auch noch Mehrfachfrankaturen div. Kombinationen hat, ist das schon Super.

Man darf nicht vergessen, dass Zusammendrucke der DDR fast ausschließlich sogenannte "Sperrwerte" waren, also Kleinauflagig. Dazu kommt noch, dass viele Zusammendruckbögen nur gerissen von der Post abgegeben wurden (z.B. Zirkuskunst von 1978 und 1985), und damit bestimmte Kombinationen überhaupt nicht vorkommen (z.B. Herzstücke).

Der Briefemarkt in Deutschland ist noch lange nicht ausgereizt, dessen bin ich sicher. Besonders bei moderner Ware (ab 1960) und den Gebieten DDR und Berlin.
Michel Bewertungen sind eigentlich nicht das Maß aller Dinge, denn Preise bestimmt der Markt. Oder etwa nicht?

Ich danke allen und verbleibe mit den besten Wünschen
 
petzlaff Am: 10.10.2009 11:34:35 Gelesen: 9474# 11 @  
Lieber r,

der Brief aus Canada ist leider nichts Besonderes, sondern eine ganz normale Luftpostfrankatur mit Dauermarken.

Zu deinen DDR-Belegen ein ganz persönlicher Kommentar: Die beiden Briefe sind zwar optisch sehr ansprechend, aber es handelt sich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht um Bedarfspost, sondern um absichtlich attraktiv gestaltete Sammlerbriefe. Dafür spricht die Überfrankatur als auch bei dem oberen Beleg der entsprechende grün-weisse Aufkleber.

Ich finde die Stücke hübsch (insbesondere die mit dem geschnittenen Eisenbahn-Dreierstreifen), aber im Allgemeinen werden solche "Sammlerbelege" als minderwertig betrachtet. Wie immer wieder auch anderswo gesagt: Ein philatelistisches Objekt ist das wert, was jemand bereit ist, dafür zu zahlen.

Der eigentlich wahre Wert offenbart sich in der Sammlerfreude an schönen Objekten und nicht am finanziellen Wert oder Unwert. Ich würde mich an deiner Stelle einfach nur über die schönen Belege freuen. Ebenso gefällt mir die Canada Mehrfachfrankatur mit den fliegenden Gänsen, aber nicht aus pekuniären Gründen (die nicht gegeben sind), sondern weil mich die Frankatur optisch anmacht.

LG
Stefan
 
AfriKiwi Am: 10.10.2009 12:22:50 Gelesen: 9452# 12 @  
@ r [#10]

Wenn es von Deiner Familie ist mag der Beleg selber nicht viel Wert haben aber vielleicht ist da doch noch Inhalt wie ein geschriebener Brief.

Solches ist dieser Deiner Familie geschichtlich mehr Wert.

Erich
 
Georgius Am: 10.10.2009 12:41:20 Gelesen: 9442# 13 @  
@ r [#10]

Hallo r,

Auf den zwei gezeigten Briefen kann ich nun wirklich keinen Zusammendruck erkennen. Ich sammle seit Beginn DDR und bin da auch komplett. Falls die beiden Marken 804C und 806C gemeint sein sollten, sind diese zwar geschickt aneinander geklebt, aber solche Zusammendrucke hat es nie gegeben.

Mit freundlichen Grüßen
Georgius
 
- Am: 10.10.2009 14:02:34 Gelesen: 9410# 14 @  
Georgius, Du irrst, das gab es wirklich und nun bekomme ich den Eindruck dass es wohl stimmt - selten !

Michel 805 B - als 10er Streifen, Paar, Dreierstreifen, Fünferstreifen.

In Ebay, Biefmarkenhändler crono, hatte diese in Ihrem Shop - 10er Streifen - wollte es kopieren- war aber weg!

Für 79.- € als **

lg r
 
HEFO58 Am: 10.10.2009 20:03:30 Gelesen: 9371# 15 @  
@ r [#14]

Sorry, aber Du solltest erst einmal zwischen den Buchstaben B und C unterscheiden bevor Du Kommentare abgibst. Auch sollte man unterscheiden können zwischen Zusammendrucken und Streifen.

Gruß
Helmut
 
Georgius Am: 10.10.2009 20:12:23 Gelesen: 9358# 16 @  
@ HEFO58 [#15]

Danke Helmut,

meine Antwort erübrigt sich damit.

Viele Grüße
Georgius
 
- Am: 10.10.2009 22:45:55 Gelesen: 9301# 17 @  
Ich habe zitiert und keine weiteren Ergüsse abgegeben - richtig lesen oben - meine Herren. Hier war imer nur von b die Rede und keine anderen Buchstaben.
Hier noch einmal das Zitat:

Ich zitiere:

Ja, es handelt sich um relativ seltene Frankaturen. Einheiten der 805B DDR auf Brief sind wirklich kaum am Markt und bedarfsgebrauchte Blöcke der DDR, sowieso.
Noch seltener, aber immer noch zu wenig beachtet, sind z.B. Zusammendrucke der DDR auf Brief. So etwas ist grundsätzlich selten und wenn man dann auch noch Mehrfachfrankaturen div. Kombinationen hat, ist das schon Super.

Ich zitiere Georgius:

Hallo r,

Auf den zwei gezeigten Briefen kann ich nun wirklich keinen Zusammendruck erkennen. Ich sammle seit Beginn DDR und bin da auch komplett. Falls die beiden Marken 804C und 806C gemeint sein sollten, sind diese zwar geschickt aneinander geklebt, aber solche Zusammendrucke hat es nie gegeben.

Mit freundlichen Grüßen
Georgius


Ich habe nie von Zusammendrucken geschrieben - den Begriff haben Profis gebraucht.
 
HEFO58 Am: 10.10.2009 23:01:26 Gelesen: 9288# 18 @  
@ r [#17]

Ich empfehle Dir, die zitierten Texte richtig zu lesen bevor Du dich beschwerst, vielleicht kommst Du dann selbst drauf, dass sich der Begriff "Zusammendruck" auch da nicht auf die 805 bezieht.
 
petzlaff Am: 13.10.2010 17:37:41 Gelesen: 8765# 19 @  
Dieser alte Beitrag wurde mir heute per Zufallsgenerator ganz oben angezeigt.

Ich halte es für nicht akzeptabel, dass der urprüngliche Thread-Absender zwar offenbar gelöscht wurde ("-"), aber sein voller Name immer noch auf seinen Anfragen eingesehen werden kann.

LG, Stefan
 
Richard Am: 13.10.2010 22:01:43 Gelesen: 8701# 20 @  
@ petzlaff [#19]

Hallo Stefan,

R ist noch Mitglied, er hatte sich jedoch unter R und R1 angemeldet, daher wurde eine Mitgliedschaft mit seiner Kenntnis gelöscht.

Ich sehe kein Problem darin, dass sein Name unter dem Beitrag zu sehen ist. Wenn er das nicht möchte, kann er sich gerne bei mir melden.

Schöne Grüsse, Richard
 
chuck193 Am: 10.10.2012 15:52:55 Gelesen: 6533# 21 @  
zu [#1]

Hallo,

bei diesen Kanadischen Marken müsstest Du Dir eine UV Lampe zulegen. Diese Serie ist spezialisiert. Die 4 cent und untere 1 cent, stammen aus Booklets. Wie gesagt, bei diesen Marken kommt es auf die Fluoroszenz an, auch W2B 9Winnipeg 2 Bar kommt vor. Ein Scott Katalog gibt vielleicht mehr Auskunft, von Michel Katalogen für Canada habe ich leider keine Ahnung, weil die hier nicht dafür gebraucht werden. Schön für das Zeigen.

Viele Grüsse,
Chuck
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.