Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Die Philastempel Datenbank - Dokumentation und Auswertung
Das Thema hat 1216 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 9 19 29 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48   49  oder alle Beiträge zeigen
 
Christoph 1 Am: 26.05.2020 11:11:20 Gelesen: 7224# 1192 @  
@ BochumerJunge [#1191]

Wie verhält es sich bei Farbänderung von Rot auf Blau? Auch beide Versionen hochladen?

Ja, bitte immer beide Versionen.

Viele Grüße
Christoph
 
alemannia Am: 10.06.2020 11:13:16 Gelesen: 2609# 1193 @  
Hallo zusammen,

soll ein Stempelabdruck in die Datenbank eingestellt werden, der mit dem Datum innerhalb eines bereits durch 2 vorhandene Stempel nachgewiesenen Zeitraumes (von/bis) liegt?

Gruß

Guntram
 
EdgarR Am: 10.06.2020 11:59:14 Gelesen: 2593# 1194 @  
@ alemannia [#1193]

Soll ein Stempelabdruck in die Datenbank eingestellt werden, der mit dem Datum innerhalb eines bereits durch 2 vorhandene Stempel nachgewiesenen Zeitraumes (von/bis) liegt?

Ja, in sehr vielen Fällen durchaus:

- wenn es sich um "gewöhnliche" Tages-(Hand-)stempel handelt und die "Lücke" zwischen 2 dokumentierten Abdrucken jedenfalls größer als 1 Kalenderjahr ist: unbedingt!

- wenn es sich um Maschinenstempel mit öfter mal wechselnden Entwerter-Einsätzen handelt (bspw. von dt. Briefzentren) ist es sinnvoll auch kürzere Lücken in der Dokumentation auszufüllen

Eigentlich ist das, was dazu im Leitfaden steht, ziemlich erschöpfend und gilt nach wie vor:

Ebenfalls ist es sinnvoll, Abschläge des selben Stempels mit unterschiedlichen Daten einzugeben, sofern sich am Stempel etwas verändert hat. Das können Abnutzungsspuren oder Beschädigungen sein, die sich im Laufe der Zeit ergeben haben oder auch Aptierungen, wie sie nach Ende des 2. Weltkrieges oft zu finden sind. Sinnfrei ist es in den meisten Fällen, vom selben Stempel beispielsweise aus einem Monat mehrere Bilder hochzuladen, es sei denn, man kann dadurch beispielsweise Kopfsteher bei Maschinenstempeln in ihrer Laufzeit dokumentieren.

Phile Grüße
EdgarR
 
jmh67 Am: 15.06.2020 07:53:23 Gelesen: 2317# 1195 @  
@ filunski [#1037]

Ich muss noch mal auf die Darstellung von Sonderzeichen zurückkommen. Es gibt doch etliche Buchstaben mit diakritischen Zeichen, die z. B. im Türkischen gar nicht so selten sind und nicht in der seinerzeit zitierten Tabelle stehen. Da man sich wohl kaum alle ALT-Codes (so man denn ein Kleinweich.Betriebssystem benutzt) oder gar die ganze Unicode-Tabelle merken kann, möchte ich nochmals anregen, dass die Eingabe der einigermaßen logischen HTML-Codes für Sonderzeichen in Stempeltexten und -beschreibungen ermöglicht werden sollte. Ich erinnere mich, dass solche Eingaben 2014 noch richtig dargestellt wurden, aber seit etwa 2015 erscheint der Code. Das ist übrigens unabhängig von Browser und Betriebssystem.

-jmh
 
volkimal Am: 15.06.2020 08:13:57 Gelesen: 2310# 1196 @  
@ jmh67 [#1195]

Hallo jmh,

ich gehe bei solchen Zeichen einen anderen Weg. Ich schreibe den Stempeltext zunächst in Word. Dort bekomme ich eine sehr umfangreiche Tabelle mit allen möglichen Sonderzeichen. Vorgehensweise bei Word:

1) Einfügen
2) Symbol
3) weitere Symbole

Je nach Word-Version bekommst du diese Tabelle:



Oben rechts kannst du außer auf unsere Sonderzeichen auch noch auf Buchstaben und Schriftzeichen aus anderen Sprachen gehen (Griechisch, Kyrillisch, Armenisch usw).

Wenn ich z.B. den Ortsnamen in Word geschrieben habe, kann ich ihn über "Schriftart" auch noch in Großbuchstaben umwandeln. Den Text, den ich brauche, kopiere ich einfach bei Word und füge ihn bei Philastempel oder Philaseiten ein.

Viele Grüße
Volkmar
 
jmh67 Am: 15.06.2020 10:11:51 Gelesen: 2288# 1197 @  
@ volkimal [#1196]

Der Umweg über's Office funktioniert zwar einigermaßen, ist aber sehr umständlich. Genauso wie der über Wikipedia oder sonstige Webseiten, wo man sich ja die meisten Ortsnamen zusammenkopieren kann, aber dann die Großbuchstaben für den Stempeltext auch wieder einzeln suchen muss. Von Zeichen wie dem Punkt auf halber Zeilenhöhe ⋅ und dem Mal-Kreuz (×), das man ja konsequenterweise statt eines x bei Größenangaben verwenden sollte, ganz abgesehen.

Übrigens stelle ich eben fest, dass HTML-Codes hier im Forum (noch?) funktionieren. Sollte doch also auch in der Datenbank gehen.

Es gibt zwar auch diverse Online-Eingabehilfen (typeit.org), aber alles können die auch nicht, und manchmal ist eine HTML-Eingabe einfach schneller.

-jmh
 
filunski Am: 15.06.2020 11:33:16 Gelesen: 2266# 1198 @  
@ jmh67 [#1195]

Hallo Jan-Martin,

um es ganz deutlich zu sagen, nein, die bestehende kurze Liste wird nicht erweitert. Schon gar nicht für ausländische/fremdsprachliche Zeichen. Tut mir Leid, da so rigoros sein zu müssen. ;-)

Die Stempeldatenbank war und ist primär geschaffen, zur Dokumentation deutscher Stempel. Auch ausländische Stempel, wenn mit lateinischer Schrift, sind kein Problem und inzwischen kümmern wir uns sogar, wenn auch nur wenige Redakteure, auch noch um alle möglichen "Fremdschriftler". Letzteres ist aber sehr zeit- und arbeitsaufwändig und darunter leidet dann die eigentliche Aufgabe, nämlich die Dokumentation deutscher Stempel.

Diese "Fremdschriftler" sind ja ganz interessant, auch ich selbst beschäftige mich gerne damit, aber nicht das Ziel der Datenbank. Es stört auch nicht den Einen oder Anderen als Beispiel in der Datenbank zu haben, aber diese kontinuierlich zu erfassen ist nicht unser Ziel.

Zu der Liste. Du möchtest jetzt dieses oder jenes Sonderzeichen, vielleicht auch nur einige wenige. Dann kommt der Nächste, der hat auch wieder ein paar Wünsche und dann hätte man vielleicht noch irgendwann ganz gerne chinesische, arabische, hebräische, thailändische und so fort Schriftzeichen. Wie lange soll diese Liste werden, wer pflegt sie, wer kümmert sich darum? Du siehst vielleicht auch selbst, ein endloser Rattenschwanz. Und wofür? Für einige, wenige Fälle.

Wir akzeptieren ja diese ganzen Ausländer, die Bearbeitung durch die Redaktion kann dafür, mangels richtiger Expertise, auch u.U. ganz schön lange dauern, aber um die Eingabe der nötigen Zeichen, muss sich schon jeder Reporter selbst kümmern. Volkmar hat da ja schon eine hervorragende Hilfestellung angeboten.

So viel von mir dazu, weitere Diskussionen dazu sind auch zwecklos. ;-)

Viele Grüße,
Peter
 
jmh67 Am: 15.06.2020 11:48:17 Gelesen: 2259# 1199 @  
@ filunski [#1198]

Ich glaube, du missverstehst mich. Mir geht es nicht um die "kurze Liste". Da fände ich es zwar gut, wenn der Punkt auf halber Zeilenhöhe mit aufgenommen wurde, aber damit kann man leben.

Nichtlateinische Alphabete sind auch nicht das Problem dank der genannten Eingabehilfen.

Mir geht es um die Eingabe von Buchstaben des erweiterten lateinischen Alphabets mit diakritischen Zeichen. Dafür gibt es HTML-Codes (übrigens auch für die Zeichen aus der "kurzen Liste"). Die sind relativ leicht zu merken, schnell zu tippen und funktionierten auch mal vorzüglich in der Datenbank, aber seit ein paar Jahren eben nicht mehr. Die oben genannten Umwege zu beschreiten finde ich hinderlich und zeitraubend.

Klarer jetzt?

-jmh
 
filunski Am: 15.06.2020 11:54:26 Gelesen: 2258# 1200 @  
@ jmh67 [#1199]

Hallo Jan-Martin,

nein immer noch nicht klarer?

Bei mir funktionieren diese Zeichen (aus der ASCII Liste [1]) einwandfrei und werden auch richtig dargestellt. Übrigens auch bei zig von mir bearbeiteten Stempeln.

Vielleicht stehe ich ja auch auf der Leitung? ;-) Gib mir doch mal ein paar Beispiele um welche Zeichen es sich handelt.

Viele Grüße,
Peter

[1] https://www.philastempel.de/s/ascii-tabelle.html
 
filunski Am: 15.06.2020 12:48:33 Gelesen: 2249# 1201 @  
@ jmh67 [#1199]

Hallo Jan Martin,

ich habe jetzt längere Zeit im Versuch probiert dein Problem nachzustellen. Es gelingt mir nicht, oder ich habe dich falsch verstanden.

Mal direkt hier eine Testreihe im Text.

Die folgenden Zeichen habe ich über die Tastatur (Alt Taste + Nummer) eingegeben:

Æ È Ÿ ž £

Die folgende Reihe über die Kopierfunktion aus der Liste:

® Å È ë

Bei mir, auf verschiedenen Browsern, wird alles als Zeichen und auch nicht mit dem HTML Quellcode dargestellt.

Ist das bei dir anders, oder meinst du andere Zeichen? Ich benutze übrigens das "Kleinweich.Betriebssystem" Windows 10. ;-)

Viele Grüße,
Peter
 
jmh67 Am: 15.06.2020 15:32:10 Gelesen: 2224# 1202 @  
@ filunski [#1201]

Noch mal: Es geht um die Stempeldatenbank, nicht ums Forum.

In den Stempeltexten (auch in deutschen Sonder-, Maschinen- oder Absenderfreistempeln!) können Umlaute, Buchstaben mit Akzenten, der Punkt auf halber Zeilenhöhe und andere Zeichen vorkommen, die nicht auf der Tastatur zu finden sind. Früher habe ich da nicht lange in Listen gesucht und herumkopiert, sondern einfach den entsprechenden HTML-Code eingetippt. Also um ö oder Å oder ⋅ zu erhalten, konnte ich (natürlich unter Weglassung der Leerzeichen nach dem &-Zeichen) & ouml; oder & Aring; oder & sdot; eingeben, so wie ich's vom Editieren von Webseiten gewohnt bin, und dann wurden die entsprechenden Zeichen bei der Anzeige des Datensatzes auf dem Bildschirm richtig dargestellt. Das geht seit einiger Zeit nicht mehr, darum sehen z. B. die Einträge von türkischen Stempeln, wo das noch keiner geändert hat, jetzt doof aus.
 
filunski Am: 15.06.2020 16:31:55 Gelesen: 2204# 1203 @  
@ jmh67 [#1202]

Hallo Jan-Martin,

jetzt habe ich begriffen, was du meinst.

Das was du möchtest geht aber die Programmierung der Website an und nicht die Stempelredaktion. Dafür wäre erst mal Richard der richtige Ansprechpartner, der dies dann ggf. mit dem Webmaster klärt.

Das Problem hast anscheinend nur du. Alle anderen kommen wohl mit den beiden von mir beschriebenen und auch selbst praktizierten Methoden, die auch und gerade in der Datenbank funktionieren, gut zurecht. Dazu haben wir ja auch extra die ASCII Tabelle abrufbereit. Es kamen jedenfalls bis jetzt keine Klagen dazu.

Viele Grüße,
Peter
 
filunski Am: 15.06.2020 17:04:39 Gelesen: 2190# 1204 @  
@ jmh67 [#1202]

Noch kurz zu den Stempeln, wo das doof aussieht. Ich habe deine beiden türkischen AFS gefunden, wo anstelle der richtigen türkischen Buchstaben der HTML Code angezeigt wird. Ich werde das demnächst ändern, habe momentan nur mein Handy zur Verfügung, da ist mir das zu umständlich.

Du gestattest mir aber die Frage, warum du, wenn es doch so doof aussieht, dies nicht selbst schon geändert hast? Es geht problemlos über die Kopierfunktion. Bei Problemen kann man auch einfach den entsprechenden lateinischen Buchstaben ohne die jeweiligen sprachtypischen Anhängsel, Akzente und Sonstiges eingeben. Für die spätere Suche macht das keinen Unterschied. Die Suchfunktion, -Logik kennt diese Sonderzeichen nicht, sondern sucht nur nach dem lateinischen Buchstaben ohne diese Anhängsel.

Viele Grüße,
Peter
 
EdgarR Am: 15.06.2020 18:06:40 Gelesen: 2164# 1205 @  
@ filunski [#1204] & jmh67 [mehrere]

Bei dem löblichen Unterfangen, alle möglichen Sonderbuchstaben in türkischen Postfrei- und sonstigen Stempeln geradezurücken bitte ich, doch gleich auch die Ortsbezeichnungen leitfadenkonform zu gestalten:

" Bei Stadtteilen wird der Bindestrich zwischen Hauptort und Ortsteil ohne Leerzeichen angesetzt" und

" Bei der Benennung ausländischer Ortsnamen ist der Ortsname zu verwenden, der im Stempelkopf zu sehen ist. Dann in Klammern dahinter der gebräuchliche deutsche Ortsname (sofern es einen gibt/gab) und ggf. weitere zutreffende Ortsnamen" und

" Sofern der Ortsname nicht in lateinischen Buchstaben geschrieben ist (z.B. Kyrillisch, Chinesisch, Japanisch usw.), ist der deutsche Ortsname oder falls es keinen gibt, eine Transkription des fremdsprachlichen Ortsnamens, einzusetzen. Die nicht lateinischen Buchstaben sollten in Klammern gesetzt werden."

Sonst muss irgendwer irgendwann die gleichen Stempel nochmal anfassen.

Phile Grüße EdgarR
 
DL8AAM Am: 15.06.2020 21:45:41 Gelesen: 2129# 1206 @  
Ich vermute das Problem ist durch eine Problemlösung entstanden. ;-)

Früher wertete die Datenbanksoftware den Inhalt der Felder aus, deshalb wurden aber auch Linkangaben, die auf Stempeln gefunden wurden und für die Datenbank angetippt wurden, in echte komplette URLs umgewandelt (statt "www(dot)irgendwas" kam dann "http://www(dot)irgendwas ") und entsprechend falsch angezeigt. Dann wurde die automatische Feldinhaltsauswertung wohl deaktivert, was aber auch bedeutet, das andere "HTML-Befehle" ebenfalls nicht mehr funktionieren. Das war also eine Art von Kompromiss. "fremde Zeichen" muss man nun halt idealerweise mit Copy-And-Paste aus dem Netz (oder sonstwoher) "klauen". Aber so funktioniert anzeigetechnisch nun beides, Links werden als wirklicher Text, wie im Stempel, dargestellt, fremde Zeichen auch, nur muss man dafür den Umweg des manuellen Einfügens gehen.

Das HTML-Befehle im Forum weiterhin gehen, sieht man auch daran, dass im Text eingefügte Links hier auch als funktionale Links erscheinen.

Beste Grüße
Thomas
 
filunski Am: 15.06.2020 22:17:27 Gelesen: 2113# 1207 @  
@ DL8AAM [#1206]

Hallo Thomas,

ja, da hast du vermutlich Recht!

Wir hatten auch damals noch das Problem, dass manchmal in den Stempelmasken statt der Sonderzeichen der HTML Quellcode auftauchte. Aber nicht bei allen Usern (Redakteuren wie auch Reportern). Lag wohl auch daran, je nachdem wie die jeweiligen Sonderzeichen eingegeben worden waren. Das wurde irgendwann durch den Webmaster behoben. Damit war dann wohl auch die von Jan-Martin angefragte Eingabemöglichkeit (direkt durch Eingabe des HTML-Codes) nicht mehr möglich.

Ist aber auch kein Problem, es gibt ja die anderen aufgezeigten Möglichkeiten (Copy & paste, Tastatur mit Alt Taste + Nummer), die sowieso von fast allen (außer Jan-Martin ;-)) immer schon problemlos genutzt wurden und werden.

Sollte dann in irgendeinem Stempeltext mal nicht das ganz korrekte Zeichen (z.B. "nur" S, statt Ş) vom Reporter eingegeben worden sein, wird es der bearbeitende Redakteur, so er es für nötig erachtet, schon richten. ;-)

Damit können wir jetzt hoffentlich diesen "Ausflug" zu den "Quell-Codes" auch wieder beenden. ;-)

Viele Grüße,
Peter
 
Christoph 1 Am: 15.06.2020 22:26:37 Gelesen: 2102# 1208 @  
@ DL8AAM [#1206]

Hallo Thomas,

genau so ist es! Ich hatte diesen Gedanken bereits heute nachmittag beim Lesen der Beiträge von Peter und Jan-Martin, aber da hatte ich nur das Handy parat. Hätte ich aber diesen Gedanken mit der Handy-Tastatur verständlich aufschreiben wollen, wäre ich nicht mehr fertig geworden. Das dauert bei mir leider immer furchtbar lange. Und nun ist es ja auch gar nicht mehr nötig, weil Du "das Rätsel" bereits zielsicher gelöst hast.

Nur noch als kleine Ergänzung: Ich habe mir mal für mich selbst eine word-Datei mit den wichtigsten Sonderzeichen angelegt, die immer wieder vorkommen. Zum Beispiel auch das sogenannte Sterbekreuz †. Oder den bereits genannten Mittelpunkt. Daraus kopiere ich mir die Zeichen bei Bedarf. Das ist für mich eine sehr einfache und schnelle Lösung. Die in der Datenbank hinterlegte pdf-Datei mit dem ASCII-Code erfüllt im Prinzip genau den selben Zweck.

Für alle, die diese pdf-Datei noch nicht entdeckt haben, hier der Link:

https://philastempel.de/s/ASCII-Zeichen.pdf

Viele Grüße
Christoph
 
jmh67 Am: 16.06.2020 09:04:28 Gelesen: 2063# 1209 @  
@ DL8AAM [#1206]
@ filunski [#1207]

Danke für die Klärung. Das liest sich freilich wie eine Ausschüttung des Kindes mit dem Bade, aber an solchen Skripten kann man sich den Wolf programmieren, das kenne ich aus der Datenauswertung.

Ich kopiere schon das eine oder andere Zeichen oder Wort gerade bei nichtlateinischen Schriften (habe eben einen Stempel mit Khmer-Text eingestellt), aber in der lateinischen Schrift geht halt der HTML-Code schneller. Wäre schön, wenn das wieder ginge bei Unterdrückung der automatischen Links, aber siehe oben.

-jmh
 
JohannesM Am: 27.06.2020 21:52:35 Gelesen: 1206# 1210 @  
Hat sich bei den Ub's etwas geändert? Olaf wirft neuerdings im Feld Ub bei meinen Stempeln die Sterne 'raus.

Beste Grüße
Eckhard
 
DERMZ Am: 28.06.2020 04:17:01 Gelesen: 1169# 1211 @  
@ JohannesM [#1210]

Guten Morgen Eckhard,

ich überarbeite zur Zeit die Handstempel von Österreich, davon sind ALLE Stempel dieser Kategorie betroffen. Gemäß Leitfaden zur Stempeleingabe:

Bei ausländischen Stempeln gehören die (*) in den Stempeltext, nicht jedoch in das Eingabefeld UB/UZ, da sie grundsätzlich als Zierzeichen anzusehen sind. Sollte bekannt sein, dass es sich doch um UB/UZ und nicht um Zierzeichen handelt (z.B. Tagesstempel aus Luxemburg), ist wie bei den deutschen Stempeln zu verfahren.

Somit passe ich das Eingabefeld UB entprechend an. Ich hoffe, Dir und allen Anderen mit dieser Information geholfen zu haben.

Mit besten Grüßen Olaf
 
JohannesM Am: 28.06.2020 12:19:35 Gelesen: 1128# 1212 @  
@ DERMZ [#1211]

Hallo Olaf,

Sollte bekannt sein, dass es sich doch um UB/UZ und nicht um Zierzeichen handelt (z.B. Tagesstempel aus Luxemburg), ist wie bei den deutschen Stempeln zu verfahren.

hast du denn Anhaltspunkte, das es sich bei den Österreich-Stempeln nicht um Platzhalter für Ub's handelt, denn die Stempel wurden ja von den anderen Journalisten ja so freigegeben?

Beste Grüße
Eckhard
 
DERMZ Am: 28.06.2020 13:03:41 Gelesen: 1110# 1213 @  
@ JohannesM [#1212]

Hallo Eckhard,

ich habe in den letzten zwei Wochen ALLE 3910 genehmigten Stempel aus Österreich angesehen und habe KEINE Anhaltspunkte erkennen können, daß es sich um Platzhalter für UB handelt. Wenn Du Anhaltspunkte vom Gegenteil hast, dann laß es uns bitte wissen.

Wenn diese Stempel in der Vergangenheit MIT * als UB genehmigt wurden, dann ist dieses dem Fakt geschuldet, daß KEIN Redakteur (meine Wenigkeit eingeschlossen) unfehlbar ist.

Mit besten Grüßen aus dem südlichen Süden

Olaf
 
filunski Am: 28.06.2020 13:30:07 Gelesen: 1100# 1214 @  
@ JohannesM [#1212]
@ DERMZ [#1213]

Hallo Ihr beiden,

die von Olaf zitierte Regelung [#1211], bestand nicht zu allen Zeiten so und in der Vergangenheit wurde da oft willkürlich und ohne einheitliche Vorgaben/Kenntnisse gearbeitet. Da auch wir in der Redaktion zu den allerwenigsten Ländern wissen, ob Sterne auch als Platzhalter fungieren (so wie in Deutschland und Luxemburg), wurde diese Regelung so wie jetzt verfasst und wie von Olaf aufgearbeitet, getroffen.

Das muss auch nicht der Weisheit letzter Schluss sein, wir lernen ja alle immer noch und wieder dazu und kann ggf. auch angepasst werden. Genauso wird es auch immer Grenzfälle und Mehrdeutigkeiten geben, insbesondere wenn durch die Wirren der Geschichte Poststempel ehemaliger, eroberter, besetzter und wieder befreiter Gebiete bei verschiedenen Postverwaltungen im In- und Ausland Verwendung fanden.

Die Redaktion wird dabei bemüht sein, immer auch in Kommunikation und im Konsens mit den Stempelreportern eine für alle nachvollziehbare Lösung zu finden. ;-)

Viele Grüße und schönen Sonntag,
Peter
 
JohannesM Am: 28.06.2020 18:29:56 Gelesen: 1053# 1215 @  
@ filunski [#1214]
@ DERMZ [#1213]

Hallo Peter, hallo Olaf,

Ok, wenn die Regelung später eingeführt wurde erklärt das die Sache. Könntet ihr noch zu meiner Frage im Thema Bahnpostmarken und Bahnpoststempel # 803 Stellung nehmen, das haben über 1500 Leute gelesen, aber keiner kommentiert das.

Beste Grüße
Eckhard
 
22028 Am: 28.06.2020 19:50:07 Gelesen: 1013# 1216 @  
@ JohannesM [#1215]

das haben über 1500 Leute gelesen

Die meisten der Leser dürften Bots gewesens sein, aber keine echten Leser!
 

Das Thema hat 1216 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 9 19 29 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48   49  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.