Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Ganzsachen Türkei
10Parale Am: 12.05.2017 20:04:06 Gelesen: 1394# 1 @  
Guten Abend,

ich beginne das Thema mal mit einer Ganzsache vom 18. Mai 1896 mit 20 Paras Werteindruck. Die Ganzsache, die ich leider nicht zu bestimmen vermag, lief von Constantinople nach Bucarest.

Besonders gefällt mir das Briefträgerstempelchen von Bukarest mit der Nr. 25, selten sind diese Stempelchen so glasklar abgeschlagen.

Vielleicht kann jemand diese Ganzsache bestimmen und ich freue mich auf weitere Beiträge zu diesem Thema.

Liebe Grüße

10Parale


 
Cantus Am: 13.05.2017 01:05:30 Gelesen: 1371# 2 @  
@ 10Parale [#1]

Hallo,

es gibt nur eine einfache Postkarte mit diesem Wertstempel, die allerdings auf drei verschieden gefärbten Arten von Postksrtenksrton gedruckt worden waren. Man unterscheidet die Kartenfarben hellrahmfarben (Ausgabe 1892), sämisch (Ausgabe 1896) und graugrünlich (Ausgabe 1898). Ich tippe anhand deiner Abbildung auf hellrahmfarben, damit trägt deine Karte die Katalogbezeichnung Mi. P 16a.

Viele Grüße
Ingo
 
Parachana Am: 13.06.2019 21:38:02 Gelesen: 577# 3 @  
Guten Abend,

ich zeige heute eine Karte, wie in Beitrag 1. Den Absende Ort kann ich nicht erkennen, doch der Empfänger ist in München. Der Stempel mit der Nummer ist das ein Briefträger Stempel? Die Karte ist vom 17. Juni 1896.



LG
Uwe
 
volkimal Am: 13.06.2019 22:50:13 Gelesen: 570# 4 @  
@ Parachana [#3]

Hallo Uwe,

es ist der Stempel "Constantinople / Gare-Sirkedji". Auf dieser Postkarte, die gerade bei Delcampe angeboten wird, siehst du einen besseren Abschlag:



Viele Grüße
Volkmar
 
Mondorff Am: 15.06.2019 17:42:24 Gelesen: 544# 5 @  
Hier eine der schön gestalteten Ganzsachen-Postkarten des Osmanischen Kaiserreichs.



Die Michel-P19a, wie ich glaube, mit Tagesstempel ALEP (Aleppo) und Ankunftstempel REMICH in Luxemburg vom 2.4.1905.

Freundlichen Gruß
DiDi
 
London-Dieter Am: 06.08.2019 01:43:05 Gelesen: 408# 6 @  
Ein Neuzugang von heute, der noch nicht näher untersucht wurde (daher vorab):



Beim Stempel kann ich entziffern: ORTA-KEUI, handschriftliche Notiz 18. März,1912.

Dies würde z.B. auf eine Moschee in Constantinopel (lt. internet-Recherche) hinweisen. Diesen Ort gibt es in verschiedenen Schreibweisen, u.A.:

z.B. Ortakoy = übersetzt mit "Grosse" oder "Grand";
z.B. Ortaköy = in türkisch "Middle Village", oder auch ein Viertel im des Istanbuler
Stadtteils Beşiktaş.
z.B. MOSQUE D´ORTAKEUI = franz. Bezeichnung der gleichnamigen Moschee.

In der Anschrift scheint ein Ort mit Namen Couzla oder Touzla (< wie der Vorbesitzer angibt) zu stehen. Hier komme ich beim googlen noch nicht weiter.

Interessant ist, dass am Oberrand und Unterrand der Karte Trennlinien zu sehen sind, an der entlang scheinbar mehrere Karten auseinander geschnitten wurden.
 
volkimal Am: 06.08.2019 10:07:47 Gelesen: 389# 7 @  
@ London-Dieter [#6]

Hallo Dieter,

den Stempel finde ich sehr interessant, denn es könnte eine Datumsseinstellung sein, die ich noch nicht kenne.

Die Karte wurde am 18. März 1912 geschrieben. Sie kann natürlich am selben oder an einem der darauffolgenden Tage abgestempelt worden sein. Im osmanischen Reich galt damals der Rumi-Kalender.

18. März 1912 AD = 5. Mart (März) 1328 (Rumi) = 05.01.1328 (Rumi).
Der März ist der erste Monat des Rumi-Kalenders. Siehe https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ME=153325#M103 und folgende Beiträge.

Das Datum in arabisch-indischen Ziffern ist immer in der Reihenfolge Jahr – Monat – Tag angegeben. => Im Stempel müsste stehen 1328.01.05 = ١٣٢٨-١-٥ Die Jahreszahl kann dabei vier-, drei,- zwei- oder einstellig angegeben sein. Auf deinem Stempel sind links zwei Ziffern. Demnach müsste das Stempeldatum ٢٨-١-٥ sein. Das passt aber absolut nicht.

Was ich stattdessen erkennen kann ist ١٢-١٠-٨ │٥ = 12.10.8 Uhrzeit 5.

Die „12“ links brachte mich auf eine Idee. Ich habe es bisher noch nie gesehen, aber vielleicht ist bei diesem Stempel das Datum nach unserem Kalender in arabisch-indischen Ziffern angegeben. Die vermeintliche „٠“ in „١٠“ könnte ein verkürzter Strich sein. Dann wäre das Datum 12-1-8. In dem Fall würde nur die 1 beim Tag fehlen und es wäre das Datum 12.01.18 = 1912.01.08. Der Tag, an dem die Karte geschrieben wurde. Schade, dass der Stempel nicht besser abgeschlagen wurde!



Hier Aufgabeort noch ein Auszug aus dem Ortsverzeichnis des Osmanischen Reiches [1]:



Wie Du siehst, kommt der Ort mehrmals vor. Einmal sogar in Bulgarien.

Viele Grüße
Volkmar

[1] http://doczz.biz.tr/doc/16343/i%CC%87ndir
 
Cantus Am: 08.08.2019 00:48:28 Gelesen: 324# 8 @  
@ London-Dieter [#6]

Hallo Dieter,

deine Karte gehört zu der späten Auflage des Jahres 1910 und wird bei mir im Katalog als P 30 beschrieben, denn die Kartenhintergrundfarbe ist eindeutig "yellow-buff". Der von Volkmar festgestellte doppelte Strich deutet nicht vorrangig auf das Abschneiden von einem Ganzsachenblock o.Ä. hin, sondern ist das besondere Merkmal dieser Ausgabe, was aber natürlich nicht ausschließt, dass diese Karten in größeren zusammenhängenden Einheiten gedruckt worden sind. Ich zeige dir nachstehend einen kleinen Katalogauszug, mache dir selber ein Bild. Die angegebenen Werte sind in US$ und 45 Jahre alt.



Viele Grüße
Ingo
 
Franz88 Am: 10.09.2019 16:18:42 Gelesen: 201# 9 @  
Hallo Sammlerfreunde,

eine Postkarte zu 20 Paras der Ausgabe 1892. Kartonfarbe hellrahmenfarben. Der Zierrahmen ist bei dieser Karte etwas dezentriert. Die Postkarte wurde am 2.August 1894 von Jerusalem nach Leipzig gesendet.



Liebe Grüße
Franz
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.