Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Rumänien: Blocks
Michael Mallien Am: 29.08.2017 22:13:06 Gelesen: 37727# 1 @  
Bei dem Thema Rumänien für Sammler [1] habe ich in Beitrag #517 ein Block gezeigt und wurde daraufhin gefragt, ob ich zu den rumänischen Blocks nicht ein eigenes Thema eröffnen möchte, denn schließlich gäbe es so viele von ihnen.

Das mache ich gerne. Ich beginne dieses Thema mit dem dort gezeigten Block aus 2015, dessen Michelnummer ich leider nicht weiß. Mein letzter Michel Südosteuropa endet 2012. Zu dem Zeitpunkt waren bereits 528 Blocks für Rumänien gelistet.



Der Block enthält zwei ungezähnte Marken zu 2,10 und 14,50 Lei. Der Stempel auf dem Block ist nicht so schön, aber auf dem Einschreibebeleg befindet sich ein sehr deutlicher Abschlag vom 16.8.2017.



Ich bin gespannt, wie viele der großen Anzahl der rumänischen Blocks wir hier zu sehen bekommen!

Viele Grüße
Michael

[1] http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ST=5351&CP=0&F=1
 
Heinz 7 Am: 29.08.2017 22:36:07 Gelesen: 37723# 2 @  
@ Michael Mallien [#1]

Lieber Michael,

gute Idee!

Ich habe zwar nur wenige Blocks auf Brief, aber lose habe ich eine ganze Reihe davon. Starten wir mit der Ausgab 20.4.1960: "90. Geburtstag Lenins". Das war (vor 57 Jahren) erst Block Nr. 45.



Freundliche Grüsse

Heinz
 
merkuria Am: 29.08.2017 22:45:43 Gelesen: 37720# 3 @  
@ Michael Mallien [#1]

Hallo Michael,

Der von Dir gezeigte Block hat die Mi Nr. Block 631 !!! und wurde am 16. Juni 2015 ausgegeben. https://colnect.com/de/stamps/list/country/2668-Rum%C3%A4nien/year/2015/page/12

Hier noch den Link zur colnect-Seite auf der Du in der Regel alle Ausgaben der Welt mit den Katalog Nr. finden kannst:

https://colnect.com/de/stamps/countries

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 29.08.2017 23:10:20 Gelesen: 37715# 4 @  
Ich zeige hier den Rumänien Block Mi Nr. 1. Dieser wurde am 20. November 1932 anlässlich der Briefmarkenausstellung EFIRO in Bukarest mit einer Auflage von 50‘000 Stück verausgabt.

Ausschnitt

Im Handel (ebay) sind postfrische Stücke um 40 US$, gestempelte Stücke um 30 US$ zu haben!

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
10Parale Am: 30.08.2017 19:45:20 Gelesen: 37668# 5 @  
@ merkuria [#4]

Hallo Merkuria, hallo Michael, lieber Heinz,

da eröffnest du ein interessantes Thema. Leider habe ich mich letztes Jahr von 98% meiner Blocksammlung verabschiedet. so dass ich hier nicht mehr allzu viel beitragen kann.

Block 1 hat mich stets wegen seiner klassischen Erscheinung fasziniert.

Im Jahr 2008 gab die rumänische Post anlässlich der in Bukarest stattfindenden Weltausstellung ein philatelistisches Album heraus (Preis: 198 Lei). In diesem Album wurde in Gedenken an diesen ersten Block ein Sonderblock Michel Nr. 427 II herausgegeben, den ich hier zeigen möchte.

Die Auflage dieses Blocks ist mit 1.000 Stück äußerst gering. Wenn die Zählnummer unten links eine Aussage über die Auflage geben soll, wurde die Zahl 1000 weit überschritten. Im Michel Katalog Nr. 2016/17 ist sogar eine Zählnummer 13176 bei dem abgebildeten Block zu sehen.

Ich hege Zweifel an der von Michel genannten Auflagezahl. Doch dies nur am Rande.

Liebe Grüße

10Parale


 
Heinz 7 Am: 30.08.2017 21:08:59 Gelesen: 37646# 6 @  
@ 10Parale [#5]

Anbei der Block vom 10.12.1960 zum Weinbau: Der 5 Lei-Wert wurde als Block ausgegeben (die Werte 20 Bani - 1.20 Lei als Briefmarken, Michel Nr. 1934-1940). Das Motiv zeigt eine (Wein-) Kanne aus einem alten Goldschatz.



Dieser Block hat die Nummer Michel 48. Die Auflage ist 300'000 Stück, der Katalog-Preis Euro 6.00 (2006/2007).

Schöne Grüsse

Heinz
 
skribent Am: 31.08.2017 09:07:27 Gelesen: 37610# 7 @  
Guten Morgen Zusammen,

zu diesem Thema kann ich einiges beisteuern.



MiNr. 821/23, Block 22



MiNr. 824/26, Block 23

Abbildungen stammen aus der Ausgabe vom 1. Februar 1944 zum Anlass Post- und Eisenbahnwesen.

In einem Spezialkatalog habe ich nachgelesen, dass die Zuschläge dieser Ausgabe für die Pensionskasse von Post- und Bahnbeamten verwendet wurden.

MfG >Franz<
 
nor 42 Am: 31.08.2017 18:02:45 Gelesen: 37577# 8 @  
Zu [#4]

Nur als Ergänzung zu Block 1, diesen gibt es auch auf Japanpapier, Auflage 50 Stück. Carol II war immerhin König und Sammler und konnte sich solche kleine Spiele leisten.

Nor 42
 
olli0816 Am: 31.08.2017 18:29:03 Gelesen: 37572# 9 @  
Hallo,

ich kann auch ein paar Rumänienblocks zeigen. Anbei der Block 89, erschienen 1971 für die Apollo 15 Mission postfrisch. Gezeigt wird ein Mondauto.



Rumänien finde ich als Sammelland ab der kommunistischen Zeit schwierig. Wahnsinnig viele Blocks und Marken sind erschienen und einige mit künstlicher Verknappung und kein Ende in Sicht. Man merkt einfach, dass es nur um den maximalen Profit geht.

Dafür finde ich die klassischen Ausgaben interessant.

Grüße
Oliver
 
Heinz 7 Am: 31.08.2017 22:17:57 Gelesen: 37557# 10 @  
@ olli0816 [#9]

Bei diesem Block bekommen die Klassik-Liebhaber natürlich erhöhten Pulsschlag: Anlässlich der Briefmarkenausstellung in Bukarest kam Block Michel Nr. 39 zur Ausgabe (27.1.1950)



Er zeigt die Michel Nr. 3 in ungebrauchtem Zustand, zusammen mit einer modernen Ausgabe von 1948.

Ich habe diese Marke links auch schon ausgeschnitten gesehen als "vermeintliche Nummer 3"-Weltrarität. Gar nicht so abwegig.

Schöne Grüsse
Heinz
 
Heinz 7 Am: 31.08.2017 22:23:27 Gelesen: 37553# 11 @  
@ skribent [#7]

Hallo Franz,

solche Zuschläge waren für rumänische Marken sehr weit verbreitet. Ein so krasses Missverhältnis zwischen Nominalwert und Gesamtpreis ist aber auch ungewöhnlich.

Heinz
 
10Parale Am: 02.09.2017 17:46:26 Gelesen: 37507# 12 @  
@ Michael Mallien [#1]

Nun habe ich doch in meiner Rappelkiste einen mit einem Block frankierten Brief gefunden.

Block 143, erschienen 1977 anlässlich der Konferenz über Sicherheit und und Zusammenarbeit KSZE in Belgrad.

Nominalwert: 10 Lei, es zeigt das Düsenflugzeug Boeing 707 am Flughafen Otopeni in Bukarest, Auflage 150.000 nummerierte Blocks.

Gelaufen am 25.3.78 von Timisoara nach Wyhlen (Südbaden). Der einfache Brief kostete 4,80 Lei, wobei noch ein Luftpostzuschlag zu bezahlen war.

Liebe Grüße

10Parale


 
Heinz 7 Am: 03.09.2017 10:40:31 Gelesen: 37482# 13 @  
@ Michael Mallien [#1]

1939 wurde der 100. Geburtstag des ersten Königs von Rumänien gefeiert: König Karl I. - Es erschienen einige Marken und auch Gedenkblocks zu diesem Anlass.

Der gezeigte Block ist ungezähnt, also Michel Nr. 5



Der Block zeigt vier Marken:

- König Karl I. und Königin Elisabeth
- Reiterstandbild König Karls I., Bukarest
- König Karl I. zu Pferde
- König Karl I. im Gefecht

Freundliche Grüsse
Heinz
 
Heinz 7 Am: 03.09.2017 10:53:48 Gelesen: 37478# 14 @  
@ Heinz 7 [#13]

Sorry, jetzt habe ich nicht aufgepasst.

Die Marken in Beitrag [#13] tragen den Zudruck "PRO PATRIA 1940" und darum ist dies wohl Block Michel Nr. 11 (1940).

Der gleiche Block, aber gezähnt, und ohne Zudruck müsste dann Michel Nr. 6 (1939) sein.



Grüsse
Heinz
 
Heinz 7 Am: 03.09.2017 11:21:15 Gelesen: 37474# 15 @  
@ Heinz 7 [#13]

Zum selben Anlass erschienen auch die Blocks 3, 4, 9 und 10.

Der vorliegende Block ist ungezähnt, mit Aufdruck "PRO PATRIA 1940", also Michel Nr. 9.

Die Bilder zeigen

- König Karl I. auf Reisen
- König Karl I. bei Calafat
- Schloss Sigmaringen, Schloss Peles



Heinz
 
Heinz 7 Am: 04.09.2017 22:50:26 Gelesen: 37435# 16 @  
@ Michael Mallien [#1]

Rumänien gab im Dezember 1948 eine Briefmarkenserie (Michel Nrn. 1165-1168) und einen Gedenkblock heraus (Block 38). Thema war "Transport & Verkehr".



Die Marken im Gedenkblock waren dieselben wie die losen Marken, aber die Farben waren anders. Gezeigt wurden

- Schiffe am Kai beim Entladen
- Lastkraftwagen und Telegrafenarbeiter
- Transportflugzeug DC 3
- Zug in Fahrt.

Einzelmarken aus dem Block waren nicht frankaturgültig, nur der ganze Block hatte Frankaturwert (30 Lei). Diese Info steht nicht im Michel, aber im Zumstein. Der Schweizer Katalog hatte einen sehr guten Ruf bei den Sammlern in ganz Europa. Bei Zumstein hatten die Marken die Nummern 1290-1293. Der Block war 1992 mit immerhin CHF 60.00 bewertet bei der letzten Ausgabe des Zumstein Europa Ost (1992). Das mag an der relativen kleinen Auflage des Blocks liegen (nur 36'000 Blocks).

IM CMPR habe ich auch nicht gefunden, wofür der Zuschlag erhoben wurde. Ich sehe aber, dass bei CMPR der Block die Nummer 35 hat. Michel hat die Nummer 38. Ich werde einmal nachsehen, wo die Unterschiede sind.

Etwas enttäuscht bin ich über die wenig kunstvolle Ausführung des Briefmarken-Blockes; der Druck ist etwas plump. Dies müssen wir auch bei späteren Marken von Rumänien feststellen. An die filigranen Meisterwerke anderer Briefmarken-Ausgaben kommen diese Ausgaben nicht heran.

Heinz
 
10Parale Am: 04.09.2017 23:18:54 Gelesen: 37429# 17 @  
@ Heinz 7 [#13]

Die 6 Blöcke mit den Michel Nr. 9 - 14 und dem Aufdruck PRO PATRIA schätze ich sehr mit den Motiven der Herrscher aus dem Hause Hohenzollern-Sigmaringen.

Die gezähnten Blocks mit einer Auflage von je 8000 Exemplaren und die ungezähnten Blocks mit einer Auflage von je 6000 Exemplaren stehen postfrisch mit 400,-- Euro im Michel-Katalog im Gesamtpreis. Gestempelt habe ich diese Block bislang auch selten gesehen.

Ich zeige hier den ungezähnten teuren Block 13, eine Chronologie der Altersstufen von König Karl I. Der orange Wert zu 3 Lei zeigt ihn als ein Kind von 8 Jahren im Jahr 1847. Damals lebte er noch in Sigmaringen. Vielleicht hat er als ein fröhliches unbesorgtes Kind dort an den Ufern der Donau mit seinen Freunden gespielt. Die Donau entspringt nicht weit weg von Sigmaringen und legt dann ihren weiten Weg zurück in ein Land, indem er eines Tages als König regieren durfte.

Mich zieht es immer wieder an die Donauquelle und die nebligen Täler im Donautal.

Liebe Grüße

10Parale


 
Markus Pichl Am: 04.09.2017 23:34:01 Gelesen: 37424# 18 @  
Hallo,

dann möchte ich die Sache hier mit Block 85 und 86 ergänzen. Auflage 100.000 bzw. 12.500 Blocks für den ungezähnten. Verausgabt im Jahre 1971, der traurige Anlass war der Tod der Kosmonauten bei der Rückkehr von Sojus 11.



Der in meinen Augen schönste Block aus Rumänien fehlt aber noch.

MfG
Markus
 
Heinz 7 Am: 05.09.2017 23:22:42 Gelesen: 37336# 19 @  
@ Markus Pichl [#18]

Lieber Markus,

nun spannst Du uns also auf die Folter? Welches IST denn der schönste Block von Rumänien?

Das ist ja wirklich Ansichtssache. Lass uns raten ...



Dies ist Block 110. Gedenkblock vom 15.3.1974 "100 Jahre Impressionismus" - ein Bild von Renoir: "Badende Frauen".

Ist DAS Dein gesuchter Block?

Ich poste dies mit einem Augenzwinkern, und hoffe, Du (und die Leserinnen/Leser) verstehen Spass.

Natürlich wollen wir wissen, WELCHER Block es denn SONST ist, sollte es nicht Block 110 sein!

Heinz
 
Markus Pichl Am: 06.09.2017 08:16:19 Gelesen: 37317# 20 @  
@ Heinz 7 [#19]

Lieber Heinz,

knapp daneben, wenn auch sehr kuschelig. Mein Lieblingsblock ist aber mehr kuschelbäriger Art.

MfG
Markus
 
skribent Am: 06.09.2017 09:09:56 Gelesen: 37302# 21 @  
Guten Morgen Zusammen,

ein Block, auf den damals alle Motivler "scharf" waren. Warum eigentlich? Diese Minimotive konnte man nicht einmal identifizieren!

Und als kostengünstig konnte man den Block auch nicht bezeichnen!



Mi.-Nr.: 3202, Block Nr. 113

Verausgabt am 15. Mai 1974 zum Anlass: 100 Jahre Weltpostverein (UPU) - Flugpost

MfG >Franz<
 
Heinz 7 Am: 06.09.2017 10:33:18 Gelesen: 37293# 22 @  
@ skribent [#21]

Lieber Franz,

Du gibst die Antwort gleich selber: 100 Jahre Weltpostverein! Das passt in x - Motivsammlungen!

Abgebildet ist das Weltpostdenkmal von Bern.

Siehe Eintrag Wikipedia

"Das Weltpostdenkmal steht auf der Kleinen Schanze in Bern und erinnert daran, dass Bern Gründungsstadt und Sitz des seit 1874 bestehenden Weltpostvereins ist."

Anbei auch ein Foto dieses Denkmals



Freundliche Grüsse

Heinz
 
Heinz 7 Am: 06.09.2017 10:50:26 Gelesen: 37284# 23 @  
@ Markus Pichl [#20]
@ 10Parale [#17]

Motiv Bären

Lieber Markus,

10 Parale hat uns einen Block 1980 gezeigt, der passen könnte, anbei nochmals sein Bild.



Treffer?

Heinz
 
Markus Pichl Am: 06.09.2017 11:08:41 Gelesen: 37278# 24 @  
Lieber Heinz,

Treffer.

Als Bärenfreund in allen vorkommenden Arten, ob aus Fleisch und Blut oder aus Plüsch oder auf Papier, habe ich den Block Nr. 168 natürlich in verschiedenen Erhaltungen.

In postfrisch



und mit Ersttagssonderstempel (bei dem unteren Block bin ich mir noch nicht ganz sicher, ob der Farbverlust auf Sonneneinstrahlung, z.B. als sogen. Schaufensterstück, zurückzuführen ist oder ob es sich doch um eine herstellungsbedingte Besonderheit handelt)



und auf illustriertem Ersttagssbrief. Abgebildet ist ein Otter, dass wird sich wohl darin begründen, weil Bären und Otter eng befreundet sind. (smile)



MfG
Markus
 
nor 42 Am: 06.09.2017 17:17:25 Gelesen: 37227# 25 @  
zu [#13], [#14], [#15] und [#18]

Einer der Blocks gibt es auch mit dem Aufdruck Berlin 1940 und Roma 1940. Die Meinungen darüber sind verschieden, eine sagen es wäre ein Probedruck zu einer geplanten Ausgabe zur Machtübernahme der Legionaren, andere wiederum es wäre eine Kriegsfälschung der Alliierten. Manchmal wird er auf Auktionen angeboten, das Bild stammt aus einem Auktionskatalog von 2008. Überraschungen gibt es immer wieder.

Nor 42


 
olli0816 Am: 06.09.2017 20:53:24 Gelesen: 37202# 26 @  
Hallo,

ich hatte bereits einen Weltraumblock gezeigt und damit mache ich mal weiter. Rumänien hat sehr viel zu dem Thema in den 60er und 70er herausgegeben, später weiß ich es nicht mehr.

Hier ist der Block 77 aus dem Jahre 1970 und er widmet sich der Apollo 13 - Mission. Auf dem Block wird die Landung im Meer abgebildet. Er ist nicht teuer und hatte eine Auflage von 300.000 Stück.



Grüße
Oliver
 
Heinz 7 Am: 08.09.2017 18:25:50 Gelesen: 37157# 27 @  
@ Heinz 7 [#16]

Ich sehe aber, dass bei CMPR der Block die Nummer 35 hat. Michel hat die Nummer 38. Ich werde einmal nachsehen, wo die Unterschiede sind.

Ich bin unterwegs, und kann daher meine Bibliothek nicht konsultieren, darum kann ich nicht alles selber nachsehen.

Es scheint mir aber, dass DIESER Block Michel Nr. 15 im CMPR nicht enthalten ist.



Damit wir die Erläuterungen zum Block sehen, anbei gleich auch noch der Abdruck zum Vordruck-Albumblatt von Block 15 (1941).

Weiss nun jemand unserer Rumänien-Kenner warum dieser Block im CMPR '74 (offensichtlich) fehlt? Oder habe ich ihn übersehen?

Freundliche Grüsse

Heinz
 
skribent Am: 09.09.2017 14:45:39 Gelesen: 37127# 28 @  
Hallo Zusammen,

zu Ehren der antifaschistischen Widerstandskämpfer verausgabte die Post Rumäniens am 30. April 1945 einen Satz Sonderwertzeichen (6 Werte + 1 Block).



MiNr. 853/54, Block 27

Das im Block oben abgebildete Wertzeichen ist einem Ilie Pintilie gewidmet, der als Kommunist und Gewerkschaftler die Bahnarbeiter 1936/37 zum Streik aufgerufen hatte. Er wurde 1939 verhaftet, kam ins Gefängnis und verstarb 1940 dort, als das Gefängnis bei einem Erdbeben komplett zerstört wurde.

MfG >Franz<
 
nor 42 Am: 09.09.2017 20:16:21 Gelesen: 37113# 29 @  
@ Heinz 7 [#27]

In CMPR 74 fehlen die sogenannten "prohibiten" Ausgaben, in CMPR 84 werden sie aber geführt, jedoch ohne Abbildungen. Diese Ausgaben wurden damals als antikommunistisch eingestuft und daher nicht im Katalog aufgenommen.

Nor 42
 
Heinz 7 Am: 10.09.2017 11:27:56 Gelesen: 37091# 30 @  
@ nor 42 [#29]

Danke, Nor 42.

Das ist reine Zensur, das hat in einem nach wissenschaftlichen Grundsätzen aufgebauten Katalog nichts zu suchen. Schade! Aber wir wissen: Andere Zeiten, andere Gebräuche. Die Autoren mussten die damaligen Auflagen / Vorschriften beachten, sonst hätten sie - vermutlich - nicht veröffentlichen dürfen.

Nicht zuletzt aus Gründen der Neutralität (und auch weil die Geldwertstabilität des Schweizer Franken sehr geschätzt wurde) war der Katalog "Zumstein" (Bern) in Osteuropa bis Ende XX. Jahrhundert sehr beliebt. Nach dem "Fall der Mauer" fand dann auch der Michel breite Verwendung.

Freundliche Grüsse
Heinz
 
skribent Am: 10.09.2017 11:50:21 Gelesen: 37086# 31 @  
Guten Tag Zusammen,

wieder ein rumänischer Block mit der Abbildung eines Mannes, der eisenbahnthematisch interessant war.



MiNr. 2484, Blok 61 vom 15.3.1966

Gheorghe Gheorghiu-Dej - er war in jungen Jahren in Galatz bei der Eisenbahn als Elektriker beschäftigt. 1933 war er Mitorganisator des großen Eisenbahnerstreiks und nach Verbüßung einer Haftstrafe wurde er 1945 Verkehrsminister und leitete auch das Eisenbahnministerium in Bukarest.

MfG >Franz<
 
Heinz 7 Am: 12.09.2017 23:59:01 Gelesen: 37029# 32 @  
@ skribent [#31]

Guten Abend,

am 5.10.1942 erschien Block Michel Nr. 19.



Kriegsgefangenenhilfe durch das Int. Erziehungsamt in Genf. Abgebildet ist Prof. Titu Maiorescu (1840-1917), Schriftsteller.

Der Block ist nicht sehr häufig (Auflage 50'000 Blocks), aber nicht teuer, (*) (ungebraucht ohne Gummi) Euro 12.00.

Bei CMPR '74 hat dieser Block die Nummer 16.

Heinz
 
merkuria Am: 13.09.2017 00:19:45 Gelesen: 37027# 33 @  
@ Heinz 7 [#32]

... (Auflage 50'000 Blocks), aber nicht teuer ...

Für 8.95 US$ inkl. Versandkosten aus Jugoslawien zu bekommen!

http://www.ebay.com/itm/B19-ROMANIA-1942-Prisoners-of-War-Fund-block-/381414103751?hash=item58ce0d5ac7:g:v-0AAOSw37tWAtty

Bin gespannt, wann wir in der Schweiz unseren Block 1 mit gleicher Auflage auch zu dem Preis bekommen!

Gruss
Jacques
 
Heinz 7 Am: 13.09.2017 22:35:06 Gelesen: 36985# 34 @  
@ merkuria [#33]

Ich hoffe nicht, dass unser gute NABA-Block 1934 noch billiger wird, als heute. Früher hat dieser Block (Schweiz Block Nr. 1) durchaus CHF 1'000 gekostet, heute sind die Markt-Preise bei einem Bruchteil davon. Aber nur knapp CHF 10 ? (wie als Gedankenspiel in Deinem Beitrag) - Soweit wird es doch hoffentlich nicht kommen.

Widmen wir uns wieder den rumänischen Blocks.



Am 10.2.1945 gab es eine Sonderaugabe in Blockform "für den Wiederaufbau der Staatsbibliothek". Nominalwert war offenbar 200 Lei, aber der Verkaufspreis belief sich bei 1200 Lei (1000 Lei Zuschlag). Die Auflage war nur 35'000 Blocks.

Aus dem Text auf dem Block schliesse ich, dass die Bibliothek offenbar durch Bomben beschädigt oder zerstört worden war.

Im rumänischen Katalog CMPR '74 war dies (erst) Block 22, bei Michel ist es Block 28. Erklärung: siehe Beitrag nor 42 [#29].

Grüsse
Heinz
 
Heinz 7 Am: 16.09.2017 22:47:48 Gelesen: 36939# 35 @  
Guten Abend,

am 20.11.1946 gab es eine Ausgabe: Demokratischer Frauenbund Rumäniens; er bestand aus 5 Briefmarken (Mi Nrn. 1013-1017) und einem Gedenkblock (Flugpost-Ausgabe). Michel Nr. 1018 und Block 35.



Im CMPR hat der Block die Nummer 32.

Heinz
 
merkuria Am: 25.09.2017 09:29:51 Gelesen: 36749# 36 @  
Heute zeige ich die Blöcke Mi Nr. 639-649 / Block 9 bis 14 damit wir alle 6 Blocks mit den Aufdrucken mal zusammen haben (teilweise schon gezeigt in [#13] [#15] [#17] ). Diese erschienen 1940 und wurden aus den Blocks Mi Nr. Block 3-8 hergestellt indem man die Marken bei Block 9-14 jeweils mit dem Aufdruck PRO-PATRIA 1940 versah.





Die Auflage betrug bei den gezähnten Blocks je 30‘000, bei den ungezähnten Blocks je 6‘000 Exemplare!

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
10Parale Am: 27.09.2017 23:02:22 Gelesen: 36664# 37 @  
@ merkuria [#36]

Diese frühen Blocks gefallen mir sehr.

Ich zeige hier Block 2 vom 25. Oktober 1937.

Inaltarea (das erste t wird eher wie ein s ausgesprochen) in gradul = Beförderung im Rang, der sechzehnjährige Mihail wurde am 25 Oktober 1937 anlässlich seines 16. Geburtstages zum Leutnant befördert.

Das ist ein sehr frühes Alter, aber wohl in jeder Zeit eher gewöhnlich.

Laut CMPR soll es von diesem Block (Auflage 100.000 Stück) auch 400 ungezähnte Blocks geben, die ich aber noch nirgends gesehen habe.

Liebe Grüße

10Parale


 
nor 42 Am: 28.09.2017 13:59:18 Gelesen: 36632# 38 @  
@ 10Parale [#37]

Was die dort erwähnten ungezähnten Bloks betrifft, sollte man vorsichtig sein. Im CMPR 74 werden sie nicht angegeben, ebenfalls nicht im CMPR 84 und auch nicht im Catalog Zimbrul Carpatin (Manole) 2006. Dass sich König Carol II ein paar Stück oder vielleicht mehr beiseite legen ließ, ist nicht auszuschließen. Vielleicht hilft uns 10Parale und gibt auch den CMPR Katalog an, wo die 400 ungezähnte Blocks notiert sind.

nor 42
 
10Parale Am: 28.09.2017 18:20:54 Gelesen: 36611# 39 @  
@ nor 42 [#38]

Ups, da ist mir ein Fehler unterlaufen. Ungezähnte Blocks gibt es von der Michel Nr. 2 nicht. Ich habe versehentlich umgeblättert und die Ausgaben der Balkanentente vom 10. Februar 1938 abgelesen.

Danke für den Hinweis

10Parale
 
Michael Mallien Am: 29.09.2017 07:29:57 Gelesen: 36594# 40 @  
Zur Fußball-Weltmeisterschaft 1970 in Mexiko erschien ein Satz zu 4 Werten (MiNrn. 2842-2845) und Block 75.

Den Block kann ich auf einem Einschreiben nach Johannesburg, Südafrika vom 16.10.1975 zeigen:



Die Gesamtfrankatur beträgt 12 Lei, für die ich allerdings keine passenden Daten finde. Ein einfacher Brief wäre korrekt mit:

Scrisori simple externe 20 g (Auslandsbrief): 2,40 Lei
Taxa de recomandare (Einschreibegebühr): 3,60 Lei
Suprataxe "prin avion" für Zone 3 (Afrika): 3 Lei

Das ergibt in der Summe 9 Lei. Eine Gewichtsstufe höher (21-40g) würde in der Summe 13,50 Lei bedeuten:

Scrisori simple externe 20 g (Auslandsbrief): 2,40 Lei
... je weitere 20 g: 1,50 Lei
Taxa de recomandare (Einschreibegebühr): 3,60 Lei
Suprataxe "prin avion" für Zone 3 (Afrika): 3 Lei
... je weitere 20 g: 3 Lei

Daher nehme ich an, dass es ein einfacher Brief bis 20 g ist, der für einen Sammler mit der kompletten Ausgabe zur Fußball-WM frankiert wurde.

Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 01.10.2017 10:53:06 Gelesen: 36554# 41 @  
Block 108 erschien am 2.10.1973. Er enthält je 2 x die MiNrn. 3147 und 3148 sowie 2 Zierfelder. Hier ein FDC des großformatigen Blocks:



Viele Grüße
Michael
 
Michael Mallien Am: 02.10.2017 10:50:41 Gelesen: 36524# 42 @  
Block 45 mit Stempel aus Bukarest vom 21.12.1962.



Der Beleg ist gemacht von einem Filoutelisten. Erkennbar war dies durch folgende Hinweise:

1. Der Block trägt den Stempel, aber auf dem Umschlag ist nichts zu sehen.

2. Der Brief war noch verschlossen mit Inhalt und wog 22 g, wofür das Porto 2,60 Lei betragen hätte.

3. Ich habe den Brief daraufhin geöffnet und er enthält nichts anderes als einen ADAC-Schutzbrief (unausgefüllt).

Viele Grüße
Michael
 
Heinz 7 Am: 05.10.2017 23:33:15 Gelesen: 36471# 43 @  
@ merkuria [#36]

Auch der Block 16 (Nummer nach Michel) hatte nur eine Auflage von 30'000 Stück. Wenn die vielen "Thematik"-Sammler Rotes Kreuz ebenso wie die Rumänien-Sammlern diese Ausgabe suchen, so dürfte das Angebot kaum ausreichen. Allerdings ist der Katalogpreis für den Block zur Zeit nicht hoch. Michel 2006/2007 bewertete den Block nur mit Euro 30.

Die Beschreibung des Blockes ist im Vordruckalbum vorgenommen worden (siehe Scan)



Der Block ist im CMPR "Colita" Nr. 15. Bei Zumstein hat er die Nummer 799.

Grüsse
Heinz
 
Michael Mallien Am: 09.10.2017 20:08:06 Gelesen: 36411# 44 @  
Am 26. Juni 1975 erschien die Sondermarkenserie Europäisches Denkmalschutzjahr bestehend aus 6 Werten + 2 Blocks.

Hier ist Block 121 (mit MiNr. 3273) auf einem FDC:



Block 121 steht mit einer Auflage von 150.000 im Katalog und wertet 3,- Euro / FDC = 4,- Euro
Block 122 steht mit einer Auflage von 38.500 im Katalog und wertet 120,- Euro / FDC = 200,- Euro

Letzteres finde ich erstaunlich und kann es mir kaum vorstellen. Mein Katalog ist die 97. Auflage 2012/2013. Ist die Bewertung in neueren Auflagen so geblieben?

Viele Grüße
Michael
 
10Parale Am: 09.10.2017 21:32:48 Gelesen: 36401# 45 @  
@ Michael Mallien [#44]

" Letzteres finde ich erstaunlich und kann es mir kaum vorstellen. Mein Katalog ist die 97. Auflage 2012/2013. Ist die Bewertung in neueren Auflagen so geblieben?"

Die Bewertung im aktuellen Michel-Katalog 2016/17, der mir vorliegt, ist exakt gleich wie in deinem Katalog von 2012/12 - keine Veränderungen.

Weshalb kannst du es dir nicht vorstellen?

Ich zeige hier das Pendant zu deinem Block 121 (FDC Schmuckumschlag), den Block 122 aus meinem Ausstellungsstück "Romulus und Remus". Jeder dieser Blöcke ist nummeriert und hier öffnet sich ein spannendes Forschungsfeld. Gerade im Zeitalter der digitalen Revolution müsste es ein leichtes sein, eine Datenbank aller nummerierten Blöcke anzulegen. Von meinen Schweizer Nachbarn habe ich gelernt, utopische Idee zu formulieren. Werden sie in die Realität umgesetzt, kommt dabei oft Großartiges heraus. Das gilt übrigens für das Eisenbahnwesen, den Tunnelbau und weitere Felder gleichermaßen. Doch zurück zum Thema:

Block 122 sieht man auch ab und an schon in Auktionskatalogen. Ob es Fälschungen gibt entzieht sich meiner Kenntnis.

Liebe Grüße

10Parae


 
StefanM Am: 10.10.2017 13:22:05 Gelesen: 36370# 46 @  
FDC mit Block 122 wird bei eBay für 38,- oder Preisvorschlag angeboten. Müsste man mal beobachten, ob er verkauft wird.

Gruß
Stefan
 
merkuria Am: 10.10.2017 14:26:14 Gelesen: 36358# 47 @  
Am 11. Oktober 1941 wurde Block Mi 17 zur Waffenbrüderschaft mit Deutschland ausgegeben.



Am 16. Oktober 1941 erfolgte die Ausgabe Block Mi 18 anlässlich der Eroberung von Odessa. Dazu verwendete man Block 17 und versah diesen mit einem zweizeiligen Aufdruck ODESA / 16 Oct. 1941



Beide Blocks weisen gemäss Michel eine Auflage von je 50‘000 Ex aus. Der Verkaufspreis betrug jeweils 200 Lei.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
nor 42 Am: 10.10.2017 19:54:44 Gelesen: 36330# 48 @  
Zu [#44], [#45] und [#46]

FDC zu Block 122 ist im Michel Katalog jetzt mit 120.- notiert. Was den Ersttagsbrief betrifft, so sollte man vorsichtig sein, denn der Erstagsstempel ist unter den Falschstempeln vermerkt die in der "Philatelie" 10 und 11/2006 bekannt gemacht wurden. Zum Glück für den Aussteller kann kaum ein Juror die Fälschung unterscheiden.

nor 42
 
10Parale Am: 10.10.2017 21:19:40 Gelesen: 36317# 49 @  
@ nor 42 [#48]

Danke für den wichtigen Hinweis.

Natürlich ist der Michel-Wert des Blocks 122 im Vergleich zu 2006/07 praktisch um die Hälfte gesunken.

Die Artikel in der erwähnten Philatelie 10 und 11/2006 würden mich natürlich sehr interessieren.

Liebe Grüße

10Parale
 
Michael Mallien Am: 15.10.2017 11:35:08 Gelesen: 36222# 50 @  
Am 6. Juli 1963 erschien die Ausgabe Gruppenflug der Raumschiffe "Wostok 55" und "Wostok 6". Sie besteht aus zwei Einzelwerten mit den MiNrn. 2171, 2172 und den MirNrn. 2173, 2174 in Block 54.

Dieser Brief trägt den Block 54 mit einem rumänischen Stempel TIMISORA vom 1.5.1966 und einem französischen Stempel vom 5.9.2001:



Der Brief stammt aus dem selben Posten, in dem sich der in dem Thema Philatelistische Experimente [1] in #1 gezeigte Beleg sowie auch noch eine Reihe weiterer fragwürdiger Belege befinden.

Ich gehe daher davon aus, dass der Ersteller des Beleges den gestempelten Block verklebt und den Brief dann in Frankreich in den Briefkasten geworfen hat mit dem "Partir á"-Vermerk, der auf die rückseitige Adresse in Dublin, Irland verweist.

Bliebe die Frage, wie ein solch fehl gestempelter Block einzuordnen wäre. Im Grunde ist er durch den französischen Stempel im wahrsten Sinne des Wortes entwertet worden. Aber ich denke, dass ein solcher Block auch seine Freunde findet, vielleicht sogar gerade wegen der "Entwertung".

Viele Grüße
Michael

[1] http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ST=10788&CP=0&F=1
 
Heinz 7 Am: 15.10.2017 17:42:55 Gelesen: 36194# 51 @  
@ Michael Mallien [#50]

Vier Jahre zuvor erschien ein Gedenkblock zum 15. Jahrestag des Sturzes der faschistischen Regierung. Der Ersttag dieser Ausgabe war der 20. August 1959. Der Sturz der Regierung war 1944.



Dieser Block hat bei Michel die Nummer Bl. 43. Im CMPR ist es "Colita 40", die Auflage betrug 200'000 Stück.

Viele Grüsse
Heinz
 
merkuria Am: 16.10.2017 08:46:07 Gelesen: 36174# 52 @  
Am 1. April 1943 erschien Michel Block 20 mit Zuschlag zugunsten des Roten Kreuzes.



Der Block weist gemäss Michel eine Auflage von 75‘000 Ex aus. Der Verkaufspreis betrug 500 Lei.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
Michael Mallien Am: 16.10.2017 21:03:38 Gelesen: 36141# 53 @  
Am 25. Juli 1971 erschien die Serie Aktgemälde, bestehend aus 6 Werten und einem Block.

FDC mit Block 87: Angelo Allori, genannt Bronzino: "Venus und Amor"



Die Auflage betrug 200.000.

Ich habe auch noch die FDCs der anderen Werte. Da ich die Marken sehr schön finde, zeige ich sie an anderer Stelle [1], denn hier passen sie nicht zum Thema.

Viele Grüße
Michael

[1] http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ST=5351&CP=0&F=1
 
10Parale Am: 16.10.2017 22:39:17 Gelesen: 36130# 54 @  
@ Michael Mallien [#53]

Diesen Block finde ich auch sehr beeindruckend."Bronzino" war ja ein Florentiner, dessen malerische Fähigkeiten vom Hause Medici finanziell gefördert wurden. Ach was für eine Zeit: Wo sind heutzutage die Medicis, die die Kunst fördern? Der FDC Beleg beschäftigt sich mit dem Thema Nacktheit und Aktmalerei, was die Philatelie ja wesentlich bereichert.

Bronzino (1503 - 1572) malte sehr viele religiöse Sujets, Allegorien und auch Portraits. Sehr gut gefällt mir auch das Bild "Portrait of a young man", das in der National Gallery in London zu finden ist.

Auch Rumänien hatte große Artisten wie den Maler Nicolae Grigorescu (1838 - 1907) und den Bildhauer Constantin Brancusi (1876 - 1957), doch davon ein anderes Mal viel mehr.

Aus meinem Privatalbum zeige ich hier das Sammelblatt FINIS DRACULAE - welches sich mit dem Ende des berühmtes Fürsten Vlad Tepes beschäftigt. Jeder kennt diesen Fürsten, der als literarisches Vorbild für Bram Stokers "Graf Dracula" diente und an anderer Stelle in philaseiten schon vorgestellt wurde.

Dieser Block 44 wurde mit einer Auflage von 30.000 Stück herausgegeben.

Das Ende des Fürsten:

Der Köper des Fürsten liegt in Snagov bestattet, nicht weit weg von Bukarest, in einem sogenannten Inselkloster.

Übrigens ohne Kopf -, denn dieser wurde mit Honig konserviert und man sandte den Kopf dem Osmanenherrscher Mehmed II., der ihn auf eine Stange spießte und dem Volk zur Schau stellte.

Ein unrühmliches Ende für einen Fürsten, der aber selbst nicht sehr zimperlich mit seinen Gefangenen umging (Pfählungen).

Liebe Grüße

10Parale


 
StefanM Am: 17.10.2017 14:14:42 Gelesen: 36094# 55 @  
Ich verfolge diese Beitrag mit Interesse. Zeit für eine Übersicht welche Blocks in welchen Beiträgen gezeigt wurden.

In Spalte 1 steht die Michelnummer und in Spalte 2 der Beitrag, in dem der Block gezeigt wurde.
 


Gruß
Stefan
 

skribent Am: 17.10.2017 16:28:16 Gelesen: 36077# 56 @  
Guten Tag Zusammen,

die Aufstellung von StefanM ist gut, da muss man nicht lange suchen.

Hier der Block Nr. 510 vom 26. August 2011.



Er wurde verausgabt neben 4 weiteren Sonderpostwertzeichen zum Anlass "Dampflokomotiven in Rumänien".

Ist denn unter den Lesern dieses Threads auch ein Experte für Brücken, der weiß, welches Bauwerk auf dem Block abgebildet ist?

Vielleicht habe ich ja Glück!

MfG >Franz<
 
Heinz 7 Am: 17.10.2017 22:13:23 Gelesen: 36051# 57 @  
@ StefanM [#55]

Lieber Stefan,

besten Dank für die Tabelle!

Ich zeige gerne den dritten Block von Rumänien. Bildmässig kennen wir den Block schon (siehe Block 9 und 10), aber der erste Block (eben Nummer 3) hat KEINEN Aufdruck "PRO PATRIA".



Wir sehen also die Werte 0.25, 0.50 und 1.50 Lei der Ausgabe vom 10.4.1939 (100. Geburtstag von König Karl I.): König Karl I. auf Reisen, König Karl I. bei Calafat und Schloss Sigmaringen, Schloss Peles, ungezähnt. Der Block erschien 1940.

Heinz
 
StefanM Am: 18.10.2017 08:23:24 Gelesen: 36019# 58 @  
@ skribent [#56]
@ Heinz 7 [#57]

Danke für eure Anerkennung! Gerne aktualisiere ich die Tabelle von Zeit zu Zeit, damit es übersichtlich bleibt und "Lücken" erkannt werden können.

Gruß
Stefan
 
mausbach1 Am: 18.10.2017 08:26:44 Gelesen: 36017# 59 @  
@ skribent [#56]

Hallo Franz,

es handelt sich um ein fiktives Bauwerk.

Beste Grüße
Claus
 
Michael Mallien Am: 18.10.2017 18:01:00 Gelesen: 35975# 60 @  
@ StefanM [#55][#58]

Wunderbar, danke schön!

Ich habe hier einen Sammlerbeleg vom 2.3.1973, der mit vielen großformatigen Marken frankiert ist. Dabei auch Block 96 auf der Rückseite. Der Block ist leider beschädigt.



Trotzdem hat der Beleg etwas, denn er ist mit 9,85 Lei portorichtig frankiert:

- Auslandsbrief 21-100g: 6,40 Lei
- Einschreibegebühr: 3,45 Lei

Viele Grüße
Michael
 
Heinz 7 Am: 18.10.2017 21:23:19 Gelesen: 35955# 61 @  
@ StefanM [#55]

Ich gebe ja zu, dass es nicht besonders "spannend" ist, dasselbe Bild viermal zu zeigen, aber Block 3, 4, 9 und 10 haben alle dasselbe Aussehen! Block 9+10 haben noch je einen Aufdruck, Block 3 ist ungezähnt.



Wie wir sehen ist dieser Block gezähnt, und OHNE Aufdruck, also Michel Nr. 4. Er kam bereits 1939 heraus (also 1 Jahr VOR Block Nr. 3), warum der Katalog aber die Ausgabe 1940 ZUERST auflistet (vor der Ausgabe 1939), weiss ich nicht.

Naja - Damit haben wir alle Nummern 1-4 in Wort und Bild vorgestellt.

Heinz
 
merkuria Am: 22.10.2017 09:26:50 Gelesen: 35801# 62 @  
Am 22. Juni 1943 erschien Michel Block 21 mit Zuschlag anlässlich des 2. Jahrestages des Kriegseintritts Rumäniens an der Seite des deutschen Reiches.



Der Block weist gemäss Michel eine Auflage von 50‘000 Ex aus.

Der Verkaufspreis betrug 600 Lei.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
Heinz 7 Am: 26.10.2017 23:01:41 Gelesen: 35640# 63 @  
@ skribent [#21]

Franz hat uns Block 113 gezeigt, die Flugpost-Blockausgabe zum Jubiläum 100 Jahre Weltpostverein. Ich zeige uns Block 112, die "normale" Blockausgabe zum selben Anlass. Ersttag war der 15. Mai 1974



Die Auflage betrug 200'000 Stück.

Heinz
 
skribent Am: 27.10.2017 15:42:00 Gelesen: 35604# 64 @  
Bei mir bezieht sich immer alles irgendwie auf die Eisenbahn, oder besser gesagt auf den Schienenverkehr.

Darum heute der Block Nr. 166 vom 29. Dezember 1979, der zusammen mit 6 Sonderwertzeichen zum Anlass "Internationale Verkehrsausstellung Hamburg 1979" verausgabt wurde. Abgebildet ein E-Triebwagen Typ TEA.



MfG >Franz<
 
merkuria Am: 28.10.2017 09:21:15 Gelesen: 35577# 65 @  
Am 10. Februar 1945 erschien Michel Block 26 Stiftung „König Karl I.“ für den Wiederaufbau der bombardierten Bibliothek.



Der Block weist gemäss Michel eine Auflage von 35‘000 Ex aus.

Über den Postverkaufspreis des Blocks liegt mir keine Information vor. Die Nominale des Blocks betrug 200 + 1000 Lei.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
Heinz 7 Am: 28.10.2017 14:26:21 Gelesen: 35558# 66 @  
@ StefanM [#55]
@ Heinz 7 [#34]
@ merkuria [#65]

Ich bin unterwegs und habe meine Literatur nicht zur Hand. Vielleicht habe ich in Beitrag [#34] einen Fehler gemacht, als ich den Block mit Michel Nr. 28 bezeichnet habe. Stefan hat dies übernommen. Jacques schreibt nun, dass dieser Block Nr. 26 sei, was wohl stimmen wird (mein Vorbesitzer hat den Block auch mit Michel 26 angeschrieben). Ich bitte um Entschuldigung für meine Ungenauigkeit.

Der Postpreis des Blocks lag bei 1200 Lei (siehe Beitrag [#34]).

Liebe Grüsse
Heinz
 
10Parale Am: 29.10.2017 13:52:28 Gelesen: 35511# 67 @  
@ Michael Mallien [#1]

1862-2017 Bukarest feiert 155 Jahre Hauptstadt von Rumänien. Fürst Alexandru Ioan Cuza I. als Standbildfigur in glänzender Uniform und Urkunde in der rechten Hand.

Schöner Block aus Rumänien, allerdings noch nicht gelistet, Nominalwert 16 Lei.

Liebe Grüße

10Parale


 
Heinz 7 Am: 29.10.2017 23:07:00 Gelesen: 35476# 68 @  
@ Heinz 7 [#66]

In Beitrag [#34] habe ich Block Michel 26 vorgestellt, ihn dabei aber versehentlich als Block Michel 28 bezeichnet. Jacques hat darum Block 26 ein zweites Mal vorgestellt.

@ merkuria [#65]

Damit wir Block Michel 28 nun auch wirklich kennenlernen, zeige ich ihn anbei.

Am 20. Mai 1945 (also 12 Tage nach Kriegsende) gab Rumänien eine Serie heraus zum 1. Kongress der Rumänischen Gesellschaft zur Förderung der Beziehungen zur Sowjetunion. Die Serie bestand aus vier Werten und einem Gedenkblock, Michel Nr. 28.



Der Block hatte eine kleine Auflage von nur 30'000 Stück, trotzdem ist er nicht teuer. Der Nominalwert des Blockes war nur 110 Lei (35+75), aber dazu kamen Zuschlagpreise von 390 Lei. das ergäbe 500 Lei. Im Katalog Michel steht aber, dass der Block auf der Post gar 900 Lei kostete.

Das scheint mir viel Geld gewesen zu sein, zu dieser Zeit. Ich kenne aber die Verhältnisse in Rumänien zu dieser Zeit zu wenig, um beurteilen zu können, ob die Gedenkblocks damals "Luxusprodukte" nur für vermögende Sammler waren.

Heinz
 
merkuria Am: 03.11.2017 09:21:46 Gelesen: 35368# 69 @  
Am 1. September 1946 erschien Michel Block 33 zur Sonderausgabe Volkssport.




Der Block weist gemäss Michel eine Auflage von 40‘000 Ex aus. Die Blocks wurden wohl in Bogen zu vier Stück gedruckt und vor dem Verkauf getrennt. Dies erklärt die vorkommenden Stücke mit Rand oben links, oben rechts, unten links und unten rechts. Ein Blockbogen mit den vier zusammenhängenden Blocks ist im Handel nicht bekannt.

Der Postverkaufspreis des Blocks betrug 1300 Lei bei einer Nominale von 300 Lei.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
skribent Am: 03.11.2017 10:58:58 Gelesen: 35352# 70 @  
Heute mal ein Block aus der jüngeren Vergangenheit!



Block Nr. 506 mit dem Sonderwertzeichen MiNr. 6536 vom 21. Juni 2011

Anlass war die Eröffnung der Basarab-Brücke in Bukarest, über die eine Straßenbahnlinie geführt wird.

Das röhrenartige Gebilde ist eine futuristische Straßenbahn-Haltestelle oben auf der Brücke.

MfG >Franz<
 
merkuria Am: 09.11.2017 08:59:59 Gelesen: 35214# 71 @  
Am 11. Oktober 1945 erschien der ungezähnte Michel Block 29 anlässlich des 16. Ingenieur-Kongress in Bukarest. Die Zeichnung entspricht der Marke Mi Nr. 913, jedoch in geänderter Farbe und Nominale 80 Lei.



Am 21. Oktober erschien der bildgleiche Michel Block 30 in gezähnter Ausführung zum gleichen Anlass. Die Zeichnung entspricht der Marke Mi Nr. 914, jedoch in geänderter Farbe und Nominale 80 Lei.



Beide Blöcke weisen gemäss Michel eine Auflage von je 30‘000 Ex aus.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
StefanM Am: 14.11.2017 15:24:51 Gelesen: 35106# 72 @  
Hallo zusammen,

ich aktualisiere heute die Liste der gezeigten Blocks und hoffe auf mehr!

Gruß
Stefan

MiNr. Beitrag | MiNr. Beitrag
1 [#4] | 39 [#10]
2 [#37] | 43 [#51]
3 [#57] | 44 [#54]
4 [#61] | 45 [#2][#42]
6 [#14] | 48 [#6]
9 [#15][#36] | 54 [#50]
10 [#36] | 61 [#31]
11 [#13][#36] | 75 [#40]
12 [#36] | 77 [#26]
13 [#17][#36] | 85 [#18]
14 [#36] | 86 [#18]
15 [#27] | 87 [#53]
16 [#43] | 89 [#9]
17 [#47] | 96 [#60]
18 [#47] | 108 [#41]
19 [#32] | 110 [#19]
20 [#52] | 112 [#63]
21 [#62] | 113 [#21]
22 [#7] | 121 [#44]
23 [#7] | 122 [#45]
26 [#34][#65] | 143 [#12]
27 [#28] | 166 [#64]
28 [#68] | 168 [#23][#24]
29 [#71] | 427 II [#5]
30 [#71] | 506 [#70]
33 [#69] | 510 [#56]
35 [#35] | 631 [#1]
38 [#16] | Neu '17 [#67]
 


 

merkuria Am: 15.11.2017 09:44:27 Gelesen: 35068# 73 @  
Im Juni 1946 erschien Michel Block 31 anlässlich der Bodenreform.



Der Block weist gemäss Michel eine Auflage von 30‘000 Ex aus.

Der Postverkaufspreis des Blocks betrug 100 Lei bei einer Nominale von 80 Lei.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
nor 42 Am: 15.11.2017 16:55:19 Gelesen: 35039# 74 @  
@ Michael Mallien [#50]

Ich kann auf dem Block nicht klar entscheiden, ob der Stempel TIMISOARA 1 oder TIMISOARA 4 ist. Wie ich gerade bei einem Besuch in Temesvar höre, soll der Stempel TIMISOARA 4 sich seit längerer Zeit in Privathand befinden.

Nor 42
 
Michael Mallien Am: 15.11.2017 17:53:55 Gelesen: 35028# 75 @  
@ nor 42 [#74]

Ich denke es ist TIMISOARA 1:



Viele Grüße
Michael
 
Heinz 7 Am: 15.11.2017 21:11:38 Gelesen: 35009# 76 @  
@ StefanM [#72]

Lieber Stefan,

danke für die Tabelle. Deinem Wunsch komme ich gerne nach und zeige anbei Block 36:



Am 15.1.1947 gab es eine Ausgabe für einen sozialen Hilfsfonds. Die Ausgabe bestand aus vier Marken (Michel Nr. 1019-1022) und einem fünften Wert/Motiv "Mutter mit ihren Kindern", welcher als Marke (Michel Nr. 1023) und als Gedenkblock katalogisiert ist. Der Block hatte eine Auflage von 62'000 Stück. Er ist sehr klein, hat nur das Ausmass von 5,2 x 3,6 cm.

Liebe Grüsse

Heinz
 
Heinz 7 Am: 19.11.2017 11:34:43 Gelesen: 34947# 77 @  
@ StefanM [#72]

Ich kann auch Block 32 zeigen.

Zum 1. Mai 1946 erschien eine Briefmarkenserie zum Tag der Arbeit (Mi Nr. 987-991). Dazu gab es eine Flugpost-Blockausgabe (Michel 992; als Block 32).



Die Auflage betrug nur 31.500 Stück.

Es fällt auf, dass die Marke einen sehr hohen Postpreis hatte (10'000 Lei) bei einem Nominalwert von nur 200 Lei. Es erstaunt mich, wie viele der Briefmarken/Gedenkblocks von Rumänien dieser Jahre so krasse Zuschläge hatten.

Heinz
 
merkuria Am: 24.11.2017 00:11:02 Gelesen: 34862# 78 @  
Am 20. Oktober 1946 erschien Michel Block 34 für die Gesellschaft zur Förderung der Beziehungen zur Sowjetunion (ARLUS)



Der Block weist gemäss Michel eine Auflage von 65‘000 Ex aus.

Der Postverkaufspreis des Blocks betrug 6‘000 Lei bei einer Nominale von 1‘000 Lei.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
nor 42 Am: 24.11.2017 12:17:06 Gelesen: 34830# 79 @  
@ Heinz 7 [#77]
@ merkuria [#78]

Bevor man sich über den großen Verkaufspreis der damaligen Blocks wundert, sollte man vielleicht ein wenig über die damaligen geschichtlichen Verhältnisse in Rumänien lesen und nachdenken.

Nor 42
 
merkuria Am: 24.11.2017 14:48:59 Gelesen: 34819# 80 @  
@ nor 42 [#79]

Wäre schön, wenn Du uns hier in diesem Thread Infos zu den Gründen der überproportionalen Zuschläge geben könntest, das würde auch gut ins Thema passen.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 30.11.2017 09:46:56 Gelesen: 34723# 81 @  
Am 5. März 1947 erschien Michel Block 37 anlässlich des 50-jährigen Bestehens von Gewerbeschulen. Die Ausgabe bestand aus fünf Marken (Michel Nr. 1042-1046) und einem fünften Wert welcher als Marke (Michel Nr. 1047) und als Gedenkblock 37 katalogisiert ist.



Der Block weist gemäss Michel eine Auflage von 150‘000 Ex aus.

Der Postverkaufspreis des Blocks betrug 7‘400 Lei bei einer Nominale von 3‘700 Lei.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
skribent Am: 30.11.2017 13:48:05 Gelesen: 34697# 82 @  
Guten Tag Zusammen,

hier der Block MiNr. 478 von Rumänien vom 19. September 2010



MiNr.6466/67

Es handelt sich um eine Gemeinschaftsausgabe mit der Post Österreichs zum Thema "Orientexpress".

MfG >Franz<
 
Heinz 7 Am: 04.12.2017 19:36:50 Gelesen: 34577# 83 @  
@ StefanM [#72]

Du hast in dankenswerter Weise alle gezeigten Blocks aufgelistet. Nun zeige ich einen Block, der aber gar nicht als Block katalogisiert ist. Wie geht das?



1971 fand eine grosse Briefmarkenausstellung statt, die "Balkanfila III". Dazu kam ein prächtiger Gedenkblock heraus mit sechs Gemälden mit Anhängseln.

Ich sehe erst heute, dass diese Ausgabe als "Kleinbogen" gelistet ist, nicht als Gedenkblock. Meines Erachtens war dies aber kein Kleinbogen, der (m.W.) mindestens 2 x dieselbe Marke zeigen müsste. Ich hätte eher erwartet, dass diese 6 Briefmarken als Gedenkblock katalogisiert werden.

Nun ja - ich hoffe, die Nummern (Michel) 2931-2936 gefallen den Lesern (Im CMPR haben sie die Nummern 3041-3046).

Heinz
 
Heinz 7 Am: 04.12.2017 19:47:04 Gelesen: 34571# 84 @  
@ Heinz 7 [#83]

Damit ich aber doch einen "anerkannten" Gedenkblock zeigen kann, scanne ich anbei den 5 Lei-Wert, der ebenfalls am 27.5.1971 anlässlich der Balkanphila erschien. Dieser Einzelwert wird als Block 84 katalogisiert (Michel) oder Colita 74 (nach CMPR '74). Die Einzelmarke (ohne Rand) ist die Michel Nr. 2937.



Schöne Grüsse
Heinz
 
merkuria Am: 06.12.2017 10:18:26 Gelesen: 34533# 85 @  


Am 15. November 1958 erschien Michel Block 40 und 41 anlässlich des 100-jährigen Bestehens rumänischer Briefmarken. Die gezähnte Ausgabe bestand aus acht Marken (Michel Nr. 1750A-1757A) und einem fünften Wert welcher als Marke (Michel Nr. 1758) und als Gedenkblock 40 katalogisiert ist.

Die gleiche Ausgabe erschien auch ungezähnt (Michel Nr. 1750B-1757B) und mit einem fünften Wert welcher als Marke (Michel Nr. 1759) und als Block 41 katalogisiert ist.

Beide Blocks weisen gemäss Michel eine Auflage von je 30‘000 Ex aus.



Am 27. April 1959 erschien Michel Block 42 zum 10-jährigen Bestehen des staatlichen Philateliedienstes. Dazu verwendete man den gezähnten Block 40 und versah diesen mit einem roten Aufdruck des Philateliedienst-Stempels am Oberrand.

Dieser Block weist gemäss Michel eine Auflage von 20‘000 Ex aus.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 09.12.2017 17:10:59 Gelesen: 34471# 86 @  
Meine Aussage in Beitrag [#69]Ein Blockbogen mit den vier zusammenhängenden Blocks ist im Handel nicht bekannt“ muss revidiert werden. Scheinbar sind ungeschnittene Blockbogen von Block 33 doch in den Handel gelangt!



Ein solcher Blockbogen zu vier Exemplaren wird zurzeit bei ebay für 30 US$ angeboten! [1]

Grüsse aus der Schweiz
Jacques

[1] https://www.ebay.com/itm/Romania-1946-O-S-P-block-x4-set-MNH/292348096722?hash=item44114df0d2:g:Gy0AAOSwB4BaHEdL
 
Heinz 7 Am: 11.12.2017 23:48:37 Gelesen: 34447# 87 @  
@ merkuria [#86]

Dieser Preis für den Blockbogen ist ja wirklich sehr tief. Auch wenn Rumänien 1946 vielleicht nicht sehr gefragt ist, sollte man solch grosse Raritäten zu solch tiefen Preisen kaufen.

Anbei zeige ich Block 46 und 47 (Michel)

Zum 11.6.1960 gab es zwei Blocks zu den Olympischen Sommerspielen in Rom.



Obwohl wir schon im Jahr 1960 sind, ist die Auflage bei nur 50'000 bzw. 30'000 Stück.

Heinz
 
Heinz 7 Am: 14.12.2017 19:49:06 Gelesen: 34381# 88 @  
@ StefanM [#72]

Wenn ich das richtig überblicke, fehlen uns von den ersten 50 Gedenkblocks nach Michel nur noch 7.

Den Gedenkblock Nr. 49 kann ich zeigen:



Am 29.4.1961 gab es zwei Gedenkmarken und einen -block zum Jubiläum "40 Jahre Kommunistische Partei Rumäniens" (Michel Nrn. 1978-1980). Der Gedenkblock Bl. 49 hat eine Auflage von 300'000 Stück und damit deutlich mehr als die Blocks 46 und 47.

Grüsse

Heinz
 
merkuria Am: 17.12.2017 09:10:47 Gelesen: 34339# 89 @  
Am 28. Februar 1944 erschien Michel Block 24 und 25 anlässlich des 200. Jahretages der Postreform durch Fürst Mavrocordat von 1744. Dazu verwendete man die Marken- und Blockausgaben vom 1. Februar 1944 und versah diese mit einem blauen Aufdruck der Jahreszahlen 1744 / 1944. Die Ausgabe erschien ungezähnt (Michel Block 24) und gezähnt (Mi Block 25). Der Postpreis betrug je Block 200 L.



Diese Blocks weisen gemäss Michel eine Auflage von je 16‘000 Exemplaren aus.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
Heinz 7 Am: 17.12.2017 12:49:51 Gelesen: 34327# 90 @  
@ StefanM [#72]

Olympische Sommerspiele sind beliebte Motive, um Briefmarken und Blockausgaben herauszugeben. 1961 ehrte Rumänien seine Goldmedaillen-Gewinner der Spiele 1956 und 1960 mit 10 Marken und einem Block (Michel 2010-2019 A und Block 50). Die Marken wurden auch ungezähnt herausgegeben (2010-2019 B).

Block 50 gab es auf sogenanntem "gestrichenen Papier" und "gestreiftem Papier".



Dieser Block zeigte die Goldmedaillen von Melbourne und Rom.

Heinz
 
StefanM Am: 18.12.2017 08:39:48 Gelesen: 34306# 91 @  
Ein Hallo an alle fleißigen Block-Reporter und ganz besonders an Heinz und Jacques,

ich finde es schön, daß ihr weiter eure Bestände an rumänischen Blocks durchschaut und hier präsentiert. So habt ihr es geschafft, daß von den ersten 50 Blocks gerade mal die Nummern 5, 7 und 8 noch nicht gezeigt wurden.

Ich kann nicht viel beitragen, außer die Liste zu aktualisieren, bitte schön:

MiNr. Beitrag | MiNr. Beitrag
1 [#4] | 41 [#85]
2 [#37] | 42 [#85]
3 [#57] | 43 [#51]
4 [#61] | 44 [#54]
6 [#14] | 45 [#2] [#42]
9 [#15] [#36] | 46 [#87]
10 [#36] | 47 [#87]
11 [#13] [#36] | 48 [#6]
12 [#36] | 49 [#88]
13 [#17] [#36] | 50 [#90]
14 [#36] | 54 [#50]
15 [#27] | 61 [#31]
16 [#43] | 75 [#40]
17 [#47] | 77 [#26]
18 [#47] | 84 [#84]
19 [#32] | 85 [#18]
20 [#52] | 86 [#18]
21 [#62] | 87 [#53]
22 [#7] | 89 [#9]
23 [#7] | 96 [#60]
24 [#89] | 108 [#41]
25 [#89] | 110 [#19]
26 [#34] [#65] | 112 [#63]
27 [#28] | 113 [#21]
28 [#68] | 121 [#44]
29 [#71] | 122 [#45]
30 [#71] | 143 [#12]
31 [#73] | 166 [#64]
32 [#77] | 168 [#23] [#24]
33 [#69] [#86] | 427 II [#5]
34 [#78] | 478 [#82]
35 [#35] | 506 [#70]
36 [#76] | 510 [#56]
37 [#81] | 631 [#1]
38 [#16] | Neu 2017 [#67]
39 [#10] | KB 2931-2936 [#83]
40 [#85] |
 

Gruß
Stefan
 

merkuria Am: 21.12.2017 09:51:43 Gelesen: 34242# 92 @  


Gemäss Michel Katalog erschien Michel Block 49 am 29. April 1961, der Ersttagsstempel auf dem Brief verweist jedoch auf den 8. Mai 1961!

Fragt sich nun, welches der beiden Daten korrekt ist? Oder kam der Block etwas später als die dazugehörenden Marken Mi 2010-2019 zum Verkauf?

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 29.12.2017 22:08:45 Gelesen: 33814# 93 @  
Am 27. März 1981 erschien Michel Block 176 und 177 anlässlich des 125-jährigen Bestehens der Europäischen Donaukommission . Die gezähnte Ausgabe bestand aus sechs Marken (Michel Nr. 3769-3774) und einem siebten Wert, welcher als Marke (Michel Nr. 3775) und als Gedenkblock 176 katalogisiert ist. Ein achter Wert erschien ungezähnt, welcher als Marke (Michel Nr. 3776) und als Gedenkblock 177 katalogisiert ist.



Block 176 weist gemäss Michel eine Auflage von 150‘000 Ex aus, der ungezähnte Block 177 wurde mit 48‘000 nummerierten Ex ausgegeben.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
merkuria Am: 12.01.2018 10:12:38 Gelesen: 33365# 94 @  
Am 7. Juni 1985 erschien Michel Block 216 anlässlich der Eröffnung des Donau-Schwarzmeer-Kanals. Die Ausgabe bestand aus vier Marken (Michel Nr. 4144-4147) und einem fünften Wert, welcher als Marke (Michel Nr. 4148) und als Gedenkblock 216 katalogisiert ist.



Block 216 weist gemäss Michel eine Auflage von 150‘000 Ex aus.

Scheinbar sind 1985 schon alle brauchbaren Graphiker in den Westen abgewandert, nur so lässt sich die naive Darstellung des Präsidentenpaares auf diesem Block erklären!

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
skribent Am: 12.01.2018 15:44:28 Gelesen: 33320# 95 @  
Guten Tag Zusammen,

als Kontrast zu [#94] hier der Block Nr. 198 mit dem Wz MiNr. 4002 vom 30. Dezember 1983.



Er wurde verausgabt zum Thema "100 Jahre Orientexpress" und abgebildet ist ein Zug beim Einlaufen in den Bahnhof Nord in Bukarest. Über die Lokomotive kann man im Katalog nichts lesen, aber es handelt sich um die CFR Nr. 12 mit Namen VEDEA. Sie war eine von 19 Maschinen dieser Art, die 1870 in der Masch.-Fabrik von Bethel Henry Strousberg in Linden bei Hannover gebaut und an die rumänische Eisenbahn verkauft wurden, wo man ihnen die Betriebs-Nr. 1 - 19 gab.

MfG >Franz<
 
Heinz 7 Am: 31.01.2018 21:42:36 Gelesen: 31467# 96 @  
@ StefanM [#91]

Stefan hat eine Super Übersicht gemacht, also wissen wir genau, was wir noch suchen müssen. Ich freue mich, dass ich eine Lücke in unserer ansonsten sehr dicht gezeigten Reihe (1-50) noch schliessen kann.

Wir sehen, dass Block 6 von Block 5 sich nur wenig unterscheidet (Michel-Nummern).

Block 6: 1939: gezähnt
Block 5: 1940: ungezähnt

Die Abbildungen sind dieselben.



Nun fehlen nur noch 2 Blocks, dann haben wir die ersten 50!

Heinz
 
skribent Am: 01.02.2018 11:37:06 Gelesen: 31377# 97 @  
Guten Tag,

wenn Merkurias Meinung [#94] zutrifft, dann hat den abgebildeten Block MiNr. 214 ebenfalls ein Azubi oder Praktikant gestaltet.



MfG >Franz<
 
Heinz 7 Am: 06.02.2018 23:57:37 Gelesen: 30600# 98 @  
@ Heinz 7 [#13]
@ Heinz 7 [#14]

In frühen Beiträgen konnte ich Block 11 und 6 zeigen (mit Aufdruck, ungezähnt sowie ohne Aufdruck, gezähnt). Sehr ähnlich sieht Block 7 aus:



Block 1940 - ungezähnt - ohne Aufdruck: also Michel Nr. 7.

Den hatten wir noch nicht!

Freundliche Grüsse

Heinz
 
Heinz 7 Am: 10.02.2018 12:53:37 Gelesen: 30425# 99 @  
@ StefanM [#91]

Jawoll! Stefan, Du könntest in "Beitrag 100" ein Verzeichnis der Nummer 1-50 KOMPLETT zeigen, denn ich kann die letzte fehlende Nummer, Michel Nr. 8, beisteuern:



1939 - Sonderausgabe zum 100. Geburtstag von König Karl I. (verstorben).

Dass die Block Nr. 8 ein Jahr VOR der Nr. 7 herauskam, ist darauf zurückzuführen, dass Michel nicht streng chronologisch katalogisierte, sondern einige Ausgaben zusammenfasste. Michel Nr. 8 ist ähnlich wie Nr. 7 (dieselben Bilder, Michel Nr. 590-593), ohne Aufdruck „Pro Patria“ (dafür: siehe Blocks 13+14). Block 7 war ungezähnt, Block 8 ist gezähnt. Michel schreibt zwar „1940“, aber das ist wohl ein Fehler. Andere Quellen sprechen von 1939.

Im CMPR ist die Katalogisierung besser:

1939 colita 3+4+5 (drei ungezähnte Blocks = Mi. 3+5+7)
1940 colita 6+7+8 (gezähnte Block, bei Michel = Mi. 4+6+8)

Herzliche Grüsse
Heinz
 
StefanM Am: 12.02.2018 14:35:14 Gelesen: 30364# 100 @  
@ Heinz 7 [#99]

Hallo Heinz,

danke für die Ehre des 100. Beitrags in diesem Thema!

Inhaltlich gehört die Ehre euch, denn schließlich zeigt ihr die Blocks!

Danke auch an Dich und alle anderen Aktiven für das Zeigen. Hier ist die Liste: wie von Heinz beschrieben sind die Nummern 1-50 komplett vertreten:

MiNr. Beitrag | MiNr. Beitrag
1 [#4] | 54 [#50]
2 [#37] | 61 [#31]
3 [#57] | 75 [#40]
4 [#61] | 77 [#26]
5 [#96] | 84 [#84]
6 [#14] | 85 [#18]
7 [#98] | 86 [#18]
8 [#99] | 87 [#53]
9 [#15] [#36] | 89 [#9]
10 [#36] | 96 [#60]
11 [#13] [#36] | 108 [#41]
12 [#36] | 110 [#19]
13 [#17] [#36] | 112 [#63]
14 [#36] | 113 [#21]
15 [#27] | 121 [#44]
16 [#43] | 122 [#45]
17 [#47] | 143 [#12]
18 [#47] | 166 [#64]
19 [#32] | 168 [#23] [#24]
20 [#52] | 176 [#93]
21 [#62] | 177 [#93]
22 [#7] | 198 [#95]
23 [#7] | 214 [#97]
24 [#89] | 216 [#94]
25 [#89] | 427 II [#5]
26 [#34] [#65] | 478 [#82]
27 [#28] | 506 [#70]
28 [#68] | 510 [#56]
29 [#71] | 631 [#1]
30 [#71] | Neu 2017 [#67]
31 [#73] | KB 2931-2936 [#83]
32 [#77] |
33 [#69] [#86] |
34 [#78] |
35 [#35] |
36 [#76] |
37 [#81] |
38 [#16] |
39 [#10] |
40 [#85] |
41 [#85] |
42 [#85] |
43 [#51] |
44 [#54] |
45 [#2] [#42] |
46 [#87] |
47 [#87] |
48 [#6] |
49 [#88] [#92] |
50 [#90] |
 

Gruß
Stefan
 

Göttinger Am: 13.02.2018 14:19:45 Gelesen: 30306# 101 @  
Block 60 (20.5. 1965) war schon einmal gezeigt worden als Gemeinschaftsausgabe mit Jugoslawien. Hier noch einmal für dieses Thema.

Gruß Göttinger


 
Heinz 7 Am: 16.02.2018 22:27:04 Gelesen: 30144# 102 @  
@ StefanM [#100]

Wenn wir 1-50 zeigen konnten, dann ist es sicher nicht schlecht, wenn wir mit Nummer 51 fortfahren.

Am 15.9.1961 gab es eine schöne Serie "100 Jahre Botanischer Garten, Bukarest", die aus 9 Briefmarken bestand (Michel Nr. 2020-2028, 10 Bani bis 1.55 Lei). Der Spitzenwert der Serie war dann Nummer 2029: 1.75 Lei, der auch als Blockausgabe verausgabt wurde. Dieser Block trägt die Michel Nr. 51. Er ist ziemlich gross: 125 x 92 mm. Die Auflage betrug 100'000 Stück. Geehrt wurden die beiden Gründer des botanischen Gartens.



Liebe Grüsse

Heinz
 
skribent Am: 26.02.2018 17:50:46 Gelesen: 29908# 103 @  
Hallo Zusammen,

heute zwei Blocks, die einfach zusammen gehören, weil sie zum gleichen Anlass verausgabt wurden.



Es handelt sich um die Blocks MiNr. 239 und 240, die am 27. April 1988 zum Anlass INTEREUROPA verausgabt wurden.

MfG >Franz<
 
Heinz 7 Am: 28.02.2018 20:46:05 Gelesen: 29796# 104 @  
@ StefanM [#100]

Auch die Nummer 52 können wir uns ansehen:



Am 9.6.1962 gab Rumänien eine Serie heraus "Persönlichkeiten". Drei Marken (Mi. 2064-2066) zu 40 Bani, 55 Bani und 1.75 Lei kamen heraus, dazu ein Wert 3.30 Lei olivbraun (Mi 2067), der auch als Block 52 herausgegeben wurde. Auf dem Block werden gezeigt viele Titelseiten zu den Werken des Schriftstellers, dessen 50. Todestag hier gedacht wurde.

Heinz
 
merkuria Am: 02.03.2018 17:40:50 Gelesen: 29762# 105 @  
Seit geraumer Zeit werden untenstehend abgebildete Blocks mit zweizeiligem kopfstehenden Überdruck Berlin/1940 und Roma/1940 bei ebay angeboten [1]. Auch waren drei aufgedruckte Balken zur Durchstreichung des ursprünglichen Ausgabeanlasses (CENTENARUL NASTERII REGELUI CAROL I) vorgesehen. Für diese Produkte wurden die Rumänien Blocks Mi Nr. 4, 6 und 8 verwendet. Diese Blocks sind mit diesem Aufdruck auch ohne kopfstehenden Aufdruck nicht im Michel gelistet.





Handelt es sich hier um private Mache? Weiss jemand etwas über diese Ausgaben?

Grüsse aus der Schweiz
Jacques

[1] https://www.ebay.ie/itm/ROMANIA-1940-BERLIN-ROME-AXIS-unlisted-ERROR-INVERTED-OVERPRINT-RRR/282854582714?hash=item41db7269ba:g:aFgAAOSwPzhZ9o~7
 
Heinz 7 Am: 03.03.2018 11:25:44 Gelesen: 29741# 106 @  
@ merkuria [#105]

Lieber Jacques,

ich kann leider nichts Verbindliches sagen zu diesen Erzeugnissen.

Zu Block 53 ist ein wenig Geschichte als Hintergrundwissen wohl ganz hilfreich.

Anfangs Sechzigerjahre war die Welt ideologisch zweigeteilt in einen "bösen" Ostblock um die Sowjetunion und den Sozialismus und einen "guten" Westen um die USA und den Kapitalismus. Die Lager standen sich sehr feindlich gegenüber und der "kalte Krieg" drohte mehrmals, in einen "heissen" umzukippen. An verschiedenen Orten der Welt wurden "Stellvertreter"-Kriege ausgeübt (z.B. Korea). Auch wirtschaftlich waren West und Ost in harter Konkurrenz und nicht zuletzt auch im Sport rangen die grossen Nationen USA und UdSSR um die Weltherrschaft. Die DDR wurde sehr geachtet nicht zuletzt wegen ihren grossen Erfolgen an sportlichen Grossanlässen.

Ende der Fünfziger Jahre landete die Sowjetunion einen Coup, indem sie in der prestige-trächtigen Raumfahrt beeindruckende Erfolge landen konnten (Über die arme Hündin Laika haben wir an anderem Orte schon berichtet; siehe: Rumänien für Sammler). Fortan wurde der "Klassenkampf" auch auf Briefmarken ausgetragen. Viele russische Marken zeigten Motive der Raumfahrt, und die Astronauten waren Volkshelden. Auch die anderen Länder des Ostblocks machten fleissig mit: Rumänien, Ungarn, Bulgarien.

1962 gab Rumänien Block 53 heraus: 27.6.1962: Weltraumforschung. Die Michel Nrn. 2086-2089 zeigten vier Werte gezähnt. Als 2090-2093 waren die vier Werte ungezähnt, und zusammenhängend mit Rand war dies Block 53.



Auffallend war sicher die Friedenstaube, welche die Motive der Raumfahrt überdeckten. Beide Lager stellten immer wieder in den Vordergrund, dass die Sicherung des Friedens ihr oberstes Bestreben war. Wir dürfen uns glücklich schätzen, dass vor 50 Jahren der damalige "Klassenkampf" nicht tatsächlich zum Krieg in Europa führte (z.B. die Kuba-Krise).

Schon vor 60 Jahren wünschte sich die Bevölkerung in BEIDEN Lagern nur eines: Frieden und Wohlstand. Die Zweiteilung der Welt in "Gut" und "Böse" wegen der Landeszugehörigkeit war ein gigantischer Unsinn. Gut und Böse gab und gibt es in BEIDEN Lagern!. Es ist himmeltraurig, dass heute vielerorts die alten Feindbilder wieder "bedient" werden. Aber dazu will ich mich hier im Briefmarken-Forum nicht äussern. Nur soviel: - Wir müssen alle Sorge tragen zum Frieden auf dieser Welt. Und versuchen, den Krieg, der andernorts herrscht, endlich wieder einzudämmen!

Heinz
 
nor 42 Am: 03.03.2018 14:42:25 Gelesen: 29720# 107 @  
@ merkuria [#105]

Lesen Sie vielleicht nochmals [#25]. Die große Anzahl in der die Blocks ohne Aufdruck auch heute noch zu finden sind laden zu kleine Fälschungen oder Spielereien förmlich ein. Und solche Stücke kann man doch am besten über Ebay oder Delcampe an leichtgläubige Sammler verkaufen. Doch jeder entscheidet für sich was er kauft.

nor 42
 
Heinz 7 Am: 06.03.2018 22:44:04 Gelesen: 29624# 108 @  
@ Heinz 7 [#106]

Ich habe erwähnt, dass die Raumfahrt ein sehr beliebtes Thema war für die rumänischen Briefmarken. Block 54 war (wie Block 53) diesem Thema gewidmet.

Ein anderes sehr beliebtes Thema waren Sportanlässe.

Block 55 zeigt die Michel Nr. 2211 als Gedenkblock. 1963 gab Rumänien im Vorfeld der Olympischen Winterspiele in Innsbruck einer Serie Marken heraus (Michel Nr. 2195-2202 gezähnt, Mi. Nr. 2203-2210 daselbe ungezähnt). Gekrönt wurde die Ausgabe durch die Blockausgabe zu 1.50 Lei. Der Wert zeigt das Olympia-Eisstadion.



Grüsse

Heinz
 
Heinz 7 Am: 11.03.2018 17:44:38 Gelesen: 29479# 109 @  
@ StefanM [#100]

Es ist mir ein Vergnügen, auch die Nr. 56 vorstellen zu können.

Und wieder ist das Thema Raumfahrt!

Am 15.1.1964 verausgabte die rumänische Post eine Briefmarken-Serie mit 10 Motiv: Weltraum-Astronauten (6 aus der Sowjetunion, 4 aus den USA); siehe Michel Nr. 2238-2247. Dieselben Marken (gezähnt) wurden auch ungezähnt ("geschnitten") herausgegeben (Mi. 2248-2257). Dazu gab es einen weiteren (Höchst-) Wert zu 2 Lei, die Nummer 2258. Als Blockausgabe erhielt dieser Wert die Katalognummer: Block 56.



Heinz
 
LK Am: 11.03.2018 19:54:37 Gelesen: 29471# 110 @  
@ merkuria [#105]

Hallo,

der Michel vermerkt "Falsch" Aufdruck.

Ich vermute, dass es sich um einen Propagandaaufdruck (privat) Beitritt Rumäniens zum Dreimächtepakt im Dezember 1940 handelt.

Achse Berlin Rom Tokio.

Beste Grüße
 
Heinz 7 Am: 17.03.2018 12:30:50 Gelesen: 29317# 111 @  
@ StefanM [#100]

Am 23.8.1964 feierte Rumänien den 20. Jahrestag des Sturzes der faschistischen Regierung mit einer Briefmarkenserie zu vier Werten: Michel Nr. 2305-2308. Dazu kam ein fünfter Wert in Blockform: Michel Block 57



Dieser Block war ziemlich grossformatig und hatte die Ausmasse von 131 x 94 mm. Er zeigt das Staatswappen mit Band in den Staatsfarben vor Darstellungen aus Landwirtschaft, Industrie und Bauwesen.

Raumfahrt - Sport - Staatspropaganda; einmal mehr ein Block aus diesem typischen Themenblock aus dieser Zeit.

Heinz
 
Heinz 7 Am: 23.03.2018 22:12:51 Gelesen: 29181# 112 @  
@ StefanM [#100]

Wir sehen ein bekanntes Motiv auf Block 58: Sport! Zu den Olympischen Spielen in Tokyo gab es eine Briefmarken-Serie mit 8 Werten: Gezähnt: Michel Nr. 2309-2316, geschnitten: Michel Nr. 2317-2324.

Ein weiterer Wert zu 3.25 Lei ist Michel 2325, der auch in Blockform erschien. Ich zeige diesen anbei.



Bei Michel ist dieser Block als Block 58 katalogisiert.

Heinz
 
Heinz 7 Am: 28.03.2018 00:38:05 Gelesen: 29071# 113 @  
@ StefanM [#100]

Nach 58 kommt 59.

:-)

Es ist keine riesig schwierige Aufgabe, den nächsten Gedenkblock vorzustellen, aber wir müssen uns ja nicht bei JEDEM philatelistischen Thema den Kopf zerbrechen, richtig? Ich sammle Briefmarken, die ich kaum bestimmen kann, ich sammle Belege, deren Porto ich kaum (oder nicht) erklären kann - da ist es auch ganz "erholsam" einfach nur einige Informationen aus dem "Michel" abschreiben zu dürfen!



Ich habe schon erwähnt, dass Rumänien oft Motive aus dem Bereich des Sports wählte bei ihren Briefmarken- und Blockausgaben. So auch 1964, bei der Herausgabe von Block 59.

Am 30.11.1964 wurden rumänische Goldmedaillengewinner bei Olympischen Spielen geehrt mit einer 8-teiligen Briefmarkenausgabe (Michel 2345-2352). Diese Marken waren gezähnt. Dieselben Marken erschienen aber auch ungezähnt (Michel Nr. 2353-2360). Ein Wert aber überragte dann alle anderen: ein Postwertzeichen zu 10 Lei krönte diese Ausgabe: eben Block 59. Der Block zeigte das Bild einer Goldmedaille von Tokio.

Der Block ist ziemlich gross (14 x 11 cm) und erschien in einer Auflage von 200'000 Stück. Richtig selten ist der Block damit nicht, aber die Auflage war auch nicht exorbitant hoch. - Mir gefällt dieser Block.

Schöne Grüsse.

Heinz
 
Heinz 7 Am: 09.04.2018 21:13:49 Gelesen: 28715# 114 @  
@ StefanM [#100]

Auch die Nummer 60 kann ich zeigen.

Am 30.4.1965 gab Rumänien zwei Marken heraus anlässlich des Baus des Hydroenergie- und Navigationssystems Derdap an der Donau (MiNr. 2403-2404). Das besondere daran war, dass die Marken auch in Jugoslawien Frankaturgültigkeit hatten (Parallelausgabe mit Jugoslawien MiNr. 1116-1117).

Ergänzt wurde das Angebot auch mit einem Gedenkblock (Block 60). Er enthält Marken von Rumänien und Jugoslawien in Währung Bani/Lei und Dinar!



Heinz
 
Heinz 7 Am: 12.04.2018 00:19:07 Gelesen: 28552# 115 @  
@ StefanM [#100]

So, nach so viel Togo jetzt noch ein Beitrag zur "Erholung".

Rumänien Block 62

Zur Fussball-WM in England 1966 gab Rumänien einen Gedenkblock (Nr. 62) heraus, der in einer Auflage von 75'000 Stück erschien. Für ein so populäres Thema war die Auflage nicht einmal besonders gross.



Heinz
 
Heinz 7 Am: 17.04.2018 23:08:30 Gelesen: 28331# 116 @  
Block 63 kam am 29. Juni 1967 heraus. Zum Internationalen Jahr des Tourismus: Bauwerke, wurden 6 Gebäude auf 6 Marken gezeigt (Michel Nrn. 2600-2605). Gleichzeitig wurde Block 63 herausgegeben: eine Landkarte, worauf 8 touristische Sehenswürdigkeiten eingetragen sind (vielleicht auch die Gebäude, die auf den Marken gezeigt wurden?).



Der Block hatte eine Auflage von 100'000 Stück. Warum der Block eine 7-stellige Zählnummer erhielt, weiss ich nicht. Ein fünfstelliger Stempel hätte hier ausgereicht.

Heinz
 
Heinz 7 Am: 30.04.2018 16:26:25 Gelesen: 27901# 117 @  
@ StefanM [#100]
@ Göttinger [#101]

Ich bemerke erst heute, dass Göttinger Block 60 schon vorgestellt hat. Aber ich denke, die Nr. 64 fehlt noch.

Einmal mehr ist "Sport" das Thema. Am 28.9.1967 gab die rumänische Post eine Serie von Briefmarken heraus zu den Olympischen Winterspielen 1968 in Grenoble. Die Serie umfasste 7 Werte von 20 Bani bis zu 2.30 Lei (Michel Nr. 2620 - 2626).

Das Motiv der 55 Bani-Marke (Zweierbob) wurde ein zweites Mal verwendet für den Wert zu 5 Lei. Dieser wurde als Blockausgabe herausgegeben (Michel Nr. 2627 bzw. Block 64).



Die Aufage betrug 120'000 Blocks. Das war - im Vergleich zu den Auflagehöhen anderer Ausgaben und anderer Länder - nicht riesig viel.

Obwohl der Block vor nun 51 Jahren herausgegeben wurde, habe ich ihn gestern in Freiburg, im Bürgerhaus am Seepark (Grosstauschtag der Freiburger Briefmarkensammler-Vereine) für wenige Euro im Angebot gesehen. So kann der interessierte Sammler eventuell fehlende Stücke in seiner Sammlung einfach ergänzen. Ich finde es toll, was in den Briefmarken-Vereinen Jahr für Jahr geleistet wird!

Danke den Verantwortlichen!

Heinz
 
skribent Am: 01.05.2018 10:08:05 Gelesen: 27857# 118 @  
Guten Morgen,

leider kann ich mich nicht an die Reihenfolge halten, denn ich besitze nur die Blocks, die mit der Straßen- oder Eisenbahn in Verbindung zu bringen sind. Wie beispielsweise die folgenden Zwei:



MiNr. 4545, Block 252

Dieser Block passt sogar zum heutigen Tag, denn er wurde zum Anlass "50 Jahre 1. Mai in Rumänien" verausgabt.



MiNr. 4582, Block 258

MfG >Franz<
 
StefanM Am: 17.05.2018 08:08:43 Gelesen: 27425# 119 @  
In Erwartung auf die kommenden Wochen Block 310 zur Fußball-WM 1998 vor 20 Jahren:



Gruß
Stefan
 
Heinz 7 Am: 21.05.2018 20:16:01 Gelesen: 27279# 120 @  
@ StefanM [#100]

Block 65 hatte folgendes Motiv:

28.3.1968: Gemälde aus den Galerien in Bukarest und Hermannstadt (Sibiu).

Briefmarken 40 Bani - 3.20 Lei, Michel Nrn. 2666-2671
Gedenkblock: 5 Lei: Michel Nr. 2672; Gedenkblock. Mi. 65



Die Marke zeigt ein Werk des Malers Tizian.

Grüsse

Heinz
 
StefanM Am: 22.05.2018 14:10:58 Gelesen: 27200# 121 @  
Block 327 aus dem Jahr 2003 mit der hohen Nominale von 73.500 Lei:



Gruß
Stefan
 
Michael Mallien Am: 22.05.2018 20:50:04 Gelesen: 27163# 122 @  
@ StefanM [#121]

Hallo Stefan,

Block 327 erschien am 27.3.2003 in einer späteren Phase der Inflation, die bis April 2005 die Porti immer weiter und schneller anstiegen ließ. Für 73.500 Lei gibt es keine passende Inlands-Versendungsart.

Für Auslandspost käme das Einschreiben per Luftpost (Europa) infrage. Im Detail:

- Standardbrief bis 20g (Scrisori simple): 15.500 Lei
- Einschreibegebühr (Taxa de recomandare): 53.000 Lei
- Luftpost Europa (Suprataxe "prin avion"): 5.000 Lei

Da diese Versendungsart häufig vorkommt, trug der Block recht sicher dafür die Nominale von 73.500 Lei.

Viele Grüße
Michael
 
StefanM Am: 23.05.2018 07:45:58 Gelesen: 27102# 123 @  
@ Michael Mallien [#122]

Interessant, danke für die Info.

Block 337 aus 2004 hat sogar noch eine höhere Nominale, nämlich 77.000 Lei:



Gruß
Stefan
 
merkuria Am: 23.05.2018 08:53:40 Gelesen: 27091# 124 @  
Und hier noch Block 334 vom 28. Oktober 2003, der es mit 4x 18'000 Lei auch auf eine Gesamtsumme von 72'000 Lei bringt!

Vielleicht waren die 18'000 Lei zur Ausgabezeit das Porto für den Ausland-Standardbrief bis 20g ?



Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
Michael Mallien Am: 23.05.2018 18:11:35 Gelesen: 27038# 125 @  
@ StefanM [#123]

Hallo Stefan,

der Block erschien am 5.3.2004. Zu diesem Zeitpunkt passt ebenso das Porto für ein Auslandseinschreiben per Luftpost (Europa), das in der Summe 77.000 Lei ergibt:

- Standardbrief bis 20g (Scrisori simple): 16.000 Lei
- Einschreibegebühr (Taxa de recomandare): 56.000 Lei
- Luftpost Europa (Suprataxe "prin avion"): 5.000 Lei

@ merkuria [#124]

Hallo Jacques,

der 28.10.2003 fällt in eine der kürzesten Portoperioden der Inflationszeit. Sie dauerte vom 15.10.2003 bis zum 2.11.2003, also nur etwas über zwei Wochen. Im Inlandsbriefverkehr gibt es zwei passende Versendungsarten für 18.000 Lei und zwar:

- Brief 101 bis 350 g
- Drucksache 501 bis 1000 g

Für 72.000 Lei, also für den kompletten Block, finde ich keine passende Versendungsart. Allerdings ist die Angabe für die Einschreibegebühr (53.000 Lei) in meinem Buch mit einem Fragezeichen versehen. Es gibt ein paar solcher Angaben in dem Werk von Calin Marinescu. Offensichtlich waren nicht alle Quellen verfügbar. Einige Tarife wurden aufgrund von Bedarfspost ermittelt, wie der Autor selbst schreibt.

Viele Grüße
Michael
 
Heinz 7 Am: 04.06.2018 21:53:08 Gelesen: 25119# 126 @  
@ StefanM [#100]

Meines Wissens haben wir Block 66 noch nicht gesehen.

Am 30. März 1968 gab es eine Blockausgabe zum 100. Geburtstag des Malers Stefan Luchian. In Michel Block 66 wurde das Bild "Anemonen" gezeigt.



Dieser Block hatte eine Auflage von 150'000 Stück. Der Katalogwert ist Euro 12, man findet diesen Block aber nicht ohne Weiteres. Er ist nun auch schon 50 Jahre alt.

Liebe Grüsse

Heinz
 
StefanM Am: 05.06.2018 13:17:51 Gelesen: 25073# 127 @  
Zeit für ein Update der Liste!

MiNr. Beitrag | MiNr. Beitrag
1 [#4] | 51 [#102]
2 [#37] | 52 [#104]
3 [#57] | 53 [#106]
4 [#61] | 54 [#50]
4 mit Aufdruck [#105] [#110] | 55 [#108]
5 [#96] | 56 [#109]
6 [#14] | 57 [#111]
6 mit Aufdruck [#105] [#110] | 58 [#112]
7 [#98] | 59 [#113]
8 [#99] | 60 [#101] [#114]
8 mit Aufdruck [#105] [#110] | 61 [#31]
9 [#15] [#36] | 62 [#115]
10 [#36] | 63 [#116]
11 [#13] [#36] | 64 [#117]
12 [#36] | 65 [#120]
13 [#17] [#36] | 66 [#126]
14 [#36] | 75 [#40]
15 [#27] | 77 [#26]
16 [#43] | 84 [#84]
17 [#47] | 85 [#18]
18 [#47] | 86 [#18]
19 [#32] | 87 [#53]
20 [#52] | 89 [#9]
21 [#62] | 96 [#60]
22 [#7] | 108 [#41]
23 [#7] | 110 [#19]
24 [#89] | 112 [#63]
25 [#89] | 113 [#21]
26 [#34] [#65] | 121 [#44]
27 [#28] | 122 [#45]
28 [#68] | 143 [#12]
29 [#71] | 166 [#64]
30 [#71] | 168 [#23] [#24]
31 [#73] | 176 [#93]
32 [#77] | 177 [#93]
33 [#69] [#86] | 198 [#95]
34 [#78] | 214 [#97]
35 [#35] | 216 [#94]
36 [#76] | 239 [#103]
37 [#81] | 240 [#103]
38 [#16] | 252 [#118]
39 [#10] | 258 [#118]
40 [#85] | 310 [#119]
41 [#85] | 327 [#121]
42 [#85] | 334 [#124]
43 [#51] | 337 [#123]
44 [#54] | 427 II [#5]
45 [#2] [#42] | 478 [#82]
46 [#87] | 506 [#70]
47 [#87] | 510 [#56]
48 [#6] | 631 [#1]
49 [#88] [#92] | Neu 2017 [#67]
50 [#90] | KB 2931-2936 [#83]
 


Gruß
Stefan
 

StefanM Am: 06.06.2018 08:23:16 Gelesen: 25020# 128 @  
Nach den Blocks aus 2003/2004 mit den hohen Nominalen (Beiträge 121-124) hier zwei Blocks aus 2006 mit "normalen" Nominalen.

Block 378 und 379


 
Seku Am: 06.06.2018 17:03:24 Gelesen: 24989# 129 @  
Aus meinem Sammelgebiet "Schienenverkehr" kann ich beisteuern



2002 Block Mi.-Nr. 323 aus Serie "Dampflokomotiven aus Resita"



2006 Block M.-Nr. 385 aus Serie "150 Jahre Eisenbahn in Rumänien"



2009 Block Mi.-Nr. 450 "100 Jahre elektrische Straßenbahn in Bukarest" mit Siemens-Bahn Berlin 1881
 
Heinz 7 Am: 16.06.2018 12:14:35 Gelesen: 24595# 130 @  
@ StefanM [#127]

Ebenfalls 50 Jahre alt ist Block 67!

Am 28. August 1968 war der Ersttag der Briefmarken-Ausgabe zu den Olympischen Sommerspielen in Mexico. Es gab 8 Briefmarken mit dem Nominalwert von 10 Bani - 1.60 Lei (Michel Nr. 2697-2704), dazu gab es einen Wert zu 5 Lei, der als Marke die Nummer 2705 hat und als Gedenkblock die Nummer 67.



Die Auflage dieses Blocks war mit 150'000 eigentlich tiefer als erwartet. Immerhin gab es damals viele Tausende Sammler, die Rumänien im Abo sammelten und dazu kommen auch viele Sammler von Marken/Blöcken mit den Motiven "Sport" oder "Olympische Spiele".

Der Katalogwert von Euro 6.00 (Michel 2006/07) täuscht vielleicht darüber hinweg, dass dieser Block heute nicht ohne Weiteres einfach gekauft werden kann. Schon gar nicht zu "20 % des Katalogwertes", wie das manche Sammler heute oft ziemlich forsch fordern. Was bei anderen Ländern vielleicht erfolgversprechend ist, wird bei Rumänien-Gedenkblocks dieser Jahre meines Wissens kaum je gelingen.

Heinz
 
StefanM Am: 21.06.2018 14:53:54 Gelesen: 24414# 131 @  
Heute mal 2 Blocks aus 2008.

Block 418 mit historischen Pistolen



Block 419 mit einer römischen Keramik



Letzteren könnte man auch als Kleinbogen bezeichnen, da 4 x die gleiche Marke zu 2 Lei einthalten ist.

Gruß
Stefan
 
Heinz 7 Am: 24.06.2018 16:34:43 Gelesen: 24096# 132 @  
@ StefanM [#127]

Eine ganze "Geschichtlektion" bietet Block Nummer 68.

Zum 50. Jahrestag der Eingliederung Siebenbürgens in das Land Rumänien wurden am 24.12.1968 drei Werte herausgegeben, die alle drei geschichtsträchtige Motive zeigen:

55 Bani: Michel Nr. 2721: Einzug Michael de Tapferen in Alba Julia, Gemälde von D. Stoica
1 Lei: Michel Nr. 2722: Reigen der Vereinigung, Gemälde von Th. Aman
1.75 Lei: Michel Nr. 2723: Versammlung der Rumänen Siebenbürgens in Alba Julia 1918.



Waren die Werte gezähnt, erhielten sie bei Michel den Zusatz "A" zur Nummer, waren sie ungezähnt den Zusatz "B". Alle drei Werte zusammenhängend mit Blockrand ist es Block 68, mit Nominale 4 Lei, der in einer Auflage von 200'000 herausgegeben wurde.

Siebenbürgen hatte lange Zeit eine andere geschichtliche Entwicklung als die rumänischen Teile Moldau und Wallachei, die 1862-1918 Rumänien bildeten (zuerst als vereinigte Fürstentümer (ab 1862), dann als Königreich (ab 1881)).

Heinz
 
Heinz 7 Am: 26.06.2018 21:18:23 Gelesen: 23937# 133 @  
@ StefanM [#127]

Ich habe schon erwähnt, dass Marken mit Raumfahrt sehr beliebte Motive waren in den Jahren des "kalten Krieges". Die Länder des Ostens hatten mehrere Jahre "die Nase vorn" bei der Weltraum-Eroberung und dies wurde propagandistisch bei jeder Gelegenheit zur Schau gestellt. Briefmarken eigneten sich gut dafür!

Rumänien stellte dann aber fair auch den Grosserfolg der US-Raumfahrt vor: am 17.1.1969 gab es die Blockausgabe: Mondumkreisung durch Apollo 8.



Dieser Block wurde in einer Auflage von nur 75'000 Blocks herausgegeben. Das muss als "sehr wenig" bezeichnet werden, denn damals sammelten sehr viele Briefmarkensammler sowohl Rumänien als auch Raumfahrt. Die Neuheiten-Lieferanten durften Tausende von Abonnenten bedienen! Ich hätte eine deutlich höhere Auflage erwartet.

Trotzdem ist der Katalogwert heute nicht hoch: Michel 2006/07: Euro 12.00

Heinz
 
Heinz 7 Am: 04.07.2018 19:43:00 Gelesen: 23263# 134 @  
@ StefanM [#127]

Der Block in Beitrag 133 ist Block Nr. 69.

Schon kurz darauf wurde Block 70 herausgegeben.

Am 22. März 1969 gab es eine Serie mit Aktgemälden (Michel Nrn. 2755-2760; 10 Bani - 3 Lei). Dazu gab es einen Wert zu 5 Lei, der auch in Blockform herausgegeben wurde (Michel Nr. 2761 bzw. Block 70). Er zeigt dasselbe Bild wie die Marke zu 1.75 Lei (Mi. Nr. 2759)



Das Bild zeigt "Diana und Endimion" von Marco Liberi. Der Maler wurde nur 47 Jahre alt (1640-1687).

Der Block hatte eine Auflage von 150'000 Stück.

Grüsse
Heinz
 
StefanM Am: 06.07.2018 08:25:50 Gelesen: 23196# 135 @  
Aus dem Jahr 2012 habe ich diesen Kehrdruck gefunden. Handelt es sich dabei um den Teil eines Blocks? Wenn ja, welcher Block wäre es?



Die zusätzliche unvollständige Zähnung innerhalb der Marken kenne ich so nicht. Weiß jemand, wozu sie dient?

Gruß
Stefan
 
StefanM Am: 11.07.2018 10:58:24 Gelesen: 22846# 136 @  
Block 153 aus dem Jahr 1978 mit 10 Lei Nominale.


 
Hermes65 Am: 11.07.2018 13:41:48 Gelesen: 22827# 137 @  
Zur Winter-Olympiade 1976 in Innsbruck der geschnittene Block 129 (Rumänien finde ich interessanter als Ungarn, weil die ungezähnten Ausgaben jeweils andere Motive haben, allerdings ist man so auch gezwungen diese teuren Ausgaben in der Sammlung zu führen). Somit füllt meine Rumänien-Sammlung auch einige Ordner:
 


nor 42 Am: 11.07.2018 19:42:45 Gelesen: 22783# 138 @  
[#129] - [#137]

Es ist bestimmt erfreulich, dass sich so viele Sammlerfreunde für die Rumänien Blocks interessieren und manchmal auch mehr als nur das Bild beschreiben. Als Briefmarkensammler gestatte ich mir doch eine Frage, wer sammelt oder hat in seiner Sammlung, die Blocks wirklich postalisch gebraucht, nicht mit den Gefälligkeit Stempeln der vormaligen Rompresfilatelia, sondern mit normalen Poststempel aus der Korrespondenz? Ich habe den Eindruck, dass so etwas kaum zu finden ist, lasse mich aber gerne beraten.

Mit Gruß,
nor 42
 
Hermes65 Am: 11.07.2018 19:52:56 Gelesen: 22774# 139 @  
@ nor 42 [#138]

Ich sammle Rumänien nur postfrisch, von daher stellt sich die Frage nicht; allerdings habe ich bei meinen abgängigen Doubletten nur solche mit diesen unschönen Gefälligkeitsstempeln.

Man muss allerdings anmerken, dass Blocks anderer Nationen doch zu einem sehr hohen Prozentsatz nur aus Gefälligkeit entwertet werden und selbst echt gelaufene meist aus Sammlerzwecken "echt" laufen.
 
Michael Mallien Am: 11.07.2018 20:10:16 Gelesen: 22769# 140 @  
In den ersten Beiträgen dieses Themas konnte ich einige Blocks auf Belegen zeigen. Hier ist ein weiterer Beleg und zwar ein Eilbrief aus dem März 1973 nach Wiesbaden. Rückseitig frankiert mit Block 92:



Hier der Block noch einmal vergrößert:



Es ist wohl ähnlich wie ich in dem Thema zu geschnittenen Marken auf Belegen bemerkte, dass Blocks auf echt gelaufenen Belegen eher selten sind. Auch dieser Beleg wurde von einem Philatelisten versendet.

Auch mit den ganzen postfrischen Blocks finde ich das Thema hier ganz schön und lese gerne mit.

Viele Grüße
Michael
 
nor 42 Am: 12.07.2018 18:19:59 Gelesen: 22674# 141 @  
[#139] und [#140]

Die Blocks lagen bei den Postämtern zum freien Verkauf kaum vor, hier und da sollte etwas in Bukarest zu haben gewesen sein. Echt gelaufene Belege mit Blocks als Frankatur stammen von Philatelisten und nicht von den Normalkunden. Wir sollten aber den damaligen Philatelisten dafür dankbar sein. Öfters sind solche Belege in der vormaligen DDR verschickt worden, wie damals üblich abgelöst und tauchen auch vereinzelt auf. Sogar die teuren geschnittenen Blocks wurden nach DDR verschickt. Es wäre interessant, wenn die in [#127] gezeigte Liste auch den Vermerk der Blocks welche mit echten Poststempeln gemeldet wurden, zeigen könnte.

Ob postfrisch oder gestempelt, die Hauptsache man findet Freude daran. Und so sucht man dann bei Ebay und Delcampe.

Alles Gute,
nor 42
 
Hermes65 Am: 12.07.2018 18:23:38 Gelesen: 22673# 142 @  
@ nor 42 [#141]

Oder Hood und Freistempelauktion. Mir selbst liegt kein echt gelaufener Block vor. Ich habe lediglich welche aus Ungarn.
 
nor 42 Am: 14.07.2018 13:12:32 Gelesen: 22487# 143 @  
@ Hermes65 [#142]

Hier ein solcher Block, vormals in der DDR gelaufen.

Viele Grüße,

nor 42


 
Hermes65 Am: 14.07.2018 15:40:41 Gelesen: 22478# 144 @  
@ nor 42 [#143]

Hast du so ein schönes Stück (auf Brief?) in deiner Sammlung?

Wenn ja, Glückwunsch!
 
Hermes65 Am: 14.07.2018 15:42:11 Gelesen: 22477# 145 @  
@ merkuria [#86]

Ich habe diesen Zusammendruck - Kleinbogen gerade in meiner Sammlung gefunden, wusste gar nicht, dass ich ihn habe.
 
Seku Am: 30.07.2018 07:02:00 Gelesen: 21121# 146 @  
Block 368 - Olympische Winterspiele Turin 2006



Was allerdings die Ruderin Elisabeta Lipă als Fakelträgerin darauf zu suchen hat, ist mir ein Rätsel.

https://de.wikipedia.org/wiki/Elisabeta_Lip%C4%83
 
Heinz 7 Am: 30.07.2018 21:47:50 Gelesen: 21040# 147 @  
@ Seku [#146]

Ich danke für das Zeigen von Block 368. Dass auf dem Winterspiele-Gedenkblock ein Superstar des rumänischen Sports gezeigt wird (als Fackelträgerin) ist nachvollziehbar, aber da der Wintersport für Rumäniens Sportler/innen nur "wenig hergibt" (an stolzen Erfolgen), hat man vermutlich "grosszügig" das Feld auf die ganze Welt des Sportes ausgedehnt. Bei Sportarten, die an den olympischen Sommerspielen gepflegt werden, hat Rumänien mehrere Superstars vorzuzeigen, so eben auch Elisabeta Lipa, die erfolgreichste Ruderin der Welt, mit fünf Olympiasiegen!

@ Heinz 7 [#133]

Ich habe schon erwähnt, dass die Raumfahrt eine wichtige Rolle spielte bei der Briefmarken-Motive-Auswahl von Rumänien. Zweieinhalb Monate nach Block 69 (Apollo 8) kam bereits Block 71 heraus:

28.3.1969 - Das Koppelungsmanöver von Sojus 4 und Sojus 5 konnte gefeiert werden, das war nach dem Erfolg der Apollo (USA!) natürlich hochwillkommen im Wettstreit zwischen USA und sogenanntem "Ostblock".



Die Marken (zu 3.30 Lei) haben die Michel-Nr. 2762. Der Gedenkblock die Nummer Michel 71. Er hatte eine Auflage von nur 75'000 Stück.

Schöne Grüsse
Heinz
 
volkimal Am: 31.07.2018 09:34:48 Gelesen: 20980# 148 @  
StefanM Am: 31.07.2018 10:08:04 Gelesen: 20973# 149 @  
@ volkimal [#148]

Danke für die Info!

Schon verwunderlich die Kehrdrucke in dem Kleinbogen und die "Zierzähnungen".

Zeit für einen der schönsten Blocks Rumäniens: nämlich Block 293



Belege mit diesem Block oder mit den Marken aus dem Block sind sicher auch schwer zu finden.

Gruß
Stefan
 
Heinz 7 Am: 03.08.2018 21:25:30 Gelesen: 20713# 150 @  
@ Heinz 7 [#147]

Ich habe vom Wettbewerb der USA gegen die UdSSR gesprochen auch auf dem Gebiet der Weltraum-Fahrt.

Den grossen Sieg errang die USA natürlich mit der ersten bemannten Mondlandung. Am 24.7.1969 wurde dieser Erfolg auch von der rumänischen Post gewürdigt mit Michel Nr. 2781 bzw. Gedenkblock Nr. 72.



Die Auflage des Blockes war deutlich höher als bei Block 69 und 71; nun waren es 200'000 Stück.

Heinz
 
StefanM Am: 07.08.2018 14:53:04 Gelesen: 20497# 151 @  
Anlässlich von 45 Jahren diplomatischen Beziehungen zu Kuwait erschienen 2008 Block 428 und 429:



1991 steckten die sich aus Kuwait zurückziehenden irakischen Truppen Ölquellen in Brand. Die Brandbekämpfung erfolgte durch internationale Spezialisten. Rumänien beteiligte sich daran und dokumentierte dies auf dem Block 429. Der Block passt vielleicht gut in eine Motivsammlung "Brandbekämpfung" oder "Feuerwehr".

Stefan
 
StefanM Am: 08.08.2018 08:43:58 Gelesen: 20431# 152 @  
Ich habe recherchiert und kann nun zwei der gezeigten, aber noch nicht bestimmten Blocks zuordnen und zwar:

Block 533 in [#148]
Block 709 in [#67]

Die aktualisierte Liste enthält Kennzeichnungen von
gestempelten Blocks: ʘ
Blocks auf Briefen: Br
Block-FDCs: FDC

MiNr. Beitrag | MiNr. Beitrag | MiNr. Beitrag
1 [#4] | 51 [#102] | 327 [#121]
2 [#37] | 52 [#104] | 334 [#124]
3 [#57] | 53 [#106] | 337 ʘ [#123]
4 [#61] | 54 Br [#50] | 368 ʘ [#146]
4 mit Aufdruck [#105] [#110] | 55 [#108] | 378 [#128]
5 [#96] | 56 [#109] | 379 [#128]
6 [#14] | 57 [#111] | 385 [#129]
6 mit Aufdruck [#105] [#110] | 58 [#112] | 418 [#131]
7 [#98] | 59 [#113] | 419 [#131]
8 [#99] | 60 [#101] [#114] | 427 II [#5]
8 mit Aufdruck [#105] [#110] | 61 [#31] | 428 [#151]
9 [#15] [#36] | 62 [#115] | 429 [#151]
10 [#36] | 63 [#116] | 450 [#129]
11 [#13] [#36] | 64 [#117] | 478 [#82]
12 [#36] | 65 [#120] | 506 [#70]
13 [#17] [#36] | 66 [#126] | 510 [#56]
14 [#36] | 67 [#130] | 533 [#148]
15 [#27] | 68 [#132] | 631 Br [#1]
16 [#43] | 69 [#133] | 709 [#67]
17 [#47] | 70 [#134] | KB 2931-2936 [#83]
18 [#47] | 71 [#147]
19 [#32] | 72 [#150]
20 [#52] | 75 Br [#40]
21 [#62] | 77 [#26]
22 [#7] | 84 [#84]
23 [#7] | 85 [#18]
24 [#89] | 86 [#18]
25 [#89] | 87 FDC [#53]
26 [#34] [#65] | 89 [#9]
27 [#28] | 92 Br [#140]
28 [#68] | 94 ʘ [#143]
29 [#71] | 96 Br [#60]
30 [#71] | 108 FDC [#41]
31 [#73] | 110 [#19]
32 [#77] | 112 [#63]
33 [#69] [#86] | 113 [#21]
34 [#78] | 121 FDC [#44]
35 [#35] | 122 FDC [#45]
36 [#76] | 129 [#137]
37 [#81] | 143 Br [#12]
38 [#16] | 153 [#136]
39 [#10] | 166 [#64]
40 [#85] | 168 FDC [#23] [#24]
41 [#85] | 176 [#93]
42 [#85] | 177 [#93]
43 [#51] | 198 [#95]
44 [#54] | 214 [#97]
45 [#2] | 216 [#94]
45 Br [#42] | 239 [#103]
46 [#87] | 240 [#103]
47 [#87] | 252 [#118]
48 [#6] | 258 [#118]
49 [#88] | 293 [#149]
49 FDC [#92] | 310 [#119]
50 [#90] | 323 [#129]
 

Ich freue mich auf viele weitere Blocks und eine weiterhin rege Beteiligung.

Gruß
Stefan
 

Heinz 7 Am: 08.08.2018 21:44:19 Gelesen: 20379# 153 @  
@ StefanM [#152]

Lieber Stefan,

ich bin immer wieder froh, wenn Du uns so akribisch genau eine Übersicht erstellst, woraus wir ersehen, was schon gezeigt wurde, und was noch fehlt.

Wir haben Gedenkblock 1-72 alle schon gesehen, das ist schön! Du unterscheidest sogar, welche Blocks auf Brief und welche postfrisch/ungebraucht gezeigt wurden. Von Block 1-72 fehlt offenbar nur Block 54 ungebraucht.

Ich freue mich, dass ich diesen Block postfrisch zeigen kann. Es ist - einmal mehr - ein Gedenkblock zum Thema Raumfahrt.



Am 6.7.1963 wurde der Gruppenflug der Raumschiffe "Wostok 5" und "Wostok 6" gefeiert (Marken Michel 2171 und 2172); gleichzeitig gab es einen Gedenkblock, der zwei weitere Marken beinhaltet (Michel Nrn. 2173 und 2174). Der Block hat die Nummer Michel 54, wie ja schon Michael beschrieb (siehe [#50]).

Noch ein Nachtrag zu unserem schönen Thema.

Als Michael vor knapp einem Jahr dieses Thema eröffnete, ahnten wir wohl beide nicht, dass dieses Thema auf so grosses Interesse stossen wird. Wir hatten bereits 152 Beiträge, die - das ist interessant ! - von 15 verschiedenen Teilnehmern geschrieben wurden. Immerhin 7 verschiedene Autoren haben mindestens NEUN (!) Beiträge geschrieben, das ist viel und zeugt vom breiten Interesse:

53 - 22 - 17 - 12 - 12 - 11 - 9 Beiträge von mir - Merkuria, Dir (Stefan), Michael Mallien und Franz (skribent), nor 42 und 10 Parale zeigen, dass auch nicht wahnsinnig komplizierte Themen begeistern können. Ich werde dies an der Sitzung der Arbeitsgemeinschaft ARGE Rumänien zu bedenken geben. Vielleicht sind die ARGE's gelegentlich zu kopflastig, zu anspruchsvoll?

Aber auf den Philaseiten können wir sehr schön vielseitig sein! Das macht Spass!

Heinz
 
skribent Am: 09.08.2018 15:17:47 Gelesen: 20321# 154 @  
Anlässlich des 100. Todestages von Jules Verne kam am 29. März 2005 der abgebildete Block mit 4 Wertzeichen in den Verkauf.



MiNr. 5917/5922, Block Nr. 352



Abgebildet ist u.a. eine Zeichnung aus dem Abenteuerroman von Jules Verne "Claudius Bombarnac"

MfG >Franz<
 
Michael Mallien Am: 09.08.2018 19:35:32 Gelesen: 20304# 155 @  
@ StefanM [#152]

Auch von mir herzlichen Dank für die schöne übersichtliche Darstellung. Sie trägt ganz sicher dazu bei, das Thema weiter zu treiben!

@ Heinz 7 [#153]

Ich stimme Dir voll und ganz zu! Philatelie muss nicht immer "kompliziert" sein, um Freude zu verbreiten. Aus vermeintlich einfachen Themen ergeben sich Diskussionen, Entdeckungen und Fragestellungen, über die sonst vielleicht kaum diskutiert würde.

Ich spiele seit einiger Zeit mit dem Gedanken weitere Themen zur Philatelie Rumäniens zu eröffnen, bei denen es um Allerweltsausgaben geht und fühle mich jetzt noch mehr dazu motiviert das zu beginnen.

@ skribent [#154]

Block 352 ist auch posthistorisch von Bedeutung, denn es ist der Block mit der höchsten Nominale (143.000 Lei) zum Ende der Inflationszeit. Am 1. Juli 2005, also gut 3 Monate nach Erscheinen des Blocks, wurde die neue Währung eingeführt und seit dem 9. Mai 2005 erschienen bereits Marken in neuer und alter Währung.

Schwierig ist es die 4 enthaltenen Marken oder auch den gesamten Block einer portorichtigen Versendungsart zuzuordnen. Im Grunde decken nur zwei der vier Werte sinnvolle Portostufen ab und zwar:

21.000 Lei für eine Auslandssendung bis 20g (16.000 Lei) + 5.000 Lei Zuschlag PRIORITARE für die Luftpostbeförderung.

56.000 Lei für die Auslands-Einschreibegebühr oder die Auslands-Rückscheingebühr.

Für die Werte zu 19.000 Lei und 47.000 Lei und auch für Kombinationen der Blockmarken habe ich keine Verwendungen gefunden.

Viele Grüße
Michael
 
StefanM Am: 13.08.2018 08:58:43 Gelesen: 20143# 156 @  
Zum 80. Geburtstag des olympischen Komitees Rumäniens erschien 1994 Block 291.



Die Nominale zu 2075 Lei finde ich ungewöhnlich! Im Thema "Rumänien: Belege nach 1945" ([1], Beitrag # 70) ist für den Standardbrief nach Moldawien ab 18.5.1998 diese Portostufe angegeben. Doch das kann wohl nicht passen, da es die Portostufe erst vier Jahre später gab.

Gruß
Stefan

[1] https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ST=9529&CP=0&F=1&page=1
 
Michael Mallien Am: 13.08.2018 22:12:25 Gelesen: 20105# 157 @  
@ StefanM [#156]

Hallo Stefan,

Du hast hast richtig erkannt, dass der Standardbrief nach Moldawien nicht passen kann. Aber es gibt ab April 1994 zwei Versendungsarten mit Zusatzleistungen, die sich auf 2075 Lei summieren.

Auslandsbrief bis 20g: 500 Lei
Einschreibegebühr: 635 Lei
Eilgebühr: 940 Lei
--> macht zusammen 2075 Lei

Auslandsbrief 51-100g: 1440 Lei
Einschreibegebühr: 635 Lei
--> macht zusammen ebenfalls 2075 Lei.

Viele Grüße
Michael
 
StefanM Am: 14.08.2018 11:17:10 Gelesen: 20072# 158 @  
@ Michael Mallien [#157]

Sehr interessant! Danke für die Recherche. Im selben Jahr erschien noch ein weiterer Block mit ungewöhnlicher Nominale, nämlich Block 288 zu den Olympischen Winterspielen in Lillehammer. Die Nominale ist 1590 Lei. Für welche Versendungsform würde das passen?



Gruß
Stefan
 
Michael Mallien Am: 15.08.2018 19:18:44 Gelesen: 19992# 159 @  
@ StefanM [#158]

Hallo Stefan,

der Block erschien am 12.2.1994. Das war in der Portoperiode, die vom 1.11.1993 bis 31.3.1994 andauerte.

Ein Auslandsbrief in der Gewichtsstufe 101-250g kostete 1580 Lei. Dafür passt es nicht ganz.

Für den Auslandsbrief in der Gewichtsstufe 51-100g lässt sich eine passende Nominal "basteln":

- Auslandsbrief 51-100g: 735 Lei
- Luftpostzuschlag 51-100g: 50 Lei
- Einschreibegebühr: 325 Lei
- Eilgebühr: 480 Lei
--> macht zusammen genau 1590 Lei.

Ansonsten habe ich keine weitere Kombination erkennen können.

Viele Grüße
Michael
 
Heinz 7 Am: 17.08.2018 10:44:33 Gelesen: 19895# 160 @  
@ StefanM [#152]

Der beiliegend gezeigte Block ist Michel Nr. 100; er erschien am 28.10.1972 zu den Olympischen Spielen.



Er hatte eine Auflage von 100'000 Stück, und damit 4 x mehr als der nächste Block Michel 101, der wohl "künstlich knapp" gehalten wurde, um das Interesse der Sammler zu steigern. Dieses Verhalten der rumänischen Post stellen wir fest ab 1971.

Dies und einiges mehr erfuhren die Besucher des Symposiums der ARGE Rumänien. Ich habe dort einen kleinen Vortrag gehalten, zu Ehren von unserem schönen Thema "Gedenkblöcke". Die Zuhörer erfuhren auch, warum dieser Block bei CMPR erst die Nummer 87 hatte, und doch eigentlich, nach meiner Zählung, schon der 103. Block von Rumänien war.

Unerwarteter Besuch erfreute die treuen ARGE-Teilnehmer. Andere ARGE Mitglieder hingegen wurden vermisst. Der Kreis der Teilnehmer war überblickbar. Es war aber ein schöner Anlass!

Heinz
 
StefanM Am: 28.08.2018 15:55:21 Gelesen: 19277# 161 @  
@ StefanM [#149]

Ergänzend dazu noch die "Essbaren" in Block 292


 
Heinz 7 Am: 10.09.2018 23:24:05 Gelesen: 18576# 162 @  
@ Michael Mallien [#40]

Michael hat uns Block 75 schon gezeigt - ich ergänze seinen schönen Brief noch mit der postfrischen Variante



Dieser Block wurde am 26.5.1970 herausgegeben, zum Anlass Fussball-Weltmeisterschaft 1970. Der Block hatte eine Auflage von 500'000 Stück, das ist für Rumänien relativ viel.

Heinz
 
Heinz 7 Am: 10.09.2018 23:40:26 Gelesen: 18574# 163 @  
@ StefanM [#152]

Block Nummer 76 nach Katalog Michel wurde am 29.6.1970 herausgegeben. Er rundet die Ausgabe zu dem Thema "Fresken der Moldau" (2. Teil) ab: Es gab 6 Marken (Mi 2856-2861) im Wert von 10 Bani bis 3 Lei. Den Ergänzungswert zu 5 Lei sehen wir anbei: "Hof von Byzanz, Kloster Arbore". Als Marke hat diese die Nummer Michel 2862. Als Gedenkblock wird das Gezeigte als Block 76 katalogisiert.



Dieser Block hatte eine Auflage von 250'000 Stück.

Heinz
 
Heinz 7 Am: 17.09.2018 23:04:10 Gelesen: 18293# 164 @  
@ StefanM [#152]

Den Block Michel Nr. 73 haben wir ausgelassen, doch können wir diese Unterlassung nun nachholen.

Am 28. Juli 1969 gab es einen Einzelwert "Gemälde" auf einem ungummierten Gedenkblock. Die Marke wurde als Nummer 2782 katalogisiert, und der Block als Nummer 73.



Die "Marke" wird wohl kaum vorkommen, denn wer schnitt wohl die Marke aus dem Block? Die "Zähnung" der Marke ist nicht echt, sondern nur aufgedruckt.

Das Motiv des Bildes ist "Der verlorene Sohn" (Gemälde von Bernardino Licinio / ital. Maler). Die Auflage des Blocks betrug 300'000 Stück.

Grüsse
Heinz
 
StefanM Am: 18.09.2018 11:28:23 Gelesen: 18260# 165 @  
@ Heinz 7 [#164]

Danke, daß Du das Thema weiter befeuerst!

Ich hätte Fragen zu den aufgedruckten Nummern auf den Blocks. Es gibt Blocks mit und ohne Nummern. Ist bei den nummerierten Blocks die gesamte Auflage nummeriert oder nur eine Teilauflage? Welchem Zweck diente die Nummerierung? War es vielleicht eine Abrechnungshilfe wie die Reihenwertzähler?

Stefan
 
Heinz 7 Am: 18.09.2018 21:39:04 Gelesen: 18219# 166 @  
@ StefanM [#165]

Lieber Stefan,

ich freue mich, dass meine Bestände es erlauben, unsere "Sammlung" an Gedenkblocks von Rumänien noch etwas auszubauen. Ich kann auch Michel Nr. 74 anbei zeigen:



Am 24.11.1969 kam ein weiterer "Raumfahrt"-Gedenkblock heraus: zur Mondlandung von Apollo 12 kam der gezeigte Block in den Handel. Die Auflage lag bei 250'000 Stück.

Es ist bemerkenswert, dass im rumänischen CMPR-Katalog 1974 dieser Gedenkblock NICHT AUFGELISTET wurde, wie auch andere Gedenkblocks dieser Art (Raumfahrt). Die Philatelie-Erzeugnisse erhielten eine (Briefmarken-) Nummer, aber keine Block-Nummer. (Im konkreten Fall: 24.11.1989: CMPR Nr. 2908; Michel = Nr. 2809 für die Marke, Block 74 für die Einheit).

---

Deine Anfrage betreffend Aufdrucke auf den Blocks kann ich leider nicht beantworten. Ich denke aber, dass die gesamte Auflage durchnummeriert wurde.

Heinz
 
merkuria Am: 19.09.2018 10:36:10 Gelesen: 18195# 167 @  


Am 16. Oktober 1976 verausgabte Rumänien einen ungezähnten Block anlässlich der Internationalen Briefmarkenmesse in Essen. Die geringe Auflage dieser Ausgabe lag bei 70‘000 Ex. welche entsprechend nummeriert wurde. Michel listet diese Ausgabe unter Block Nr. 155.

Der Block zeigt die Marke Mi Nr. 3274 aus Mi Block 122, welcher 1975 zum Europäischen Denkmalschutzjahr erschien.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
StefanM Am: 19.09.2018 13:19:36 Gelesen: 18183# 168 @  
@ Heinz 7 [#166]
@ merkuria [#167]

Ich nähere mich den Fragen zur Blocknummerierung mit einer kleine Studie. Und zwar habe ich das heutige Angebot an Block 155 auf eBay studiert. Der Block ist alles andere als Mangelware. Es gibt ca. 50 Angebote. Die Angebotspreise bewegen sich zwischen 1,90 Euro und 13,00 Euro.

Auf allen angebotenen Blocks befinden sich Nummern, was vermuten lässt, dass die gesamte Auflage nummeriert ist.

Hier ist eine Übersicht:



Achtung, bitte das Bild nicht zu Vergleichszwecken verwenden. Einige Nummern mussten skaliert werden, um die Größen anzugleichen.

Im Angebot waren keine Blocks mit Tagesstempeln, aber 15 Stück mit Ersttagsstempeln (meist auf Brief). Die dafür verwendeten Blocks tragen, bis auf eine Ausnahme, Nummern aus den unteren Zahlenbereichen (bis 11590). Die niedrigste gesichtete Nummer ist die 2459, die höchste ist die 68188.

Die Nummern sind nicht gleichförmig aufgebracht, sondern variieren in der Position. Interessanterweise variieren teils die Ziffertypen! Es ist mir an der "4" aufgefallen. Das lässt darauf schließen, dass die Nummern nicht in einem Arbeitsgang aufgebracht wurden.

Dem postalischen (?) Zweck der Nummerierung bin ich leider noch nicht näher gekommen.

Gruß
Stefan
 
merkuria Am: 19.09.2018 13:40:59 Gelesen: 18180# 169 @  
Eine wirklich interessante Studie!

Ich denke mal, dass die Nummerierung keinen postalischen Zweck zu erfüllen hatte. Sie sollte wohl mehr dem (devisenbringenden) Käufer suggerieren, dass wirklich nur 70'000 Exemplare produziert wurden!

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
StefanM Am: 19.09.2018 15:25:40 Gelesen: 18169# 170 @  
Und weil ich Spaß dran hatte, habe ich die gleiche Übung auch noch bei Delcampe gemacht mit einem ähnlichen Ergebnis:



Hier gibt es tatsächlich auch einen Block mit einem sehr schönen Tagesstempel und dieser ist mit 1,60 Euro auch noch der günstigste im gesamten Angebot!

Die niedrigste Nummer liegt nun bei 2068.

Bei den FDCs habe ich den Eindruck, dass zu Beginn eine gewisse Menge produziert wurde (knapp 12.000) und dann später noch nachproduziert wurde?!

Gruß
Stefan
 
Heinz 7 Am: 25.09.2018 23:38:58 Gelesen: 17521# 171 @  
@ StefanM [#168]

Ob die nummerierten Blocks alle eine Nummer tragen, ist mir nicht bekannt, aber vielleicht finden wir dazu Angaben in den rumänischen philatelistischen Zeitschriften? Leider kann ich hier keine Auflösung bringen; vielleicht weiss Nor 42 Bescheid?



Ich habe auch eine Frage zu z.B. diesem hier gezeigten Kleinbogen.

Am 1.3.1947 kam diese Flugpost-Ausgabe zum Kongress der Vereinigten Gewerkschaften CGM zum Verkauf (Michel Nr. 1041). Die Nominale betrug 3000 Lei, Kaufpreis war 10000 Lei (also ein Zuschlag von 7000 Lei).

Warum gilt nun dieses philatelistische Produkt nicht als Gedenkblock, sondern als Kleinbogen?

Der Zuschlag ging vermutlich an die Gewerkschaften; im CMPR '74 lese ich:
"Suprataxe a fost destinata CGM"

Grüsse
Heinz
 
nor 42 Am: 26.09.2018 20:45:01 Gelesen: 17497# 172 @  
@ Heinz 7 [#171]

(1) Nicht alle Blocks haben Nummern. Nur ein Block, Bl. 112, ist auf FDC offiziell ohne Nummer ausgegeben worden. Entsprechende Angabe findet man auch im Michel Katalog. Bei den anderen geschnittenen Blocks, die ohne Nummer als Raritäten angeboten werden und manche auch im Michel Katalog mit "F" gelistet sind, obzwar man darauf aufmerksam machte, kamen erst nach 1990 im Handel. Auf gewissen Wege wurden sie aus den Beständen der Fabrica de Timbre entwendet. Es wurden dort immer eine größere Anzahl gedruckt als offiziell als Auflage angegeben, das war so eine Reserve für den Fall, dass der Markt (im Westen) mehr verlangt. Von da kommen auch die Nummern die über die erste angekündigte Auflage hinausreichen.

(2) Auch in der Philatelie gibt es so etwas wie Tradition und so ist es auch bei dem Viererblock CGM. In der Ankündigung hieß es damals - "Bloc de patru" (Viererbogen / Viererblock) und nicht "Colita" (Block) und so wurde er in der philatelistischen Literatur aufgenommen und es wird auch so bleiben.

Alles Gute,
nor
 
Heinz 7 Am: 27.09.2018 20:54:59 Gelesen: 17478# 173 @  
@ nor 42 [#172]

Besten Dank für diese bemerkenswerten Informationen. Es ist bedenklich, dass die offiziellen Auflagezahlen teilweise nicht mit den Tatsachen übereinstimmen.

Der Gedenkblock Michel 77 wurde am 29. Juni 1970 herausgegeben und hatte einmal mehr das Thema Raumfahrt. Diesmal ist die Apollo 13 im Fokus.



Auch bei diesem Block haben wir einen Viererblock. Gleichwohl wird diese Einheit von Michel nicht als Kleinbogen geführt, sondern als "Block" (vgl. Beitrag [#173] und [#174]). - Na ja, die Grenzen sind fliessend.

Heinz
 
Heinz 7 Am: 31.10.2018 23:32:44 Gelesen: 15349# 174 @  
@ olli0816 [#26]

Ich habe nicht aufgepasst, und Block 77 gezeigt, obwohl Oliver das bereits in Beitrag 26 erledigt hat. Sorry!

Am 20.9.1970 gab es eine Serie mit Gemälden mit Jagdmotiven: 6 Marken (Michel Nrn. 2876-2881) und Gedenkblock 78 (als lose Marke = Michel Nr. 2882).



Das Bild zeigt ein Gemälde von F. Snyders "Wildbrethändler"

Die Auflage des Blocks betrug 200'000 Stück.

Heinz
 
Heinz 7 Am: 08.11.2018 21:50:11 Gelesen: 14612# 175 @  
@ StefanM [#152]

Ende Jahr 1970 erschien eine Briefmarkenserie zum Thema "Brukenthal-Museum in Sibiu (Hermannstadt)", bestehend aus sechs Werten (Michel Nr. 2897-2902), von 10 Bani bis 3 Lei.

Ergänzt wurde diese Serie mit der Blockausgabe, die ich anbei zeige:



Das Bild zeigt Hermannstadt zu Beginn des 19. Jahrhunderts, nach einer Lithographie. Katalogisiert wird dieser Block bei Michel mit der Nummer 79.

Allerdings ist die Reihenfolge bei Michel hier einmal mehr falsch. Michel Block 80 (Weltausstellung EXPO '70) wurde nämlich bereits am 1.12.1970 herausgegeben; es wäre also logisch, dass "Hermannstadt" erst NACH dem Block zur EXPO kommt. In den Katalogen Zumstein (Bern) und CMPR stimmt die Reihenfolge (CMPR = Colita 73).

Die Auflage betrug 200'000 Stück.

Heinz
 
StefanM Am: 19.12.2018 10:48:31 Gelesen: 12069# 176 @  
Es hat sich mal wieder ein Block zum zeigen bei mir eingefunden und zwar der Block 246 zur Praga 1988, Nominale 5 Lei.



Gruß
Stefan
 
Heinz 7 Am: 20.12.2018 22:16:11 Gelesen: 12044# 177 @  
@ StefanM [#176]

Lieber Stefan,

Du hast recht, wir haben dieses schöne Thema etwas vernachlässigt.

Nach der Nummer 79 kann ich auch Michel 80 zeigen:



Wie ich oben bereits erwähnte, hatte Block (Michel) 79 einen späteren Ersttag als Michel Nr. 80.

Am 1. Dezember 1970 gab es zu der Weltausstellung EXPO '70 eine Blockausgabe. Der Block hatte eine Auflage von 350'000 Stück. Der Block ist ziemlich gross mit einer Breite von 18 cm. Als Motiv zeigt er Computerzeichnungen: Junge Frauen. 1970 war die Computer-Technologie noch auf einem relativ tiefen Niveau, verglichen mit heute.

Heinz
 
skribent Am: 21.12.2018 09:49:21 Gelesen: 12028# 178 @  
@ StefanM [#152]

Guten Morgen Stefan,

Deine Auflistung der Blocks ist eine sehr gute Hilfe, rumänische Blocks nicht doppelt einzustellen. Vielen Dank!



MiNr: Block 365

Der Block, der am 10.11.2005 verausgabt wurde, landete in meiner Sammlung, weil auf dem Wertzeichen 5999 und dem Blockrand an der Bukarester Universitätsbibliothek eine Straßenbahn vorbeifährt.

MfG >Franz<
 
Heinz 7 Am: 02.01.2019 22:19:48 Gelesen: 11598# 179 @  
@ StefanM [#152]

Neues Jahr - neuer Gedenkblock

Am 10. Dezember 1970 gab die Post von Rumänien Block Michel Nr. 81 heraus zum Thema "Gemälde".



Der 5 Lei-Wert kam in Blockform heraus. Der Block war ungezähnt; die Zähnung ist nur aufgedruckt.

Die Auflage betrug 300'000 Stück.

Heinz
 
Seku Am: 03.01.2019 20:54:19 Gelesen: 11539# 180 @  
@ [#129]

Mehr "Schienenverkehr" Mi.-Nr. Block 337 - Abbildung eines Desiro "Săgeata Albastră - Blauer Pfeil" (CFR-Baureihe 96) [1]



[1] https://de.wikipedia.org/wiki/CFR-Baureihe_96
 
Seku Am: 03.01.2019 21:06:22 Gelesen: 11536# 181 @  
2012 Mi.-Nr. 6653 - 20 Jahre Deutsch-Rumänischer Freundschaftsvertrag



In Deutschland wurde das Ereignis nicht gewürdigt.
 
Seku Am: 03.01.2019 21:39:46 Gelesen: 11526# 182 @  
2011 Mi.-Nr. Block 498 - Segelfalter (Iphiclides podalirius)



Obwohl zwei Ortsstempel sichtbar - nachträglich entwertet
 
nor 42 Am: 05.01.2019 16:42:38 Gelesen: 11389# 183 @  
@ Seku [#181]

Achtung, kein Block sondern Kleinbogen.

Entwertungsstempel nicht auf der Marke Aufgeschlagen, daher die Marke korrekt "Nachträglich entwertet".
 
StefanM Am: 31.01.2019 09:31:08 Gelesen: 10333# 184 @  
Block 282 "EUROPA 1993 - Modern Art" wird engros bei eBay angeboten: 200 Stück ab 1,- Euro



1000 Micheleuro - bin gespannt, was dabei heraus kommt!



Gruß
Stefan
 
Heinz 7 Am: 01.02.2019 23:11:16 Gelesen: 10147# 185 @  
@ StefanM [#184]

Der Katalogwert ist recht tief, nur Euro 5.00, bei einer Auflage von nur 200'000 Stück, früher hätte es viele Händler und Sammler gegeben, die den Block aufkaufen und einzeln weiterverkaufen. Viele solche fleissigen Klein-Händler haben aber heute aufgegeben, weil es heute natürlich auch nicht mehr einfach ist, 200 Käufer für einen solchen Block zu finden. Aber früher lautete die Rechnung nicht selten wie folgt:

Einkauf: Euro 100 (10 % vom KW), VP: pro Stück Euro 2.00 = Gewinn Euro 300!
Es gab tatsächlich viele Klein-Händler, die gar nicht schlecht verdient haben, wenn sie fleissig waren.

@ StefanM [#152]

Ich freue mich, fortfahren zu können mit der "Block"-Präsentation: anbei Nummer Michel 82, einmal mehr ein Raumfahrt-Block.



20.3.1971: Blockausgabe zu den zwei Missionen Luna 16 und Luna 17. Auflage des Blocks damals: 200'000 Stück. Katalogwert Euro 12 (Katalog aber nicht "taufrisch": Michel Südosteuropa 2006/2007.

Heinz
 
StefanM Am: 06.02.2019 08:20:19 Gelesen: 9666# 186 @  
@ StefanM [#184]

Der Zuschlag erfolgte bei 40,83 Euro. Das sind ca. 20 Cent pro Stück bzw. 4% Michel.



Gruß
Stefan
 
Heinz 7 Am: 06.02.2019 09:26:26 Gelesen: 9657# 187 @  
@ StefanM [#186]

Ich hoffe, der Käufer verdient sich damit eine gute Stange Geld. Bei den Motiven

a) Europa
b) Kunst
c) Rumänien

scheint mir das schon ziemlich "garantiert" zu sein.

Übrigens: Zum Preis von Euro 3.00 würde ich gerne 3 Stück übernehmen. Zum Preis von Euro 2.00 nehme ich gerne 6 Stück. Vielleicht liest dies ja der Käufer.

Heinz
 
StefanM Am: 06.02.2019 15:33:09 Gelesen: 9623# 188 @  
Heute mal wieder eine aktuelle Liste.

Gruß
Stefan

Legende

m.A. mit Aufdruck
Br Brief
FDC Ersttagsbrief
KB Kleinbogen
ʘ gestempelt
VB Viererblock

MiNr. Beitrag | MiNr. Beitrag | MiNr. Beitrag
1 [#4] | 51 [#102] | 176 [#93]
2 [#37] | 52 [#104] | 177 [#93]
3 [#57] | 53 [#106] | 198 [#95]
4 [#61] | 54 [#153] | 214 [#97]
4 m.A. [#105] [#110] | 54 Br [#50] | 216 [#94]
5 [#96] | 55 [#108] | 239 [#103]
6 [#14] | 56 [#109] | 240 [#103]
6 m.A. [#105] [#110] | 57 [#111] | 246 [#176]
7 [#98] | 58 [#112] | 252 [#118]
8 [#99] | 59 [#113] | 258 [#118]
8 m.A. [#105] [#110] | 60 [#101] [#114] | 282 [#184] [#186]
9 [#15] [#36] | 61 [#31] | 288 [#158]
10 [#36] | 62 [#115] | 291 [#156]
11 [#13] [#36] | 63 [#116] | 292 [#161]
12 [#36] | 64 [#117] | 293 [#149]
13 [#17] [#36] | 65 [#120] | 310 [#119]
14 [#36] | 66 [#126] | 323 [#129]
15 [#27] | 67 [#130] | 327 [#121]
16 [#43] | 68 [#132] | 334 [#124]
17 [#47] | 69 [#133] | 337 [#123]
18 [#47] | 70 [#134] | 337 ʘ [#180]
19 [#32] | 71 [#147] | 352 [#154]
20 [#52] | 72 [#150] | 365 [#178]
21 [#62] | 73 [#164] | 368 ʘ [#146]
22 [#7] | 74 [#166] | 378 [#128]
23 [#7] | 75 [#162] | 379 [#128]
24 [#89] | 75 Br [#40] | 385 [#129]
25 [#89] | 76 [#163] | 418 [#131]
26 [#34] [#65] | 77 [#26] [#173] | 419 [#131]
27 [#28] | 78 [#174] | 427 II [#5]
28 [#68] | 79 [#175] | 428 [#151]
29 [#71] | 80 [#177] | 429 [#151]
30 [#71] | 81 [#179] | 450 [#129]
31 [#73] | 82 [#185] | 478 [#82]
32 [#77] | 84 [#84] | 498 [#182]
33 [#69] [#86] | 85 [#18] | 506 [#70]
34 [#78] | 86 [#18] | 510 [#56]
35 [#35] | 87 FDC [#53] | 533 [#148]
36 [#76] | 89 [#9] | 631 Br [#1]
37 [#81] | 92 Br [#140] | 709 [#67]
38 [#16] | 94 ʘ [#143] | VB 1041 [#171]
39 [#10] | 96 Br [#60] | KB 2931-2936 [#83]
40 [#85] | 100 [#160] | KB 6653 [#181]
41 [#85] | 108 FDC [#41]
42 [#85] | 110 [#19]
43 [#51] | 112 [#63]
44 [#54] | 113 [#21]
45 [#2] | 121 FDC [#44]
45 Br [#42] | 122 FDC [#45]
46 [#87] | 129 [#137]
47 [#87] | 143 Br [#12]
48 [#6] | 153 [#136]
49 [#88] | 155 [#167]
49 FDC [#92] | 166 [#64]
50 [#90] | 168 FDC [#23] [#24]
 


 

Heinz 7 Am: 06.02.2019 22:01:30 Gelesen: 9596# 189 @  
@ StefanM [#188]

Stefan, ich bin sehr zufrieden. Normalerweise muss immer ich die Listen und Übersichts-Tabellen erstellen, aber bei unserem schönen Thema "Blocks" machst Du das vorbildlich. Herzlichen Dank dafür!

Wir dürfen zufrieden konstatieren, dass wir alle Gedenkblocks Michel Nr. 1-82 (1932-1971) zeigen konnten. Gerne helfe ich weiter, dass wir die ununterbrochene Reihe noch etwas verlängern können.

Gleichzeitig wie Block 82 kam auch Block 83 heraus, und auch hier haben wir eine Ausgabe zum Thema "Weltraum". Am 20. März 1971 wurde zu Ehren der Mission "Apollo 14" Block 83 herausgegeben. Auch hier betrug die Auflage 200'000 Blocks.



Nur zum Vergleich: Der Gedenkblock, der 1971 in der Schweiz verausgabt wurde, hatte eine stolze Auflage von 2'063'000 Stück (bei einer deutlich kleineren Gesamtbevölkerung). Die Schweiz hat in den Jahren 1934-1971 aber nur 21 Gedenkblocks herausgegeben.

Heinz
 
Heinz 7 Am: 19.02.2019 00:11:20 Gelesen: 8990# 190 @  
@ StefanM [#188]
@ Michael Mallien [#53]

Nach Deiner Liste mache ich weiter. Die Nr. 87 hat uns Michael zwar schon gezeigt, aber ich zeige den Block hier aus meiner Sammlung, damit wir alle Blocks 1 - 87 auch postfrisch gesehen haben.

Aktgemälde erfreuten sich ja grosser Beliebtheit bei den Briefmarken-Motiven; auch Rumänien stand da nicht abseits. Am 25.7.1971 gab es 6 Briefmarken (Nrn. 2946-2951) und einen Gedenkblock (Nr. 2952 bzw. Block 87).



Angelo Allori: "Venus und Amor", wie bereits erwähnt von Michael.

Heinz
 
Heinz 7 Am: 10.03.2019 19:38:47 Gelesen: 8220# 191 @  
@ Heinz 7 [#190]

Block Michel Nr. 88 ungebraucht



Ersttag 28.8.1971, Motiv: Apollo 15. Wir sehen also erneut einen Block mit dem Thema Raumfahrt.

Die Auflage betrug 200'000 Stück.

Heinz
 
StefanM Am: 24.04.2019 09:57:38 Gelesen: 6955# 192 @  
Wieder sind Rumänienblocks engros ab 1 Euro im Angebot bei eBay.

Der Block 360 aus dem Jahr 2005:



Das eBay-Angebot:



500 Stück zum Katalogwert von 12.500 Euro. Ich bin gespannt, wie sich der Preis entwickelt.

Gruß
Stefan
 
StefanM Am: 06.05.2019 08:13:50 Gelesen: 6610# 193 @  
@ StefanM [#192]

Für 314,- Euro wurde der Posten zugeschlagen, also ca. 63 Cent pro Stück.



Es stellt sich die Frage ob die Marken noch frankaturgültig sind. Wenn ja, dann hätte der Käufer ein Schnäppchen gemacht, wenn er sie im Land verwerten kann. Die Nominale eines Blocks beträgt 18,80 Lei, was ca. 4 Euro entspricht!

Stefan
 
StefanM Am: 16.05.2019 13:41:39 Gelesen: 6203# 194 @  
Rumänienblocks werden viel gehandelt auf Delcampe und eBay und neben den Engros-Posten gibt es Angebote, die für Sammler interessant sein können. Heute habe ich eine Block- und Kleinbogen-Sammlung entdeckt mit ca. 40 Exemplaren ab 1,- Euro.



Auch hier bin ich gespannt, wie sich das Angebot entwickelt. Mehr noch als ein Engros-Posten gibt ein solches Los Einblick, ob und wie Sammler dieses Sammelgebiet pflegen und bewerten.

Stefan
 
Göttinger Am: 21.05.2019 22:21:09 Gelesen: 6036# 195 @  
Guten Abend,

der Posten hat den Zuschlag bei 16,30 Euro erhalten.

Nicht sehr üppig, aber auch nicht nichts.

Viele Grüße

Göttinger
 
StefanM Am: 22.05.2019 10:13:00 Gelesen: 6001# 196 @  
@ Göttinger [#195]

Ja, das ist etwas. Hochgerechnet wurden 41,8 Cent, mit Nebenkosten vielleicht 50 Cent pro Stück bezahlt, immerhin.

Damit ihr euch noch ein besseres Bild machen könnt hier die komplette Kollektion.





Die Michelnummern der Blocks herauszusuchen habe ich nicht gemacht, obwohl es für unsere Statistik interessant wäre. Vielleicht mache ich das noch.

Einige der Blocks wurden schon vorgestellt.

Gruß
Stefan
 
Heinz 7 Am: 23.05.2019 22:10:10 Gelesen: 5909# 197 @  
@ StefanM [#196]

Liebe Kollegen,

da sind gute Blocks dabei. Euro 0.50 ist natürlich ein sehr, sehr tiefer Preis.

Heinz
 
Heinz 7 Am: 25.05.2019 19:03:26 Gelesen: 5778# 198 @  
@ StefanM [#188]

Ich zeige uns heute Michel Block 89:



Moment - hatten wir den Block nicht schon? - Die Antwort ist: JEIN.

Das Bild ist dasselbe wie bei Block 88. Aber:

Block 89 ist ungezähnt
Block 89 hat andere Farben (grün statt blau)
Block 89 ist nummeriert

Der ungezähnte Block hat eine Auflage von nur 12'500 Stück, und ist darum 16 x seltener als Block 88 mit auch nicht sehr üppigen 200'000 Stück.

Das wirkt sich auch aus auf den Katalogwert! Im Katalog Michel 2006/07 stehen folgende Notierungen (gest/ungestempelt derselbe Preis):

Block 88: Euro 10
Block 89: Euro 250

Wenn ich dann Beitrag 196 sehe, frage ich mich schon, welche Relevanz die ganzen Katalog-Werte noch haben. Wie viel kostet denn heute ein Block 89 (aktuelle Angebote)?

Grüsse
Heinz
 
StefanM Am: 27.05.2019 08:48:09 Gelesen: 5698# 199 @  
@ Heinz 7 [#198]

Wie viel kostet denn heute ein Block 89 (aktuelle Angebote)?

Lieber Heinz,

bei eBay und Delcampe gibt es jeweils 8 Angebote. Durchaus reichlich würde ich sagen. Bei eBay schwanken die Sofortkauf-Preise zwischen 50 und 125 Euro. Bei Delcampe ist eines für 22 Euro dabei und ansonsten geht es auch bis 120 Euro. Die Frage ist, ob sie auch für die Preise verkauft werden.

Gruß
Stefan
 
Richard Am: 29.05.2019 09:35:24 Gelesen: 5631# 200 @  
@ Heinz 7 [#198]

Wie viel kostet denn heute ein Block 89 (aktuelle Angebote)?

Hallo Heinz,

auf Ebay wurde am 22.3. der Block 89 B zu Euro 15,58 + Euro 1 Porto verkauft = ca. 6 % Michel.

eBay 392262308883

Sammlungen konnten noch nie so preisgünstig aufgebaut werden wie in diesem Jahr, wenn man etwas Geduld hat und auf preiswerte Angebote warten kann. Diese kommen immer wieder.

Schöne Grüsse, Richard
 
Heinz 7 Am: 30.05.2019 22:41:44 Gelesen: 5540# 201 @  
@ Richard [#200]

Danke für die Auskunft, Richard!

Vor Kurzem habe ich auch ein Angebot gesehen bei einem Händler an einer Ausstellung (in Deutschland, nicht in Stockholm). Er wollte 30 % des Katalogpreises haben, aber er war bei Weitem nicht komplett, und ausgerechnet die zwei Blöcke, die ich suchte, hatte er nicht.

Naja, es eilt nicht, ich werde weiter suchen.

Heinz
 
Heinz 7 Am: 09.06.2019 10:09:20 Gelesen: 5180# 202 @  
@ StefanM [#188]

Die Michel Nr. 90 haben wir meines Wissens hier noch nicht gesehen.

Am 15. September 1971 gab die Post eine Serie heraus mit Gemälden mit dem Thema "Meer". Die Serie bestand aus 6 Marken (Mi. 2971-2976) (Werte von 0.10 - 3.00) und aus einem Gedenkblock (Wert 5.00 Lei = Block 90).



Das Gemälde wurde gemalt von N. Darascu und zeigt: "Barken von Venedig". Der Block erschien in einer Auflage von 300'000 Stück.

Heinz
 
Heinz 7 Am: 29.07.2019 19:28:38 Gelesen: 3845# 203 @  
@ StefanM [#188]

Block Nummer 91 hat als Motiv das weite Feld "Olympische Spiele".



Schon im Oktober 1971 wurden die bevorstehenden Winterspiele 1972 in Sapporo mit einem Satz Briefmarken (Mi. Nr. 2984-2989) und einem Gedenkblock (Mi Nr. 2990 bzw. Block 91) gefeiert.

Der Block hat (nach Michel) eine Auflage von 300'000 Blocks.

Dies ist mein 75. Beitrag zu unserem schönen Thema. Ich freue mich, dass ich noch ein paar Blocks mehr zeigen kann.

Heinz
 
Heinz 7 Am: 30.07.2019 22:46:27 Gelesen: 3775# 204 @  
Rumänien hat einige schöne und wichtige Kulturstätten. Besondere Bewunderung erregen die Moldauklöster, wovon eine Gruppe auch zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

Auch die rumänische Postverwaltung hat die Moldauklöster zum Thema gemacht. 1969 kam ein Satz mit sechs Werten zur Ausgabe (Nr. 2814-2819). 1970 kam Satz II zur Ausgabe (Nr. 2856-2861). Am 30. November kam dann die dritte Serie zur Ausgabe:

Marken Nrn. 2992-2997 (0.10 - 3.00)
Blockausgabe: 5 Lei: Nr. 2998 bzw. als Block 92



Der Block zeigt eine Freske aus dem Kloster Voronet.

Ich hoffe, dieses Kloster im September besuchen zu können!

Liebe Grüsse
Heinz
 
Heinz 7 Am: 04.08.2019 12:39:15 Gelesen: 3566# 205 @  
@ StefanM [#188]

Nach 92 kommt 93.

Am 25. April 1972 gab es eine Briefmarkenserie zu den Olympischen Sommerspielen. Abgeschlossen wurde die Serie von 6 Briefmarken (Nrn. 3012-3017) mit zwei Gedenkblöcken.

Block 93 zeigt einen Fackelläufer.



Der Block hatte eine Auflage von 100'000 Stück. Das ist deutlich weniger, als bei anderen Blocks. Trotzdem ist er nicht sehr hoch bewertet.

Liebe Grüsse
Heinz
 
Heinz 7 Am: 20.08.2019 23:39:13 Gelesen: 3106# 206 @  
@ Heinz 7 [#205]

Zu dem oben geschilderten Anlass (Olympische Sommerspiele) gab es sogar zwei Gedenkblocks, den oben gezeigten und auch Block 94, der einen Springreiter zeigt. Wertstufe ist ebenfalls 6 Lei:



Dieser Block hat nun eine wirklich tiefe Auflage von nur 24'500 Blocks, gemäss Michel-Angaben. Darum ist auch der Katalogwert dazu höher als bei ähnlichen Blocks aus der Zeit mit grösseren Auflagen. In meinem Katalog 2006/07 notierte der Block mit Euro 110.

Ich nehme an, dass man ihn heute aber ebenfalls günstig kaufen kann.

Freundliche Grüsse
Heinz
 
StefanM Am: 21.08.2019 08:36:29 Gelesen: 3090# 207 @  
@ Heinz 7 [#206]

Bei Delcampe gibt zur Zeit es einige Angebote. Die schwanken preislich zwischen 22,- und 55,- Euro. Günstig ist das eher nicht. Aber vielleicht schlummert der Block ja auch in einem "Block-Lot" wie solche, die ich in [#196] gezeigt habe? Es könnte sich lohnen danach zu suchen.

Danke Heinz, dass Du dieses Thema weiter befeuerst. Ich finde, es ist es wert!

Gruß
Stefan
 
Heinz 7 Am: 01.09.2019 19:25:34 Gelesen: 2684# 208 @  
@ StefanM [#207]

Es freut mich, Stefan, wenn dieses Thema weiter auf Interesse stösst. Einige Blocks habe ich noch "in Reserve", und kann also noch ein wenig weitermachen.

1972 kam ein weiterer Block zum Thema Raumfahrt heraus: Am 10. Mai mit dem Motiv Apollo 16.



Die Auflage betrug 200'000 Blocks.

Heinz
 
Heinz 7 Am: 09.09.2019 23:45:56 Gelesen: 2437# 209 @  
@ Heinz 7 [#208]

Die Malerei gehört zu den bervorzugten Motiven der Briefmarken-Kunst.

Beim vorliegenden Block Michel 96 wurde ein Bild von Pieter Bruegel gezeigt. Anlass war die Internationale Briefmarkenausstellung BELGICA 72 in Brüssel



Die Auflage des Blocks war nur 200'000 Stück. Trotzdem ist der Katalogwert recht tief: Euro 6.

Heinz
 
Heinz 7 Am: 22.09.2019 19:51:09 Gelesen: 1961# 210 @  
@ Heinz 7 [#190]

Liebe Freunde,

einen weiteren Block kann ich Euch nicht zeigen, weil ich bin unterwegs und habe keinen scanner bei mir.

Aber ich kann Euch ein Original zeigen von einem Bild, das auf einem Gedenkblock von Rumänien abgebildet ist!

Ich wiederhole aus Beitrag [#190]:

Am 25.7.1971 gab es 6 Briefmarken (Nrn. 2946-2951) und einen Gedenkblock (Nr. 2952 bzw. Block 87)

Und anbei nochmals der Block:



Jetzt aber ergänzt durch ein Foto des Originalbildes



Heute entdeckt im Muzeul National de Arta al Romaniei, Bucuresti

Herzliche Grüsse aus meinen Ferien.

Heinz
 
Heinz 7 Am: 30.09.2019 20:23:26 Gelesen: 1761# 211 @  
@ Heinz 7 [#210]

Ich kann nachdoppeln!



Wer erinnert sich an Block 70?

@ Heinz 7 [#134]

Ich! Und zwar als ich in Bukarest vor folgendem Bild stand



Das Schildchen neben dem Bild gibt uns Gewissheit:



Es zeigt, das wir oben Block 70 korrekt beschrieben haben: "Das Bild zeigt "Diana und Endimion" von Marco Liberi. Der Maler wurde nur 47 Jahre alt (1640-1687)."

Offenbar ist der Name der Schönen aber nicht "Diana", wie Michel/Zumstein schreiben. Ich nehme an, das Museum wird den richtigen Namen angeben: "Selene". Ausserdem scheint der Maler doch viel älter geworden zu sein, als in den Katalogen vermerkt!

Wir dürfen also nicht alles glauben, was uns die Briefmarkenkataloge angeben!

Heinz
 
StefanM Am: 01.10.2019 11:17:00 Gelesen: 1728# 212 @  
Bei eBay im Angebot sind ein paar Blocks mit schönen Tagesstempeln. Das ist etwas besonderes, finde ich. Ich bin gespannt für wie viel die Blocks weg gehen.



Vergrößert:



Gruß
Stefan
 
nor 42 Am: 02.10.2019 20:02:34 Gelesen: 1598# 213 @  
@ StefanM [#212]

Nur eine kleine Bemerkung - Der Stempel BUCURESTI 1 / k auf den Raumfahrtblock, ist der übliche Gefälligkeitstempel mit dem die Marken entwertet wurden welche als gestempelte Marken zu 25 % des Preises von der Rompresfilatelia zum Verkauf angeboten waren oder sich in den Gewinntüten für Kinder beigelegt wurden. Ein ernster Sammler versucht diesen Stempel zu vermeiden.

nor 42
 
Michael Mallien Am: 05.10.2019 10:55:18 Gelesen: 1515# 214 @  
@ StefanM [#212]

Hallo Stefan,

das Höchstgebot war 1,50 Euro. Zuzüglich Versand waren 3,50 Euro fällig. In meinem Michelkatalog Südosteuropa 2012/2013 finde ich eine Bewertung von insgesamt 23,70 Micheleuro. In den meisten Fällen sind postfrische und gestempelte Blocks gleich bewertet. Persönlich gefallen mir die gestempelten Blocks besser. Schöner wären sie nur auf Belegen.

Der Sammler gestempelter Blocks Rumämiens könnte auf jeden Fall kaum günstiger an die Blocks kommen.

Viele Grüße
Michael
 
Heinz 7 Am: 31.10.2019 21:52:43 Gelesen: 768# 215 @  
@ StefanM [#188]

Der Oktober neigt sich dem Ende zu, da wollen wir noch eine Nummer zeigen.



1972 erschien dieser Block zu den Olympischen Spielen in München. Graphisch ist dieser Block meines Meinung nach keine Meisterleistung. Katalogisiert ist er bei Michel als Block 97.

Schönes Wochenende!

Heinz
 
Heinz 7 Am: 07.11.2019 00:01:33 Gelesen: 543# 216 @  
@ Heinz 7 [#215]

Zu Block 97 gehört auch Block 98; gleicher Anlass - Olympische Sommerspiele München 1972. Dieser zweite Block ist, im Gegensatz zu Block 97, ungezähnt.



Dieser Block hatte eine nur geringe Auflage.

Im letzten Europa-Zumstein Katalog Ost wurde er bewertet mit hohen CHF 300 (ungestempelt oder gestempelt, gleicher Preis).

Der Block ist sehr grossformatig (13 cm lang). Er wurde früher in Zeitschriften (z.B. DBZ) teuer angeboten. Was er heute kostet, weiss ich nicht.

Heinz
 
Richard Am: 13.11.2019 09:30:51 Gelesen: 269# 217 @  
@ Heinz 7 [#216]

Im letzten Europa-Zumstein Katalog Ost wurde er bewertet mit hohen CHF 300 (ungestempelt oder gestempelt, gleicher Preis). Der Block ist sehr grossformatig (13 cm lang). Er wurde früher in Zeitschriften (z.B. DBZ) teuer angeboten. Was er heute kostet, weiss ich nicht.

Hallo Heinz,

im Michel Osteuropa 2016 notiert Block 98 in ** und o jeweils mit 80 Euro. Auflage 24.500 numerierte Blocks.

Im Handel unter Sammlern wurde er mit 6,50 Euro umgesetzt [1].

Schöne Grüsse, Richard

[1] https://www.ppa-auktion.de/cgi-bin/auktion.pl?do=bu&bu=166&lo=40083
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

285534 773 11.11.19 22:4710Parale
76341 171 08.11.19 18:24bayern klassisch
90572 230 28.10.19 21:08Zinnenstadt
70806 166 02.07.19 12:02Heinz 7
66218 239 26.04.19 10:1610Parale


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.