Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Wie betreiben wir unser Hobby ?
Briefmarkentor Am: 28.08.2013 11:06:16 Gelesen: 7557# 1 @  
Hallo Sammlerfreunde,

zur Zeit ist eines der aktuellen Themen in Fachliteratur und Foren die bevorstehende Wahl des Vorstandes des BDPh. Zwangsläufig taucht dabei auch die Frage nach der Notwendigkeit und der Berechtigung eines solchen Verbandes auf. Darauf soll hier aber nicht näher eingegangen werden.

Vielmehr geht es mir hier um die Frage, wie wir unser Hobby bisher betreiben, wie man es anders betreiben könnte, untereinandner vielleicht Kontakte aufbaut und Denkanstöße gibt. Womit zum Teil wieder die Vereine und der BDPh ins Spiel kommen.

Nun, wie sammel ich?

- Direktmitglied im BDPh
- Mitglied in drei ARGEN
- ohne direkten Kontakt zu anderen Sammlern
- Erwerb ausschließlich durch Kauf
- Aneignung von Wissen aus Fachbüchern und Amtsblättern
- seit zwei Jahren Beteiligung an diversen Internetforen

Was fehlt mir?

- Gedankenaustausch und Wissenvermehrung mit gleichgesinnten Sammlern (findet trotz Mitgliedschaft und eigenener Publikationen in Rundbriefen mehrerer ARGEN und Foren nicht statt)
- Blick in fremde Alben
- Austausch über mögliche Bezugsquellen zum eigenen Sammelgebiet

Zu meiner Schande muss ich gestehen, das ich den hier in Bremen ansässigen Briefmarkenverein noch nicht einmal besucht habe. Zum Teil aus Bequemlichkeit, zum grossen Teil aber auch aus der Befürchtung heraus, mit meinem "jugendlichen Alter" von 37 Jahren und meinem Sammelgebiet Belege 1944 - 1952 aus Mecklebnburg-Vorpommern völlig aus dem Raster zu fallen. Mehrere Besuche auf hiesigen Tauschtagen haben diese Befürchtung nicht entkräftet.
Kontakt könnte man natürlich auch auf den großen Messen knüpfen. Diese finden gefühlt aber zu oft im süddeutschen Raum statt, was eine Anreise aus finanziellen und zeitlichen Gründen oft schon unmöglich macht.

Ich hoffe, ihr findet diese Thema nicht zu merkwürdig und zeigt auf, wie ihr unser Hobby betreibt.

Viele Grüße

Marko
 
drmoeller_neuss Am: 28.08.2013 11:28:49 Gelesen: 7540# 2 @  
Das "Problem" ist Dein doch recht spezielles Sammelgebiet "Belege 1944 - 1952 aus Mecklenburg-Vorpommern". Das ist Deine freie Entscheidung, schränkt aber natürlich den Austausch mit anderen Sammlern wesentlich ein. Ich kenne Sammler, die können damit gut leben. Aus meiner Gegend möchte ich nur "muemmel" mit seinen Infla-Rosettenausgaben nennen. Auf unseren Tauschtreffen sitzt er aber immer brav daneben, scheint sich auch nicht zu langweilen und kann die Rauchpausen nach eigenem Gutdünken festlegen. :)

Ich sehe mich eher als universellen Sammler und nehme fast alles im Tausch. Bislang ist bei mir noch kein Tausch daran gescheitert, dass der Partner nichts für mich hatte. Bei mir hättest Du aber auch schlechte Karten, "Belege 1944 - 1952 aus Mecklenburg-Vorpommern" kann ich nicht bieten, vielleicht ist das ein oder andere billige Stück in einem meiner Schuhkartons.

Für Dein Sammelgebiet dürfte es eben wenig gleichgesinnte Sammler geben. Am ehesten würde ich die noch im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern vermuten, nicht aber in Bremen. Wie sieht es mit einem zweiten Sammelgebiet aus? Das kannst Du ja klein angehen lassen, und Belege bei einer günstigen Gelegenheit einkaufen, bis Du einen akzeptablen Grundstock erreicht hast.

Und zum Ortsverein in Bremen: Es mag sein, dass Deine Vorurteile nach dem ersten Besuch bestätigt werden. Vielleicht hast Du aber auch Glück, und triffst auf einen Sammler, der die von Dir gesuchten Belege schon seit Jahren als "Beifang" mit sich herumschleppt und sie bislang nicht losgeworden ist? Ich würde es einfach ausprobieren, im schlimmsten Fall hast Du den Eintrittspreis, sofern ein solcher überhaupt genommen wird, und ein Strassenbahnticket in den Sand gesetzt. In den Wintermonaten ist überall mehr los, ich würde nicht gerade im August losziehen.

Und grosse Messen: Da muss man nicht bis nach Süddeutschland, in Essen im Mai ist auch immer viel los. Vielleicht bietet sich für Dich auch einmal ein grosser Tauschtag im Ruhrgebiet an (Essen-Huckarde, Bottrop-Vonderort). Oder einmal einen Urlaub in MeckPomm mit Briefmarkentreffen organisieren.
 
filunski Am: 28.08.2013 12:04:07 Gelesen: 7508# 3 @  
@ Briefmarkentor [#1]

Hallo Marko,

da hat Uli Möller schon Recht, Dein Sammelgebiet schränkt einen Austausch mit Gleichgesinnten durchaus etwas ein. ;-)

Aber vielleicht hast Du ja am ersten Septemberwochenende etwas Zeit übrig, da findet gar nicht soweit von Dir entfernt die Geest-Elbe-Posta 2013 statt. Neben Händlern und dem lokalen Verein feiert dort dieses Jahr auch die Poststempelgilde ihr 75 jähriges Bestehen. Eine Gelegenheit für Dich nicht nur Kontakte zu knüpfen, auch Mitglieder dieses Forums zu treffen, sondern vielleicht auch jemanden zu finden, der ein ähnliches Sammelgebiet wie Du hat. Fahr' doch einfach mal hin! :-)

Schöne Grüße,
Peter

http://www.poststempelgilde.de/
http://www.harsefeld.de/ai1ec_event/briefmarkenausstellung-geest-elbe-posta-2013-2/
http://www.philatelistenverband-norddeutschland.de/dblv/index.php/terminkalender/details/343-geest-elbe-posta-2013.html?9a9b22a80d653e81c6e066614d2082e7=b3fb33cc5011b8141501ccb670b9ea7a
 
Briefmarkentor Am: 28.08.2013 12:40:19 Gelesen: 7488# 4 @  
Hallo drmoeller_neuss,
Hallo Peter (filunski),

vielen Dank für eure Antworten. Bitte hängt euch aber nicht zu sehr an meinem Sammelgebiet auf.

Mich interessiert vielmehr wie ihr euer Hobby betreibt, wie ihr Kontakte knüpft und pflegt oder was man besser oder anders machen könnte, um die Zufriedenheit aus dem Hobby noch etwas zu steigern bzw. um Lücken (materiell und geistig) zu schließen.

Viele Grüße

Marko
 
uli Am: 28.08.2013 14:40:26 Gelesen: 7437# 5 @  
@ Briefmarkentor [#4]

Mich interessiert vielmehr wie ihr euer Hobby betreibt, wie ihr Kontakte knüpft und pflegt oder was man besser oder anders machen könnte, um die Zufriedenheit aus dem Hobby noch etwas zu steigern bzw. um Lücken (materiell und geistig) zu schließen.

Ganz anders als du. Leicht überspitzt formuliert: Außer dem Titel "Briefmarkensammeln" haben unsere Hobbies nichts gemeinsam. Ich sammel Bund-Marken mit Düsseldorf-Stempeln, mir macht das Durchwühlen in Dubletten und Kiloware Spaß, "tauschen ist klasse - kaufen eher nicht", für Kontakte und Informationen nutze ich ausschließlich das Internet, so zu sammeln ist mit äusserst geringen Kosten verbunden. Zu sammeln wie Du würde mir null Spaß bereiten, dir vermutlich meine Art zu sammeln.

Einen wesentlichen Punkt möchte ich auch aufgrund anderer Diskussionen genauer ausführen. Das Internet ist für mich das einzige Kontaktmedium für das "Schließen von materiellen und geistigen Lücken" (ein schöner Ausdruck). Ich würde nicht Briefmarken sammeln, wenn es diese Möglichkeit nicht gäbe, weil es bedeuten würde, dass ich in der Auswahl der Kontakte noch begrenzter und bei der Ausübung dieses Hobbies nicht zeitlich absolut frei wäre.

Gruß
Uli
 
drmoeller_neuss Am: 28.08.2013 15:50:30 Gelesen: 7406# 6 @  
Ich hatte es ja schon im vorherigen Beitrag angedeutet, drmoeller_neuss hat immer mehrere Eisen im Feuer. Auf Tauschtagen findest Du mich häufig über 5- bzw. 10-cent-Büchern oder über Belegekisten, wobei ich eine kleine, nette Sammlung auch nicht verschmähe.

Tausch läuft per Werttausch, hier habe ich gleichgesinnte Tauschpartner, die auch viel Material haben und fast alles nehmen. Daneben habe ich immer einige Alben für Stücktausch, eine für mich sehr unkomplizierte Art und Weise des Tauschens, erst recht für den Brieftausch.

Ich besuche regelmässig die Tauschtage von drei Ortsvereinen (Rheinhausen, Breyell-Schaag und Venlo), andere unregelmässig, wenn nicht andere Sachen anstehen, was angesichts des schönen Sommerwetters in den letzten Wochen immer der Fall war. Mit Sammlerkollegen vereinbare ich mich persönlich, die meisten sehe ich zwei- bis dreimal im Jahr.

Schwerpunkt ist Europa ab 1945 sowie einige Überseeländer (vor allem Afrika und Asien). Einkaufsquellen sind von privaten Sammlern oder kleinen Händlern sowie auf Tauschtagen und Briefmarkenbörsen. Bei ebay kaufe ich vielleicht fünf- bis zehnmal pro Jahr ein.

Um zum Themenstarter Briefmarkentor zurückzukommen: "- ohne direkten Kontakt zu anderen Sammlern": woran liegt es denn? Gibt es wirklich keine gleichgesinnten Sammler oder würde es helfen, wenn die ARGE eine Adressenliste mit den Sammelgebieten veröffentlichen würde?
 
Wim Ehlers Am: 28.08.2013 17:33:04 Gelesen: 7367# 7 @  
@ Briefmarkentor [#4]

Hallo Marko,

ein wenig irritiert bin ich von Deiner Aussage was man besser oder anders machen könnte, um die Zufriedenheit aus dem Hobby noch etwas zu steigern bzw. um Lücken (materiell und geistig) zu schließen.. Aus einem anderen Forum kenne ich ja Deinen Fleiss, Dein Hauptsammelgebiet mit Literatur zu ergänzen und somit Deine Heimatsammlung nach und nach zu optimieren. Meiner Ansicht nach könntest Du bei jedem neuen Stück, das Du auf verschiedenen Wegen ergattern kannst, Deine Zufriedenheit steigern.

Weiterhin weiss ich, dass Du mal damit angefangen bist, Motivsammlungen der Gebiete Gemälde und Schmetterlinge zu sammeln. Da empfehle ich Dir, Satz für Satz ähnlich zu archivieren, wie ich es hier zeige http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ST=5793&CP=0&F=1 . Wenn Du dann noch Informationen (z.B. aus dem Internet) bei den Gemälden über den Maler oder über das ausstellende Museum hinzufügst, bei den Schmetterlingen die biologische Bezeichnung, die Verbreitung etc. nennst, bekommst Du nach und nach jeweils kleine spezielle Lexika, die ebenfalls Deine Zufriedenheit mit unserem gemeinsamen Hobby steigern können.

Nicht zuletzt sind Realkontakte, die hier schon genannt wurden, mit Gleichgesinnten und Tauschpartnern immer eine gute Möglichkeit des Erfahrungsaustausches und des Gewinnens neuer Erkenntnisse und Freunde in der realen Welt.

Beste Grüße
Wim
 
Richard Am: 29.08.2013 09:12:12 Gelesen: 7255# 8 @  
@ Briefmarkentor [#1]
@ alle Mitglieder und sonstigen Mitleser

Hallo Marko,

ich möchte auf die Frage nach Kontakten eine weitere Alternative vorstellen. Gerade bei etwas ausgefallenen Sammelgebieten hat es sich vielfach bewährt hier im Forum über dieses Gebiet und die eigene Sammlung zu schreiben, Marken und Belege vorzustellen. Nicht als einen Beitrag an einem Tag, sondern verteilt über Wochen und Monate.

Verbunden mit einer treffenden Überschrift des Beitrags, einer zusätzlichen im Forum nicht sichtbaren Zeile mit den Beitrag betreffenden Suchworten und der hervorragenden Google Platzierung dieses Philatelie Portals werden andere Sammler des gleichen oder ähnlicher Gebiete früher oder später auf das Thema aufmerksam.

Nach deren Anmeldung gibt es bestenfalls neue Beiträge mit der Vorstellung von Marken und Belegen, die vielleicht sogar Freude und Begeisterung bei Dir auslösen, möglicherweise aber auch eine Reihe von Fragen zu Deinen oder deren Belegen hervorrufen und eine Diskussion auslösen. Und schon sind, auch über die von Dir genannte e-Mail, die nur angemeldete Mitglieder sehen können, ausbaubare Kontakte zustande gekommen.

Für das Umfeld, wie passende Überschrift, Extra-Suchworte und weitgehend fehlerfreie Rechtschreibung sorgen wir in der Redaktion im Hintergrund - die guten Beiträge können von Dir kommen.

Zugegeben, das funktioniert nicht immer, aber einen Versuch sollte es wert sein.

Schöne Grüsse, Richard
 
Briefmarkentor Am: 29.08.2013 11:49:35 Gelesen: 7215# 9 @  
Hallo Wim [#7],

meine Aussage muss dich nicht irritieren. Wie du schon schreibst, versuche ich viele Fakten zusammenzutragen. Auch freue ich mich über jeden Beleg, der meine Sammlung bereichert. Gerade in der letzten Zeit hatte ich dazu auch allen Grund, wie nachfolgende Abbildung beispielhaft zeigt:



Leider kommt man bei bestimmten Fragen an einen Punkt (das geht nicht nur mir so), bei dem man alleine zu keiner abschließenden Klärung kommt. Ein kleines Beispiel findest du hier:

http://www.briefmarken-forum.com/t4888-die-schwierigkeit-der-vollstandigkeit

Auch lassen sich gezogene Schlussfolgerungen mithilfe auch dem Material anderer Sammler leichter bestätigen oder widerlegen.

Hallo drmoeller_neus [#6],

es scheint für dieses Thema in der Tat kaum Gleichgesinnten zu geben. Veröffentlichungen in Rundbriefen von vier ARGEN blieben bisher ohne Reaktion. Das Hauptaugenmerk vieler Sammler scheint bei den Postwertzeichen selbst und hier im Besonderen bei Farbvarianten und Plattenfehlern zu liegen.

So speziell wie es klingt, ist mein Sammelgebiet im Übrigen gar nicht. Viele Faktoren schneiden sich mit den Sammelgebieten Drittes Reich, britische Besatzungszone, sowjetische Besatzungszone, Kontrollratsausgaben, DDR, Notmaßnahmen ect. Bei mir sind diese Themengebiete lediglich in einem geographische Gebiet gebündelt. Gerade im Bereich der Dauerausgaben Hindenburg, Adolf Hitler, erste und zweite Kontrollratsausgabe und Köpfe I gibt es sicher viele Sammler.

PS: Auch ich sichte diese Boxen sehr gerne. Man findet gerade dort unscheinbare Stücke als Ergänzung zur Sammlung.

Hallo Richard [#8],

nach Vorstellung meines Sammelgebietes in insgesamt vier Foren, zum Teil sehr ausführlich, sind meine Hoffnungen, auf diesem Wege Kontakte zu knüpfen, gegen Null.

Viele Grüße

Marko
 
Wim Ehlers Am: 29.08.2013 12:14:37 Gelesen: 7202# 10 @  
Hallo Marko,

eigentlich möchte ich nicht von der Fragestellung Deines Themas wegführen, deswegen versuche ich es einmal so: Neben den bereits erwähnten direkten Kontakten durch Besuche von Tauschtreffen von Vereinen im Bremer Umland und einem von Dr. Möller empfohlenen Besuch z.B. der Internationalen Briefmarkenmesse in Essen (2 1/2 Autostunden von Dir entfernt), gibt es durch das Internet weitere Möglichkeiten, Deine Sammlung zu erweitern. So existiert eine Webseite Heimatsammlung [1] im Internet, auf der Du gleich an erster Stelle einen Brief-Beleg aus MekPom finden kannst.

Beste Grüße
Wim

[1] http://www.heimatsammlung.de/briefe/briefe.htm
 
Henry Am: 29.08.2013 12:51:20 Gelesen: 7187# 11 @  
@ Briefmarkentor [#9]

Hallo Marko,

ich möchte dein Problem (so wie ich das verstehe), einmal bildlich darstellen:

Wenn du einen Stein ins Wasser wirfst, wirst du die Bildung von Wellen erkennen. Wenn du nun die Flächen, die die Wellen jeweils beinhalten, als das Tanzparkett betrachtest, auf dem sich die Sammler als Tänzer tummeln, wirst du verstehen, dass auf größeren Flächen sich mehr Sammler bewegen (können). Aber auch die Menge des verfügbaren Sammlermaterials erweitert sich entsprechend dieser Flächen. Wenn du nun in dem kleinen Zentrumspunkt stehst, hat ein weitere Sammler keinen Platz und auch das Sammelgut wird entsprechend rar sein.

Damit ist erklärt, warum du keinen weiteren Sammler mit deinen Interessen oder dem von dir gewünschten Material findest. Vielleicht kannst du zu deiner bestehenden Sammlung noch einen Ansatzpunkt finden, der dich auf die nächste oder eine weitere Wellenfläche bringt, auf der sich weitere Sammlerfreunde tummeln können.

Mit philatelistischem Gruß
Henry
 
doktorstamp Am: 29.08.2013 16:08:56 Gelesen: 7147# 12 @  
@ Briefmarkentor [#1]

- Gedankenaustausch und Wissenvermehrung mit gleichgesinnten Sammlern (findet trotz Mitgliedschaft und eigenener Publikationen in Rundbriefen mehrerer ARGEN und Foren nicht statt)

Hierzu rate ich dir auf Messen zu fahren, bei den meisten sind viele Forumler dabei, ob aus diesem, oder sonstigen. Somit kommst du unter gleichgesinnten. Sindelfingen ist halt Pflicht für viele Forumler, aber auch in München, Berlin und Essen sind wir zu treffen.

Die Ausrede, sie sind zu weit entfernt, na ja wenn du das meinst, aber es kommen welche aus dem Ausland so wie ich, und andere haben auch einen weiten Weg hinter sich, dennoch lohnt es sich für einen jeden, der die Reise macht.

Du könntest auch Artikel für die Rundbriefe verfassen, damit keimt sich oft ein Gedankenaustausch auf, Interesse kann erweckt werden.

mfG

Nigel
 
Cantus Am: 29.08.2013 23:05:19 Gelesen: 7055# 13 @  
@ Briefmarkentor [#9]

Hallo Marko,

du pflegst - zumindest in meinen Augen - ein ganz enges Sammelgebiet. Da ist es kein Wunder, dass du kaum bis keine verwertbaren Reaktionen bekommst. Wenn man dann noch bedenkt, dass du eine Region sammelst, in der relativ wenig Menschen leben, es keine größere Stadt gibt und es - meines Wissens - keinen einzigen Briefmarkenhändler und auch keinen vernünftigen Trödelmarkt gibt, verwundert es nicht, dass du mit deinem Sammelthema alleine bleibst. Wenn ich das nur mit meiner Heimatsammlung Oderbruch vergleiche, bei der ich 134 verschiedene Orte / Ansiedlungen mit derzeit etwa 30.000 Bewohnern suche, zeitlich aber im Gegensatz zu dir keine Eingrenzung vornehme und dennoch kaum an neues Material herankomme und zusätzlich bisher (in den letzten rund 20 Jahren) nicht einen einzigen Sammler getroffen habe, der so ähnlich wie ich sammelt (die suchen alle immer nur ein einziges Dorf), wieso solltest du da in deiner recht menschenleeren Region auf mehr Gleichgesinnte stoßen?

Es ist schon so, wie Andere vor mir geschrieben haben. Vergrößere deine Sammelinteressen, indem du dir z.B. ein zusätzliches Sammelgebiet suchst, und fahre auf Messen oder Börsen, auch wenn die alle aus Richtung Torgelow recht weit entfernt sind. Berlin aber ist in relativ kurzer Zeit mit Bahn oder PKW erreichbar (wir fahren z.B. nachmittags vom Oderbruch mal kurz zur Ostsee nach Ueckermünde und zurück) und da gibt es reichlich Trödel- oder Flohmärkte, auch einige Belegehändler haben bis in die Gegenwart geöffnet. Falls du Adressen brauchst, melde dich per Mail bei mir.

Messen und Börsen sind immer eine gute Gelegenheit, sich nach neuem Material umzuschauen. Ich war in diesem Jahr z.B. schon in München und in Essen, werde selbstverständlich auch nach Berlin fahren, schenke mir dafür Sindelfingen, bin dafür dann aber im Dezember zur NUMIPHIL in Wien. Und wenn du z.B. in die Verbandszeitschrift "Philatelie" schaust, wirst du deutschlandweit eine große Anzahl weiterer Börsen, Ausstellungen, Tauschtage usw. finden. Raffe dich also auf, verlasse den Platz am PC und kombiniere deinen Urlaub z.B. mit einer Fahrt nach München; ich denke mal, dass Herr Hilmer bestimmt Material vorrätig hat, das zu deinem Sammelthema passt.

Viele Grüße
Ingo
 
Cantus Am: 01.09.2013 14:41:39 Gelesen: 6931# 14 @  
@ Cantus [#13]

Hallo Marko,

ich hatte noch in Erinnerung, dass du nur den Altkreis Torgelow sammelst, ganz MV ist natürlich größer und hat auch große Städte, mir sind da aber bisher nur zwei Briefmarkenhändler in Rostock und Schwerin bekannt geworden, das ist schon ein bißchen wenig für ein ganzes Bundesland, wobei der in Rostock noch nicht einmal Bedarfsbelege führt. Und Trödel- oder Flohmärkte mit passendem Angebot, also ich hatte ein einziges Mal einen Anbieter in Ludwigslust angetroffen, ansonsten war da nichts. Irgendwie scheint es in der Gegend kaum noch kaufwillige Sammler und also auch keine passenden Anbieter mehr zu geben. Neben Berlin wird dann wohl nur Hamburg mit seinem reichhaltigen Angebot an Händlern und/oder Trödelmärkten in akzeptabler Reichweite liegen.

Viele Grüße
Ingo
 
BD Am: 09.09.2013 09:54:02 Gelesen: 6794# 15 @  
Hallo,

eigentlich gehört der Beleg ins Thema Inflationsbelege. Aber er wird etwas besonderes bleiben, wenn auch aus einen traurigen Anlaß. Er wird der letzte sein, den ich auf einer Dresdner Sammlerbörse erworben habe. Jahrzehnte habe ich sie besucht, in Kisten gestöbert, Gespräche geführt und meist zufrieden heimgekehrt.

Aus und vorbei. Bei nur noch einem Händler, der wenigstens etwas ansehenswertes hatte, lohnt es nicht mehr. Lohnen nicht gemeint mit Schnäppchen, sondern man ist als Philatelist ein Außenseiter. Die mindestens 16 Stände mit Ansichtskarten waren gut besucht, aber ich werde keine sammeln.

Die Erfahrung mit der Münchner Briefmarkenbörse im März diesen Jahres werden dazu führen, dass ich sie ständig besuchen werde. Da passte noch alles, herrliches Material (Harlos-Stand unschlagbar), nette Gespräche und eine große Anzahl von Informationsgelegenheiten (Arge-Stände). Um die diesjährigen Fixkosten von ca. 250 Euro für Hotel (2 Tage) und Benzin besser zu nutzen, werde ich mit meiner Frau für 6 Tage eine wunderbare Ferienwohnung (ca. 38 Euro am Tag) in einem Kurort ca. 75 km von der Messe beziehen. Meine Frau für einen längeren Aufenthalt in der Stadt München zu begeistern ist absolut gescheitert.

Ein ein- oder zweitägiger Besuch der Messe bei einer 3/4 stündigen Anfahrt durch mich ist also kein Problem. Erwähnen muß ich noch, dass Sindelfingen im Oktober beruflich nicht möglich ist und die Messe Berlin als Eintagesbesuch mit 5 Stunden An-und Abfahrt mich nicht zufriedengestellt hat.

Beste Grüße Bernd


 
KaraBenNemsi Am: 09.09.2013 13:55:16 Gelesen: 6721# 16 @  
@ Briefmarkentor [#9]

Veröffentlichungen in Rundbriefen von vier ARGEN blieben bisher ohne Reaktion. Das Hauptaugenmerk vieler Sammler scheint bei den Postwertzeichen selbst und hier im Besonderen bei Farbvarianten und Plattenfehlern zu liegen.

Hallo Briefmarkentor,

das Problem besteht ja leider überall in gleicher Weise und als Autor kenne ich das auch. Man kann die tollsten Artikel schreiben, aber Reaktionen kommen nur sehr selten. Nach meinem Eindruck sind 80-90 % der Arge Mitglieder an einem Austausch gar nicht interessiert, sondern betrachten die Mitgliedschaft in einer Arge als Zeitschriftenabo und sind zufrieden, wenn regelmäßig Rundbriefe eintreffen. Das ist in den Internetforen leider auch nicht anders. Das ist also kein Problem spezielles der Argen. Wenn man sich auch in den Foren die Masse der "nur-lesenden" Mitglieder ansieht und den kleinen Anteil an Schreibern, dann scheint das insgesamt ein Mentalitätsproblem in der Sammlerschaft zu sein.

Wie kann man Dir nun helfen?

- Versuche es mit Anzeigen in Fachzeitschriften wie BMS, DBZ, Briefmarken-Revue. Die Zahl der nicht im Internet aktiven Sammler dürfte die Forenbesucher doch deutlich übersteigen.

- Schreibe an die Ortsvereine im MeckPomm. Es gibt doch oft Heimatsammler vor Ort.

- Nutze auch Internetauktionskäufe und frage die Verkäufer, ob sie auch sammeln wie Du oder ob sie jemanden kennen. Ich habe auch schon gezielt andere Käufer angeschrieben, die ähnliches Material gekauft haben wie ich (wobei ich da nicht sehr erfolgreich war ...).

- Auf Messen nach Gleichgesinnten zu suchen, finde ich schwierig. Da kann man Händler finden, mit denen man langjährige Beziehungen aufbauen kann, aber Sammler? Da müsstest Du ja die ganze Zeit um die eine SBZ-Kiste herumschwirren und beobachten, ob da auch jemand sucht. Das hat bei mir erst einmal und eher zufällig beim Thema Karl May geklappt.

Grüße

KaraBenNemsi
 
Briefmarkentor Am: 09.09.2013 15:19:31 Gelesen: 6698# 17 @  
@ KaraBenNemsi [#16]

Hallo KaraBenNemsi,

danke für deine Überlegungen. Ich denke, zukünftig werde ich häufiger Messen in der Umgebung besuchen. Vielleicht trifft man ja Gleichgesinnte.

@ BD [#15]

Hallo Bernd,

mit der Paketkarte hast du ein tolles Stück bekommen. Du hattest mir geschrieben, dass dein Augenmerk auf Misch- und Mehrfachfrankaturen aus der Inflazeit liegt. Besitzt du eventuell auch Barfrankaturen aus dieser Zeit? Speziell aus den Gebieten Mecklenburg und Pommerns? Die "Gebühr-Bezahlt-Stempel" fanden zum Teil ein weitere Verwendung in den Jahren 1945 bis 1948.

Viele Grüße

Marko
 
BD Am: 09.09.2013 19:13:08 Gelesen: 6651# 18 @  
Hallo Marko,

Gebühr-Bezahlt-Belege werden meist von Heimatsammlern gesammelt und gesucht. Schwierigkeit siehe Anklam, es verwendete 4 Stück.


 
BD Am: 09.09.2013 19:18:57 Gelesen: 6646# 19 @  
Und bei solchen Stempeln ist auch ein Inflasammler plötzlich munter. Leider sind solche auf Belegen sehr, sehr schwierig zu finden.

Beste Grüße Bernd


 
Briefmarkentor Am: 10.09.2013 09:02:37 Gelesen: 6572# 20 @  
@ BD [#19]

Hallo Bernd,

stammen die Abbildungen aus einem Katalog?

Viele Grüße

Marko
 
BD Am: 10.09.2013 09:36:42 Gelesen: 6562# 21 @  
Hallo Marko,

http://www.philabooks.com/pages/detail.asp?L=SU&ID=23002&P_Sort=1&P_Autor=1817

Das mit den losen Seiten ist leider wahr, der Preis auf Grund der 1400 Abbildungen und Erläuterungen mit Verfügungen lächerlich.

Gruß Bernd


 
Briefmarkentor Am: 10.09.2013 09:58:44 Gelesen: 6548# 22 @  
@ BD [#21]

Hallo Bernd,

danke für den Link. Das Buch ist bestellt!

Viele Grüße

Marko
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.